Quantcast
Are you the publisher? Claim or contact us about this channel


Embed this content in your HTML

Search

Report adult content:

click to rate:

Account: (login)

More Channels


Showcase


Channel Catalog



Channel Description:

Sapere aude! Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!

older | 1 | .... | 88 | 89 | (Page 90) | 91 | 92 | .... | 108 | newer

    0 0
  • 03/14/18--02:29: Antwort des Volkslehrers
  • .

    .

    Offensichtlich liest der Volkslehrer hier mit, was eine gute Sache ist.

    Das heißt, er ist auch über bestimmte andere Themen informiert (Chemtrails, NSU, etc.), hat aber aus bestimmten Gründen beschlossen, diese (noch) nicht zu behandeln.

    Eine gute Strategie, denn man sollte zuerst den kleinsten gemeinsamen Nenner suchen, um eine möglichst breite Flächenwirkung zu haben; was die Wahrheit zum NSU betrifft würde ich sie komplett ausblenden, weil das die Achillesferse des Systems ist.

    Es sind schon genug Leute ermordet worden, die dem System gefährlich werden könnten und es hat bestimmt auch seinen Grund, warum z.B. Wisnewski sich bei diesem Thema zurückhält, obwohl er es mit lediglich ein paar Sätzen wasserdicht abhandeln könnte; so eindeutig ist die Beweislage.

    .

    Wie bereits im vorigen Beitrag besprochen, handelt es sich beim Volkslehrer um einen „Köder“ des Systems, was er selber auch so sieht.

    Auch die Tatsache, daß auf einmal sehr viele Medien zeitgleich in großen Aufmachern über ihn berichteten, deutet stark darauf hin:

    das Regime benutzt ihn als „Versuchsballon“, als „Honey Trap“, um Erkenntnisse darüber zu gewinnen, wie viele Leute ihm zustimmen, wie bekannt bestimmte „Verschwörungstheorien“ in der Bevölkerung sind, etc.

    Er (und jeder mit Verstand) gehen zu Recht davon aus, daß seine Kommunikation überwacht wird, weil es einfach unsagbar dämlich wäre, wenn das Regime es nicht tun würde.

    Genau für Leute wie ihn wurden die Gesetze zur Überwachung geändert, das Regime möchte Netzwerke identifizieren und ihre Größe bestimmen.

    .

    (Erst Maas, jetzt Seehofer. Erst SPD, jetzt CSU.)

    .

    Das „Geständnis“ des Volkslehrers trägt dazu bei, seine Authentizität zu erhöhen und wie gesagt mache ich ihm keinen Vorwurf.

    Er tut das, was er tun muss, um mit seinem Gewissen im Reinen zu sein und er klärt uns über die damit zusammenhängenden Gefahren/Risiken auf.

    Es ist ja nicht er, der unsere Daten erhebt, uns ausspitzelt, etc., es ist das Regime.

    Er hat all die Eigenschaften, die man als Führungsperson braucht, vor allem Mut und Opferbereitschaft, worin er mir deutlich überlegen ist.

    Wäre ich an seiner Stelle, hätte ich meinen Job durch öffentliche Aktionen ehrlich gesagt nicht aufs Spiel gesetzt, sondern lieber in Blogs/im privaten Kreis versucht, Aufklärung zu erzielen.

    Er jedoch ist den schweren Weg gegangen und hat dadurch im Endeffekt gewonnen:

    es ist immer zu bedenken, daß das Risiko der Anonymität darin besteht, auch anonym „beseitigt“ werden zu können.

    Je mehr „Follower“ man hat, insbesondere ganz normale Menschen und nicht irgendwelche Neonazi-Glatzen, desto unangreifbarer wird man, weil auch das Regime nicht offen gegen die Mehrheit agieren kann.

    Was glaubt ihr, warum z.B. in Artikeln nur ÜBER Frau Haverbeck berichtet wird und extrem entstellende/nachbearbeitete Fotos von ihr veröffentlicht werden?

    Um sie zu entmenschlichen.

    Jemand, der den Holocaust leugnet, der muss einfach schreien, der muss hässlich sein, der muss bösartig aussehen.

    Wenn man Frau Haverbeck jedoch mal sieht, dann ist das einfach eine alte Omi, deren Verstand vielen jüngeren Leuten überlegen ist, auch wenn sie mMn zu naiv ist.

    .

    .

    Masse bringt Schutz mit sich; ein Gandhi konnte nur darum Erfolg haben, weil er bekannt war, weil sich Leute mit ihm identifizieren konnten/wollten und weil er eine Massenbewegung auf die Beine gestellt hat.

    Hätte sich kein Mensch um ihn gekümmert, hätte England ihn einfach im Knast krepieren lassen können, weil sich keiner um seinen Hungerstreik gekümmert hätte (darum ist es so wichtig für das Regime, alle Medien zu kontrollieren, um etwas effektiv totschweigen zu können).

    Der Volkslehrer ist unser „Gandhi“, allerdings braucht er auch unsere Unterstützung zum Erfolg.

    Diese sollte vorrangig darin bestehen, ihn bekannter zu machen, denn je mehr Leute ihn kennen, desto größer wird wiederum sein Schutz, desto mehr Risiko kann er eingehen, desto schwierigere Themen kann er anpacken.

    Eine positive Verstärkung.

    Wenn er irgendwann mal 100.000 Follower hat, die wissen, daß er ein ehrlicher Kerl ist und nur Sachen erzählt, die auch wirklich stimmen, dann braucht er auch nicht mehr ständig zu argumentieren, um etwas zu beweisen, sondern sein Name ist dann quasi schon eine Garantie für den Wahrheitsgehalt.

    .

    (Ein wichtiges Thema, das Viele interessieren dürfte, weil wir alle atmen müssen. Lediglich die informierte Elite dürfte über effektive Luftfilter und Substanzen verfügen, mit denen die über die Atemluft aufgenommenen Nano-Partikel wirkungsvoll ausgeleitet werden können)

    .

    Zuletzt noch ein paar Bemerkungen:

    Es gibt fachlich ein paar Sachen, wo ich dem Volkslehrer nicht zustimme, was aber kein grundsätzliches Problem ist; Irren ist menschlich. Eines betrifft einen Vortrag von ihm, wo es um „Fiat-Money“ vs. goldgedecktes Geld geht.

    Es ist mMn einfach sachlich falsch zu behaupten, daß Papiergeld keinen Wert habe, weil es ja „aus der Luft“ erschaffen wurde.

    Papiergeld oder Geld an sich ist lediglich ein Mittel, um den Austausch von Waren/Dienstleistungen zu ermöglichen; es ist überhaupt nicht notwendig, daß dieses einen Eigenwert haben muss.

    Wenn ich mit jemandem auf einem Blatt Papier vereinbare, daß dieser 5 Jahre lang meine Großmutter pflegen soll und ich ihm dafür dann meine Segelyacht vermache,

    ist das dann nichts wert?

    Die Vereinbarung steht doch nur auf einem Blatt Papier im Wert von 0,1 Cent!

    Ist doch Unsinn!

    Es ist nicht der Eigenwert des Materials des Austauschmittels, was seinen Wert bestimmt, sondern das, was ausgetauscht wird!

    Wenn ich für 100.000 Euro einen S-Klasse Mercedes oder eine Eigentumswohnung bekomme, dann ist DAS der Wert von 100.000 Euro und nicht die 10 Cent Materialwert der bedruckten Papierschnipsel!

    Der Wert des Geldes korreliert also nicht mit dem Material, aus dem es besteht, sondern aus der Produktivität der Arbeiter im Wirtschaftsraum!

    Wenn ein Volk fleißig ist und alle Waren des täglichen Bedarfs herstellt, dann kann dieses Volk fälschungssichere Muscheln oder Glasperlen als Austauschmittel benutzen und dieses Geld ist etwas wert;

    wenn ein Volk faul ist und nichts herstellt, dann kann dieses Volk Geld aus Gold mit Diamanteninlays haben: es ist trotzdem nichts wert.

    Weil dieses Volk schlicht nichts hat, was man dafür bekommen könnte!

    .

    Doch genug zu dem Thema, ich werde wohl noch oft genug darauf zurückkommen.

    Auch die Behauptung, Hitler sei von der Wallstreet oder sonstwem finanziert worden, ist massive Desinformation.

    Dafür braucht man keine Bücher, dafür braucht man nur Verstand.

    Selbst wenn Hitler Geld von diesen Gruppierungen bekommen haben sollte, so ist anhand der Faktenlage zu erkennen, daß er diesen Leuten niemals diente, sondern immer nur das Volkswohl als oberste Maxime verfolgte.

    Diese Propaganda, Hitler sei in Wirklichkeit ein Agent der Angelsachsen, wurde im Nachhinein von ganz kleinen Menschen geschürt, die ihn beim deutschen Volk anschwärzen wollten; der Grund dafür dürfte auf der Hand liegen.

    Diese Propaganda fällt in dieselbe Schublade wie all der andere Dreck, mit dem man seinen Namen posthum bewirft:

    Hitler war in Wirklichkeit Jude

    Hitler hatte nur ein Ei

    Hitler war nur 1,50 groß, trug deswegen immer hohe Absätze

    Hitler hatte keinen Führerschein

    Hitler war schwul

    Hitler war in Wirklichkeit der uneheliche Halbbruder von Kevin Rothschild

    Bla, bla, bla!

