Quantcast
Are you the publisher? Claim or contact us about this channel


Embed this content in your HTML

Search

Report adult content:

click to rate:

Account: (login)

More Channels


Showcase


Channel Catalog



Channel Description:

Sapere aude! Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!

older | 1 | .... | 87 | 88 | (Page 89) | 90 | 91 | .... | 108 | newer

    0 0

    .

    .

    Beginnen wir wieder mit der Definition des Menschen, wie sie in Artikel 1 der Menschenrechtserklärung zu lesen ist:

    Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren.

    Sie sind mit Vernunft und Gewissen begabt und sollen einander im Geiste der Brüderlichkeit begegnen.

    .

    „Vernunft“ (Verstand) und Gewissen sind also die entscheidenden Sachen, die uns laut den Verfassern von allen anderen Lebewesen unterscheiden.

    Ich lege mein Haupt-Augenmerk auf das Gewissen, denn das ist das einzige, was eine lebenswerte Welt erschaffen kann.

    Denn man kann durchaus Verstand haben, aber diesen ausschließlich zum Schaden anderer einsetzen (z.B. Schäuble); Verstand ohne Gewissen ist sehr schädlich.

    .

    Meiner Meinung nach kann man die Benutzung des Gewissens ziemlich genau in 3 Stadien unterteilen; ihr könnt euch ja mal selber dahingehend untersuchen, auf welcher Stufe ihr steht!

    .

    Die erste Stufe

    Die erste Stufe ist der Un-Mensch. Dieser hat zwar mit der Geburt ein Gewissen bekommen, aber durch Training/Beeinflussung oder eine Willensentscheidung ist er zu der Überzeugung gekommen, dieses gänzlich auszuschalten bzw. nicht darauf zu hören.

    Da ein Lebewesen ohne Gewissen laut Definition kein Mensch ist, kann man sie völlig wertneutral als Un-Menschen bezeichnen.

    Un-Menschen sind relativ leicht aufgrund bestimmter Äußerungen zu identifizieren, die sie entlarven.

    Da sie ihr Gewissen abgeschaltet haben, jedoch ihre Handlungen doch irgendwie erklären müssen, findet man folgende Äußerungen:

    „Der hat das auch gemacht“ „Der hat das zuerst gemacht“

    „Wenn ich es nicht gemacht hätte, hätte es ein anderer gemacht“

    „Ich trage keine Verantwortung“

    „Ist mir egal, ich befolge nur Befehle“

    „Ich bin ein guter Mensch, weil ich jeden Befehl ohne Widerrede ausführe“

    (Was für eine Ironie! Gerade das macht ihn doch zum Un-Menschen!

    Ein Mensch ist im Gegensatz derjenige, der eben nicht JEDEN Befehl ausführt!)

    .

    (Die private Söldnerfirma „Blackwater“, die so schmutzige Jobs macht, daß die amerikanische Regierung offiziell nichts damit zu tun haben will. Dorthin zieht es Un-Menschen)

    .

    Im allgemeinen lässt sich also sagen, daß Un-Menschen keinerlei moralische Maßstäbe an ihre Handlungen anlegen und sie sich in hierarchischen, faschistischen Staaten am wohlsten fühlen, wo immer jemand anders, i.A. der Vorgesetzte, „die Verantwortung“ für das eigene Handeln übernimmt, so daß man selbst nach den schlimmsten Verbrechen immer noch ruhig schlafen kann.

    .

    (Dieses Plakat ist genau auf die Bedürfnisse von Un-Menschen zugeschnitten. Der „Landesvater“ übernimmt in Schreibschrift „die Verantwortung“ für „seine Menschen“, so daß die sich ganz auf Fressen, Ficken, Fernsehen, Fußball und Facebook konzentrieren können)

    .

    Das ist übrigens der Haupt-Trick böser Menschen!

    Böse Menschen machen sich im allgemeinen nicht die Hände schmutzig, sondern bringen dumme/gewissenlose/unmündige Menschen dazu, ihre Verbrechen für sie zu begehen.

    Und wie machen sie das?

    Mit der Zauberformel: „Ich übernehme die Verantwortung“

    Mein Paradebeispiel für einen Un-Menschen ist dieser Deutsche:

    .

    Übrigens besteht zwischen Un-Menschen und faschistischen Staaten eine positive Rückkopplung:

    Ein Land, in dem besonders viele Un-Menschen leben, die also keine Verantwortung für ihre Taten übernehmen wollen, tendiert extrem stark zum Faschismus bzw. autoritären Systemen, weil viele böse Menschen die Gelegenheit beim Schopfe ergreifen und sich zu den Vormündern der Masse aufschwingen, die stets nach Führern plärren wie kleine Kinder.

    Umgekehrt stabilisiert sich ein autoritärer Staat dadurch, eben genau diesen Typen des unmündigen, gewissenlosen Untertans durch Erziehung/Selektion anzureichern; Menschen, die auf ihr Gewissen hören, werden in faschistischen Staaten gnadenlos ausgesiebt, gemobbt, entlassen, weil sie für das System nicht nur nutzlos, sondern sogar brandgefährlich sind.

    Siehe z.B. Inge Hannemann.

    (Menschen sind in der BRD nicht gefragt, hier will man gewissenlose Befehlsempfänger)

    .

    Die zweite Stufe

    Die zweite Stufe ist die, bei der das Gewissen sich langsam zu melden beginnt und den Menschen keine Ruhe lässt, wenn ihre Handlungen amoralisch sind.

    Es handelt sich bei diesen Leuten also bereits um Menschen, aber sie haben noch nicht den nötigen Mut/Übung, auch auf ihr Gewissen zu hören und ihre Handlungen zu verändern.

    Das Paradebeispiel für Menschen der zweiten Stufe sind die „Merkel muss weg!“-Rufer.

    Sie befinden sich in einem Dilemma, in einem Gewissenskonflikt.

    Einerseits befolgen sie weiterhin brav die Anordnungen Vorgesetzter.

    Aber andererseits ist da diese kleine, nicht verstummen wollende Stimme, die ihnen sagt: „Das ist falsch“

    .

    .

    Diesem Dilemma wollen sie ganz einfach dadurch entkommen, daß sie sich neue Vorgesetzte, also z.B. eine neue Kanzlerin wünschen, die ihnen dann hoffentlich andere Anordnungen gibt, die dann keinen Gewissenskonflikt mehr bei ihnen hervorrufen.

    Sprich:

    Wenn Merkel von mir verlangt, ich solle kriminelle Ausländer immer wieder laufenlassen,

    dann soll die Merkel endlich weg, damit jemand anders die Macht hat und mir dann sagt, daß ich kriminelle Ausländer nicht mehr laufenlassen soll; dann ist wieder alles in Ordnung.

    .

    Die zweite Stufe ist an sich logisch, aber so funktioniert es leider selten.

    Letztlich ist es doch nichts weiter als das „Prinzip Hoffnung“ und „Rettung von außen“, dem diese Leute anhängen.

    Hoffnung, daß irgendwann jemand kommt, der diese böse Merkel wegputscht und mir dann hoffentlich Anordnungen gibt, die ich mit meinem Gewissen vereinbaren kann, damit der Konflikt verschwindet.

    Aber: was wenn nicht?

    Was, wenn nach Merkel von der Leyen oder de Maiziere oder Klöckner oder Gabriel oder Schulz der neue Kanzler wird und einem immer noch dieselben Anordnungen oder gar noch schlimmere erteilen?

    Was dann?

    Mache ich mich durch meinen Gehorsam weiter zur Exekutive des Bösen und ändere dann nur den Namen auf meinem Schild? Also statt „Merkel muss weg“ „Schulz muss weg“ oder „Kramp-Karrenbauer muss weg“?

    Nicht, daß wir uns falsch verstehen:

    die Leute der zweiten Stufe sind bereits Menschen und auf dem richtigen Weg, aber sie sind noch nicht am Ziel!

    .

    Die dritte Stufe

    Die dritte Stufe ist diejenige, bei der das eigene Gewissen zur alles überragenden Instanz wird.

    Diese Leute sind echte Menschen.

    Sie sind sehr selten und sitzen gerade in faschistischen Unrechts-Staaten wie dem von Christdemokraten beherrschten Deutschland sehr oft im Gefängnis oder werden vom Regime verfolgt.

    Man erkennt sie daran, daß sie praktisch nicht von außen zu beeinflussen sind und sie völlig immun gegen Angebote sind.

    Kein Geld der Welt kann einen Menschen dazu bringen, etwas zu tun, was er für böse hält.

    „Geh mal zum Nachbarn und hau ihm auf die Nase!“

    „Nein“

    „Ich geb Dir auch 100 Euro!“

    „Nein“

    „Andere machen das doch auch!“

    „Nein. Was andere machen, ist mir egal.“

    „Ich übernehme auch die Verantwortung!“

    „Nein. LOL!“

    Etc.

    .

    Seht ihr jetzt, wie selten Menschen dieser Stufe sind?

    Das einzige, womit man so jemanden brechen kann, ist Folter.

    Weil es einfach Schmerzen gibt, unter denen jeder zusammenbricht.

    Aber daß ein Mensch seine Prinzipien für Geld verrät, so etwas ist nicht möglich.

    Wer das tut, hatte keine Prinzipien.

    Auch Bedrohungen funktionieren im Allgemeinen nicht; wäre ein Mensch z.B. der Bundeskanzler und eine fremde Macht würde Gehorsam einfordern oder ansonsten mit Anschlägen drohen,

    dann würde dieser Mensch einfach zurücktreten!

    Soll jemand anders das Volk verraten, die Hände und das Gewissen des Zurückgetretenen bleiben rein; was sein Nachfolger tut oder lässt, dafür ist er nicht verantwortlich.

    .

    Zuletzt ein konkretes, lebensnahes Beispiel, welches auch etwa die Mehrheitsverhältnisse jeder einzelnen Gruppe zu verdeutlicht.

    Angenommen, ihr seid ein Polizist, der die Anweisung bekommt, eine genehmigte Demonstration (z.B. in Berlin) in Kooperation mit der Antifa massiv zu behindern und die Teilnehmer zu schikanieren.

    Würdet ihr:

    a) den Befehl widerspruchslos befolgen und könntet ihr euch damit beruhigen, daß „andere es auch machen“, „wenn ich es nicht mache, macht es jemand anders“ und „der Einsatzleiter trägt die Verantwortung, ich befolge nur Befehle“?

    b) den Befehl befolgen, aber euch sehr schlecht dabei fühlen und wünschen, jemand würde euch einen anderen Befehl geben?

    c) euch aufrecht hinstellen und sagen: „Nein, das mache ich nicht!“ „Dann werden Sie entlassen!“ „Dann werde ich eben entlassen.“

    .

    Anhand dieses lebensnahen Beispiels könnt ihr euch ausrechnen, wie wohl die Mehrheitsverhältnisse der drei Stufen sind.

    Sie sind ziemlich genau wie die Ergebnisse der Wahlen!

    Ca. 75% „befolgen nur Befehle“, hören nicht auf ihr Gewissen und beruhigen sich damit, daß sie ja „keine Verantwortung tragen“ und vielleicht sogar von der Situation profitieren.

    Ca. 25% haben ernsthafte Gewissenskonflikte und verlangen darum nach Änderung von Außen.

    Und vielleicht 5% sind Menschen der dritten Stufe.

    .

    LG, killerbee

    .

    .


    ki11erbeeki11erbee

    0 0
  • 02/28/18--05:18: Der Breivik-Hoax?
  • .

     

    .

    Wie sagte Max Frisch, vielleicht im Bezug auf das 21. Jahrhundert?

    „Aber die beste und sicherste Tarnung ist immer noch die blanke und nackte Wahrheit.

    Komischerweise.

    Die glaubt niemand.“

    .

    Schaut übrigens mal nach, wer damals der Regierungschef von Norwegen war und welche Position er jetzt innehat.

    .

    LG, killerbee

    .

    .


    ki11erbeeki11erbee

    0 0
  • 03/01/18--02:47: Meldung für hohen Blutdruck
  • .

    .

    Der geplante Verkauf von drei Panzerwerkstätten der Bundeswehr gerät in die Kritik. Seit März 2016 haben sich die Kosten für Anwälte und Wirtschaftsberater von ursprünglich 400.000 auf 42,1 Millionen Euro erhöht. Das geht aus internen Unterlagen hervor, die dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) vorliegen.

    Demnach kassiert allein die Hamburger Anwaltskanzlei Hogan Lovells International LLP bis Ende 2020 für „Rechtsberatung beim Projekt Abgabe der HIL-Werke“ 20,6 Millionen Euro, aufgeteilt in zwei Beträge zu 7,6 und 13 Millionen Euro.

    Hinzu kommen 21,5 Millionen Euro für „Unterstützungsleistungen“ an das Wirtschaftsberatungsunternehmen PWC, gestückelt in zwei Tranchen zu 10,5 und 11 Millionen Euro. […]

    Quelle

    .

    Unbedarfte Leser könnten bei diesen Nachrichten auf die Idee kommen, daß Ursula von der Leyen ihre Machtposition ausnutzt, um ihren Kollegas unter irgendwelchen Vorwänden („Beratungsgebühren“) immense Summen Steuergeld in den Rachen zu werfen.

    All diesen rechten (oder linken?) Verschwörungstheoretikern sei gesagt, daß ihre Anklagen völlig haltlos sind.

    Denn:

    Das Verteidigungsministerium wies die Vorwürfe zurück. Es könne nach einer internen Prüfung „keine Anhaltspunkte für ein dienst- bzw. strafrechtlich relevantes Verhalten von Verantwortlichen“ erkennen.

    .

    Puh, dann ist ja gut!

    Also wenn das Verteidigungsministerium, das für diesen „Deal“ verantwortlich ist, nach eingehender Überprüfung zu dem Schluß kommt, daß es alles richtig gemacht hat,

    na wer will da noch mosern?

    Schließlich sind das ja Experten, denen kann man ruhig vertrauen.

    Das Leben ist viel zu komplex, als daß der Normalbürger noch etwas verstehen würde, darum ist es sehr gut, daß in allen sensiblen Bereichen Experten sich selbst überwachen und keinerlei Kontrolle durch das gemeine Volk unterliegen.

    Wie sagte schon Gustav von Rochow, seines Zeichens preußischer Innen- und Staatsminister?

    Es ziemt dem Untertanen, seinem Könige und Landesherrn schuldigen Gehorsam zu leisten und sich bei Befolgung der an ihn ergehenden Befehle mit der Verantwortlichkeit zu beruhigen, welche die von Gott eingesetzte Obrigkeit dafür übernimmt;

    aber es ziemt ihm nicht, die Handlungen des Staatsoberhauptes an den Maßstab seiner beschränkten Einsicht anzulegen und sich in dünkelhaftem Übermute ein öffentliches Urteil über die Rechtmäßigkeit derselben anzumaßen.

    .

    (Wie süß! Auch im Jahr 2018 übernimmt die von Gott eingesetzte Obrigkeit die Verantwortung für ihre Untertanen. Nicht, daß die auf einmal in dünkelhaftem Übermute noch mit dem selbständigen Denken beginnen oder gar auf ihr Gewissen hören und dann sagen: „Mach deinen Scheiß doch alleine…“)

    .

    Übrigens bin ich auch der Meinung, daß die Überschrift in dem Artikel extrem irreführend ist:

    „Hohe Beraterkosten bei Panzerwerkstätten-Verkauf“

    Kann man das nicht anders, besser formulieren?

    Zum Beispiel:

    „Hamburger Anwaltskanzlei erwirtschaftet dank CDU geführtem Verteidigungsministerium in den nächsten 4 Jahren 20,6 Mio mehr Umsatz“

    Das klingt doch schon ganz anders, oder?

    Es gibt keine Kosten, ohne daß jemand Umsatz in gleicher Höhe macht.

    Es gibt keinen Umsatz, ohne daß jemand Kosten in gleicher Höhe hat.

    Die Geldmenge bleibt nach jedem Geschäft konstant; lediglich die Verteilung der Geldmenge verändert sich.

    .

    Hat sich doch wieder mal gezeigt, daß der Volksmund Recht behält:

    „Die CDU, die kann gut mit der Wirtschaft!“

    Jo.

    Im Gegensatz zu den doofen Sozis.

    Die können nämlich nur Geld ausgeben und Steuergeld umverteilen;

    unter der CDU hingegen wird es erwirtschaftet!

    („Geld erwirtschaften… da hat wieder jemand das Geldsystem nicht verstanden…“)

    .

    LG, killerbee

    .

    PS

    Wenn mal wieder ein Idiot über kriminelle und korrupte „Shithole Countries“ in Afrika schimpfen will, würde ich empfehlen, ihm diesen ausgedruckten Artikel zu zeigen.

    Vielleicht versteht er ja den Wink mit dem Zaunpfahl.

    Was siehst du aber den Splitter in deines Bruders Auge, und wirst nicht gewahr des Balkens in deinem Auge?

    Oder wie darfst du sagen zu deinem Bruder: Halt, ich will dir den Splitter aus deinem Auge ziehen, und siehe, ein Balken ist in deinem Auge?

    .

    .


    ki11erbeeki11erbee

    0 0

    .

    (Das Thema ist variabel; es könnte auch jedes andere sein. Hauptsache Streit im Volk.)

    .

    Im Grunde sollte Demokratie die einfachste Regierungsform sein: bei Grundsatzfragen läßt man dem Volk die Wahl und die Mehrheit entscheidet dann über JA/NEIN.

    Politikern kommt dann nur noch die Aufgabe zu, über das WIE zu entscheiden.