    .

    Ganz wichtige Erkenntnis:

    Nur, weil irgendwas in einem Buch steht, ist das noch lange keine Garantie dafür, daß es auch stimmt!

    Im Gegenteil.

    Es gibt Bücher, auch von namhaften Autoren mit Doktortitel, die nichts weiter sind als eine Aneinanderreihung von Lügen, Verdrehungen, Propaganda; wo kein Wort stimmt.

    Zum Beispiel:

    (Dieses Buch ist der Beweis dafür, daß Bücher nicht unbedingt wahr sein müssen, auch wenn sich die Autoren mit Quellen etc. bemühen, ihre Lügen wahr erscheinen zu lassen)

    .

    Wenn ich die Wahrheit über eine Person wie z.B. Hitler erfahren will, lese ich keine Bücher, die von Kriegsgewinnern geschrieben wurden, sondern suche mir die Informationen von Leuten, die sie wirklich kannten und gleiche diese dann mit den Fakten ab.

    Und da ist meiner Meinung nach dieses Zitat seiner Schwester am nächsten an der Wahrheit:

    „Ihr Herren – vergesst nur eines nicht! Euer Name wird längst mit Eurem Leichnam zerfallen – vergessen und vermodert sein – während der Name Adolf Hitlers immer noch leuchten und lodern wird! Ihr könnt ihn nicht umbringen mit Euren Jauchekübeln, ihn nicht erwürgen mit Euren tintenbeklecksten, schmierigen Fingern – seinen Namen nicht auslöschen aus hunderttausend Seelen – dazu seid Ihr selbst viel, aber auch schon viel zu klein!

    Wo er geliebt hat … geschah es um Deutschland. Wo er gekämpft hat … geschah es um Deutschland. Wo er gefehlt hat … geschah es um Deutschland, und wenn er stritt um Ehre und Ansehen, war es um deutsche Ehre und deutsches Ansehen …

    Und was gabt Ihr bisher? Und wer von Euch wollte sein Leben für Deutschland geben? Ihr habt immer nur die Macht und den Reichtum, den Genuß, den Fraß und die Völlerei – ein herrliches Leben ohne Verantwortung – vor Augen gehabt, wenn Ihr an Deutschland gedacht habt!

    Verlaßt Euch darauf, meine Herren – schon allein das reine, selbstlose Denken und Handeln des Führers genügt für die Unsterblichkeit!

    Daß seinem fanatischen Ringen um Deutschlands Größe nicht der Erfolg beschieden war, wie z. B. einem Cromwell einstens in Britannien – auch das liegt vielleicht in der Mentalität begründet, weil der Brite bei allem Hang zur Eitelkeit, zu Neid und Mißgunst und zur Rücksichtslosigkeit – dennoch nicht vergißt, Engländer zu sein, und die Treue zu seiner Krone liegt ihm im Blut – während der Deutsche in seinem Geltungstrieb alles ist, nur nicht in erster Linie Deutscher. So liegt es Euch nichts daran. Ihr kleinen Seelen, wenn mit Euch zusammen die ganze Nation in Trümmer geht. Euer Leitstern wird nie heißen: Gemeinnutz geht vor Eigennutz, sondern immer nur umgekehrt! Und mit diesem Leitstern wollt Ihr die Unsterblichkeit eines Größeren verhindern?

    Was ich in den ersten Nachkriegsjahren niederschrieb, hat seine Gültigkeit behalten auch im Jahre 1957 und bestätigt die Richtigkeit meiner Überzeugung.“

    .

    (Könnt ihr euch vorstellen, daß die CDU/CSU/SPD jemals den Leitspruch „Gemeinnutz vor Eigennutz“ auf eine Münze prägen würde?

    Wann war das letzte Mal, daß Merkel ein kleines deutsches Kind an die Hand genommen hat und mit ihm gemeinsam einen Berg hochgewandert ist?)

    .

    Passt die Aussagen Paula Hitlers und das Verhalten ihres Bruders nicht viel besser zusammen als die Behauptung irgendeines Buchschreiberlings, Hitler wäre ein angelsächsischer, von der Wallstreet finanzierter Agent, der Deutschland ins Unglück reißen sollte?

    Welches Interesse sollten die Angelsachsen daran gehabt haben, das deutsche Volk, ihren zukünftigen Feind, zu einer gesunden Volksgemeinschaft zu formen, die doch viel schwerer zu bekämpfen ist als einen Haufen egoistischer Einzelgänger?

    .

    LG, killerbee

    .

    .


    ki11erbeeki11erbee

    0 0
  • 03/14/18--14:30: Der Fall Skripal
  • .

    (Gutes Video; Dauer 3:44 Min)

    .

    Was mir beim Fall Skripal besonders erwähnenswert erscheint, ist der dogmatische Charakter bei der Beweisführung, bei der es gar nicht mehr um die Schuldfrage geht (die ist vorab geklärt), sondern nur noch darum, wie der Schuldige die Tat begangen hat.

    Russland sollte binnen 24 Stunden erklären, WIE der Kampfstoff aus sowjetischer Produktion nach GB kommen konnte;

    als Russland bat, eine Probe des Giftes zu bekommen, wurde dies verweigert.

    .

    Sorry, aber wo leben wir denn?

    Erzählen kann man viel!

    Wer sagt denn überhaupt, daß es das Gift ist?

    Und wer sagt, daß es aus sowjetischer Produktion stammt?

    Nur weil eine Theresa May das behauptet, soll ich es glauben?

    Lächerlich.

    .

    Wisst ihr, was der Präzedenzfall für dieses Vorgehen ist, bei dem auch die Schuldfrage bereits von Vornherein festgelegt war und es in anschließenden Ermittlungen gar nicht mehr um das „Ob“, sondern bloß noch um das „Wie“ ging?

    Ich weiß, ihr könnt es nicht mehr hören, es interessiert euch nicht, aber dennoch ist es so extrem wichtig.

    Es ist… der NSU!

    Im „Entschließungsantrag“, der „Drucksache 17/7771“  (lustige Zahlenkombo) vom 22.11.2011, heißt es:

    .

    Ihr erkennt den systematischen Fehler?

    Der Fehler liegt darin, daß überhaupt nicht mehr hinterfragt wird OB die beiden Uwes und Beate überhaupt die sogenannten „Dönermorde“ verübt haben, die Täterschaft wird einfach so als gegeben akzeptiert.

    Und DAS ist das Unding.

    Das war Merkels Putsch!

    Die Aufgabe des Parlaments besteht darin, Gesetze zu verabschieden, zu debattieren, etc.

    Aber die Aufgabe eines Parlaments besteht nicht darin, Gerichtsurteile zu sprechen oder gar Täterschaften festzulegen.

    Das ist Aufgabe der Justiz und den Angeklagten bleibt normalerweise die Möglichkeit, sich zu verteidigen.

    Überlegt mal bitte:

    Dieser Antrag ist vom 22.11.2011!

    Der Showdown mit dem abgebrannten WoMo, den beiden toten Uwes und der gesprengten Wohnung in Zwickau war am 4.11.2011.

    Da liegen keine 3 Wochen dazwischen, das ist lächerlich, da irgendwelche Täterschaften zu konstruieren, denn Ceskas gibt es viele.

    Daß man irgendwo eine Waffe gefunden hat, ist kein Beweis; vielleicht haben die beiden Uwes die Waffe ja auf dem Schwarzmarkt von einer Türkenbande gekauft, die die wirklichen Täter waren?

    Weiß mans?

    Konnte man das so früh bereits mit Sicherheit ausschließen?

    .

    (Jaja, is gut…)

    .

    Ich weiß, daß euch das Thema langweilt, darum will ich es nicht zu lange auswalzen.

    Es geht mir einfach um das Prinzip, nämlich daß neuerdings die Täterschaft bereits ohne Gerichtsverfahren einfach durch wiederholte Beschuldigungen der Medien festgeschrieben wird,

    und der Angeklagte dann bloß noch erklären soll, wie er das Verbrechen denn nun genau begangen hat.

    Die Uwes haben die Dönermorde begangen und die ganzen Untersuchungsausschüsse sollten dann nur noch klären, WIE sie das eigentlich geschafft haben.

    Dieser Agent und seine Tochter wurden von den Russen vergiftet und die Russen haben 24 Stunden Zeit zu klären, WIE sie das Gift nach GB geschafft haben.

    .

    Das ist wirklich der Rückfall ins Mittelalter.

    Charakteristisch für die Aufklärung und damit faire Prozesse ist ja gerade, daß die Täterschaft erst zuletzt geklärt wird, wenn eindeutige Beweise vorliegen, die übrigens vom Kläger vorgelegt werden müssen.

    Hier haben wir es mit der genauen Umkehrung des Prinzips zu tun:

    Die Täterschaft steht bereits zu Beginn des Prozesses fest und der Angeklagte soll nun seinerseits nach Beweisen suchen, die ihn entlasten.