    Fakt ist jedoch, daß hier in Deutschland schon seit Jahrzehnten konsequent zum Wohl von 1% Bonzen entschieden wurde, die Mehrheiten überhaupt nicht zählen und es die faschistischen Christdemokraten mit ihrem gleichgeschalteten Propaganda-Apparat trotzdem schaffen, den Menschen einzureden, die BRD sei „demokratisch“, weil man hier ja schließlich wählen könne…

    („Du kannst jemanden wählen, der Dir in keinster Weise verpflichtet ist und der von nun an in Deinem Namen entscheidet. Ist das nicht toll?“ „Nö. Diktatur bleibt auch dann Diktatur, wenn man alle 4 Jahre den Diktator wählen darf…“)

    .

    Frage:

    Wie ist das möglich?

    Wieso lässt sich die Mehrheit das gefallen?

    Gibt es da einen Trick; ein geheimes Herrschaftswissen, das uns nicht bewusst ist?

    .

    Ja.

    Es gibt eine bestimmte Eigenart in der menschlichen Psyche, nämlich daß wir bei der Beurteilung von Menschen kaum auf Gemeinsamkeiten achten, sondern stattdessen nach Unterschieden suchen, um uns anschließend von ihnen zu distanzieren oder sie sogar zu bekämpfen.

    Nehmen wir an, jemand lernt auf der Arbeit einen neuen Kollegen kennen, der ihm auf Anhieb sympathisch ist.

    Er mag dasselbe Fast Food Restaurant, schaut dieselben Kinofilme, hat dieselben Lieblingsschauspieler, dieselbe Lieblings-Biersorte, denselben Musikgeschmack.

    Der Beginn einer wunderbaren Freundschaft?

    Nicht ganz.

    Irgendwann kommt man auf Fußball zu sprechen und es stellt sich heraus, daß er überzeugter Schalke-Fan ist, während der andere Borussia Dortmund favorisiert.

    Was passiert?

    Die beiden gehen sich in Zukunft aus dem Weg.

    All die Gemeinsamkeiten, die man vorher herausgefunden hat, sind vergessen.

    Wenn man als Schalke-Fan herausfindet, daß der andere Dortmund-Fan ist, da hört die Freundschaft nun wirklich auf!

    .

    (Fußball erfüllt in faschistischen Staate wichtige Aufgaben; es geht nicht nur um Unterhaltung/Ablenkung. Es geht auch um Rivalitäten, um Trennung!)

    .

    Nehmen wir an, wir sind extrem böse Menschen; also z.B. deutsche Christ- oder Sozialdemokraten.

    Was bedeutet das für uns, unsere Herrschaft, bzw. wie können wir uns diese Eigenschaft zunutze machen?

    Das bedeutet zunächst einmal, daß wir Mehrheiten, die sich gegen uns richten, überhaupt nicht zu fürchten brauchen.

    Denn egal wie groß die Mehrheit ist, wenn wir zusätzliche Themen in diese hineintragen, wird sich die Mehrheit spalten, ihre Gemeinsamkeit vergessen und sich wegen der Unterschiede bekämpfen.

    .

    Dazu folgende Geschichte:

    Eines Tages schaut Merkel von ihrem Balkon herab und sieht, daß sich 300.000 Menschen versammelt haben, die alle „Merkel muss weg“ rufen.

    Eine beachtliche Anzahl Menschen, alle geeint durch einen Wunsch.

    Schlechte Karten für Merkel, aber da sie um die menschliche Psyche weiß, macht ihr diese Situation keine Angst.

    Sie nimmt ein Mikrofon und sagt:

    „Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitbürger! Ich verstehe, daß Sie aufgebracht sind und meinen Rücktritt fordern.

    Aber sind sie eigentlich auch der Meinung, daß die Homo-Ehe eine gute Sache ist?“

    Verwirrung.

    Die Menschen schauen sich an und fragen sich: „Häh? Wie kommt die denn darauf?“

    Irgendwann sagt einer: „Also ich finde Homo-Ehen doof!“

    Ein anderer sagt: „Also ich kenne ein Homo-Paar, die ziehen ihre Kinder total liebevoll auf!“

    Noch jemand sagt: „Aber ich habe gehört, daß Kinder von Homo-Paaren selber homosexuell werden!“

    „Ach, hör doch auf!“

    „Stimmt ja gar nicht!“

    „Stimmt ja wohl!“

    Etc.

    .

    goten

    (Das Bild stammt passenderweise aus „Asterix und die Goten“)

    .

    Was hat Merkel durch diesen simplen Trick erreicht?

    Daß 300.000 Leute, zuerst vereint durch den Wunsch „Merkel muss weg“, sich in zwei Gruppen gespalten haben, nämlich Befürworter und Gegner der Homo-Ehe, die sich nun in den Haaren liegen.

    Das ist zwar schon gut, aber es geht noch besser!

    Merkel ergreift wieder das Mikrofon.

    „Bitte beruhigen Sie sich wieder. Ich verstehe ja, daß sie aufgebracht sind, das ist ja auch ein schwieriges Thema.

    Aber sagen Sie mal: glauben Sie an Chemtrails?“

    Die Leute schauen sich wieder perplex an.

    „Chemtrails? Was sind denn Chemtrails? Achso, Kondensstreifen!

    Was soll denn damit sein?“

    „Mann, das sind keine Kondensstreifen, das ist Aluminium!“

    „Quatsch, warum sollten die Aluminium sprühen?!“

    „Guck doch mal hin! Das ist doch kein Wasser da oben!“

    „Das liegt an der verschiedenen Sättigung mit Eiskristallen in unterschiedlicher Höhe!“

    „Du bist doch bescheuert!“

    „Mann, das hat doch der Lesch gesagt! Hier, ich such eben das Video bei youtube…“

    Etc.

    .

    („Aluminium? Quatsch! Die Bundesregierung sprüht Vitamine fürs Volk!“)

    .

    Was hat Merkel nun erreicht?

    Sie hat aus zwei Gruppen vier Gruppen gemacht.

    Wo man sich eben noch einig war, daß „Merkel weg muss“ und man die Homo-Ehe strikt ablehnte (oder befürwortete), gibt es auf einmal neuen Streit!

    Denn da behauptet dieser Idiot, das da oben sei gar kein Wasser, sondern „Nano-Aluminium“.

    LOL!

    Was für ein bekloppter Verschwörungstheoretiker.

    Bzw. umgekehrt: „Was für ein Depp! Der glaubt wirklich noch, die weißen Gittermuster im Himmel seien Wasser…“

    .

    Nun packt Merkel ihren letzten Trumpf aus.

    Es fällt ihr schwer, die streitende Menge zu beruhigen, weil sie viel zu sehr damit beschäftigt sind, über die Dummheit ihrer Nachbarn zu schimpfen.

    Als sie es schließlich doch schafft, stellt sie nur eine Frage:

    „Schoko oder Vanille?“

    Die Leute gucken sich verdattert an.

    „Schoko oder Vanille? Was isn das für ne doofe Frage?“

    Es dauert eine Weile, bis sich die Leute gefangen haben und irgendwann sagt einer:

    „Also ich mag Schoko lieber“

    „Nein, Vanille ist vieeeel besser!“

    „Ach, du hast doch keine Ahnung!“

    Die ersten Sprechchöre formieren sich:

    „Schoko! Schoko! Schoko!“

    und rufen natürlich sogleich eine Gegenreaktion hervor:

    „Va-nil-je! Va-nil-je!“

    .

    .

    Das ist übrigens der Zeitpunkt, an dem Merkel wieder beruhigt ins Haus gehen kann.

    Die Gefahr ist gebannt.

    Eben standen ihr noch 300.000 Menschen gegenüber, vereint durch den Wunsch nach ihrem Rücktritt.

    5 Minuten später hat sie daraus mit lediglich 3 Fragen einen kopflosen Hühnerhaufen gemacht, der sich über Homo-Ehe, Chemtrails und die Frage „Vanille oder Schoko“ zerstritten hat.

    Fragen, die eigentlich völlig irrelevant sind.

    Aber die gut dazu taugen, Menschen in Untergruppen zu spalten, die sich dann wegen Kleinigkeiten bekämpfen, weil Menschen eben viel mehr auf Unterschiede als auf Gemeinsamkeiten fixiert sind.

    „Kann ja sein, daß der auch gegen Merkel ist.

    Aber der glaubt an Chemtrails!

    Und außerdem findet der Schoko besser als Vanille.

    Ne, mit so jemandem möchte ich nix zu tun haben…“

    .

    („Hihi! Das war ja einfach…“)

    .

    Ihr seht, das Problem mit der Demokratie besteht darin, daß jedes Thema die erneute Möglichkeit bietet, einen Streit im Volk zu schüren.

    Wie viele Themen gibt es, die man behandeln könnte?

    Sagen wir 10, die mit einem simplen Ja/Nein beantwortet werden können.

    Z.B. Diesel-Fahrverbote: Ja/Nein

    Sanktionen für Hartzer abschaffen: Ja/Nein

    Sanktionen gegen Russland: Ja/Nein

    Einsatz in Afghanistan verlängern: Ja/Nein

    Obergrenze für die Siedlungspolitik: Ja/Nein

    Etc.

    Was bedeutet das konkret?

    Nun, das bedeutet, daß die synchrone Diskussion von 10 Themen eine Aufspaltung der Gesellschaft in 2 HOCH 10, also 1.024 Untergruppen bewirkt!

    Die Chance, mit jemandem 10 politische Themen zu diskutieren und dabei 10mal Zustimmung zu erfahren, ist also 1/1.024, liegt also bei unter einem Promille!

    Und einmal Ablehnung reicht bereits, um mit dem anderen „nichts mehr zu tun haben zu wollen“.

    So funktioniert „Teile und Herrsche“.

    Man halte das Volk dauernd mit irgendwelchen kontroversen, aber de fakto völlig unwichtigen Themen im Zwist.

    Zum Beispiel damit, ob ihr es gut findet, daß Daniela Katzenberger schon wieder schwanger ist.

    Oder ob Brad Pitt mit oder ohne Bart besser aussieht.

    .

    Im nächsten Teil dann etwas zum Umgang mit diesem Schema (könnt ihr euch ja selber schon überlegen)

    und ein Tipp für den Volkslehrer (und andere Blogger), bestimmte Fehler nicht zu machen.

    .

    LG, killerbee

    .

    .


    ki11erbeegotenki11erbeegoten

    0 0

    .

    .

    Menschen umgeben sich am liebsten mit solchen Leuten, die möglichst viele Werte/Meinungen mit ihnen teilen; am besten alle.

    Aber je mehr Themen man betrachtet, desto größer wird die Wahrscheinlichkeit, daß eine Person eine andere Meinung vertritt.

    Und diese eine Abweichung reicht bei vielen Menschen bereits aus, sich deshalb von demjenigen zu distanzieren und ihn zu meiden.

    Aufgabe der Politik in faschistischen Staaten, also solchen, in denen permanent nur zugunsten einer kleinen Minderheit und zu Ungunsten der Mehrheit entschieden wird,

    ist also, möglichst viele Themen in die öffentliche Diskussion zu bringen;

    an irgendetwas werden die Leute sich schon zerstreiten!

    Und ein zerstrittener Haufen stellt keine Gefahr für die Regierenden dar.

    .

    Welche Lösung gibt es für dieses Dilemma?

    Ist Demokratie dann überhaupt durchführbar?

    Jedes Thema führt doch nur zu einer weiteren Aufspaltung, es gibt gar keinen Volkswillen, gar keine Mehrheiten!

    .

    Bei dem letzten Abschnitt handelt es sich natürlich um ein Mem unserer Feinde, eine Lüge.

    Natürlich gibt es eine Lösung,

    natürlich gibt es Mehrheiten,

    natürlich gibt es einen Volkswillen!

    Der Clou besteht darin, Themen nicht zugleich, sondern nacheinander zu betrachten und dann für jedes Thema die Mehrheit separat zu bestimmen!

    Wenn ich also ganz trivial ein demokratisches 3-Gänge-Menü für ein Ferienlager mit 500 Personen zusammenstellen möchte, bei dem die Leute wählen können zwischen:

    Vorspeise: Gemüsesuppe oder Pizzabrötchen

    Hauptspeise: Spaghetti oder Pizza

    Nachspeise: Vanillepudding oder Schokoeis

    dann gibt es natürlich insgesamt 2 hoch 3, also 8 mögliche Kombinationen für diese 3 Gänge.

    Aber trotzdem kann ich doch für jeden Gang separat eine Mehrheit bestimmen!

    Es wird bei der Vorspeise eine Mehrheit entweder für Suppe oder Brötchen,

    es wird für die Hauptspeise eine Mehrheit für Spaghetti oder Pizza,

    es wird bei der Nachspeise eine Mehrheit für Vanille oder Schoko geben.

    Also ist es möglich, auf demokratischem Wege für jeden einzelnen Gang den Willen der Mehrheit umzusetzen.

    Was jedoch nicht möglich ist: daß jede der 500 Personen mit dem Essen zufrieden ist!

    Es wird Leute geben, die jedes Mal bei der Mehrheit waren.

    Es wird Leute geben, die jedes Mal in der Minderheit waren.

    Und es wird Leute geben, bei denen es von Gang zu Gang verschieden war.

    .

    .

    Prägnant zusammengefasst:

    Die Gerechtigkeit in einem demokratischen System besteht nicht darin, immer zur Mehrheit zu gehören- auch wenn das theoretisch möglich ist.

    Die Gerechtigkeit besteht vielmehr darin, daß man vermutlich nicht immer zur Minderheit gehören wird; aber auch das ist möglich.

    Wenn dieser Staat hier tatsächlich die Demokratie fördern wollte, würde er die Leute so früh wie möglich bei Abstimmungen mitentscheiden lassen (wobei wichtig ist, daß jeder die Konsequenzen seiner Entscheidung auch tragen muss).

    Auf diese Weise würden die Menschen auf lange Sicht merken, wie Demokratie funktioniert:

    Mal teilen Menschen meine Meinung.

    Mal nicht.

    Die Leute, dir mir gestern bei einem Thema widersprochen haben,

    können mir heute bei einem anderen Thema zustimmen.

    Und umgekehrt.

    Echte Toleranz im positiven Sinne!

    .

    Interessant in diesem Zusammenhang ist, daß genau diese Toleranz im Bereich der Meinung eben nicht gefördert, sondern im Gegensatz massiv zu Intoleranz erzogen wird!

    Schaut euch doch das Strafrecht in Deutschland an!

    Die größten Strafen werden de fakto nicht verhängt für Verbrechen, bei denen jemand an Körper oder Vermögen geschädigt wird,

    sondern dafür, daß man einfach zu irgendetwas eine andere Meinung vertritt!

    Mal ganz objektiv: Was ist eigentlich so schlimm, wenn jemand eine andere Meinung hat?

    Das ist doch von allen „Verbrechen“ im Grunde das harmloseste!

    Wenn mir jemand auf den Fuß tritt oder mir einen Zahn ausschlägt; ja, dann habe ich ein Problem!

    Aber wenn jemand zu einem bestimmten Thema eine andere Meinung vertritt, kann mir das nicht egal sein?

    Muss jeder immer zu allem dieselbe Meinung haben wie man selber, damit man ihn akzeptiert oder ihn andernfalls beim Staat anscheißen?

    .

    (Manche Leute sind so stark indoktriniert und auf Konformität aus, daß sie mit Widerspruch oder anderen Meinungen gar nicht mehr umgehen können. Entweder fangen sie an zu weinen oder sie werden gewalttätig. Bestes Beispiel: die antideutschen Faschisten. Das erklärt übrigens auch den hohen Frauenanteil bei der Antifa, denn Frauen neigen tendenziell eher zu Konformität als Männer)

    .

    Doch zurück zur Demokratie.

    Ihr seht, sie kann niemals die perfekte Regierungsform für alle sein, weil niemand immer mit seinen Ansichten in der Mehrheit ist.

    Wer eine solche Regierungsform will, sollte eine faschistische Diktatur etablieren, wo alle mit Waffengewalt dazu gezwungen werden, sich nach dem Willen der Herrschenden zu richten.

    Eine faschistische Diktatur haben wir übrigens in der BRD oder den USA, wo die Mehrheit des Volkes von einer kleinen Gruppe von vielleicht 1% beherrscht wird und über keinerlei Mitsprache bei den Entscheidungen verfügt.

    Sie können lediglich alle paar Jahre darüber entscheiden, wer FÜR sie entscheiden soll, was natürlich nicht dasselbe ist, wie selber zu entscheiden!

    Warum sich die Mehrheit das gefallen lässt?

    Nun, weil die Minderheit die Macht hat über

    a) die Verteilung des Geldes (Renten, Pensionen, Sozialhilfe, Gehälter)

    b) die Polizei mit ihren Killerkommandos

    c) die Geheimdienste

    d) das Militär

    e) die Justiz

    f) die Medien

    .

    Demokratie kann also als „ungerecht“ empfunden werden, weil man sehr wahrscheinlich nicht immer in der Mehrheit sein wird.

    Aber Mehrheitsentscheidungen müssen in vielen Fällen gar nicht getroffen werden; nämlich dann, wenn es sich um eine private Angelegenheit handelt, bei der die Konsequenzen auch privat bleiben.

    Darum ist mein Ansatz zu vielen politischen Problemen, wie z.B. der Siedlungspolitik, ganz pragmatisch:

    Ent-politisiert sie!

    Privatisiert sie!

    Jeder Deutsche bzw. jede deutsche Organisation (ver.di, BDI, DIW, etc.) und jedes deutsche Unternehmen (Daimler, Deutsche Bank, REWE, etc.)

    kann sich freiwillig verpflichten, monatlich soundsoviel Euro in einen Topf einzuzahlen (oder Sachmittel bereitzustellen), von denen die Ansiedlung von Ausländern finanziert wird und ebenso alle aufkommenden Schäden beglichen werden müssen.

    .

    (Mich würde wirklich brennend interessieren, wieviel deutsche Unternehmen, die uns seit Jahren penetrant mit ihrer Lügenpropaganda von der Notwendigkeit der Ansiedlung von Millionen Ausländern überreden wollen, in einen Fonds einzahlen würden, der genau das finanzieren soll…)

    .

    Auf diese Weise schlägt man mehrere Fliegen mit einer Klappe:

    a) nimmt man PEGIDA, AfD, etc. den Wind aus den Segeln, denn es werden keinerlei Steuermittel aufgewendet

    b) könnte man auf diese Weise mal sehen, daß ausgerechnet diejenigen, die ihr Maul am weitesten aufgerissen haben, dieselben sind, die natürlich keinen Cent in diesen Topf einzahlen würden.

    Deutsche Politiker werden nichts bezahlen und mit Sicherheit auch keine Bürgschaften übernehmen; die sind ja nicht doof!

    Und die Wirtschaftsbonzen verlangen ja deshalb nach der Ansiedlung von Ausländern, weil diese den Vorwand liefern, sich an Steuergeld zu bedienen, welches dann in ihre Kassen wandert;

    sei es in der MUFL-Betreuung,

    bei der Planung/Errichtung von Einfamilienhäusern/Containerdörfern

    oder schlicht und einfach als zusätzliche Konsumenten für ALDI, Penny, Netto, Norma, etc.

    .

    (Perfekt. Ein Boot gefüllt mit lauter Vorwänden, um Steuergeld zugunsten deutscher Bonzen umzuverteilen. Natürlich gäbe es auch genügend einheimische Bedürftige, aber die deutschen Christdemokraten hassen nun mal nichts so sehr wie das eigene Volk, weshalb sie es mit allen Mitteln dezimieren wollen. Je mehr Deutsche arm sind, qualvoll verrecken oder davor Angst haben, desto leichter lässt es sich für die Christen regieren!)

    .

    Doch von diesem Ideal, einer Demokratie mit Volksentscheiden, in der möglichst viel privat (d.h. ohne Einmischung des Staates) abläuft, sind wir meilenweit entfernt.

    Um genau zu sein: wir haben das exakte Gegenteil dessen; wir haben die Regierungsform, mit denen sich die Christen in Europa seit Jahrhunderten am besten auskennen: eine faschistische Diktatur.

    Man kann ihre Funktionsweise wie folgt beschreiben:

    Eine Minderheit trifft Entscheidungen ausschließlich zu ihren Gunsten und wälzt die Kosten und negativen Konsequenzen ihrer Entscheidungen auf die Mehrheit ab, die vom Entscheidungsprozess komplett ausgeschlossen ist.

    .

    .

    LG, killerbee

    .

    PS

    Den Tipp für den Volkslehrer gibt es dann im nächsten Artikel.

    .

    .


    ki11erbeeki11erbee

    0 0

    .

    .

    Wer die beiden letzten Artikel „zusammenzählt“, ist sicherlich schon darauf gekommen, was ich bloggern ans Herz legen möchte.

    Der große Denkfehler besteht darin zu glauben, daß man seine Leserschaft vergrößern kann, indem man auf möglichst vielen Themengebieten aktiv ist und dort Stellung bezieht.

    Aber das genaue Gegenteil ist der Fall!

    Angenommen, man beginnt den blog als Islamkritiker im Stile von PI und schreibt dort jeden Tag auf, wer alles von Moslems verprügelt wurde, wieviel das alles kostet und welche Sure die allerschlimmste ist.

    Hat man nach ein paar Monaten ein paar Tausend Leser.

    Jetzt denkt man:

    „Toll, aber ich streue nun noch alle 2 Tage einen Artikel über Chemtrails ein! Dann bekomme ich noch mehr Leser!“

    FALSCH!

    Eben nicht!

    .

    Wenn man einen blog betreibt, der die Themen Islamkritik und Chemtrails behandelt, dann bekommt man nicht etwa alle Leute, die sich für Islamkritik interessieren PLUS diejenigen, die sich für Chemtrails interessieren,

    sondern nur diejenigen, die sich für Islamkritik UND Chemtrails interessieren!

     

    Wenn also im obigen Diagramm der Kreis „A“ diejenigen Leute repräsentiert, die gerne islamkritische Artikel lesen,

    und „B“ diejenigen, die über Chemtrails informiert werden wollen,

    dann ist die Leserschaft eines Blogs mit diesen Themen nicht die Summe „A“+“B“,

    sondern lediglich die Schnittmenge von „A“ und „B“; also der graue Bereich.

    .

    Über diese Zusammenhänge Bescheid zu wissen und dieses Wissen auch zu beherzigen ist der Grund für Erfolg oder Misserfolg von blogs.

    Wer also (wie ich) auf seinem blog viele verschiedene Themen behandelt, von 9/11 über Diäten bis hin zum Holocaust, dem 2.Weltkrieg, das HartzIV-System, FalseFlags, Wirtschaft, Geldsystem, etc.,

    der macht etwas grundlegendes falsch!

    Denn er bekommt als Leserschaft nicht die Summe all derer, die sich für jedes einzelne Gebiet interessieren,

    sondern bloß diejenigen, die sich für alles interessieren!

    Und das sind recht wenige…

    .

    PI hingegen macht taktisch alles richtig und ist darum stetig gewachsen.

    PI ist ein völlig mono-thematischer blog, bei dem es zwar mehrere Dogmen („Meme“) gibt, die bedient werden, die jedoch alle in sich schlüssig sind.

    In etwa lauten diese so:

    a) Der Islam ist faschistisch

    b) Die Politiker sind naiv und müssen endlich über den Islam aufgeklärt werden; ihr Handeln ist fehlerhaft und resultiert aus Unwissen. Keinesfalls steht eine Absicht dahinter.

    c) Der Islam überfällt Europa; wir sind Zeuge einer Invasion und unsere Politiker, Polizisten, Geheimdienste, etc. versagen.

    d) Die Linken sind an der Macht; die Verschlechterung auf allen Gebieten ist auf den um sich greifenden Sozialismus zurückzuführen.

    e) Wir müssen endlich wieder darauf hören, was die Wirtschaft will, denn diese leidet unter der Invasion und wir sind bald nicht mehr Exportweltmeister. Wenn keiner mehr arbeitet, gibts auch kein Geld mehr und dann „muss alle sterben“.

    f) Wenn nur die doofen Moslems alle wieder zuhause wären, wäre Deutschland wieder ein schönes und lebenswertes Land. Die scheiß Kuffnucken sind an allem schuld; wir Deutschen hingegen sind eine moralische und kulturelle Superrasse, fleißig, innovativ, makellos: das Volk der Dichter und Denker.

    g) Die Polizei steht auf unserer Seite, aber die sozialistische Führung und die Linken in der Opposition sorgen dafür, daß sie gegen das Volk agieren.

    Polizisten tragen für ihre Handlungen grundsätzlich keine Verantwortung, weil sie nur Befehle befolgen und an ihre Familie denken müssen!

    Überhaupt ist jeder Mensch gut, der alle Befehle ohne Widerrede ausführt; das Benutzen von eigenem Verstand oder Gewissen führt bloß zu Verantwortung und hat darum zu unterbleiben.

    h) Am besten alle Arbeitslosen erschießen; die sind eh nur zu faul zum Arbeiten. Wer Arbeit will, der findet auch welche! Zur Not auch ohne Bezahlung; Hauptsache Arbeit.

    i) Rettung erfolgt stets von außen; es reicht, wenn man selber hofft und wartet. Alles darüber hinaus ist unzumutbar. OK, vielleicht bei ein paar Demos mitlaufen und „Eins, zwei, drei: danke Polizei!“ rufen. Ansonsten erfolgt Rettung durch die AfD.

    j) Es gibt islamischen Terrorismus. Es gibt niemals falseflags durch deutsche Behörden. Deutsche Soldaten von Bundeswehr sind „beste Mann“, aber von der Leyen macht mit ihrer Inkompetenz alles kaputt.

    etc.

    .

    (PI-Leser; leicht vereinfacht dargestellt)

    .

    All diese Thesen ziehen eine bestimmte Klientel an:

    missgünstige, hasszerfressene Deutsche, ex-CDU/CSU-Wähler, die nicht wahrhaben wollen, daß letztlich sie durch ihr jahrzehntelanges Wahlverhalten die jetzige Situation erschaffen haben,

    sondern die jeden Tag auf ihre Sockenpuppe „Islam“ bzw. „Moslems“ einschlagen wollen und es sich zugleich als Arschkriecher im Enddarm der deutschen Obrigkeit gemütlich gemacht haben, deren kriminelle Handlungen stets in vorauseilendem Gehorsam erklärt oder entschuldigt werden.

    Wenn die Kommentare bei PI repräsentativ für die dortige Leserschaft stehen so sage ich, daß es unter 100 Moslems mehr anständige Menschen gibt als unter 100 PI-Lesern.

    Aber nichtsdestotrotz ist PI ein sehr erfolgreicher blog mit vielen Lesern und hohem Spendenaufkommen.

    Denn die Leser können dort jeden Tag genau das lesen, was sie lesen wollen.

    Alles dort bestätigt sie in ihrem Weltbild.

    Klar: wer 8 Stunden oder mehr am Tag arbeitet, der will sich am Abend oder am Morgen nicht mit Gedanken herumplagen, die seiner Weltsicht widersprechen, sondern die sie bestätigen.

    Dafür zahlt man gerne Geld!

    Was ist besser für das Ego eines konservativen Deutschen als täglich zu lesen, daß

    „die Moslems und Linken Deutschland kaputt gemacht haben, die Wirtschaft darunter leidet, aber mit der AfD gottlob eine neue konservative Macht aufsteigt, die endlich wieder für Zucht und Ordnung in diesem Arbeitslager Staat sorgt!“

    .

    Der Tipp, den ich nun allen bloggern und auch dem Volkslehrer geben möchte, lautet also:

    „Beschränkt euch auf ein Thema!“

    .

    Das ist extrem wichtig!

    Nikolai Nerling hat seine Stammleserschaft unter denjenigen, die die Politik von Merkel ankotzt und die sich nach jemandem sehnen, der mal ihre Rechtsbrüche anspricht.

    Wenn er jetzt noch anfängt:

    a) Gedichte vorzulesen, bei denen er sentimental wird und weinen muss

    b) mit Leuten wie Ittner durch die Gegend zieht

    c) das Thema „Holocaust“ beackert

    d) Interviews mit Esoterikern wie Axel Schlimper führt

    dann sorgt das nicht dafür, daß seine Leserschaft wächst,

    sondern daß sie schrumpft!

    .

    Mein Tipp für den Volkslehrer und auch alle anderen blogger ist also: nicht zuviel!

    Je mehr Themen man behandelt, desto KLEINER wird die Leserschaft!

    Es wäre mMn sehr schade, wenn das Phänomen „Volkslehrer“ an Dynamik verliert, weil er sich in einem Themengewirr verheddert und am Ende bei irgendwelchen Esoterikern (oder V-Leuten) landet.

    Dann hat er nämlich nur noch 0,1% der Reichweite, die er haben könnte, wenn er sich auf die aktuelle deutsche Innenpolitik beschränken würde.

    Ihr habt im Endeffekt eine größere Leserschaft, wenn ihr zwei monothematische blogs betreibt, als einen, auf dem ihr dauernd zwei Themen behandelt!

    .

    LG, killerbee

    .

    .


    ki11erbeeki11erbee

    0 0
  • 03/04/18--15:01: Droste und Drese
  • .

    .

    .

    Angesichts solcher klarer Äußerungen, die auch wahrlich keine Einzelfälle darstellen, frage ich mich immer wieder, wie bestimmte Leute auf die Idee kommen, die Situation für das deutsche Volk würde sich schlagartig verbessern, wenn man „die Ausländer“ rauswerfen würde.

    Fakt ist:

    Ausländer mögen Deutsche verachten und sie als Opfer sehen.

    Aber hassen?

    Nein, kein Ausländer hasst Deutsche.

    Weil sie ihm keinen Grund dazu geben.

    Das Verhältnis Ausländer-Deutsche ist in etwa so wie das zwischen Löwe-Gazelle:

    Der Löwe frisst die Gazellen zwar, aber er hasst sie nicht.

    Genauso wissen die Ausländer instinktiv, daß sie im Grunde auf die Deutschen angewiesen sind, denn der derzeitige Wohlstand in Deutschland ist überwiegend das Resultat der Produktivität der Deutschen.

    .

    Nein, um wirklichen Deutschenhass zu erleben, muss man bei Deutschen suchen.

    Insbesondere bei der deutschen Jugend.

    Die Deutschen sind vermutlich das einzige Volk der Erde, das große Teiler seiner eigenen Jugend bekämpfen oder in die Verbannung schicken müsste, um eine Zukunft zu haben.

    Die Ausländer sind gar nicht das Problem; kein anständiger Ausländer hätte z.B. etwas dagegen, wenn die kriminellen unter ihnen abgeschoben würden.

    Und ich kenne auch ehrlich gesagt keinen einzigen Moslem, der die Forderungen von irgendwelchen „Zentralräten der Muslime“ unterstützt (z.B. irgendwelche islamischen Feiertage oder Umbenennung christlicher Feiertage); die meisten wissen nicht einmal, daß es so etwas überhaupt gibt.

    Übrigens ein guter Denkanstoß: wer steuert dann eigentlich, was irgendwelche Zentralräte fordern?

    (Bild nicht mehr ganz aktuell, aber am Prinzip hat sich wohl wenig geändert)

    .

    Ja, die Deutschen sind schon ein komisches Volk geworden.

    Verglichen mit dem Sacculina-Krebs (Parasit) und den Krabben (Wirt) kann man sagen, daß ein Großteil der deutschen Jugend mit parasitären, selbst-zerstörerischen Memen infiziert wurde.

    Wie geht man damit um?

    Ich weiß nur eines:

    „Ausländer raus“ ist keine Lösung.

    Klar, die kriminellen gehören nach Verbüßen ihrer Strafe abgeschoben.

    Und Deutschland braucht überhaupt keine Einwanderung, das Volk sollte sich viel eher auf 40 Mio gesundschrumpfen, dann wäre die Bevölkerungsdichte so hoch wie in Polen oder Frankreich.

    Aber das größte Problem, die Leute mit dem größten Hass auf Deutsche, das sind doch selber Deutsche!

    Vielleicht sollte man beginnen, diese erstmal als Feinde zu erkennen!

    Aber da kommt eben bei manchen der Rassismus ins Spiel.

    Wenn die Freunde von Feinden unterscheiden wollen, schauen die nur aufs Aussehen.

    Menschen mit Verstand hingegen schauen auf das VERHALTEN!

    So kann eine 7-fache deutsche Mutter mit blonden Haaren, blauen Augen und deutschen Vorfahren bis ins 12. Jahrhundert der größte Feind des deutschen Volkes sein,

    wohingegen ein Türke mit Sonderschulabschluß vielleicht sofort einen Krankenwagen für uns ruft und erste Hilfe leistet, wenn wir einen Autounfall haben sollten.

    .

    Würde man also von heute auf morgen alle Ausländer außer Landes schaffen, dann wären diejenigen Subjekte mit dem größten Hass auf Deutsche immer noch im Lande und würden sofort wieder versuchen, ihre Vernichtungs- und Ausrottungsphantasien in die Tat umzusetzen.

    Was hat man also gewonnen?

    Würden Wiglaf Droste und Stefanie Drese aufhören, Deutsche zu hassen, nur weil keine Ausländer mehr im Lande sind?

    Würden deutsche Polizisten aufhören harmlose Deutsche zu verprügeln, nur weil keine Ausländer mehr hier sind?

    Würden Deutsche mehr auf ihren Verstand und ihr Gewissen hören, wenn es keine Ausländer mehr in Deutschland gäbe?

    Was hat das eine mit dem anderen zu tun?

    Würden aus missgunstzerfressenen, sadistischen Jobcenter-Mitarbeitern auf einmal nette Menschen, nur weil keine Ausländer mehr da sind?

    Würden die deutschen Richter, die aus purem Hass seit Jahren immer wieder kriminelle Ausländer auf uns gehetzt haben, uns nicht mehr hassen, nur weil jetzt ihre Komplizen außer Landes sind?

    Würden die kapitalistisch-faschistischen Wirtschaftsbonzen aufhören, nach mehr Konsumenten zu plärren, nur weil auf einmal alle Ausländer weg wären?

    Kurz: würden die Deutschenhasser aufhören Deutsche zu hassen, nur weil der Ausländeranteil in Deutschland abnehmen würde?

    Oder würden die im Gegenteil die Deutschen nun noch mehr hassen, weil ihre Pläne durchkreuzt wurden?

    .

    (Der Artikel mit der Forderung des DIW nach Ansiedlung von mindestens 500.000 Ausländern netto pro Jahr stammt übrigens vom 8. September 2010! Quelle)

    .

    „Ausländer raus“ und „Merkel muss weg“, das sind genau die Sprüche, die erkennen lassen, daß derjenige entweder nichts verstanden hat oder ein Desinformationsagent ist.

    Von allen Problemen, mit denen das deutsche Volk derzeit zu kämpfen hat, sind ein paar tausend kriminelle Ausländer oder eine Frau im Hosenanzug kurz vor dem Rentenalter mit Sicherheit das geringste.

    Das eigentliche Problem in Deutschland ist das Fehlen von Werten beim Volk!

    Fragt euch:

    Wenn die Mehrheit von uns die Werte Mut, Ehre, Wahrheit und Gerechtigkeit wirklich leben würden,

    wie schnell wären die innenpolitischen Probleme gelöst?

    Würde keine 3 Monate dauern.