    Wobei: hier ist es ja noch absurder!

    Denn Russland soll lediglich beweisen WIE denn der Kampfstoff „aus sowjetischer Produktion“ nach GB gelangen konnte,

    dabei ist doch überhaupt erst einmal zu klären, ob dieser Kampfstoff überhaupt aus sowjetischer Produktion stammt!

    Wie soll ich denn beweisen, wie „etwas“ irgendwohin kommt, wenn ich dieses „etwas“ nie besaß?

    .

    Erinnert stark an die Argumentation der Angelsachsen beim letzten Irak-Krieg, wo der Krieg mit den „Weapons of Mass Destruction“ begründet wurde, die Saddam angeblich besaß.

    Tatsache ist, daß er sie eben nicht besaß.

    Wie beweist man, daß man etwas nicht besitzt?

    .

    Russland hat das einzig richtige gemacht: nämlich das Ultimatum verstreichen lassen.

    Ich an Russlands Stelle hätte ehrlich gesagt nicht einmal eine Stellungnahme dazu abgegeben; mit Lügnern redet man nicht.

    Theresa May lügt und sie weiß, daß sie lügt.

    Was soll ich also mit ihr reden?

    Ich brauche sie nicht aufzuklären, denn sie weiß selber, daß ihre Anschuldigungen haltlos sind.

    Ihr geht es nicht darum, irgendetwas zu klären, sondern um Provokation, um Eskalation.

    .

    Es geht mir hier übrigens nicht um Russland, es geht mir prinzipiell um die Art, wie in Deutschland/GB seit Übernahme der christlich-faschistischen Bonzen Prozesse geführt werden.

    Die Wahrheit ist keine Verteidigung mehr, die Schuldfrage wird vorab geklärt.

    Das ist eine Schande.

    Das heißt nämlich im Klartext, daß euch morgen früh das SEK die Tür eintritt, ihr festgenommen werdet und euch zur Last gelegt wird, ihr hättet im Jahr 2014 eine Bank in Pusemuckel überfallen.

    Vor Gericht habt ihr dann bloß noch die Aufgabe zu erklären, wie ihr es geschafft habt, die Bank zu überfallen, obwohl ihr den Ort nie betreten habt, euch keiner gesehen hat, ihr ein wasserdichtes Alibi habt und keine DNA, keine Fingerabdrücke von euch am Tatort gefunden wurden.

    Viel Spaß dabei!

    Weil daß ihr der Täter wart, nun, das steht fest, daran wird nicht gerüttelt.

    Oder noch besser::

    das SEK knallt euch über den Haufen und sagt, ihr hättet die mit Maschinenpistolen bewaffneten Schergen mit der Nagelfeile angegriffen, weshalb sie euch leider erschießen mussten. Drei Schüsse in den Hinterkopf.

    Gerichtsprozesse sind so viel einfacher zu führen, wenn die Beschuldigten tot sind, gell Herr Götzl?

    (Ich hoffe, ihr versteht den Witz an diesem Plakat: Böhnhardt und Mundlos waren zum Zeitpunkt des „Fahndungsplakats“ bereits tot und Zschäpe saß in U-Haft. Was gibts denn da noch zu „fahnden“? Nein, dieses Plakate hatten in Wirklichkeit eine ganz andere Aufgabe: es waren Propaganda-Plakate des christlich-faschistischen CDU/CSU/FDP-Regimes, die Ende 2011 nur deshalb überall ausgehängt wurden, damit das Volk die Mordanschläge und Banküberfälle mit diesen drei Leuten assoziiert. Kein Mensch fahndet nach zwei Toten und einer Frau, die schon sitzt!)

    .

    LG, killerbee

    .

    .


    ki11erbeeki11erbee

    0 0

    .

    .

    Aus irgendeinem Grunde, vermutlich pure Psychologie, hat die angelsächsische Propaganda ein Faible für die Tötung mit Gas.

    Wahrscheinlich, weil es als besonders hinterhältig empfunden wird, das Opfer eine giftige Substanz einatmen zu lassen, woraufhin es dann qualvoll erstickt oder sonstwie grausam zu Tode kommt.

    Aber, ganz rational, ist die Verwendung von gasförmigen Stoffen die bei weitem komplizierteste Methode, einen Anschlag auf jemanden zu verüben.

    Denkt euch einfach mal in einen Killer, der den Auftrag hat, jemanden zu töten.

    Mir würde als erstes ein Scharfschützen-Gewehr einfallen.

    Vielleicht eine Pistole, aber da muss man zu nahe an die Person heran.

    Vielleicht ein (vergiftetes) Messer, aber da müsst ihr noch näher an das Opfer als bei einer Pistole.

    Man könnte das Auto präparieren oder dort einen Sprengsatz anbringen.

    Man könnte das Opfer entführen.

    Etc.

    .

    Aber GAS?

    Wer kommt denn auf sowas?

    Ein Gewehr/eine Pistole/ein Messer kann man relativ gefahrlos für sich selber transportieren.

    Aber wie transportiert ihr ein extrem gefährliches GAS ohne Gefahr für euch selber?

    Schaut euch doch bitte die Fotos an, wo die Leute von der Spurensicherung mit Vollschutz, Atemmaske und Gummistiefeln rumlaufen, weil der Stoff so gefährlich ist:

    .

    Der Killer muss doch dieselben Vorsichtsmaßnahmen getroffen haben, denn dem Gas ist es egal, ob es vom Täter oder vom Opfer eingeatmet wird, die Wirkung ist dieselbe.

    Haltet ihr es nicht für ein bisschen sehr auffällig, wenn eine Person im Vollschutz durch London läuft, die auf ihrem Rücken eine Gasflasche trägt und dann anfängt, Leute zu besprühen?

    .

    Das Problem bei gasförmigen Giftstoffen ist grundsätzlich der gerichtete Einsatz und der Transport; man kann giftige Gase nicht in der Hosentasche mit sich herumtragen.

    Deswegen ist der am weitesten verbreitete Einsatz für leichtflüchtige Giftstoffe der, daß man sie mit Flugzeugen über große Gebiete ausbringt; alles andere ist unpraktisch.

    („Agent Orange“ Ausbringung durch die Angelsachsen während des VietnamKrieges. Harald Lesch würde sagen, daß es sich auch hierbei lediglich um Kondensstreifen handelt, weil die Amis niemals chemische Waffen gegen Zivilisten einsetzen würden!)

    (Gasförmige Giftstoffe werden eingesetzt, wenn man unspezifisch viele Menschen vergiften will. Um gezielt Einzelpersonen zu töten, sind sie aufgrund ihrer Flüchtigkeit einfach ungeeignet.)

    .

    Bis jetzt ging es nur um die praktischen Probleme beim Einsatz von Giftgas als Tötungsmethode.

    Aber beim Fall Skripal gibt es noch etwas, was es eindeutig als „Fake“ bzw. „FalseFlag“ entlarvt: die Art des Giftes.

    Es gehört zum kleinen 1×1 von Geheimdiensten, seine Spuren zu verwischen, um dann die Beteiligung an der Tat glaubwürdig abstreiten zu können („plausible deniability“).

    Jetzt fragt euch:

    Warum sollte der russische Geheimdienst ausgerechnet ein vor fast 50 Jahren in der Sowjetunion entwickeltes Gas wie „Nowitschok“ verwenden?

    Warum nicht Phosgen? Warum nicht Senfgas? Warum nicht Sarin? Warum nicht Blausäure? Warum nicht irgendetwas, was jeder Hobbybastler zusammenmischen kann, um die Anzahl der Verdächtigen möglichst hoch zu halten?

    .

    Ihr seht, daß die Verwendung dieses spezifisch sowjetisch/russischen Gift-Gases absolut idiotisch ist und darum niemals vom russischen Geheimdienst verwendet würde, wenn er nicht mit dem Anschlag in Verbindung gebracht werden möchte; was ja die oberste Maxime bei Geheimdienst-Anschlägen ist.

    Geheimdienst kommt von GEHEIM!

    Das wäre so dilettantisch, da hätten sie auch einen FSB-Mann mit Dienstausweis als Killer schicken können, der Skripal mitten in London vor einer Überwachungskamera mit einer Keule totkloppt; das wäre dann genauso „geheim“.

    .

    („Uga uga, ich FSB-Mann und kommen von Putin. Ich dich töten! Aber nix sagen, ist Geheimnis.“)

    .

    Die Verwendung von Nowitschok ist also quasi das Analogon zu den dauernd gefundenen Ausweisen/Reisepässen von AlQuaida-Terroristen.

    Wer kann denn im Ernst glauben, daß eine Atommacht wie Russland darauf angewiesen ist, bei einem Anschlag ausgerechnet ein Giftgas zu verwenden, das in den 1970er Jahren in der UdSSR hergestellt wurde?

    Glaubt ihr, die sind zu blöd um andere, weniger spezifische Giftgase herzustellen und zu verwenden?

    .

    Es ist einfach lächerlich.

    Von vorne bis hinten.

    Und daß das christlich-faschistische BRD-Regime sich natürlich mal wieder sofort an die Seite GBs gestellt hat, ist ein weiterer Grund, sich vor aller Welt zu schämen.