    Denn ein Volk mit diesen Werten würde bei den ganzen Anordnungen, die derzeit von den christlichen Faschisten gegeben werden, überhaupt nicht mitmachen.

    Und sobald das Volk nicht mehr mitmacht, also seinen Gehorsam verweigert, bleibt den Regierenden ja gar keine andere Wahl, als Merkel auszutauschen und gegen eine andere „Frontperson“ zu ersetzen (der man übrigens auch seinen Gehorsam verweigern kann, wenn sie unmoralische Anordnungen gibt).

    Denn welche Macht hat jemand, auf den niemand hört?

    (Macht und Gehorsam bedingen sich gegenseitig. Wer jemandes Macht brechen will, muss also dafür sorgen, daß immer mehr ihren Gehorsam verweigern und sagen: „Ach komm, mach deinen Scheiß doch alleine…“)

    .

    LG, killerbee

    .

    .


    ki11erbeeki11erbee

    0 0

    .

    .

    Ernst Köwing, auch unter dem Namen „Honigmann“ bekannt, ist am 24. Februar um 11.00 Uhr verstorben.

    Seinen Tod haben die Christ- und Sozialdemokraten zu verantworten, insbesondere

    Angela Merkel als Bundeskanzlerin (CDU)

    Thomas de Maiziere als Innenminister (CDU)

    und Heiko Maas als Justizminister (SPD)

    Denn Ernst Köwing starb nicht etwa zuhause, sondern wurde von den Schergen der faschistischen Christ- und Sozialdemokraten Ende 2017 inhaftiert, unter dem dröhnenden Schweigen auch aller anderen Parteien und „Menschenrechtsorganisationen“ wie AI, der Kirche (*prust*), etc.

    Ein Wort von einer der oben genannten Personen und Ernst Köwing wäre NICHT inhaftiert worden!

    Darum sind sie verantwortlich; denn die Schuld trifft nicht nur den, der etwas tut,

    sondern auch den, der etwas nicht verhindert, obwohl er es könnte.

    .

    Je mehr ich darüber nachdenke, desto mehr muss ich dem türkischen Botschafter Recht geben, daß das heutige Deutschland überwiegend von einer Köterrasse bewohnt wird, vor denen frühere Generationen nur noch ausspeien würden.

    Was ist denn das Kennzeichen für Köter?

    Daß sie keine EHRE haben.

    Woran erkennt man, daß jemand keine Ehre hat?

    Daran, daß er sich für gar nichts mehr schämt, denn Scham ist die Reaktion auf einen Verlust der Ehre.

    Wer keine Ehre hat, kann sich daher auch nicht schämen;

    was man nicht hat, kann man nicht verlieren.

    .

    Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber bei mir kommt irgendwann der Punkt, wo Schluß ist.

    Wo man sagt: „OK, bis hierhin und nicht weiter!“

    Einfach, weil ich gewisse Handlungen nicht mit meinem Gewissen vereinbaren kann, weil sie zu einem Verlust der Ehre führen und ich mich mein Leben lang dafür schämen müsste.

    Eine solche Aktion wäre beispielsweise, wenn ich Polizist/Richter/Staatsanwalt wäre und mir irgendjemand sagen würde, ich solle einen alten Mann wie Köwing einsperren.

    Da würde ich sagen: „Ne, mache ich nicht!“

    Sogar wenn man mir mit Entlassung, Disziplinarverfahren oder sonstigen drohen würde:

    „NEIN“

    Wie soll ich denn meinen Kindern oder mir selber jemals wieder in die Augen blicken können, nach so einer Aktion?

    Einen alten Mann ins Gefängnis stecken, weil er eine andere Meinung hat?

    Ja, lass ihn doch!

    Und wenn er tausendmal Unrecht hat; müssen alle immer Recht haben?

    Tut das irgendjemandem weh, wenn er Unrecht hat?

    Warum ist es in diesem Land so, daß verletzte Gefühle, die aus bestimmten Meinungsäußerungen resultieren, so schwer gewichtet werden?

    (Gut, wir kennen alle die Antwort auf diese Frage)

    .

    Immer wieder machen manche Leute zu Recht darauf aufmerksam, daß manche Leute viel von „Ehre“ reden, aber dann im Rudel und bewaffnet auf arglose Schwächlinge losgehen.

    Es stimmt: solch ein Verhalten ist absolut ehrlos.

    Aber was das christlich-faschistische Regime und seine Schergen in Deutschland abziehen, ist doch auch nicht besser; es ist sogar noch verlogener.

    Ist es ehrenhaft, einen alten Mann wegen seiner Meinung einzusperren?

    Ist es ehrenhaft, 90 jährige „KZ-Wächter“ ins Gefängnis zu werfen?

    Ist es ehrenhaft, Ursula Haverbeck ins Gefängnis werfen zu wollen?

    Ist es ehrenhaft, Arbeitslose unter Androhung der Kürzung ihres Existenzminimums zu unbezahlten Praktika für deutsche Wirtschaftsbonzen zu zwingen und sie jahrelang mit Maßnahmen kaputt zu spielen?

    Ist es ehrenhaft, seine eigenen Mitarbeiter (Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt arbeiteten für den Verfassungsschutz) zu ermorden, ihnen Beweise für Verbrechen „befreundeter Dienste“ unterzuschieben und sie dann posthum mit Lügen zu Massenmördern zu erklären?

    Ist es ehrenhaft, Beate Zschäpe seit über 6 Jahren in Untersuchungshaft zu lassen und sie zu einem falschen Geständnis zu zwingen?

    Und was ist mit der „Todesnacht von Stammheim“ und ähnlichen Aktionen?

    Ist es etwa ehrenhaft, Wehrlose im Gefängnis zu ermorden und dann der Öffentlichkeit gegenüber zu behaupten, es handele sich um „Selbstmord“?

    Aber darin sind deutsche Polizisten ja besonders gut:

    Wehrlose foltern, totschlagen und dann behaupten: „War Selbstmord“

    Bestimmt sind diese Polizisten CDU-Wähler und gehen brav zur Beichte.

    .

    .

    Nein, meiner Meinung nach haben die Deutschen spätestens seit 2011 jegliches Recht verloren, überhaupt noch das Wort „Ehre“ in den Mund zu nehmen.

    Sie sind nicht besser als ein aggressives Rudel Ausländer, das heimtückisch Wehrlose tötet.

    Sie sind genauso schlimm und dabei noch verlogener.

    Ihre Waffen sind keine Messer oder Schlagringe,

    sondern Dokumente mit Stempel und Kugelschreiber, mit denen sie „Sanktionen“ verhängen oder „Urteile“ sprechen.

    Das Ergebnis ist dasselbe.

    Man kann Wehrlose auf vielerlei Art ermorden; das wusste schon Brecht:

    .

    Das schlimmste dabei ist diese christlich-verlogene Heuchelei!

    Bei diesem Türken Yücel, der vom türkischen Staat inhaftiert wurde, werden die Tage gezählt und von großen Ungerechtigkeiten geschwafelt.

    Wer zählt die Tage von Beate Zschäpe?

    Und glaubt ihr, die Politiker des Bundestages, insbesondere der Regierung, wissen nicht, daß Beate Zschäpe mit den „Dönermorden“ und all dem anderen gar nichts zu tun hat; also zu Unrecht inhaftiert ist?

    Natürlich wissen die das; wer außer Merkel soll denn im Jahr 2011 die Anordnung zur Erschaffung einer „Neonazi-Terrorzelle“ mittels platzierter Beweise gegeben haben?

    Der Grinch?

    .

    .

    Doch zurück zu Ernst Köwing.

    Es war übrigens sein Blog, der mich damals dazu inspirierte, ebenfalls mit dem bloggen anzufangen.

    PI hatte mich gesperrt, das konservative Geschwätz von kewil ging mir auf die Nerven und als ich dann den blog des Honigmanns sah, dachte ich mir:

    „Ach, was solls! Versuchen kann man es!“,

    und ein paar Stunden später war meine Seite online.

    Er ist ein typisches Opfer einer Schandjustiz und würde man die Maßstäbe anlegen, die jetzt von Seiten des Regimes angelegt werden, so müsste man die auch irgendwann mit 90 Jahren wegknasten; angefangen beim Justizminister bis runter zum Pförtner beim Amtsgericht, weil sie „Teil eines menschenverachtenden Systems“ waren und „jederzeit hätten weggehen können“.

    Ist es nicht ironisch?

    Da regen sich die Leute über die Nazis auf, die damals einfach Leute aufgrund ihrer Meinung eingesperrt haben,

    und sperren jetzt einfach Leute aufgrund ihrer Meinung ein.

    .

    Man sieht hier zwei Phänomene:

    Erstens, daß man sich bei der Umwelt über die eigenen größten Fehler beschwert

    Und zweitens, daß vielleicht das passiert, wovor Nietzsche schon warnte:

    Wer mit Ungeheuern kämpft, mag zusehn, daß er nicht dabei zum Ungeheuer wird.

    Und wenn du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich hinein.

    .

    Wer wollte ernsthaft widersprechen, daß ausgerechnet diejenigen, die angeblich am stärksten gegen die Verbrechen der Nazis kämpfen,

    zugleich diejenigen sind, die ihnen am ähnlichsten sind?

    Die Methoden, die Strategien, die man bei den Nazis verdammt, sind doch dieselben, die jetzt angewandt werden!

    .

    Zum Schluß ein Wort zum Gedenken.

    Manche Leute sagen: „Eines Tages wird man Leuten wie Köwing ein Denkmal errichten auf dem steht, daß sie die Opfer einer christlich-faschistischen Willkürherrschaft und ihrer Schandjustiz geworden sind“

    Nur: wer genau soll denn dieses Denkmal errichten?

    Merkel? Kramp-Karrenbauer?

    Nein.

    Wenn wir es mit dem Denkmal Ernst meinen, müssen WIR es errichten.

    WIR müssen sein Andenken (und das anderer Freiheitskämpfer, wie z.b. Schlageter) in Ehren halten und unter uns erinnern, was wirklich passiert ist.

    Unsere Feinde werden es mit Sicherheit nicht tun; die sind doch froh, daß er tot ist und würden seinen Namen am liebsten aus dem kollektiven Gedächtnis löschen, damit sich keiner an die Verbrechen erinnert, die ihm widerfahren sind!

    .

    Es ist übrigens diese Passivität, die uns letztlich das Genick gebrochen hat.

    Leute, die die Wahrheit wissen, schweigen ihr Leben lang, nehmen ihr Wissen mit ins Grab und wundern sich bis zuletzt darüber, warum denn die Wahrheit nicht siegt!

    Na, wie soll denn denn die Wahrheit siegen, wenn die einzigen, die sie wissen, ihr Leben lang schweigen?

    Ebenso kann man  sich darüber wundern, warum eigentlich keine Denkmäler für uns errichtet werden.

    Na, wer soll sie denn errichten, außer uns?

    .

    Mein Vorschlag lautet daher:

    druckt euch sein Symbol aus und legt es euch irgendwo auf den Schreibtisch.

    .

    .

    Das ist dann euer persönliches Denkmal für den Honigmann und seine Leistungen.

    .

    Ich würde den Artikel gerne beenden mit: „Ruhe in Frieden, lieber Ernie“, aber das wäre gelogen.

    Leute, die unter solchen Umständen ums Leben kommen, ruhen nicht in Frieden.

    Sie finden erst dann ihre Ruhe, wenn der Gerechtigkeit Genüge getan wurde und das kann hier noch ein bisschen dauern.

    Geschehen wird es aber so oder so; man kann die Wahrheit zwar eine zeitlang mit einem Haufen Lügen zudecken, aber niemals endgültig vernichten.

    .

    LG, killerbee

    .

    .


    ki11erbeeki11erbee

    0 0
  • 03/07/18--08:30: Operation Condor
  • .

    .

    [Zitat Anfang]

    Unter dem Codenamen „Operation Condor“ operierten in den 70er und 80er Jahren die Geheimdienste von sechs lateinamerikanischen Ländern:

    Argentinien, Chile, Parguay, Uruguay, Bolivien und Brasilien

    mit Unterstützung der USA

    mit dem Ziel, linke und oppositionelle Kräfte weltweit zu verfolgen und zu töten.

    In geringerem Umfang waren auch die Geheimdienste Perus, Ecuadors und Venezuelas an den Aktionen beteiligt.

    .

    Ablauf

     

    Nach dem bisherigen Kenntnisstand beschlossen die Vertreter der sechs Staaten auf Vorschlag des damaligen chilenischen Geheimdienstchefs Manuel Contreras am 25. November 1975 die grenzübergreifende Zusammenarbeit. Die Übereinkunft fiel mit dem 60. Geburtstag des damaligen chilenischen Diktators General Augusto Pinochet zusammen. Fünf Tage zuvor war der spanische Diktator Franco gestorben.

    Die Länder kooperierten beim Informationsaustausch sowie der Verfolgung und Tötung von als Staatsfeinden eingestuften politischen Gegnern in den Nachbarstaaten sowie im Ausland. Eine gemeinsame Informationszentrale wurde im Hauptquartier der chilenischen Geheimpolizei, der DINA, eingerichtet.

    Intern wurden die geheim gehaltenen Aktivitäten mit der Ausschaltung von Regimegegnern sowie als Kampf gegen internationale terroristische Elemente begründet. Dabei setzten die Geheimdienste ihre Agenten auf die Spur von Gegnern der Militärregime, linken Politikern, Priestern, Gewerkschaftern, Oppositionellen sowie Vertretern von Menschenrechtsorganisationen.

    Die Opfer wurden in der Regel ohne Begründung oder gerichtliche Grundlage verhaftet oder verschleppt und danach oft ermordet (span. Desaparecidos[die] Verschwundene[n]; siehe auch Verschwindenlassen).

    Mehrfach wurden auch im Ausland, u. a. in den USA, Italien, Frankreich und Portugal, Mordanschläge verübt. Unter anderem wird das tödliche Attentat auf den ehemaligen chilenischen Außenminister Orlando Letelier im September 1976 in Washington (Autobombenanschlag) mit Agenten der Operation Condor in Verbindung gebracht.

    DINA-Chef Manuel Contreras wurde für diese Tat vor einem US-Gericht angeklagt (siehe Rolle der USA). Im Jahr 2004 wurde er wegen „gewaltsamen Verschleppens von Personen“ in Chile zu 12 Jahren Haft verurteilt (siehe Juristische Aufarbeitung).

    .

    Opfer

    Nach dem bisherigen Stand der offiziellen Ermittlung sowie der Auswertung von Dokumenten fielen mindestens 200 Personen der Zusammenarbeit der Staaten während der Operation Condor zum Opfer.

    Die weitaus größere Zahl der Opfer ist jedoch auf direkte Maßnahmen der nationalen Regierungen gegen ihre eigenen Bürger zurückzuführen, allein in Argentinien gelten etwa 30.000 Menschen als dauerhaft verschwunden, in Chile 2.950.

    Doch die Bilanz der lateinamerikanischen Repressionspolitik ist nach Angaben von Menschenrechtsorganisationen weitaus höher:

    Etwa 50.000 Ermordete, 350.000 Verschwundene und 400.000 Gefangene.

    .

    [Zitat Ende]

    .

    Ich habe diesen Ausschnitt aus wikipedia zur „Operation Condor“ eingefügt, damit man die Schweinereien der USA und ihrer lateinamerikanischen Komplizen nicht vergisst.

    Es ist zum einen der Beweis dafür, daß „Verschwörungen“, also Absprachen, unter befreundeten Geheimdiensten absolut üblich sind, um ihr Vorgehen zu koordinieren.

    Alles fügt sich natürlich in ein stimmiges Bild:

    Die USA betrachten Südamerika als ihren „Hinterhof“ und beuten die dortigen Gebiete mit ihren Konzernen (z.B. „United Fruit Company“) aus.

    Unterstützt werden die Konzerne in den jeweiligen Ländern von einheimischen Verrätern, die ihr Volk problemlos für Geld/Macht verkaufen.

    Da diese Verräter sich nur mit Gewalt und der Unterstützung der USA an der Macht halten konnten, waren die meisten lateinamerikanischen Länder zu dieser Zeit kapitalistisch-faschistische Militärdiktaturen.

    Während also der Vorgang an sich weder neu noch besonders originell ist, ist die schiere Anzahl der Opfer doch bemerkenswert.

    400.00 Ermordete (die „Verschwundenen“ sind mit Sicherheit tot)

    und 400.000 Gefangene.

    Und die Todesopfer sind nicht etwa auf die Intervention einer fremden Macht zurückzuführen, sondern das waren die eigenen Polizisten/Militärs, die da die eigenen Bürger in Gefängnisse gesteckt, gefoltert, ermordet und ihre Leichen haben verschwinden lassen.

    Soviel zum Thema: „Die Polizei gehört zum Volk“

    Falsch.

    Die Polizei gehört NIE zum Volk!

    Seit Jahrtausenden waren Polizisten immer nur die Leibgarde der Herrschenden,

    und niemals hat diese gegen die Herrschenden rebelliert, weil sie ja selber die Ausführenden bei den Verbrechen waren, die die Herrschenden angeordnet hatten.

    Höchstens das Militär hat mal geputscht; Polizisten/Geheimdienste putschen NIE.

    Lediglich wenn die Niederlage des Regimes absehbar ist, stellt sich die Polizei dann zuletzt auf die Seite der Putschisten und kramt wieder den Unschuldsengel und „Befehlsnotstand“ hervor; das wird hier nach dem Fall des christlich-faschistischen Merkel-Regimes auch nicht anders sein.

    .

    (Und jetzt alle: „Eins, zwei, drei: Danke Polizei!“)

    .