    Ich stehe ganz sicher nicht auf der Seite GBs und seiner hirnlosen Lügenpropaganda!

    Die geben sich offensichtlich nicht mal mehr Mühe, die fahren noch auf derselben Schiene wie vor 100 Jahren mit ihrer Propaganda.

    Für wie dumm halten die einen?

    .

    LG, killerbee

    .

    .


    ki11erbeeki11erbee

    0 0

    .

    .

    Da wir in Worten/Begriffen denken ist völlig klar, daß jemand, der Begriffe falsch/verschwommen/widersprüchlich benutzt, niemals klar denken kann.

    Wer nicht klar denken kann, wird auch niemals zu einem schlüssigen, logischen Weltbild kommen.

    Politische Meinungen in „rechts-links“ zu unterteilen, ist eine geniale und sehr zielführende Hilfe beim Denken.

    ALLERDINGS muss man zuerst die Begriffe „rechts“ und „links“ definieren und dann konsequent bei der Definition bleiben!

    Das ist ganz wichtig!

    Wenn man die Definitionen darüber, was rechts oder links ist, ständig ändert, resultiert eine absolute Beliebigkeit und in der Folge eine absolute Verwirrung;

    etwas kann nicht zugleich rechts und links sein, und es kann auch nicht heute rechts und morgen links sein.

    Rechts ist rechts.

    Links ist links.

    PUNKT.

    .

    Nach dieser Einführung sollten wir nun ein für allemal eine logische Definition für unsere Schubladen „rechts“ und „links“ festlegen.

    Die Gesellschaft und ihre Untergruppen lassen sich am zwanglosesten und für jeden schlüssig anhand ihrer wirtschaftlichen Stellung einordnen.

    Also Arbeiter und „Arbeitgeber“.

    Und da sich beinahe seit Jahrhunderten eingebürgert hat, daß „Arbeiterparteien“ sich selbst als „links“ bezeichnen, ist es naheliegend, diese Kategorisierung zu übernehmen.

    Wir werden also in Zukunft das rechts-links-Schema so benutzen, daß alles, was den natürlichen Interessen des Arbeiters entspricht, als LINKS bezeichnet wird,

    während alles, was den natürlichen Interessen der „Arbeitgeber“ entspricht, als RECHTS bezeichnet wird.

    .

    Darüber muss Klarheit bestehen, darüber WIRD auf diesem blog Klarheit bestehen!

    Und zwar deshalb, weil ich rigoros alle Leute zensieren/verbessern werde, die von diesem Schema abweichen, weil dies bei den Lesern zu Verwirrung führt und Verwirrung verhindert die Aufklärung.

    .

    Zunächst sollten wir uns klarmachen, daß eine gesunde Gesellschaft niemals „rechts“ oder „links“ sein kann, sondern darauf bedacht sein muss, einen Ausgleich zwischen den Interessen von Arbeitern und Arbeitgebern zu schaffen.

    Was wäre denn das Ideal des Arbeiters? Na, er bleibt zuhause und sein Chef überweist ihm monatlich 5.000 Euro fürs Nichtstun.

    Das wäre ein Staat, der komplett links ist.

    Kann offensichtlich nicht funktionieren, denn wenn alle Arbeiter zuhause bleiben, also nichts herstellen, ist ihr Geld vollkommen wertlos, weil ihm nichts gegenübersteht.

    Der Zahnarzt, der Müllmann, der Fleischer, der LKW-Fahrer, die Friseuse, etc. haben nämlich auch keine Lust zu arbeiten!

    Was nützt einem also Geld, wenn es nichts zu kaufen gibt?

    .

    Was wäre das Ideal des Arbeitgebers? Seine Arbeiter stellen Produkte her, die er zu guten Preisen verkauft, aber er ist in keinster Weise dazu verpflichtet, den Arbeitern Lohn in irgendeiner Form zu bezahlen, sie also am Umsatz zu beteiligen. Sklavenarbeit.

    Das wäre ein Staat, der komplett rechts ist.

    Auch so ein Staat kann nicht funktionieren, denn der Umsatz der Firma resultiert ja daraus, daß die Produkte zu guten Preisen von den Leuten gekauft werden können. Der Großteil der Leute sind aber in jedem Staat die Arbeiter, die in diesem Fall jedoch nicht mehr bezahlt werden.

    Auch dieser Staat führt also in eine Sackgasse: die Arbeiter arbeiten wie bescheuert, doch weil sie keinen oder nur minimalen Lohn erhalten, können sie sich noch nicht einmal die Produkte leisten, die sie selber herstellen, was wiederum bedeutet, daß die Firma keinen Umsatz macht.

    .

    Wir sehen also, daß die völlige Vertretung von Arbeiterinteressen oder die völlige Vertretung von Arbeitgeberinteressen beide in eine Sackgasse führen, die sich jedoch in ihrem Resultat unterscheidet.

    Die Sackgasse im linken Staat ist: alle haben Geld, aber es gibt nix zu kaufen.

    Die Sackgasse im rechten Staat ist: man kann sich alles kaufen, aber keiner hat Geld.

    Daraus folgt logisch, daß ein gesunder Staat um einen Interessenausgleich zwischen Rechten und Linken bemüht sein muss, um funktionsfähig zu bleiben:

    Die Arbeiter können nicht Geld fürs Nichtstun bekommen, weil das Geld sonst wertlos ist.

    Die Arbeitgeber andererseits müssen die Arbeiter anständig bezahlen, weil sonst nicht konsumiert werden kann.

    .

    Eigentlich ganz einfach, ganz logisch, ganz einleuchtend, oder?

    Und darum, weil es so einfach, logisch und einleuchtend ist, übernehmen wir diese Definition

    „Rechts“ = Arbeitgeberinteressen

    „Links“ = Arbeiterinteressen

    und weichen nicht mehr davon ab!

    Diese Definition ist fest und sie bleibt fest; wenn jemand von dieser Definition abweicht, verbessert ihr ihn und brecht zur Not das Gespräch ab, denn ein solches Gespräch braucht ihr nicht.

    Es ist sinnlos mit jemandem zu sprechen, dessen Worte ständig ihre Bedeutung wechseln!

    .

    Mit dieser wirtschaftlichen Definition im Hinterkopf, können wir sofort exakt bestimmen, ob ein Staat eher rechts oder links ist.

    Beginnen wir mit Deutschland.

    Wie sieht es hier aus?

    a) Die Leute haben ihr Portemonnaie voller Geldscheine, aber die Regale sind leer, weil die faulen Arbeiter nichts herstellen (linker Staat)

    oder

    b) Die Regale sind brechend voll, aber die Leute haben noch nicht einmal genug Geld, um sich die Sachen zu kaufen, die sie selber produzieren (rechter Staat)

    .

     

    .

    Ich glaube, diese Aufgabe ist sehr leicht zu lösen und wir werden alle zum selben Ergebnis kommen.

    Aber auch alles andere, was in den letzten 15 Jahren unter der christlich-faschistischen Herrschaft beschlossen und forciert wurde, lässt sich so absolut eindeutig entweder dem rechten oder dem linken Spektrum zuordnen.

    Versucht bitte, bei folgenden Themen zu bestimmen, ob es sich dabei um eine rechte oder linke Agenda handelt!

    a) Zeitarbeit (Absenkung des Lohnniveaus, zwischengeschaltete Sklavenhalter)

    b) HartzIV-Maßnahmen (Vermittlung von unbezahlten Praktikanten an die Konzerne)

    c) HartzIV-Sanktionen

    d) Ausbau der Überwachung

    e) Ansiedlung von Ausländern; Abschaffung homogener Völker

    f) Hetze gegen Russland

    g) Krieg allgemein

    h) dauernde Bewährungsstrafen für gemeingefährliche Verbrecher

    i) die Spaltung der Gesellschaft

    j) die Zerstörung der klassischen Familie durch Arbeitspflicht für Frauen

    k) die „Globalisierung“

    l) Volksentscheide vs. „repräsentative Demokratie mit freiem Mandat“

    .

    .

    Geht bitte im Geiste diese Themen durch, schaut euch an, wie sie in Deutschland umgesetzt werden und ordnet den status quo ins „rechts-links“-Schema ein.

    Dann beantwortet mir diese Fragen:

    Ist Deutschland in den letzten 15 Jahren (unter Merkel) wirklich nach LINKS gerutscht?

    Seid ihr Rechte oder seid ihr Linke?

    Vertritt die Antifa rechte oder linke Positionen?

    Sind die Gewerkschaften in Deutschland rechts oder links?

    Sind die Leute, die bei PEGIDA mitlaufen, Rechte oder Linke?

    Machen die Grünen, die SPD oder die Linken wirklich linke Politik?

    Ist der Volkslehrer ein Rechter oder ein Linker?

    .

    Auflösung in einem der nächsten Artikel; aber erwartet keine Überraschungen 😉

    .

    LG, killerbee

    .

    PS

    (Wird in Deutschland die Politik von den 95% Arbeitern bestimmt oder von den 5% Arbeitgebern?)

    .

    .


    ki11erbeeki11erbee

    0 0

    .

    (Ich hoffe, ihr versteht den „Insider“ ;-))

    .

    Im Fall Skripal ist es wirklich für geschichtlich bewanderte Menschen unerträglich, wie sich dieses gottverfluchte angelsächsische Geschmeiß verhält.

    „Giftgas, Giftgas! Wie schrecklich! Wie furchtbar! Wie kann man nur so heimtückische Waffen benutzen?“

    Immer tun sie so, als seien sie die Moralität in Person, dabei ist die Wahrheit, daß es stets die Angelsachsen waren und sind, die ohne Skrupel Giftgas verwendeten oder verwenden wollten, und zwar auch gegen die schutzlose Zivilbevölkerung.

    GERADE gegen die schutzlose Zivilbevölkerung, weil Angelsachsen immer nur Krieg gegen Zivilisten führen!

    Sagt euch in diesem Zusammenhang „Bari“ etwas?

    Nö?

    Mir bis vor Kurzem auch nicht.

    Bis ich diesen Artikel auf metapedia gelesen hatte.

    Lest ihn!

    Wenn euch nach der Lektüre dieses Artikels nicht der pure Ekel bei der jetzigen Scheinheiligkeit der Angelsachsen kommt, weiß ich auch nicht.

    .

    (The Walking Dead. Manche aus Merkels Kabinett sehen auch nicht viel besser aus…)

    .

    LG, killerbee

    .

    .


    ki11erbeeki11erbee

    0 0

    .

    (Wenn ihr das „Rechts-Links-Schema“ auf diese Darstellung anwenden wollt, müsst ihr das Bild nur um 90° nach rechts kippen. Links = unten, Rechts = oben)

    .

    Im ersten Teil habe ich definiert, daß die Interessen der Arbeitgeber als rechts

    und die Interessen der Arbeiter als links bezeichnet werden sollen.

    Wer eine andere absolut sichere und 100% korrekte Methode will, um jemanden sofort als rechts oder links zu klassifizieren, der braucht nur folgende Frage zu stellen:

    „Bist Du dafür, daß die Politik in Deutschland durch Volksentscheide gesteuert wird?“

    .

    Ein Linker wird diese Forderung unterstützen.

    Ein Rechter hingegen wird sie vehement ablehnen und vielerlei Vorwände erfinden, warum Politik auf keinen Fall durch Volksentscheide vorgegeben oder modifiziert werden dürfe.

    Vielleicht fragt ihr euch jetzt, wo der Zusammenhang zwischen der Art der Entscheidungsfindung im Staat und der Position einer Person im Wirtschaftssystem ist.

    Nun, das ist trivial:

    Es gibt im Kapitalismus IMMER mehr Arbeiter als Arbeitgeber!

    Wenn man also Entscheidungen im Staat nach dem Prinzip „One man one vote“ fällen würde, würden sich aufgrund der Mehrheitsverhältnisse IMMER die Interessen der Arbeiter durchsetzen.

    Umgekehrt bedeutet das, daß eine kleine Gruppe von Nutznießern ihre Interessen nur in autoritären Systemen durchsetzen kann, wo der größte Teil des Volkes von der Entscheidungsfindung ausgeschlossen ist.

    .

    (An diesem Wahlplakat erkennt man, daß es sich bei der CDU um eine rechtsfaschistische Partei handelt: die Verantwortung zur Entscheidungsfindung soll allein in den Händen der Politiker liegen. Und man erkennt, daß Rechte sich am liebsten ein unmündiges Volk wünschen, das ständig nach Leuten plärrt, die ihm die Verantwortung abnehmen sollen.)

    .

    In linken Staaten ist also der bindende Volksentscheid das Mittel der politischen Entscheidung; alle Macht geht vom Volke aus.

    In rechten Staaten hingegen, wo alles auf das Wohl einer Minderheit ausgerichtet ist, werden Entscheidungen von „Experten“, „Ministern“, „Berufspolitikern“ getroffen, die in keinster Weise auf den Wunsch der Mehrheit Rücksicht nehmen müssen.

    In rechten Staaten wird „von oben nach unten“ durchregiert; eine Minderheit zwingt einer Mehrheit mit der Macht staatlicher Organe (Polizei, Justiz, Gesetzgebung) ihren Willen auf und die Aufgabe des Volkes besteht dann nur noch darin, diese Gesetze zu befolgen.

    Prägnanter:

    In linken Staaten trifft das Volk die Entscheidungen und den Politikern kommt dann nur noch die Aufgabe zu, diese Entscheidungen bestmöglich umzusetzen.

    In rechten Staaten werden die Entscheidungen von Politikern getroffen und dem Volk kommt nur noch die Aufgabe zu, diese Entscheidungen umzusetzen.

    .

    Rechts und Links sind also tatsächlich diametrale Gegensätze;

    die Interessen von Arbeitern und Arbeitgebern,

    von Ausgebeuteten und Ausbeutern,

    von Beherrschten und Herrschern,

    sind niemals identisch, sondern sich genau entgegen gesetzt.

    Daraus folgt auch, daß Rechte und Linke genau entgegengesetzte Formen der Entscheidungsfindung fordern, weshalb man sie leicht identifizieren kann.

    Ein Rechter wird NIEMALS Mitsprache für das Volk fordern.

    NIE!

    .

    Wenn ihr wissen wollt, ob der Volkslehrer ein Rechter oder ein Linker ist, muss man ihn nur fragen, ob er für Volksentscheide ist.

    Ist er für Volksentscheide, ist er ein Linker.

    Ganz egal, was andere sagen oder glauben.

    Mit diesem Maßstab erkennt ihr auch, daß es sich bei PEGIDA um eine linke Bewegung handeln muss, denn 99% der Leute, die dort mitlaufen, würden sofort dafür stimmen, daß die Frage der Siedlungspolitik über einen Volksentscheid entschieden werden soll.

    Die Vertreter der Wirtschaftsverbände hingegen werden vehement dagegen sein.

    Auch die Frage, ob in einem Staat eher Rechte oder Linke das Sagen haben, lässt sich zwanglos an dieser einen Frage klären:

    „Wann wurde der letzte Volksentscheid umgesetzt?“

    Die Antwort darauf ist in Deutschland eindeutig:

    Hier gab es die letzten 70 Jahre keinen Volksentscheid; in Deutschland ist das Volk, welches zur Hauptsache aus Arbeitern besteht, komplett von der Entscheidungsfindung ausgeschlossen.

    Wie kann aber ein Staat links sein, in dem die Arbeiter nichts zu sagen haben?

    Die letzten, die in Deutschland Volksentscheide durchgeführt hatten, waren übrigens die National-Sozialisten; es ging dabei um die Frage, ob man noch weiter Mitglied im Völkerbund sein wolle.

    Wurde mit über 98% abgelehnt.

    Natürlich waren National-Sozialisten LINKE!

    Sonst hätten sie nicht das Volk gefragt und dessen Willen umgesetzt.

    .

    (Welcher Arbeitgeber würde jemals auf die Idee kommen „Gemeinnutz vor Eigennutz“ auf Münzen prägen zu lassen? Ein Großteil der Verwirrung im „Rechts-Links-Schema“ rührt mit Sicherheit daher, daß eine linksextreme Bewegung wie die Nationalsozialisten fälschlicherweise als „rechtsextrem“ bezeichnet wird.)

    .

    Auch die Frage, ob Antifanten rechts oder links sind, lässt sich eindeutig klären!

    Welcher Antifant fordert denn Volksentscheide?

    Keiner!

    Selbst wenn 90% der Deutschen sich gegen die Siedlungspolitik aussprechen würden, würde sie weiter vehement von den Antifanten vertreten werden; notfalls mit Gewalt.

    Das entlarvt sie doch eindeutig als Rechte; sie wollen keine demokratische Entscheidungsfindung, sondern zur Not die Interessen einer kleinen Clique mit Gewalt durchsetzen.

    Autoritärer und anti-demokratischer gehts ja wohl nicht mehr!

    Interessant wird es dann, wenn man denselben Antifanten, der sich gegen Volksentscheide in Deutschland ausspricht, fragt, wie er denn zum Selbstbestimmungsrecht der Völker und zu Volksentscheiden in anderen Ländern steht!

    Da wird er sagen, daß er natürlich dafür ist und daß z.B. in Marokko, in Saudi-Arabien, in Mexiko, etc. der Wille des Volkes entscheidend sei.

    Und nun hat er sich ganz entlarvt:

    Indem er also die Meinung vertritt, daß jedes Volk auf der Welt ein Recht auf Selbstbestimmung hat, auf Umsetzung des Volkswillens,

    außer dem deutschen,

    hat er sich doch eindeutig als Rassist zu erkennen gegeben!

    Was kann rassistischer sein als diese Meinung?

    .

    (Die Antifa ist eine gewaltbereite, antidemokratische, rechtsextreme und rassistische Gruppierung, die die Interessen einer globalen Clique kapitalistischer Imperialisten verteidigt. Das erkennt man eindrucksvoll an den mitgeführten Fahnen. Wären ihre Slogans nicht nur Phrasen, müsste sich die Antifa eigentlich täglich selber aufs Maul hauen…)

    .