    Im Zusammenhang mit der „Operation Condor“ ist eine Personalie interessant, nämlich Stefano delle Chiaie.

    Bei ihm laufen so ziemlich alle Fäden faschistisch-terroristischer Organisationen zusammen:

    zum einen war er Mitglied der Stay-Behind-Geheimarmee GLADIO,

    er war Mitglied der italienischen Loge Propaganda Due (P2)

    (dort war übrigens auch Silvio Berlusconi Mitglied)

    und er gründete als außerparlamentarische Bewegung die „Avanguardia Nazionale“.

    Hier ihr Emblem:

    (Den Geheimdienst-Idioten ist auch nichts zu doof. Wer in einem so offensichtlichen V-Mann-Club Mitglied ist, ist entweder selber Spitzel oder dumm wie ein Sack Steine)

    .

    Ich glaube, damit ist genug gesagt.

    Natürlich handelt es sich bei dieser Person um einen V-Mann, einen Provokateur, der im Auftrag des CIA und/oder der italienischen Regierung seine Rolle spielte;

    auch beim Anschlag auf den Bahnhof in Bologna 1980 mit 85 Toten und mehr als 200 Verletzten soll er beteiligt gewesen sein.

    „Strategie der Spannung“ lautet das Stichwort.

    Einer seiner Komplizen ist Vincenzo Vinciguerra, von dem dieses Zitat bezüglich der Aufgabe von Terroranschlägen stammt:

    Wir müssen von Zeit zu Zeit Terroranschläge verüben, bei denen unbeteiligte Menschen sterben.

    Dadurch läßt sich der gesamte Staat und die gesamte Bevölkerung lenken.

    Das primäre Ziel eines solchen Anschlags sind nicht die Toten, sondern die Überlebenden, denn die gilt es zu lenken und zu beeinflussen.

    .

    Während man vielleicht bei „Operation Condor“ nicht ganz den Bezug zu Europa/Deutschland sieht,

    so wird dieser im Gesamtzusammenhang deutlich.

    Die kapitalistischen Faschisten haben den 2. Weltkrieg gewonnen und danach ihre Macht konsolidiert.

    Die Methoden haben dabei vielleicht ein bisschen variiert, aber der Machterhalt dieser Clique gelang immer über TERROR.

    In Südamerika ziemlich offen mit Foltergefängnissen und Ermordeten, deren Leichen man verschwinden ließ,

    in Europa etwas subtiler mit rechten und linken Tarnorganisationen (z.B. „Brigate Rosse“, „RAF“, „Thüringer Heimatschutz“, „Wehrsportgruppe Hofmann“, etc.), die in Wirklichkeit alle jederzeit vom Staat kontrolliert wurden und dann Anschläge gegen die Bevölkerung verübten.

    .

    .

    Im Jahr 1980 fand übrigens nicht nur der verheerende Anschlag in Bologna statt, der offenbar von GLADIO organisiert wurde,

    sondern auch der Oktoberfestanschlag mit 13 Toten und über 200 Verletzten.

    Latüüürnich war es ein verrückter, rechtsextremer Rechtsextremer namens Gundolf Köhler; Deutschlands erster Selbstmord-Attentäter.

    Könnte aber auch ganz anders sein, nämlich daß Gundolf Köhler nur ein Sündenbock war und der Oktoberfestanschlag im Endeffekt auch auf das Konto von GLADIO und „Strategie der Spannung“ geht; mithin also von deutschen Geheimdiensten (mit-)begangen wurde.

    .

    Es gibt übrigens noch eine Querverbindung:

    Der Terrorist Stefano delle Chiaie wurde finanziell unterstützt.

    Und zwar von der Hanns-Seidel-Stiftung der CSU, wobei Franz-Josef Strauß, gespuckt sei auf den Namen und die Kreatur, eine zentrale Rolle gespielt haben soll.

    Ihr seht: die Amis mit ihren Vasallenstaaten haben ein perfektes Netzwerk aufgebaut.

    In Südamerika wollten sie Oppositionelle ermorden, dafür bedienten sie sich u.a. Terroristen aus Italien und das Geld für die Aktionen kam von den Deutschen.

    .

    Das wird heute übrigens nicht anders sein.

    Auch beim „Bürgerkrieg“ in Syrien ist doch für den objektiven, informierten Beobachter klar, daß es sich um einen Angriff der US-NATO und Israels auf Assad handelt, wobei die NATO aber nicht direkt, sondern mit „islamistischen Söldnern“ operiert.

    Deutschland hat dabei wohl nicht nur die Aufgabe, finanzielle Mittel bereitzustellen, sondern mMn hat Angela Merkel aus dem Land der Deutschen im Jahr 2015 ein Rückzugs-und Erholungsgebiet für Terroristen gemacht.

    Es ist wohl kein Zufall, daß die Grenzöffnungen für „syrische Flüchtlinge“ genau dann erfolgten, als Russland in den Konflikt eingriff und die NATO-Terroristen in Syrien richtig auf die Mütze bekamen.

    .

    (Kein Wunder, daß viele Syrer im Jahr 2015 unbedingt nach Deutschland wollten: mit den Russen im Nacken…)

    .

    Und zuletzt noch eine Gemeinsamkeit, die mich immer mehr in meiner neuen Weltsicht bestärkt:

    Was haben denn die lateinamerikanischen Staaten, Italien und Bayern, die bei der „Operation Condor“ bzw. „GLADIO“-Anschlägen zusammenarbeiteten und über Jahrzehnte Schrecken unter der Zivilbevölkerung verbreiteten, gemeinsam?

    Was so die vorherrschende Religion in diesen Ländern angeht…

    .

    LG, killerbee

    .

    .


    ki11erbeeki11erbee

    0 0

    .

    .

    … sondern die reine Wahrheit.

    Einzige Ergänzungen von meiner Seite:

    a) die antideutschen Faschisten („Antifa“) werden vom  Verfassungsschutz gelenkt

    b) Koordinierte Zusammenarbeit zwischen Polizisten und Antifa

    Es ist kein Zufall, daß die Polizisten einen wahren Spießrutenlauf für Teilnehmer bei unerwünschten Demos aufbauen, wo die Leute fotografiert, beschimpft, bespuckt und mit Steinen beworfen werden.

    Polizei und Antifa sind beide Teile des christlich-faschistischen Merkel-Systems.

    Von daher sollte die obere Karikatur immer wieder durch diese hier ergänzt werden, die am besten zeigt, daß kriminelle Ausländer und antideutsche Faschisten in Wahrheit die Kettenhunde der deutschen Polizisten sind, um damit das Volk in Angst und Schrecken zu versetzen.

    .

    .

    Nichts von wegen: „Eins, zwei, drei: danke Polizei!“

    Die Polizei ist in jedem System die Exekutive der Regierung.

    Und da das faschistische Merkel-Regime halt beschlossen hat, mit kriminellen Ausländern Krieg gegen das eigene Volk zu führen, besteht die Aufgabe der Polizisten darin, diese zu schützen und rigoros gegen das eigene Volk vorzugehen.

    Aus diesem Grunde sind alle BRD-Polizisten entweder in Zwangspension zu schicken oder für eine gewisse Zeit aus dem Staatsdienst zu entfernen, da sie ihren boshaften Charakter zu Genüge offenbart haben.

    Menschen ohne Gewissen kann ein anständiges Volk weder brauchen, noch dulden; schon gar nicht im Staatsdienst und mit Waffen!

    Polizisten, die Frauen einkesseln und stundenlang in der Kälte stehen lassen, das ist einfach nur Abschaum; und daß sie „nur Befehle befolgt haben“, das können sie irgendwelchen Konservativen erzählen, die noch doof genug sind, auf dieses Kleinkind-Argument reinzufallen.

    Diejenigen Leute hingegen, die von der BRD aus dem Vorbereitungsdienst für Polizisten rausgemobbt wurden, sind interessante Kandidaten, da sie offenbar nicht bereit waren, jede Schweinerei ihrer christlich-deutschen Vorgesetzten mitzumachen;

    mit denen kann man eventuell was anfangen!

    .

    LG, killerbee

    .

    .


    ki11erbeeki11erbee

    0 0
  • 03/08/18--15:01: Der Volkslehrer und PI
  • .

    .

    *Leeres Textfeld*

    .

    LG, killerbee

    .

    PS

    Woran glaubt ihr, daß das liegt?

    .

    .


    ki11erbeeki11erbee

    0 0
  • 03/09/18--01:54: Der Volkslehrer und PI
  • .

    .

    Es gibt etwas bei PI, was man recht spät begreift, obwohl man eigentlich viel früher hätte darauf kommen können:

    PI hat mit Deutschland bzw. den Interessen des deutschen Volkes nicht das geringste zu tun.

    Den Machern von PI geht das deutsche Volk völlig am Arsch vorbei.

    Seit der Modernisierung ihrer Seite ist es nicht mehr ganz so offensichtlich, aber damals stand direkt im Header:

    „Pro-amerikanisch, Pro-israelisch, Gegen den Mainstream“

    .

    Mit ein bisschen Verstand wird einem hier schon ein Widerspruch deutlich, denn Fakt ist doch, daß der Mainstream pro-amerikanisch und pro-israelisch ist.

    Wenn ich also pro-US und pro-Israel bin, wie kann ich dann zugleich „gegen den Mainstream“ sein?

    Irgend etwas stimmt da also schon mal nicht…

    Aber am entlarvendsten ist doch, daß nirgendwo etwas von „pro-deutsch“ zu lesen war; von Werten wie Mut, Ehre, Wahrheit und Gerechtigkeit ganz zu schweigen.

    Was ist von einem Medium zu halten, bei dem zwar „pro-israelisch“ im Header steht, aber der Begriff „Wahrheit“ fehlt?

    .

    .

    Ich komme in letzter Zeit immer wieder zurück auf den Sacculina-Krebs, der als parasitäres Geflecht innerhalb von befallenen Krabben lebt, sie umprogrammiert und so zu ihren Sklaven macht, deren ganzes Verhalten nur noch darauf ausgerichtet ist, dem parasitären Geflecht zu dienen.

    Nun gehen wir von Organismen zu Memen.

    MMn ist es so, daß die PI-Schreiberlinge/Kommentatoren/Leser ebenfalls von einem Geflecht durchzogen sind, das ihr Verhalten steuert:

    Israel bzw. das Wohlergehen der Juden

    Und sie verhalten sich gar nicht mal so unähnlich zu infizierten Krabben:

    Zuerst kastriert der Parasit seinen Wirt, anschließend verweiblicht er ihn und dann richtet er ihn zu einer Fressmaschine ab, die nur noch für ihren ungebetenen Gast arbeitet.

    Genau so verhalten sich Leute, die mit dem „Israel-Mem“ befallen sind.

    Die haben gar keine Zeit mehr für eine Partnerschaft, für eine Familie.

    Nein, alles ist nur noch darauf ausgerichtet, jüdische Propaganda zu verbreiten und Holocaust („Shoah“)-Leugner ausfindig zu machen, deren Bestrafung man in aller Nachdrücklichkeit fordert.

    .

    PI ist also keine Plattform für deutsche Interessen, sondern ausschließlich für jüdische Interessen.

    Ob es eine Meldung bei PI in die Headlines schafft, ist nicht die Frage:

    „Ist das für Deutsche interessant?“

    sondern

    „Kann diese Meldung den Juden nutzen?“

    Und nur wenn diese Frage mit „Ja“ beantwortet werden kann, wird die Information bei PI verbreitet.

    .

    Wer also glaubt, bei PI werde soviel über Moslem-Kriminalität geschrieben, weil die Leute dort Mitleid mit den Deutschen haben und wieder ein lebenswertes Deutschland haben wollen,

    der hat etwas Grundlegendes nicht verstanden.

    Der Grund, warum bei PI täglich über Moslems und den Islam hergezogen wird, ist der, daß die Moslems die Widersacher Israels im Nahen Osten sind.

    Es sind Moslems, von denen die Juden weiteres Gebiet rauben wollen.

    Es sind Moslems, die aus dem immer größer werdenden Israel vertrieben werden.

    Es sind die Rechte der Moslems, die vom Westen (+Israel) mit Füßen getreten werden.

    Es sind die Bodenschätze islamischer Länder, auf die die Imperialisten im Westen scharf sind.

    .

    Wenn wir nun jeden Tag mit Dutzenden „Einzelfällen“ bombardiert werden, immer schön nach dem Kriterium ausgesucht, daß die Täter vermutlich Moslems waren,

    der wird natürlich im Sinne der Juden und des Westens indoktriniert.

    Der hält es dann irgendwann wirklich für „Verteidigung“, wenn die NATO ungefragt mit ihren Söldnern die Länder im Mittleren Osten überfällt, weil die sich ja nur gegen die Terroristen wehrt, die hier im Westen Anschläge verüben.

    .

    Natürlich ist es in Wirklichkeit ganz anders.

    Der ganze „Terror“ ist hausgemacht (eigene Geheimdienste, Provokateure, V-Leute), das dahinterstehende Prinzip lautet

    „Invade them and Invite them“

    Wie viele Leute würden denn Auslandseinsätzen in Afghanistan, Mali oder im Irak zustimmen,

    wenn es in Deutschland keine terroristischen Moslems gäbe?

    Ihr seht, Martin Schulz hatte vollkommen Recht:

    .

    Erste Frage: Wer ist „uns“?

    Antwort: „Uns Politikern“.

    Zweite Frage: Was bringen sie den Politikern, das wertvoller als Gold ist?

    Antwort: VORWÄNDE und AKZEPTANZ

    .

    Vorwände, die Bürgerrechte weiter auszuhöhlen.

    Vorwände, die Polizei zu militarisieren.

    Vorwände für einen Ausnahmezustand oder „um Gesetze ruhen zu lassen“

    Vorwände, um Steuergeld zugunsten der Konzerne umzuverteilen.

    Vorwände, um der Exekutive mehr Macht zu geben.

    Vorwände für Gesetzesänderungen.

    Vorwände für mehr Überwachung.

    Vorwände für Angriffskriege.

    Vorwände für höhere Militärausgaben (=Umsatzsteigerung des militärisch-industriellen Komplexes).

    Vorwände für „die Bundeswehr im Inneren“.

    Und außerdem noch Angst,

    weitere Absenkung des Bildungsniveaus

    und eine prozentuale Veränderung der Bevölkerungszusammensetzung in Deutschland.

    .

    Wer da nicht erkennt, daß Martin Schulz vollkommen Recht hat, der ist entweder sehr dumm oder ein Lügner.

    Was die „Flüchtlinge“ den Herrschenden bringen, ist tatsächlich bedeutend wertvoller als Gold, es konsolidiert ihre Macht und hilft ihnen dabei, ihren Plan von den „Vereinigten Staaten Europas“ schneller umzusetzen.

    .

    Wenn ihr nun verstanden habt, daß PI keinesfalls pro-deutsch, sondern ausschließlich pro-jüdisch ist und nur jüdische Interessen vertritt,

    dürfte klar sein, warum der Volkslehrer ein absolutes no-go ist.

    Denn das alles überragende Interesse des jüdischen Volkes ist das Aufrechterhalten des „Holocaust-Memes“, genauso wie für die USA/NATO das Aufrechterhalten des „Wir wurden am 11. September von bösen Moslems überfallen und kämpfen seitdem weltweit gegen den Terrorismus“ von entscheidender Bedeutung ist.

    Alles, was diesem Mem gefährlich werden könnte, wird rigoros bekämpft.

    PI kann also nicht wirklich jüdische Interessen vertreten und zugleich jemandem wie dem Volkslehrer zu mehr Bekanntheit verhelfen, der sagt: „der Holocaust ist eine Geschichte voller Lügen“.

    Was, wenn die Menschen wirklich mal auf eigene Faust zu recherchieren beginnen und feststellen, wie viel da wirklich gelogen wurde?

    Und was, wenn diese Menschen den nächsten logischen Schritt gehen und sagen:

    „Wenn wir seit Jahrzehnten von Millionen Menschen, sogar unserer eigenen Regierung, zu dieser Thematik so schamlos angelogen wurden,

    vielleicht haben sie uns auch bei anderen Sachen angelogen?“

    .

    („Ja, das war ganz sicher so. Sie können mir glauben! Ich bin ein älterer Herr mit Lesebrille, einer grünen Mappe und habe ein Hochglanz-Poster; das ist der Beweis!“)

    .

    Der Volkslehrer ist ein Teil der „Roten Pille“.

    Die rote Pille ist Zweifel, Kritik, die schonungslose Konfrontation mit der harten Realität.

    Wer von ihr probiert hat und irgendwann zu der Erkenntnis gekommen ist, daß es eben duchaus möglich ist, von Millionen Menschen Jahrzehnte lang angelogen zu werden, der sieht die Welt mit anderen Augen.

    Er schaut/hört nicht mehr darauf, was fremde Leute in den Medien ihm erzählen,

    sondern er schaut sich die Fakten an und setzt diese selber zu einem stimmigen Bild zusammen.

    .

    Glaubt mir:

    Wenn ihr jeden Morgen mit der Überzeugung aufsteht, daß mindestens 80% aller Informationen, die im Äther herumschwirren, Lügen (Meme) sind, die von irgendwelchen Interessenten in Umlauf gebracht werden, um bei uns Verhaltensänderungen zu deren Nutzen herbeizuführen,

    dann ist das zwar traurig, aber man ist wenigstens gewappnet.

    Mein Tipp lautet also:

    Achtet sehr gut darauf, welche MEME ihr aus der Umwelt aufnehmt!

    Jede Information hat bewusst oder unbewusst Auswirkung auf unsere Handlungen.

    Wenn ihr Pech habt und die falschen Meme aufnehmt, werden sie euch innerlich komplett überwuchern und zu Robotern/Sklaven/Zombies für die Interessen anderer machen.