    Um es kurz zu machen:

    PEGIDA ist ein LINKE Bewegung. Das erkennt man nicht nur an der Zusammensetzung der Mitläufer (überwiegend der Arbeiterklasse zugehörig oder zugehörig gewesen), sondern auch an der Forderung nach Mitbestimmung in Form von bindenden Volksentscheiden.

    Die Antifanten sind eine rechtsextreme, rassistische Bewegung. Das erkennt man zum einen an ihren Mitgliedern (praktisch keine Arbeiter) und zum anderen daran, daß sie sich vehement gegen Volksentscheide aussprechen: allerdings nur bei Deutschen.

    Die BRD ist ein Staat, in dem die Macht komplett in den Händen RECHTER ist; es wird seit Jahrzehnten von oben nach unten durchregiert, Volksentscheide werden gar nicht erst durchgeführt und die Politiker sind weder an den Willen ihrer Wähler noch an ihre Versprechungen oder das Wahlprogramm gebunden.

    Rechter gehts nicht.

     

    .

    (Wer trotz so eines Bildes ernstlich die Meinung vertritt, die CDU/CSU sei „nach links gerückt“ oder betreibe „linke Politik“, ist entweder ein Lügner oder politisch schwachsinnig.)

    .

    LG, killerbee

    .

    .


    ki11erbeeki11erbee

    0 0

    .

    .

    Jeder von uns weiß, wie die Überschrift tatsächlich lauten müsste;

    jeder von uns erkennt leicht die Lügen und die Propaganda.

    Als ob der Täter jetzt zwei Millionen Euro mehr hätte!

    Als ob die zwei Millionen Euro jetzt weg wären!

    Als ob der Täter für die Gebühren für die Altersbestimmung verantwortlich wäre!

    .

    Widerlichste Hetze auf primitivstem, also deutsch-konservativem Niveau:

    „Guck mal! Wegen dem wurde soviel Geld verbrannt!

    Das ist jetzt weg!

    Und die Behörden, die können gaaaar nix dafür.

    Die sind nur gutgläubig und naiv gewesen!“

    .

    In Wirklichkeit ist es doch so, daß hier widerlichste, gierige Deutsche den Fall als Vorwand genommen haben, um sich massiv aus dem Steuergeld-Säckel zu bereichern.

    Wie sich das für das katholische Geschmeiß in BaWü gehört;

    da ist man sich nicht zu schade, sogar noch von Mördern zu profitieren (wenn wir annehmen, daß Maria Ladenburger wirklich ermordet wurde und kein Hoax war).

    Zwei Millionen für ne Altersbestimmung… was haben denn die daran teilnehmenden Ärzte für Stundenlöhne?

    100.000 Euro?

    Eher mehr, oder?

    Als ob es dafür mehr als ein paar Röntgenaufnahmen und 10 Minuten draufgucken gebraucht hätte;

    selbst DNA-Untersuchungen kosten heute kein Vermögen mehr, sondern maximal ein paar Hundert Euro.

    Lächerlichst; und die Aufgabe von PI besteht natürlich wieder mal darin, den Fokus der Leser weg von den eigenen gierigen, profitierenden Landsleuten zu richten,

    hin zum „Islaaaam! Islaaaaam!“

    .

    Die Konservativen wollen doch immer, daß es der Wirtschaft gut geht.

    Könnte man also nicht viel positiver formulieren:

    „Altersbestimmung im Fall Ladenburger erhöht Umsatz im medizinischen Bereich um 2 Millionen Euro“

    Wäre das falsch?

    Nö, ist völlig korrekt.

    Die Wirtschaft brummt, die Flüchtlinge schaffen und erhalten Arbeitsplätze, sie sorgen für Umsatz.

    Und das ist jawohl die Hauptsache für einen deutschen Konservativen, denn

    „Wenns der Wirtschaft gut geht, gehts uns allen gut!“

    .

    (Deutsche sind so gerissen, die verdienen sich sogar mit kriminellen Flüchtlingen eine goldene Nase. Womit wir wieder bei Martin Schulzens Ausspruch über den Wert der Flüchtlinge wären…)

    .

    LG, killerbee

    .

    .


    ki11erbeeki11erbee

    0 0

    .

    .

    Häufig wird bei der Charakterisierung eines Landes als Maßstab herangezogen, ob es dort „demokratische Wahlen“ gibt.

    Für mich handelt es sich bei dem Begriff „demokratische Wahl“ um ein Mem, eine Lüge, um Propaganda.

    Damit wird impliziert, daß die Art eines Wahlvorgangs das entscheidende Kriterium für Demokratie sei.

    .

    Man muss eigentlich nur kurz überlegen um zu der Einsicht zu kommen, daß Demokratie mit dem Wahlvorgang überhaupt nichts zu tun hat.

    Es kann Demokratie ohne Wahlen geben,

    es kann Wahlen ohne Demokratie geben.

    .

    Das entscheidende bei einer Demokratie ist doch, daß der (Mehrheits-)Wille des Volkes ermittelt und umgesetzt wird.

    Ob derjenige, der diese Umsetzung vornimmt, gewählt, ausgewürfelt oder „Führer auf Lebenszeit“ ist, spielt keine Rolle.

    Ich möchte zur Verdeutlichung, daß Wahlen mit Demokratie überhaupt nichts zu tun haben müssen, zwei Fälle darstellen.

    a) Alle volljährigen Bürger eines Landes können alle 4 Jahre Repräsentanten wählen, die jedoch in keinster Weise verpflichtet sind, den Volkswillen zu ermitteln oder zu vertreten, sondern sie können machen was sie wollen und sind vor Strafverfolgung durch Immunität befreit.

    b) Ein Land hat eine Erbmonarchie, aber der Monarch ist verpflichtet, den Volkswillen zu ermitteln, die Mehrheitsmeinung umzusetzen und der Monarch hat der Justiz gegenüber keinerlei Vorrechte, sondern sein Verhalten wird genauso wie das jedes anderen Bürgers bewertet.

    .

    .

    Sagt mir: in welchem Land geht es wohl demokratischer zu?

    In einem Land, wo man Personen wählen kann, die machen können was sie wollen und die über der Gerichtsbarkeit stehen

    oder

    in einer Monarchie, wo man in Volksentscheiden wirklich die Politik des Landes mitentscheiden kann und wo der Monarch sich auch an alle Gesetze zu halten hat?

    .

    Die Antwort dürfte auf der Hand liegen.

    Wie Wahlen ausgeführt werden ist kein Kriterium dafür, ob ein Land demokratisch ist.

    In welchem Maße der Volkswille in die Entscheidungen der Politik eingeht, DAS ist das einzig entscheidende!

    Hier in Deutschland wird dauernd gewählt: Kommunalwahl, Landtagswahl, Bundestagswahl, Europawahl.

    Aber niemals hat das Volk wirklich Einfluss auf die Entscheidungen ihrer Repräsentanten.

    Auch der Begriff „Repräsentant“ ist bereits eine Lüge, denn wie kann mich jemand wirklich repräsentieren, wenn er sich überhaupt nicht für meine Interessen einsetzt?

    Er kann zwar formal der Repräsentant meines Wahlbezirks sein,

    aber er ist sicherlich nicht der Repräsentant der Wählerinteressen,

    was das eigentlich entscheidende ist.

    .

    (Ein paar Hundert Leute stehen über dem Gesetz und können machen, was sie wollen. Ist es Demokratie, alle paar Jahre die Gesichter seiner Despoten wählen zu können?)

    .

    Die Sollbruchstelle in unserem System ist das „freie Mandat“; grundsätzlich ist in einem Staat alles von Übel, was den Begriff „frei“ oder „freiheitlich“ in sich trägt, denn das ist im Grunde das Codewort dafür, daß der anschließende Begriff bei Bedarf willkürlich negiert werden kann.

    Folgende Beispiele:

    Mandat: der Auftrag, jemand anderes Interessen zu vertreten

    freies Mandat: man ist nicht mehr verpflichtet, die Interessen des anderen zu vertreten

    .

    Rechtsstaat: alle Gesetze gelten immer für alle („Vor dem Gesetz sind alle gleich“)

    freiheitlicher Rechtsstaat: die Obrigkeit entscheidet nach Gutdünken, wann und bei wem sie welches Gesetz anwendet

    .

    Demokratie: der Wille des Volkes wird bestimmt und umgesetzt

    freiheitliche Demokratie: der Wille des Volkes spielt keine Rolle

    .

    Presse: ist der Wahrheit verpflichtet

    freiheitliche Presse: kann bei Bedarf auch Lügen verbreiten, um eine Agenda zu unterstützen

    .

    .

    Ihr seht: jedes Mal, wenn der Begriff „Freiheit“ oder „freiheitlich“ auftaucht, ist er als Synonym für Willkür zu interpretieren.

    Aus diesem Grunde habe ich eine Aversion gegen diesen Begriff entwickelt.

    Ich würde ihn vollständig aus dem Wertekatalog streichen; kein Staat funktioniert mit „Freiheit“.

    Staaten funktionieren, weil die Mitglieder ihre Pflicht erfüllen!

     

    Ich will, daß die Politiker ein imperatives Mandat bekommen, kein „freies Mandat“.

    Ich will einen Rechtsstaat, keinen „freiheitlichen Rechtsstaat“.

    Ich will eine wahrheitliche Presse, keine „freiheitliche Presse“.

    Ich will eine demokratische Grundordnung, keine „freiheitlich demokratische Grundordnung“.

    .

    Man erkennt, daß in Deutschland nicht die Unfreiheit das Problem ist, sondern im Gegenteil ein Zuviel an Freiheit!

    Die Freiheit der Politiker, der Polizisten, der Geheimdienste, der Richter, der Presse ungestraft alles zu tun, was sie wollen.

    Die ganzen Vorgänge der letzten Jahre sind nur darum möglich, weil alle Institutionen in Deutschland das Wort „frei“ oder „freiheitlich“ beinhalten.

    In einem Rechtsstaat wäre Merkel niemals mit ihrer Siedlungspolitik durchgekommen, weil diese gegen einige Gesetze/Bestimmungen verstieß.

    Aber da wir in einem „freiheitlichen Rechtsstaat“ leben, können sich die Mächtigen bei Bedarf die Freiheit nehmen, sich über unbequeme Gesetze einfach hinwegzusetzen.

    .

    .

    Wenn Leute wie Merkel, Gauck, de Maiziere, etc. sich also vor die Mikrofone stellen und sagen: „Wir leben im freiesten Staat auf deutschem Boden“,

    dann ist das natürlich die Wahrheit.

    Sicherlich leben DIE im freiesten Staat auf deutschem Boden,

    aber deren Freiheit wird durch die Unfreiheit des Volkes erkauft.

    Das Geld, was sie ihren Kollegas aus der Wirtschaft in den Rachen schmeißen,

    ist genau das Geld, was bei der Armutsrentnerin oder sonstigen gemeinnützigen Aufgaben fehlt.

    Ein Staat, der „Gemeinnutz vor Eigennutz“ stellt, der wäre lebenswert.

    Wir aber leben stattdessen in einem freiheitlichen Staat, wo immer nur das Gegenteil gilt.

    Wann immer eine Gruppe im Staat mehr Freiheit bekommt, wird diese mit der Unfreiheit von jemand anderem erkauft.

    Schaut euch zum Beispiel dieses Bild aus dem Feudalismus an:

    .

    Was seht ihr?

    Unterdrückung, Sklaverei, Knechtschaft?

    Dann schaut ihr auf die falsche Person!

    Schaut nicht auf den Bauern, der den Pfaffen und den Bonzen trägt,

    sondern schaut auf den Pfaffen und den Bonzen!

    Würden die nicht sagen, daß der Feudalismus sehr freiheitlich ist?

    Alle Veränderungen der letzten Jahr(zehnt)e waren tatsächlich immer mit einem Gewinn an Freiheit verbunden.

    Nur leider nie für das Volk…

    .

    LG, killerbee

    .

    .


    ki11erbeeki11erbee

    0 0
  • 03/19/18--16:01: Was ist der Unterschied…
  • .

    zwischen Demokraten und Diktatoren?

    Einfach:

    Diktatoren erkennt man daran, daß ihr Volk bewaffnet ist, während sie selber unbewaffnet herumlaufen:

    .

    während sich unsere Demokraten mittels einer schwer bewaffneten Leibgarde vor ihrem entwaffneten Volk schützen müssen:

    .

    Ich werde nie vergessen, wie einmal auf einer Merkel-Wahlveranstaltung überall auf den umliegenden Balkons Scharfschützen postiert wurden, die mit ihren Waffen in die Menge zielten.

    Das habe ich ihr persönlich sehr übel genommen; vielleicht war das sogar der Auslöser, um mit dem bloggen anzufangen.

    .

    Komisch.

    Normalerweise müsste es doch umgekehrt sein!

    Wenn Diktatoren und Despoten das Volk ausbluten, müssten sie doch Angst haben, unbewaffnet herumzulaufen;

    andererseits dürften doch unsere Demokraten keine Angst vor einem bewaffneten Volk haben, weil sie ja dessen Interessen vertreten.

    Oder mache ich da einen Denkfehler?

    Vielleicht sind ja unsere westlichen „Demokratien“ in Wirklichkeit genau das, vor dem man uns ständig warnt,

    während die angeblichen „Diktaturen“ deshalb dämonisiert werden, weil in ihnen wirklich der Volkswille und das Volkswohl die oberste Maxime sind?

    Oder warum hat die AfD Ärger dafür bekommen, einfach nach Syrien zu reisen und sich dort selber ein Bild über die Zustände zu machen?

    (Eine Aktion, für die ich die AfD übrigens sehr schätze! Das haben sie mal wirklich gut gemacht und alleine dafür hat es sich schon gelohnt, zur Wahl zu gehen.)

    .

    Ich bin bei der Suche auf ein sehr interessantes Bild gestoßen:

    .

    Regt das nicht zum Nachdenken an, wenn ihr folgende Überlegungen anstellt:

    Assad hat innenpolitische Probleme und teilweise die Kontrolle verloren.

    Assad ist Moslem.

    Syrien ist ein kleines Land, das längst nicht soviel Geld in Überwachungstechnik steckt wie Deutschland.

    Die absolute Mehrheit der syrischen Bevölkerung sind Moslems.

    Und TROTZDEM ist es für die Christen dort möglich, ohne Anschläge Weihnachten zu feiern und ohne daß irgendein Moslem von ihnen fordert, ihre Bräuche aufzugeben.

    .

    Merkel hingegen verfügt über ein hocheffektives Netzwerk aus Polizei, Geheimdienst, etc.

    Merkel ist Christin, sogar die Tochter eines Pfarrers.

    Deutschland ist ein Industrieland, „Exportweltmeister“ und steckt sehr viel mehr Geld in Überwachungstechnik als das kleine Syrien.

    Die absolute Mehrheit der deutschen Bevölkerung ist christlich.

    Und ausgerechnet HIER gibt es Anschläge sowie Forderungen nach mehr Rücksichtnahme auf Moslems?!

    .

    Ist es nicht komisch?

    Allein wenn man sich die Voraussetzungen in beiden Staaten anschaut, würde man doch meinen, daß Assad mit seinem Mini-Budget, der teilweise die Kontrolle über das Land verloren hatte, auf keinen Fall die christliche Minderheit vor islamischen Terroristen beschützen kann, weshalb sie dort quasi Freiwild sein müssten.

    Aber genau das Gegenteil ist der Fall!

    Offensichtlich sind sehr viele Moslems durchaus tolerant oder können mit kostengünstigen Mitteln zur Toleranz erzogen werden, wie das Beispiel Syrien zeigt.

    Und umgekehrt kann man daraus schließen, daß die ganzen islamischen Terroranschläge in Deutschland GEWOLLT sind,

    denn wenn Assad als Moslem mit 90% Moslemanteil in seinem Land die Christen vor islamistischen Übergriffen schützen kann,

    warum soll Merkel das unter besseren Voraussetzungen nicht können?

    .

    Man kommt immer wieder zu einer Schlußfolgerung:

    Der Terror ist gewollt, der Terror ist hausgemacht.

    Friedliche Leute werden abgeschoben, kriminelle Wiederholungstäter werden gepampert.

    Denn nur die Kriminellen sind für die Agenda der Christ- und Sozialdemokraten von Nutzen, die anderen sind sogar kontraproduktiv.

    Nen friedlicher Moslem?

    Sowas braucht hier kein Schwein; damit lässt sich weder der Polizei-/Überwachungsstaat vorantreiben, noch Angriffskriege oder Besatzungszustände in islamischen Ländern legitimieren.

    .

    LG, killerbee

    .

    PS

    In diesem Zusammenhang ist auch der „Selbstmord“ von Kirsten Heisig zu sehen, die mit ihrer Rechtsprechung früh gegensteuern und jugendliche (ausländische) Kriminelle durch zeitnahe Strafen wieder auf den rechten Weg bringen wollte.

    Schien offenbar „von oben“ nicht gewollt gewesen zu sein.

    Ehrlich gesagt habe ich als „Verschwörungstheoretiker“ einige Thesen zum Fall Heisig:

    a) es war kein Selbstmord

    b) die Mörder waren keine Ausländer

    c) die Mörder waren auch keine Moslems

    .

    .


    ki11erbeeki11erbee

    0 0
  • 03/20/18--06:05: Blondinen und Konservative
  • .

    .

    Bei einem ganz bestimmten Aspekt der aktuellen Politik muss ich immer an einen alten Blondinenwitz denken.

    Er lautet:

    Wie kann man eine Blondine mit einfachen Mitteln stundenlang beschäftigen?

    Man nimmt ein Blatt Papier und schreibt auf jede Seite „Bitte wenden“

    .

    Konkret meine ich das Geschwätz der deutschen Politiker zum Islam, womit sie nun schon seit bestimmt 10 Jahren die Konservativen genauso verarschen wie die Blondine im obigen Witz;

    nur daß Konservative offenbar noch bescheuerter sind als die Klischee-Blondine, die wenigstens nach ein paar Stunden bemerkt, daß sie veralbert wurde,

    während der deutsche Konservative es selbst nach Jahren noch nicht geschnallt hat.