    Habt ihr das „Shoah-Mem“ inkorporiert, endet ihr bei PI, lauft mit Israel-Flaggen durch die Gegend und euer einziger Lebenszwecke ist es, den Juden zu dienen.

    Übrigens sind Juden beileibe nicht die einzigen, die ihre Meme verbreiten.

    Denkt an: „Gehts der Wirtschaft gut, gehts uns allen gut!“

    Wenn ihr dieses Mem verinnerlicht, seid ihr genauso krank wie die Opfer bei PI, ihr dient nur einem anderen Götzen:

    der Wirtschaft, d.h. dem Profit der deutschen Bonzen!

    Ihr schleppt euch mit 39°C Fieber noch zur Arbeit, kloppt ständig unbezahlte Überstunden, seid auch im Urlaub ständig erreichbar und ein anerkennendes Kopfnicken eures Chefs ist euch wichtiger als ein Wochenende mit der Familie.

    Wenn ihr dann irgendwann in Rente geht, würdet ihr am liebsten noch freiwillig weiter arbeiten, denn „zuhause rumsitzen“ ist unproduktiv!

    Wie soll Deutschland denn seinen Titel als Export-Weltmeister behalten, wenn alle schon mit 70 in Rente gehen?

    Nein, der Wirtschaft muss gedient werden….

    (Wenn Arbeit wirklich die Hauptsache ist, warum wollen die Bonzen eigentlich so viel Geld? Reicht es ihnen etwa nicht, daß sie Arbeit haben?)

    .

    LG, killerbee

    .

    PS

    Achten wir also auf unsere Gedanken (MEME!) , denn sie werden letztlich unser Schicksal.

    .

    .

     


    ki11erbeeki11erbee

    0 0
  • 03/09/18--04:22: Meldungs-Potpourri
  • .

    (Link)

    .

    Ui, das wird einige aber freuen!

    Immer daran denken:

    Es gibt keine Kosten ohne Umsatz in gleicher Höhe,

    es gibt keinen Umsatz ohne Kosten in gleicher Höhe.

    Die Geldmenge bleibt bei Geschäften gleich,

    lediglich die Verteilung des Geldes ändert sich.

    .

    Wenn man also hört:

    „Die Flüchtlinge kosten den Staat in den nächsten Jahren X Milliarden Euro“,

    so hört der Kenner

    „Durch die Flüchtlinge wird der Staat in den nächsten Jahren für einige Leute X Milliarden Euro Umsatzplus durch Umverteilung von Steuergeld erschaffen“

    Zum Beispiel bei Architekten, Baufirmen, Möbelhäusern, etc.

    Wie war das doch gleich?

    (Dauer 1:51 Min)

    .

    Komisch, nicht wahr?

    So ein Kufnucke mit Geschirrtuch um den Kopf war im Herbst 2015 besser über die zukünftige Politik der Bundesregierung informiert als die Deutschen selber!

    Ich würde mich bei der Gelegenheit mal fragen, WER denn diese Informationen über die in Zukunft „Häuser bauenden Deutschen“ bereits vor zweieinhalb Jahren im Nahen Osten verbreitet hat!

    Offensichtlich war das jemand, der über die Pläne der Bundesregierung Bescheid wusste;

    bzw. dieses Video ist der Beweis dafür, daß der Plan, die Flüchtlinge dauerhaft in Deutschland anzusiedeln und Wohnraum für sie zu schaffen, bereits vor der „Flüchtlingskrise“ gefasst worden sein muss.

    Was wiederum bedeutet, daß es keine „Krise“ war, sondern die Umsetzung einer lange vorher bekannten Agenda.

    Und eine „Invasion“, von der bei den Desinformations-Medien immer geschwafelt wird, war es nie; denn es ist ja gerade das Kennzeichen einer Invasion, daß da jemand gegen meinen Willen und Widerstand in mein Land eindringt.

    Wenn man jedoch Leute mit Angeboten lockt, auf eigene Kosten, mit eigenen Transportmitteln herholt und die Leute von allen staatlichen Organen + Medien beschützt werden, dann ist es mit Sicherheit vieles, aber ganz sicher keine „Invasion“.

    Der korrekte Begriff, der aber von den Lügnern gemieden wird wie das Weihwasser vom Teufel, lautet

    SIEDLUNGSPOLITIK

    (Bin gespannt, ob der Volkslehrer jemals diesen Begriff verwendet, oder ob auch er von einer „Moslem-Invasion“ spricht. Das ist für mich der Lackmus-Test, denn über die nötige Intelligenz, Siedlungspolitik von einer Invasion zu unterscheiden, verfügt er bestimmt).

    .

    .

    Und hier noch eine eine lustige Nachricht, allerdings nur für Leute mit Verstand.

    Leute, die dumm sind (also z.B. deutsche Konservative) können den Witz gar nicht verstehen:

    (Quelle)

    .

    Na, was glaubt ihr?

    Worüber könnte sich ein Mensch mit Verstand bei diesem Bild königlich amüsieren?

    Schreibt es in den Kommentarbereich!

    .

    LG, killerbee

    .

    .


    ki11erbeeki11erbee

    0 0
  • 03/10/18--04:08: Monika Schäfer (1)
  • .

    .

    Der Volkslehrer hat ein neues Video hochgeladen mit exzellenten Gesprächspartnern.

    Zuerst war ich durch die lange Dauer (rund 28 Minuten) abgeschreckt, aber durch die vielen interessanten und aufrüttelnden Informationen dort habe ich es mir doch in einem Rutsch angesehen.

    Eine Sache gibt es allerdings, wo mir die Argumentation unsauber/falsch erscheint.

    Es wird dort gesagt, die Verhaftung Monika Schäfers sei deshalb Unrecht, weil sie ja eine kanadische Staatsbürgerin ist und darum gar nicht unter die deutsche Rechtsprechung fällt.

    Das ist falsch!

    .

    Sobald man das Gebiet eines Staates betritt, erklärt man sich automatisch damit einverstanden, sich seinen Gesetzen zu unterwerfen und fällt dadurch natürlich auch unter dessen Gerichtsbarkeit,

    ABER: das gilt nur für Handlungen, die auf dem Staatsgebiet ausgeführt werden!

    Ausnahmen sind „Diplomaten“ oder sonstige Personen mit Immunität.

    Wäre ja sonst idiotisch!

    Sonst könnte z.B. ein Mexikaner oder ein Chinese einfach in Deutschland eine Bank überfallen oder Leute berauben und dann sagen:

    „Ätschibätsch, ich habe keinen deutschen Pass, also seid ihr nicht für mich zuständig und müsst mich laufenlassen!“

    .

    Nicht, daß wir uns falsch verstehen:

    NATÜRLICH ist es Unrecht, was derzeit Frau Schäfer passiert.

    Und die Haftbedingungen, unter denen sie gehalten wird, wären eigentlich ein Grund, die Feindstaatenklausel wieder aus der Mottenkiste der UN zu kramen, in Bayern einzumarschieren und alle Teilnehmer an diesem Verbrechen gegen die Menschlichkeit nach den Maßstäben der „Nürnberger Prozesse“ zu behandeln:

    Aufhängen

    .

    Ich habe nur etwas gegen die Argumentation.

    Der Pass bzw. die Staatsangehörigkeit ist nicht der entscheidende Punkt, der die Vorgehensweise des christlich-faschistischen BRD-Regimes unrechtmäßig macht.

    Was ist es dann?

    .

    Ein Staat kann nicht ausländische Personen für Handlungen festnehmen, die NICHT auf seinem Staatsgebiet geschehen sind!

    Das ist ja der Grund, warum damals so viele Jugendliche aus NRW übers Wochenende nach Holland gefahren sind, dort in Coffee-Shops Haschisch konsumiert haben und anschließend wieder „clean“ zurück nach Deutschland sind.

    Die deutsche Justiz kann einen Deutschen nicht für etwas verurteilen, was er in Holland gemacht hat und dort legal ist.

    Weil deutsche Gesetze eben nicht in Holland gelten!

    Wenn man aber in Deutschland nicht für Sachen verurteilt werden kann, die man in Holland gemacht hat,

    dann kann man auch nicht in Deutschland für Sachen verurteilt werden, die man in Kanada gemacht hat.

    Weil deutsche Gesetze auch nicht in Kanada gelten!

    .

    (Jedes Gesetz hat einen Geltungsbereich. Deutsche Gesetze gelten nicht für Kanadier in Kanada; auch wenn die deutsche Justiz das gerne hätte!)

    .

    Das ist das Verbrechen, was dem deutschen Staat und der Justiz vorzuwerfen ist.

    Sie dehnen einfach den Geltungsbereich ihrer Gesetze beliebig aus und sobald jemand so naiv/dumm ist, sich in den Zugriffsbereich deutscher Faschisten zu begeben, werden sie festgenommen und für etwas angeklagt, was definitiv nicht in den Zuständigkeitsbereich der deutschen Justiz fällt.

    Ein deutsches Gericht kann nicht Kanadier für Handlungen in Kanada verurteilen, nur weil der Kanadier sich gerade in Deutschland aufhält!

    Das gibt es nicht!

    Stellt euch mal vor, dieses Beispiel würde Schule machen und auf einmal fängt Saudi-Arabien an, irgendwelche ausländische Touristen im Land festzunehmen und sie für Handlungen zu bestrafen, die sie in ihrer Heimat begangen haben.

    Zum Beispiel missionieren, Abfall vom islamischen Glauben, nicht oft genug gebetet oder Homosexualität.

    Was glaubt ihr, wie groß da der Aufschrei wäre und was die Folgen einer solchen Aktion wären?

    .

    Und falls ihr die Reichweite dieses völkerrechtlichen Verstoßes immer noch nicht begreift:

    Wenn auf einmal irgendein Land anfängt, fremde Staatsbürger einfach seiner Justiz zu unterwerfen, dann ist das ein KRIEGSGRUND!

    Deutsche Gesetze gelten NUR in Deutschland.

    Sie gelten nicht in Kanada.

    Deutschland hat somit KEIN RECHT, Monika Schäfer festzuhalten.

    Normalerweise müsste der deutsche Botschafter in Kanada einbestellt und ein sofortiges Ultimatum an die deutsche Regierung gestellt werden, Monika Schäfer binnen 24 Stunden freizulassen, ansonsten erfolgt die Kriegserklärung.

    .

    Daß das nicht passiert, lässt tief blicken.

    Jeder Laie oder Jurist mit rudimentärer Bildung weiß 100%ig, daß Deutschland keine Chance hat, mit dieser Aktion durchzukommen.

    Aber offenbar hat Kanada kein Interesse daran, seine Staatsbürger zu schützen, sondern möchte im Gegenteil ein Exempel statuieren.

    Überhaupt ist sehr interessant, wie schweigsam irgendwelche Menschenrechtsorganisationen oder (internationale) Gerichtshöfe für Menschenrechte sind.

    Denn wenn es einen Fall gibt, der absolut sonnenklar ist, dann ist es der Fall Monika Schäfer.

    Sowas gibts nämlich auf keinem Schiff!

    .

    Die BRD-Justiz ist bei weitem schlimmer als die Justiz im 3. Reich;

    ihre Juristen um ein Vielfaches verkommener als selbst ein Freisler;

    BRD-Polizisten bedeutend krimineller als die Schutzmänner während der NS-Zeit

    und der Spitzelstaat schlimmer als Gestapo und Stasi zusammen.

    Das einzige, was Deutschland noch retten kann, ist der totale Zusammenbruch mit kompletter Entfernung der derzeitigen psychopathischen Elite, die gerade in ihren Allmachtsphantasien glaubt, die ganze Welt beherrschen zu können.

    .

    Ist es nicht ironisch?

    Genau das, was man den Nazis vorwirft, macht die BRD selber; und schlimmeres!

    Vielleicht rührt das wirklich daher, daß die Beschäftigung mit etwas dazu führt, daß man ihm immer ähnlicher wird:

    Wer mit Ungeheuern kämpft, mag zusehn, daß er nicht dabei zum Ungeheuer wird.

    Und wenn du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich hinein.

    Nietzsche

    .

    LG, killerbee

    .

    PS

    Achja, eines habe ich ganz vergessen, obwohl es eigentlich keiner besonderen Erwähnung mehr bedarf: Frau Monika Schäfer sitzt in einem bayrischen Gefängnis.

    Deshalb MUSS Bayern zwingend von einem gesunden Restdeutschland abgetrennt werden, weil die Lebewesen dort einfach minderwertiger, katholischer Dreck sind.

    Es sind meiner Meinung nach nicht einmal Menschen, denn wer ein Gewissen hat, der würde eine Frau wie Monika Schäfer niemals so behandeln können, ohne an seiner Schuld zu zerbrechen.

    Daß Bayern, insbesondere bayrische Politiker, das doch können, ist der Beweis dafür, daß es sich bei ihnen nicht um Menschen handeln kann.

    Das derzeitige Deutschland und sein Volk muss aus der Gemeinschaft zivilisierter Staaten ausgeschlossen werden, weil es sich einfach nicht mehr wie ein zivilisierter Staat benimmt, sondern nur noch wie ein feudales, korruptes und kriminelles Drecksloch auf 4. Welt-Niveau.

    Aber hey: Hauptsache der Wirtschaft gehts gut, am Wochenende kann man Fußball schauen und Exportweltmeister!

    Wie tief kann man nur sinken.

    Und dieses Mal können die Deutschen nicht mehr behaupten, man habe ihnen dieses System irgendwie mit Gewalt und Diktatur aufgezwungen; sie haben es freiwillig gewählt und zu Millionen daran teilgenommen.

    .

    .


    ki11erbeeki11erbee

    0 0
  • 03/10/18--08:33: Inside PEGIDA München
  • .

    .

    Hiesiger hat einen so guten Kommentar zum Ablauf einer typischen PEGIDA-Versammlung in München geschrieben, daß er hier in Artikelform wiedergegeben werden soll.

    Er schreibt:

    Zwischen den Demo-Teilnehmern laufen dienstlich angestellte Fotografen mit Kameras auf 1,5 m hohen Stativen, die ringsherum alles und jeden auf Film festhalten. Daher traut sich keiner, der z. B. irgend was mit BRD-Behörden zu tun hat (Bedienstete, Lieferanten, Kunden …) – und das dürften schätzungsweise 30 – 40 Prozent der Bürger sein – oder sonst wie in der Öffentlichkeit steht, mitzumarschieren. Was ja bezweckt ist.

    Alles in allem handelt es sich um eine strategisch ausgeklügelte Demonstrationenzersetzungspolitik des Systems.

    Dazu gehört z. B., dass vor dem eigentlichen Marsch mindestens 1/2 Stunde lang Reden von ausgesuchten Leuten gehalten werden, die entweder keine Ahnung von nichts haben, oder eigens dazu ausgesucht wurden, um die Leute auf das falsche Gleis zu lenken, sie von den wirklich wichtigen Themen fernzuhalten, und ihre Zeit und Energie zu stehlen. Für die Redner-Auswahl sorgt der Pegida-Versammlungsleiter, der natürlich vom System ausgesucht wurde.

    Der Versammlungsleiter legt – natürlich im Einklang mit der Stadtverwaltung und dem Innenministerium – die Marschroute fest, die grundsätzlich in möglichst abgelegenen Straßenzügen verläuft, damit möglichst wenige Bürger etwas von der Demo mitkriegen sollen.

    In den ersten 3 Reihen laufen dann zu einem Viertel Dienstleute mit, welche darauf achten, dass die Anweisungen der Polizeioberen präzise umgesetzt werden, eingerahmt links und rechts von Israelfahnenträgern (damit die Demo den richtigen Touch kriegt) mit jeweils einem Bodyguard an der Seite.

    Mischt man sich als Normalo unter diese ersten 3 Reihen, merkt man schnell, wie getürkt das alles ist. Versucht man, mit einem dieser „Demonstranten“ ins Gespräch zu kommen, schauen die einen nur finster an und kriegen den Mund nicht auf. Meist sieht man aber alleine schon am Gesicht bzw. am Gesichtsausdruck, dass da was nicht stimmt.

    Der Zug wird dann durch die abgelegensten Straßen geführt, bis er dann – welch ein Zufall – an einer Straßenkreuzung (z. B. Marstall-/Maximilianstraße) auf ein unüberwindbares Hindernis (Gruppe von 20 – 30 gepiercsten/tätowierten 15-jährigen Antifant(inn)en stößt, die es sich auf der Maximilianstraße sitzender Weise bequem gemacht haben und den Verkehr und die Demo aufhalten.

    Jetzt schlägt die große Stunde der Bullizei. Der Polizeiobere, der hier schon in großer Vorfreude auf das Eintreffen des Pegida-Zugs gewartet hat, schmunzelt süffisant, geht auf die Gruppe der jungen Leute zu, hebt den Finger, und flüstert ihnen grinsend zu: Ihr wisst ja, das was ihr hier macht, ist aber eigentlich nicht erlaubt …

    Ansonsten tut er nichts, außer abzuwarten und zuzuschauen, was passiert, bzw. dass nichts passiert.

    Zwischendurch schaut er immer wieder mal auf die Uhr, und geht dann mehrmals auf die Gruppe zu, mit der Bitte, den Platz frei zu machen. Was aber natürlich niemand ernst nimmt.

    Das Schmierenstück dauert etwa 1/2 Stunde, während deren sich die Demoteilnehmer die Beine in den Bauch stehen und vor Wut kochen.

    Wie durch einen Zufall, findet das Schmierenstück genau dort in der Marstallstraße statt, wo in Höhe der Kleinen Komödie eine Fußgängerbrücke quer über die Straße führt, an der ein 4 m hohes, 20 m langes Transparent befestigt ist, auf dem in großen roten Lettern „Refugees Welcome!“ steht …

    Da hat die Regie ja fantastisch gearbeitet!

    Nach einer halben bis dreiviertel Stunde ist das Theater dann doch zu Ende, da der Polizeiobere sich jetzt daran erinnert hat, dass im Einsatzwagen sogar eine Sprechtüte mitgeführt wird, mittels der er jetzt für alle unüberhörbar die Blockierer bittet, den Platz zu räumen.

    Ob diese jetzt deswegen den Platz frei machen, oder weil es ihnen auf dem Boden zu kalt und zu unbequem geworden ist, lässt sich aus der Ferne nicht feststellen.

    Der Rest des Pegida-Zugs (die meisten haben sich inzwischen verkrümelt) kann jetzt also ungestört weiterziehen und auf den restlichen 200 Metern Marschweg seinen Unmut über das System und Merkel äußern …

    .

    .

    Wer etwas von einem „Kontrollverlust“ schreibt, der ist ein Desinformant des Systems.

    Hier läuft alles genau so, wie es laufen soll;

    Rechte und Linke,

    Antifa und Nazis,

    Linke und NPD/AfD,

    Gewerkschaften und Arbeitgeberverbände:

    alles nur Show, Kasperletheater, vom Verfassungsschutz kontrolliert.

    Natürlich: die Kleinkriminalität von pubertierenden Ausländern hat das System nicht unter Kontrolle, aber das ist ja der Sinn der Übung; darum hat man sie ja überhaupt hierher geholt.

    Die will man überhaupt nicht verhindern, man achtet nur darauf, daß nicht die Kinder von Bonzen zu den Opfern gehören.

    Aber wann immer ihr etwas von „Terror-Anschlägen“ hört, könnt ihr zu 100% davon ausgehen, daß sie von den deutschen Geheimdiensten mittels V-Männern verübt („false flag“) oder getürkt wurden („Hoax“).

    Weil auch Ausländer Menschen wie ihr und ich sind.

    Jemanden zu verprügeln, zu vergewaltigen, zu berauben, wenn man weiß, daß man ohnehin straffrei ausgeht, das ist eine Sache.

    Aber wahllos viele Menschen zu töten, ohne auch nur den geringsten Benefit zu haben, mit Sicherheit erwischt zu werden und dabei evtl. auch noch selber zu sterben… wozu?

    Sowas macht kein Schwein.

    Das Leben in Deutschland ist doch für einen (kriminellen) Ausländer nicht besonders hart und zur Not kann er sogar noch immer in seine Heimat zurück.

    Warum sollte er all das aufs Spiel setzen, um genau NICHTS zu gewinnen?

    .

    (Warum sollten Ausländer, die hier mit ihren Familien in nagelneue Einfamilienhäuser einziehen können, sich radikalisieren und Anschläge verüben? Macht keinen Sinn.)

    .

    Ich bin mir sicher, diesen „Anis Amri“ vom Weihnachtsmarkt-Hoax und

    den Syrer, der von seinen Landsleuten gefesselt wurde und sich anschließend in einem Hochsicherheits-Gefängnis erhängte, weil die Praktikantin gerade nicht aufgepasst hatte,

    hat es niemals gegeben; das sind künstliche Identitäten, vielleicht aus mehreren Passbildern per Photoshop erstellt.

    Und bei Maria Ladenburger, die ja angeblich von einem Afghanen vergewaltigt worden sein soll und anschließend in einem reißenden Bach mit 15 cm Tiefe ertrunken ist, ist für mich auch einiges faul.

    Achja, und was macht nochmal der Herr Franco A.?

    Ihr wisst schon, der Bundeswehr-Soldat, der sich einfach so aus Spaß als Syrer ausgegeben hat, beim Pinkeln in Wien eine alte Waffe im Gebüsch gefunden hat und diese dann im Flughafenklo versteckte?

    Lebt der eigentlich noch oder hat der sich in seiner Zelle verbrannt?

    Oder viel eher:

    Gibt es den überhaupt?

    .

    (Von dem habe ich auch schon lange nichts mehr gehört)

    .

    Hier in Deutschland ist wirklich alles gelogen.

    Deutschland ist das Reich des Teufels („Dia-bolos“ = Durcheinanderwerfer, Verwirrer), des Satans, der Lüge.

    Hier macht es nicht einmal mehr Sinn, noch irgendwelche Meldungen zu kommentieren, weil einfach alles falsch sein kann!

    Mia aus Kandel und die 14-jährige Berlinerin, die sind vermutlich echt.

    Weil da Hunderte Leute zu Trauerveranstaltungen kamen und die Mutter einen Nervenzusammenbruch bekam, was die natürliche Reaktion auf den Verlust eines Kindes ist.

    Aber Maria Ladenburger?

    Wird angeblich auf einem Friedhof in Brüssel verscharrt und die Eltern rufen dazu auf, die Siedlungspolitik der christlich-faschistischen Kanzlerin zu unterstützen?

    Ne, die ist fake.

    Baden-Württemberg ist eh katholisch und einem deutschen Katholiken glaube ich mittlerweile noch weniger als einem Moslem.

    .

    LG, killerbee

    .

    .


    ki11erbeeki11erbee

    0 0
  • 03/11/18--06:17: Wie werde ich Terrorist?
  • .

    .

    In einem Artikel bei „RT-deutsch“ geht es um „Terroristen“ und „Amokläufer“.

    Dort ist zu lesen:

    In den USA ist der saudische Staatsbürger Naif Alfallaj verhaftet worden. Alfallaj hatte im Jahr 2000 an einem Al-Qaida-Trainingslager teilgenommen.

    2001 wurden seine Fingerabdrücke auf einer Bewerbung für ein Terrorlager entdeckt.

    In einem Al-Qaida-Dokument wurde zudem der Vater von Allfallaj eine „vertrauenswürdige Person“ genannt. All diese Informationen waren den US-Behörden bekannt.

    Dennoch konnte Alfallaj vor 7 Jahren in die USA einreisen und dort unbehelligt leben. Sogar eine Pilotenlizenz soll Alfallaj in den USA gemacht haben.

    Auch andere gefährliche Personen befanden sich in den USA auf dem Radar der Sicherheitsbehörden, etwa der Attentäter vom Pulse Nightclub in Orlando, Omar Mateen. Dennoch konnte das Massaker nicht verhindert werden.

    .

    Das sind ehrlich gesagt Informationen, bei denen es bei mir aussetzt.

    Wie hat man sich eine „Bewerbung für ein Terrorlager“ vorzustellen?

    Etwa so?

    „Sehr geehrte Damen und Herren,

    mit großem Interesse habe ich in „Al Qaida Weekly“ erfahren, daß Sie im Oktober ein Terrorlager abhalten wollen, so daß ich gerne die Gelegenheit nutze, mich bei Ihnen vorzustellen.

    Meine Expertise auf dem Gebiet des Terrorismus beschränkt sich derzeit auf eher kleinere Delikte (Drogenhandel, kleinkalibrige und Stichwaffen, regelmäßige Prügeleien auf dem Schulhof), in denen ich jedoch sehr erfolgreich bin.

    Ich verspreche mir von Ihrem Terrorlager, vor allem im Umgang mit Sprengstoffen, biologischen und chemischen Kampfstoffen geschult zu werden und insbesondere die Vorbereitung von Massakern zu lernen, um so effektiver „Furcht in die Herzen der Ungläubigen“ treiben zu können.

    Wenn Sie meine Bewerbungsunterlagen überzeugen, freue ich mich über eine Einladung zum Vorstellungsgespräch!

    Allah ist groß,

    Naif Alfallaj

     

    PS

    Als Anlage finden Sie neben meinem Lebenslauf außerdem noch ein Führungszeugnis des Verfassungsschutzes, für den ich von 1995-1999 als V-Mann in der islamistischen Szene eingesetzt wurde.

    .

    .

    „Fingerabdrücke auf der Bewerbung für ein Terrorlager“…

    Was für ein Affenzirkus!

    Und was genau ist ein „Al Qaida-Dokument“?

    Ist das irgendwie eine Behörde mit Stempel und Wasserzeichen im Briefpapier?

    Dieser ganze „Terrorismus“-Quatsch ist doch wohl wirklich nur noch zum Lachen, wenn die Konsequenzen nicht so ernst wären.

    Vielleicht sollte man irgendwann mal den Gedanken in Erwägung ziehen, daß es „Terrorgruppen“ überhaupt nicht gibt, sondern es sich IMMER um staatliche Sockenpuppen handelt, deren einziger Zweck darin besteht, die Bevölkerung in eine bestimmte Richtung zu lenken.

    Darum nochmal das Zitat des GLADIO-Mitglieds Vinciguerra:

    Wir müssen von Zeit zu Zeit Terroranschläge verüben, bei denen unbeteiligte Menschen sterben.

    Dadurch läßt sich der gesamte Staat und die gesamte Bevölkerung lenken.

    Das primäre Ziel eines solchen Anschlags sind nicht die Toten, sondern die Überlebenden, denn die gilt es zu lenken und zu beeinflussen.

    .

    Und weil der Staat diesen Terror nicht selber verüben kann, hat er eben eine Menge Gruppen aufgebaut, die das für ihn erledigen.

    Zum Beispiel „Al Qaida“ oder den „IS“, wenn es darum geht, Vorwände für Auslandseinsätze im Nahen Osten zu haben.

    .

    Und innenpolitisch muss man auch davon ausgehen, daß JEDE Gruppierung vom Staat kontrolliert wird:

    seien es Hooligans, Salafisten, Antifanten, Neonazis, „Rocker“, Drogendealer, etc.

    Ich habe immer mehr das Gefühl, daß hier im Westen nichts echt ist, sondern bloß ein Theaterstück.

    Eine Art „Truman-Show“.

    Um das verifizieren zu können, müsste eine demokratische Regierung einfach mal für 3 Jahre alle V-Leute „abschalten“.

    Mich würde wirklich brennend interessieren, wieviel Terroranschläge es während dieser Zeit in Deutschland gäbe.

    .

    LG, killerbee

    .

    .


    ki11erbeeki11erbee

    0 0

    .

    .

    Auf mmnews erschien ein Artikel mit dem Titel Hickhack um Präventivhaft für islamistische Gefährder in dem steht

    Der Bundesvorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP), Oliver Malchow, hat skeptisch auf die Forderung nach einer bundesweiten Verschärfung der Präventivhaft für Gefährder nach dem Vorbild Bayerns reagiert.

    In Bayern können Gefährder bei konkreten Gefahren seit vergangenem Jahr länger als bislang nur zwei Wochen in polizeilichen Gewahrsam genommen werden.

    Unions-Innenpolitiker verlangten bei ihrer routinemäßigen Frühjahrs-Konferenz am Samstag in Göttingen diese Regelung auch für andere Länder, um insbesondere islamistische Gefährder nicht rund um die Uhr observieren zu müssen. […]

    .

    Bis hierhin erst einmal.

    Wären wir Bild oder PI-Leser, dann hätten uns die Überschrift und die ersten drei Sätze bereits in eine bestimmte Richtung gebracht.

    Wir fänden Bayern extrem fortschrittlich und toll, weil die offenbar im Alleingang ein Gesetz verabschiedet haben, welches ihnen ermöglicht „islamistische Gefährder“ länger als zwei Wochen in Präventivhaft zu nehmen.

    Ist doch super!

    Denn wir wissen ja alle, daß nur die Juden im Nahen Osten friedliche Demokraten sind, während die ganzen Moslems in „shithole countries“ wohnen, seit 2015 eine Invasion nach Europa gestartet haben und den ganzen Tag nur daran denken, wie sie Terroranschläge verüben können.

    Wenn man diese Gefährder einfach so einsperren kann, dann braucht man sie nicht zu observieren, was ja auch billiger ist; hat der Staat also schonmal Geld gespart.

    .

    Zum Glück sind wir hier aber keine scheiß PI-Leser; wir haben Verstand, wir haben ein Gewissen und wir machen nun von diesen beiden Sachen Gebrauch.

    Als Einstimmung dieses Fahndungsfoto, mit dem in Bayern nach 4 Monaten nach den Tätern eines Verbrechens gesucht wird:

    .

    Es ist doch offenkundig, daß die bayrische Justiz überhaupt gar kein Interesse hat, irgendwelche Täter zu schnappen, abschreckend zu bestrafen und so für mehr Sicherheit zu sorgen;

    andernfalls würde sie nämlich nicht 4 Monate warten und ein Fahndungsfoto mit dieser lächerlichen Qualität herausgeben, das ganz offensichtlich nachträglich verschlechtert wurde!

    Wenn jetzt also Leute, die ganz offenkundig keinerlei Interesse daran haben, irgendwelche Straftäter zu verfolgen, mir erzählen, sie hätten ein Gesetz verabschiedet, um „islamistische Gefährder“ unter Kontrolle zu bringen,

    dann ist das offensichtlich gelogen.

    Gut, hätte man auch früher drauf kommen können, denn wenn ein katholischer Bayer sein Maul aufmacht, lügt er sowieso.

    Aber das ist jetzt auch der objektive Beweis dafür, daß es eine Lüge sein muss!

    Es ist nämlich schizophren, Gewalttäter einerseits nach Möglichkeit zu beschützen und sie trotz wiederholter Verbrechen immer wieder mit Bewährungsstrafen auf das schutzlose Volk loszulassen,

    und dann andererseits zu behaupten, man würde neue Gesetze brauchen, um mit „Gefährdern“ fertig werden zu können.

    Tatsache ist doch, daß es überhaupt keine neuen Gesetze braucht, um hier wieder Sicherheit herzustellen.

    Es würde bereits reichen, einfach mal bestehende Gesetze ANZUWENDEN, was nämlich seit 2015 offensichtlich unterbleibt.

    Es kulminiert also in der Frage:

    Wozu brauchen Leute, die sowieso auf Gesetze scheißen, um ihre kriminellen Freunde zu beschützen, eigentlich neue Gesetze?

    Da stimmt doch was nicht!

    .

    (Welches Interesse sollten die christlichen Faschisten daran haben, ihre Kettenhunde einzusperren? Im Gefängnis sind sie für die deutschen Bonzen nutzlos.)

    .

    Fakt ist, daß in Deutschland die Bonzen einen Krieg gegen das eigene Volk führen und sich dazu (krimineller) Ausländer bedienen, weil diese strategisch ideal sind.

    Erstens bringt keiner einen drogendealenden Neger oder ein Rudel messerschwingender Moslems mit der CDU in Verbindung,

    und zweitens sorgt der ganze Rassismus-Hype dafür, daß man Opfern ausländischer Gewalttäter sogar vorwerfen kann, „rechten Parteien“ Stimmen zu besorgen, wenn sie mit dem Fall an die Öffentlichkeit gehen, die Anwendung bestehender Gesetze oder einen Stopp der Siedlungspolitik fordern.

    Die Strategie ist schlicht genial; vor soviel Finesse der deutschen Christen muss man seinen Hut ziehen.

    Wenn mir die christlich-faschistischen Lügner also nun erzählen, sie bräuchten unbedingt neue Gesetze, um „Gefährder“ effektiv bekämpfen zu können, so kann das nur falsch sein.

    Warum sollten die Faschisten ihre besten Leute einsperren wollen?

    Der kriminelle Ausländer macht doch genau das, was er soll; sonst würde man ihn ja kaum immer wieder (unter Beugung bestehender Gesetze) freilassen!

    .

    Daraus folgt logisch, daß dieses Gesetz gar nicht für „islamistische Gefährder“, sondern für politische Dissidenten gemacht ist.

    Und wenn ihr euch mal den Wortlaut des Gesetzes anschaut, dann haben die Christen in Bayern ihrem korrupten und kriminellen Shithole schlicht und ergreifend die Menschenrechte abgeschafft und die „Unendlichkeitshaft“ eingeführt.

    Das sage nicht nur ich, das schrieb in einem Anflug von Wahrheit sogar Prantl in einem Kommentar in der Süddeutsche Zeitung:

    Bayern führt die Unendlichkeitshaft ein

    In Bayern gibt es künftig eine Haft, die es nirgendwo sonst in Deutschland gibt. Sie heißt hier offiziell, wie in anderen Bundesländern auch, Gewahrsam; auch Vorbeugehaft wird sie genannt. In Wahrheit ist sie Unendlichkeitshaft, sie ist eine Haft ad infinitum:

    In Bayern kann man künftig, ohne dass eine Straftat vorliegt, schon wegen „drohender Gefahr“, unbefristet in Haft genommen werden. Da nimmt sich vergleichsweise das schludrige Prozedere, mit dem einst Gustl Mollath in der Psychiatrie festgehalten wurde, schon fast vorbildlich aus.

    Bisher konnte die Vorbeugehaft in Bayern bis zu 14 Tage dauern, länger als anderswo. Künftig aber, nach der Reform des Polizeiaufgabengesetzes, können diese 14 Tage ewig dauern; es gibt keine Höchstfrist mehr; und die richterliche Kontrolle ist sehr unzureichend. […]

    .

    Wirklich: wie enthirnt muss man sein, um nicht zu verstehen, daß die scheiß Bayern dieses Gesetz nicht für „islamistische Gefährder“ gemacht haben,

    sondern für UNS!

    Für Leute wie den Volkslehrer, für Leute wie Inge Hannemann; einfach für jeden, der den christlichen Feudalherren „gefährlich“ erscheint, weil er z.B. etwas weiß oder mit etwas nicht zufrieden ist.

    Das ist ein Rückfall ins katholisch-finstere Mittelalter, denn das ist genau die Zeit, die den Pfaffen und Gutsherren am besten gefallen hat, weshalb sie sie nun schrittweise wieder einführen wollen.

    Allein dieser Satz sagt doch schon alles:

    In Bayern kann man künftig, ohne dass eine Straftat vorliegt, schon wegen „drohender Gefahr“, unbefristet in Haft genommen werden.

    .

    Was gibts daran nicht zu verstehen?

    Da steht nix von „Moslems“, das kann jeden treffen!

    Und jetzt sagt mir:

    Wollt ihr wirklich in einem Land leben, in dem man euch, ohne daß ihr auch nur die geringste Straftat begangen habt, UNENDLICH lange in Haft nehmen kann?

    Das ist lebenslänglich ohne Gerichtsurteil!

    Das hat mit Rechtsstaat nichts zu tun, das hat mit Menschenrechten nichts zu tun, das ist sogar unterhalb dessen, was in afrikanischen Negerstaaten üblich ist!

    .

    Damit kommen wir auch wieder auf Monika Schäfer zurück.

    Ihr Bruder fragt sich ja, wie es sein kann, daß man sie einfach so festhält.

    Er hat offenbar die Gesetzeslage in Bayern nicht auf dem Schirm.

    In Bayern kann man seit August 2017 jede Person, ohne daß sie auch nur das geringste verbrochen hat, UNENDLICH lange festhalten!

    In Bayern ist die Tatsache, daß man gegen kein Gesetz verstoßen hat, also keine Verteidigung mehr.

    Es zählt nicht mehr, was ihr getan oder nicht getan habt,

    es zählt nur noch, daß irgendwelche faschistischen deutschen Christenbonzen euch als „Gefährder“ definieren,

    und dann wars das!

    Dann ist es vorbei, dann kommt ihr nicht mehr aus dem Knast.

    Alle drei Monate wird der Fall von einem (korrupten) Richter revidiert und wenn der euch weiterhin für „gefährlich“ hält, dann bleibt ihr halt nochmal 3 Monate im Knast.

    Bis ihr dort krepiert oder euch die feinen deutschen Christen totschlagen/aufhängen/verbrennen und das ganze dann der Öffentlichkeit als „Selbstmord“ verkaufen.

    (Gefängnisse in Deutschland sind keine sicheren Orte, sondern Plätze, wo sich sadistische deutsche Arschlöcher nach Herzenslust austoben können)

    .

    Aber hey: war ja schließlich ein „Gefährder“!

    Gut, er/sie hat zwar gar nichts gemacht, aber das ist ja nun kein Grund, denjenigen deshalb nicht einzusperren, oder?

    .

    Wirklich, das katholische Bayern ist wie ein pulsierendes, eitriges Geschwür, das sein Gift in ganz Deutschland pumpen möchte.

    Und mit einem scheiß Bayern wie Seehofer als Bundes-Innenminister kann es ja heiter werden.

    Vorerst kann ich nur jedem den Tip geben, niemals bayrischen Boden zu betreten; wie doof muss man sein, um ein Bundesland zu besuchen, wo einen die Obrigkeit willkürlich lebenslang einsperren kann?

    Wenn dieses Gesetz für ganz Deutschland implementiert wird, wären sogar Drittweltstaaten in Afrika oder die Türkei eine Option; dann hättet ihr überall mehr Schutz vor willkürlicher Verhaftung als in eurer Heimat.

    Gesetze wie neuerdings in Bayern, die sind eigentlich nur aus dem Feudalismus bekannt.

    Und wo ist eigentlich der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte, um dieses Gesetz einzukassieren?

    Wo sind die Grünen, die Linken?

    .

    LG, killerbee

    .

    .


    ki11erbeeki11erbee

    0 0
  • 03/11/18--23:00: Finde den Fehler!
  • .

    .

    Ein Kommentator bei PI schreibt:

    Seit unendlichen Zeiten wurde aus Germanien Deutschland – mit allen seinen Errungenschaften auf allen Gebieten. Und besonders seit rd. 130 Jahren im sozialen Bereich durch die Bismarckschen Sozialversicherungen.
    Wenn unsere Landsleute, die durch die verbrecherische Globalisierungspolitik ins Elend gekommen sind, Almosen bekommen, mehr ist es ja nicht, dann sind hergelaufene Invasoren keinesfalls derart anspruchsberechtigt.
    Alle unsere Vorfahren haben trotz schrecklicher Kriege, totaler Zerstörung und millionenfacher Heimatlosigkeit durch Vertreibung dafür geschuftet, dass ihre Nachkommen versorgt sind.

    Demzufolge hat es nichts mit Neid zu tun, wenn es sie erbost, dass die neuen Herrenmenschen ihnen das Existenzminimum ohne jegliche Vor- und Gegenleistung streitig machen dürfen.

    .

    Ich habe diesen Kommentar mal rausgenommen, weil der Schreiber nicht ganz so doof ist, aber auch er macht Denkfehler (oder ist ein Lügner, der bewusst Propaganda verbreitet).

    Gut, zum einen fehlt ihm natürlich wie bei deutschen Konservativen üblich der nötige Verstand, eine Siedlungspolitik von einer Invasion zu unterscheiden.

    Wenn man Leute einlädt und auf eigene Kosten, mit eigenen Transportmitteln herholt, kann man schwerlich von einer „Invasion“ sprechen, sondern es handelt sich offenkundig um eine von der eigenen Regierung durchgeführte Siedlungspolitik, um eine Änderung der Bevölkerungszusammensetzung zu erreichen.

    .

    (Die deutsche Regierung verspricht im Ausland allen Leuten Geld, Wohnung, Jobs, holt sie mit deutschen Bussen/Zügen/Schiffen/Flugzeugen unter dem Schutz der deutschen Polizei und Bundeswehr ins Land, siedelt sie in neu gebauten Häusern an und wie nennt ein Konservativer das? Richtig: eine „Invasion“…)

    .

    Nein, es geht mir um den letzten Satz:

    Demzufolge hat es nichts mit Neid zu tun, wenn es sie erbost, dass die neuen Herrenmenschen ihnen das Existenzminimum ohne jegliche Vor- und Gegenleistung streitig machen dürfen.

    .

    Stimmt das?

    Zum einen wird das extrem polarisierende Wort „Herrenmensch“ benutzt, das natürlich sofort die gesamte negative Energie der Leser auf die „scheiß Moslems“ fokussiert, die „sich für was besseres halten“.

    Tatsache ist, daß die Moslems die Gesetze in Deutschland nicht gemacht haben und auch nicht wirklich fordern (können), besser behandelt zu werden als die Einheimischen, weil ihnen dazu einfach die nötige politische Macht fehlt; sie sind ja nicht einmal wahlberechtigt.

    Es ist also nicht ihre Schuld, daß sie vor Gericht, bei finanziellen Leistungen oder beim Wohnraum gegenüber Einheimischen bevorzugt werden, denn diese Entscheidungen wurden von deutschen Beamten/Politikern getroffen, sie sind lediglich die Nutznießer.

    Ob man ihnen das vorwerfen kann, weiß ich ehrlich gesagt nicht.

    Wenn Spanien jedem Deutschen ein bedingungsloses Grundeinkommen zahlt und Häuser für sie baut,

    jedoch die eigene Bevölkerung darben lässt,

    dann werden wahrscheinlich auch die wenigsten Deutschen auf die Straße gehen und gegen ihre Bevorzugung protestieren.

    Sie werden genau dasselbe sagen, was auch ein Moslem zu den Deutschen sagen kann:

    „Was kann ich denn für die Entscheidungen eurer Politiker?

    Ich bin doch noch nicht einmal wahlberechtigt!

    Wenn euch die Politik nicht gefällt, müsst ihr halt anders wählen, protestieren, etc.; das ist euer Job, nicht meiner!“

    .

    Nein, es geht mir um die Richtigkeit der Aussage, daß die hier angesiedelten Moslems den Deutschen „das Existenzminimum streitig machen“ würden.

    Stimmt das?

    Treten die Moslems wirklich in Konkurrenz mit den Deutschen ums Existenzminimum?

    Anders gefragt:

    Würden arme Deutsche mehr Zuwendung vom Staat erfahren,

    wenn es hier keine oder weniger Moslems gäbe?

    .

    (Müsste dieser Deutsche keine Pfandflaschen sammeln, wenn es hier weniger Moslems gäbe?)

    .

    Diese Frage korrekt zu beantworten ist extrem wichtig!

    Es geht in dieselbe Richtung wie die Aussage vieler Politiker, die sagen, daß den Deutschen durch die Ausländer „nichts weggenommen würde“.

    Stimmt das?

    Konservative regen sich darüber auf und behaupten, diese Aussage wäre zynisch/falsch.

    Aber deutsche Konservative haben auch nicht viel Verstand oder benutzen ihn selten.

    Wie seht ihr das?

    .

    LG, killerbee

    .

    .


    ki11erbeeki11erbee

    0 0
  • 03/12/18--11:46: Mitleid mit Oskar Gröning?
  • .

    .

    Oskar Gröning, der „Buchhalter von Auschwitz“, ist 96-jährig in einem Krankenhaus gestorben.

    Im Spiegel steht, daß ein Gericht im Dezember 2017 entschieden hatte, er müsse seine Haftstrafe antreten; ein Gnadengesuch wurde abgelehnt.

    Ob und wie lange er nun wirklich im Gefängnis war, weiß ich nicht.

    Einen Aspekt im Spiegel-Artikel finde ich jedoch sehr interessant:

    Gröning begann, über seine Vergangenheit zu sprechen, um Holocaust-Leugner zu widerlegen.

    Seine Aufzeichnungen, mit denen er mitteilen wollte, was er getan hatte und was nicht, sollten anderen die Augen öffnen.

    Später waren sie rechtlich von Bedeutung.

    Die Ermittler schlossen daraus, dass Gröning vom Massenmord in Auschwitz gewusst und trotzdem mitgemacht hatte.

    Er habe mit seinem Dienst in der Verwaltung und auf der Rampe, hieß es im Urteil gegen ihn, den reibungslosen Ablauf der Tötungsmaschinerie gewährleistet. […]

    .

    (Startet an der richtigen Stelle. Habe leider auf youtube kein besseres Interview gefunden als das hier)

    .

    Sieht für mich so aus, als habe er sich mit seiner „übereifrigen Geständigkeit“ letztlich selber ins Knie geschossen.

    Anstatt einfach die Fresse zu halten, hat er wohl versucht, sich beim BRD-Regime „lieb Kind“ zu machen und sich auf seine alten Tage noch als Held im Kampf gegen „Holocaustleugner“ zu profilieren?

    Und am Ende sind genau diese Einlassungen, mit denen er sich beim Regime Gnade „erkaufen“ wollte, sein Verderben geworden.

    .

    Gut, einen 96-jährigen Mann hinter Gitter stecken zu wollen, das ist natürlich moralisch unter aller Sau; so oder so.

    Aber interessant ist es irgendwie trotzdem; ich komme nicht umhin, mal wieder eines meiner Lieblingsbilder anzubringen:

    (Alter schützt vor Karma nicht: si tacuisses…)

    .

    LG, killerbee

    .

    .


    ki11erbeeki11erbee

    0 0

    .

    .

    Nachdem das Phänomen Nikolai Nerling aka „Volkslehrer“ nun schon so lange präsent ist und ich lange genug darüber nachgedacht habe, bin ich für mich zu einer eindeutigen Beantwortung dieser Frage gekommen:

    JA

    .

    Ihr werdet jetzt reflektorisch sagen: „Nein, das stimmt nicht! Der ist ehrlich, dem geht es wirklich um die Wahrheit; das ist kein V-Mann und kein Verräter!“

    Es wird euch vielleicht überraschen, aber das bestreite ich auch gar nicht.

    Auch ich halte ihn für authentisch und ich bin mir ziemlich sicher (soweit das bei Fremden möglich ist), daß er nicht auf der Lohnliste des Verfassungsschutzes steht.

    Seht es doch mal so:

    Was spricht denn dagegen, daß jemand authentisch und wirklich um das Wohl und die Zukunft Deutschlands besorgt ist,

    er aber TROTZDEM vom System als Köder benutzt wird?

    Das eine schließt das andere doch nicht aus!

    .

    Was macht denn ein Angler, bevor er Fische fängt?

    Er besorgt sich ein paar Regenwürmer als Köder, die er auf einen Haken spießt.

    Ist der Regenwurm etwa nicht authentisch?

    Natürlich ist er das.

    TROTZDEM ist er ein Köder!

    Das eine hat mit dem anderen überhaupt nichts zu tun.

    .

    Ändert doch bitte einfach mal die Perspektive und versetzt euch in die Rolle der Regierenden.

    Diese Leute müssen Jahre im Voraus planen, sie müssen Trends absehen, Gefahren erkennen, Gegenstrategien entwickeln, etc.

    Dafür brauchen sie Informationen.

    Da bestimmte Dogmen extrem system-stabilisierend wirken, wie z.B. der Holocaust, die deutsche Kriegsschuld, etc.;

    ist es für die Regierenden von sehr großer Bedeutung zu wissen, wie tief verwurzelt diese Dogmen noch im Volk sind, wie viele „Zweifler“ es mittlerweile gibt, wie diese Zweifler argumentieren, usw.

    Und genau dafür ist doch der Volkslehrer mit seinem youtube-Abo, seiner Kontoverbindung und seinem „Klassenbuch“ einfach ideal.

    Eben WEIL er authentisch ist!

    Die ganzen V-Männer aus den 90ern, wie z.B. Matthias Dienel, erkennt man doch sofort.

    Die sind geschichtlich nicht gebildet, das sind keine Idealisten, die haben keine Werte.

    Die machen nur deswegen einen auf Hitler oder Goebbels, weil ihnen das Amt Geld dafür bezahlt.

    Und sowas merken die Leute natürlich.

    Das heißt, daß diese „beruflichen V-Leute“, die nicht aus Überzeugung, sondern nur für Geld in einem bestimmten „Milieu“ aktiv sind, schlechte Köder sind.

    Man wendet sich instinktiv von ihnen ab, man bleibt mit seiner echten Meinung in Deckung.

    Das ist natürlich schlecht für das Regime, denn die wollen ja wissen, wieviel wirklich eine bestimmte Überzeugung/Meinung haben!

    .

    Von daher ist der Volkslehrer der ideale Köder.

    Es wäre einfach unvorstellbar dämlich, wenn das Regime den Volkslehrer NICHT überwachen und Daten aus seinem Umfeld abgreifen würde.

    Weil er gerade durch seine Ehrlichkeit und seine Authentizität auch diejenigen hervorlockt, die auf die normalen Blender vom Verfassungsschutz nicht hereinfallen.

    Und nicht daß ihr mich falsch versteht:

    Ich mache dem Volkslehrer keinen Vorwurf.

    Ihm bleibt ja letztlich keine Wahl und ich bin mir auch sicher, daß er nicht mit den Adressen/Kontodaten seiner Unterstützer/Abonnenten zur Polizei läuft und diese Leute ans Messer liefert.

    Nein, er ist kein Verräter.

    Aber er ist trotzdem ein Köder.

    Wenn ihr euch also bei ihm eintragt, ihm folgt, ihm Briefe/emails schickt oder ihm Geld überweist, dann werden diese Informationen weitergegeben.

    Nicht vom Volkslehrer!

    Aber z.B. von der Post, email-Anbietern, den Banken, etc.

    Was meint ihr, warum es all die Gesetzesänderungen in letzter Zeit gegeben hat; z.B. die Abschaffung des Bankgeheimnisses oder Auskunftspflicht für Provider?

    Um diese Informationen NICHT zu erheben?

    .

    .

    Das ganze ist natürlich ein Dilemma, eine Tragödie.

    Bleibt man in Deckung, „in Sicherheit“, dann wird man nie etwas erreichen.

    Doch sobald man irgendwelche Wege nutzt, um sich zu vernetzen, sollte man sich dessen bewusst sein, daß diese Informationen beim Feind ankommen.

    Da reicht es schon, wenn der Volkslehrer und ihr zur selben Zeit bei McDonalds mit euren Handies in der Funkzelle eingeloggt seid.

    Das sind die Informationen, die die Regierung will und die sie durch den Volkslehrer bekommt:

    Wie hoch ist das „revolutionäre Potential“ in Deutschland?

    Wie viele Leute sind kritisch; d.h. empfänglich für die Argumente des Volkslehrers?

    Wie viele Leute würde jemand wie Nikolai Nerling mobilisieren können?

    Was für Leute unterstützen ihn?

    Bürgerliche? Selbständige? Neonazis? Überwiegend Männer? Überwiegend Frauen?

    Etc.

    .

    Ihr seht: der Volkslehrer ist als sympathischer und ehrlicher Idealist der perfekte Köder, besser gehts nicht.

    Das sollte uns allen klar sein.

    Jeder Vernetzungsversuch mit ihm, der über irgendwelche elektronischen Medien läuft, wird registriert und kann bei Gelegenheit vom System gegen uns verwendet werden.

    Ich möchte übrigens niemanden davon abhalten, sich mit ihm zu vernetzen.

    Jede Entscheidung hat letztlich Risiken und Nutzen, die jeder für sich selbst abwägen muss.

    Es hat Risiken und Vorteile, anonym zu bleiben.

    Es hat Risiken und Vorteile, sich zu vernetzen.

    Ich möchte nur, daß ihr euch über die Risiken im Klaren seid.

    Wenn ihr glaubt, eure Daten würden nicht bei der Polizei/Verfassungsschutz landen, weil Nikolai ehrlich ist, dann seid ihr ziemlich sicher auf dem Holzweg, denn der einzelne hat es heute überhaupt nicht mehr in der Hand, welche Informationen „oben“ ankommen!

    .

    LG, killerbee

    .

    .

     


    ki11erbeeki11erbee

older | 1 | .... | 87 | 88 | (Page 89) | 90 | 91 | .... | 108 | newer