    .

    Um einen Konservativen also jahrelang zu beschäftigen, braucht man auch nur ein Blatt Papier und schreibt auf die eine Seite

    „Der Islam gehört zu Deutschland“ 

    und auf die andere „Der Islam gehört nicht zu Deutschland“

    Der Konservative wird nun einem Wechselbad der Gefühle ausgesetzt sein, das Blatt immer wieder wenden und mal erzürnt, mal befriedigt sein.

    Anders kann man dieses Affentheater doch gar nicht mehr beschreiben!

    Scheinbar besteht der sicherste Weg, sich als BRD-Politiker auf den Titelseiten zu etablieren, darin zu bestehen, irgendeine Aussage zur Zugehörigkeit des Islams zu Deutschland zu tätigen.

    Mal gehört er zu Deutschland.

    Mal gehört er nicht zu Deutschland.

    Mal gehört er jetzt zu Deutschland, aber nicht historisch!

    Mal gehört der Islam zu Deutschland, aber nicht der radikale Islam.

    Mal gehören die Moslems zu Deutschland, aber nicht der Islam.

    Etc…

    .

    Wie dumm muss man sein, um noch weiterhin auf diesen Zirkus hereinzufallen?

    Seehofer Drehhofer als schlauer Fuchs versteht natürlich sehr gut, auf dieser Klaviatur zu spielen und die gehirnamputierten Konservativen am Nasenring durch die Manege zu ziehen.

     

    Konkret sagte er:

    „Der Islam gehört nicht zu Deutschland. Deutschland ist durch das Christentum geprägt. Dazu gehören der freie Sonntag, kirchliche Feiertage und Rituale wie Ostern, Pfingsten und Weihnachten“

    (Seit wann ist Ostern ein „Ritual“? Bei Ritualen denke ich an Kindermorde mit Blutsaufen, vielleicht hat der Seehofer Horst sich da einen Freudschen Versprecher geleistet?)

    weiter sagte er:

    „Die bei uns lebenden Muslime gehören aber selbstverständlich zu Deutschland.“

    .

    Ihr seht, man muss genau zuhören, bis zum Ende!

    Nicht einfach mittendrin abschalten und sagen: „Der Seehofer ist gegen den Islam!“

    (Derjenige, der diese Grafik veröffentlicht hat, ist ganz offensichtlich ein Desinformant)

    .

    Na, offensichtlich hat er aber nichts gegen Moslems und ich höre auch nirgendwo die Absicht heraus, weniger Moslems in Deutschland anzusiedeln oder gar ihren Bevölkerungsanteil zu verringern.

    Ihr etwa?

    Und sind Moslems nicht die Träger des Islams?

    Kann es Islam ohne Moslems geben, Moslems ohne Islam?

    Das wäre so als würde man sagen:

    „Die Lüge gehört nicht zu Deutschland, wohl aber die Lügner.“

    Wie kann Deutschland frei von Lüge sein, wenn es voller Lügner ist?

    .

    Das ganze ist lächerlich und es ist in höchstem Maße peinlich für die deutschen Konservativen.

    Seit bestimmt 10 Jahren lassen sie sich von den Politikern mit verschiedenen Variationen von „Der Islam gehört (nicht) zu Deutschland“ aufputschen/ablenken,

    und verlieren dabei ganz die Realität aus den Augen.

    Die Realität findet in Kindergärten und Schulen statt, DAS ist die Zukunft.

    Nicht ob irgendwer irgendwelche Sätze sagt.

    .

    .

    Einer Legende nach haben sich die Gelehrten während der Eroberung von Byzanz nicht mit der Verteidigung der Stadt befasst, weil sie viel zu vertieft in die Frage waren, wie die Augenfarbe der Engel sei.

    Erinnert mich ein bisschen an die Situation in Deutschland.

    Jeden Tag verstoßen in Deutschland Deutsche mit ihren Handlungen ganz konkret gegen die Menschenrechte,

    werden Deutsche zu Opfern deutscher Christ-und Sozialdemokraten,

    zu Opfern deutscher Polizisten, Richter, Beamten,

    aber anstatt sich um diese konkreten Probleme zu kümmern,

    ist man viel zu sehr in philosophische Fragen verstrickt.

    Zum Beispiel ob der Islam/die Moslems zu Deutschland gehören, ob sie historisch zu Deutschland gehören, laber, rhabarber….

    Daß ein Volk sich aus der Geschichte verabschiedet, ist weder neu noch ungewöhnlich.

    Aber die Bühne als Treppenwitz zu verlassen und dann noch größenwahnsinnig herumzuposaunen, man sei „das klügste Volk auf Erden“, das ist schon verdammt peinlich!

    .

    (Die Deutschen mögen technisch intelligent sein; KLUG sind sie mit Sicherheit nicht. Bei einem klugen Volk wäre die CDU/CSU spätestens bei der letzten Wahl unter die 5% Hürde gerutscht, weil spätestens da jeder kluge Mensch erkannt hat, daß die Christdemokraten die Todfeinde des deutschen Volkes sind.)

    .

    LG, killerbee

    .

    .


    ki11erbeeki11erbee

    0 0
  • 03/21/18--01:45: Vorsicht: 22/3 !
  • .

    (Das offizielle Logo der „Skull and Bones“ Studentenverbindung der Yale-Universität mit der ominösen Zahl 322. Diese Verbindung hat sehr viele prominente Mitglieder, z.B. Bush und Kerry. Kann sogar bei wikipedia nachgelesen werden)

    .

    Lange Zeit war ich sehr skeptisch über die „Zahlenspinnerei“ gewisser Leute, die hinter allem eine Botschaft von Illuminaten oder ähnlichen Leuten sehen.

    Aber wenn man sich irgendwann genug mit Terroranschlägen befasst hat und zu dem Ergebnis gekommen ist, daß die meisten, wenn nicht alle, lange im Voraus vom Staat geplant wurden,

    dann liegt es eigentlich nahe, daß auch das Datum nicht zufällig ist, sondern ebenfalls Bestandteil der Planung war und eine Bedeutung hat.

    Es macht auch ganz praktische Unterschiede bei der Ausführung, ob man einen Anschlag an einem Montag oder einem Freitag, ob man ihn an einem Werktag oder am Wochenende stattfinden lässt.

    .

    9/11 ist das klassische Beispiel.

    Natürlich handelt es sich bei diesem Anschlag um einen FalseFlag und sicherlich war auch die Wahl des Datums, bzw. der Zahlenkombination 9/11 kein Zufall.

    Da die amerikanische Notrufnummer die 911 ist, bleibt „nine eleven“ praktisch völlig ohne Aufwand für immer im kollektiven Bewußtsein der US-Amerikaner, ohne daß es weiterer Anstrengungen bedarf.

    Gehen wir ein paar andere bekannte „Anschläge“ durch, von denen anzunehmen ist, daß sie vom „tiefen Staat“, also kriminellen Geheimdiensten der eigenen Regierung ausgeführt wurden und schauen auf das Datum:

    „Auffliegen“ des „NSU“: 4.11.2011

    Erklärung des Bundestages zum „NSU“: 22.11.2011 in der Drucksache 17/7771

    Bomben-Anschläge in Madrid: 11.3.2004

    Bomben-Anschläge in London: 7.7.2005

    Anschlag von Breivik in Norwegen: 22.7.2011

    Terror-Anschlag Brüsseler Flughafen: 22.3.2016

    Terror-Anschlag London letztes Jahr: 22.3.2017

    .

    Es ist nicht immer eine klare Linie zu erkennen, so fällt z.B. der „Anschlag“ am Breitscheidplatz mit dem 19.12.2016 heraus, aber dafür könnten ganz praktische Gründe verantwortlich sein:

    Wenn man einen Anschlag auf dem Weihnachtsmarkt verüben will, dann geht das logischerweise nicht im Juli oder im März, sondern nur im Dezember. Und wenn der Weihnachtsmarkt nur 2-3 Wochen aufgebaut ist und bestimmte Wochentage sowieso ungünstig sind, dann bleibt wenig Spielraum für das Datum.

    Dasselbe gilt für den Oktoberfestanschlag am 26. September 1980 oder den Anschlag in Ramstein, wo es wohl darum ging, die „verunglückten“ Piloten als Zeugen in einer Gerichtsverhandlung „auszuschalten“, die eine Woche später in Italien stattfinden sollte.

    .

    („Unglück“ in Ramstein, 28.8.1988)

    .

    Aber insbesondere der 22.3. sticht in letzter Zeit doch ein bisschen ins Auge.

    Mir ist nicht bekannt, daß diese Zahlenkombination im Islam eine besondere Bedeutung hätte, was man eigentlich bei „islamistischen Terroranschlägen“ vermuten würde.

    Es hätte eine gewisse Logik, wenn es zu bestimmten islamischen Feiertagen mehr Anschläge gäbe, um an irgendwelche historischen Daten zu erinnern:

    meinetwegen Mohammeds Geburtstag/Todestag,

    wichtige islamische Siege bei Schlachten,

    sonstige Feste/Bräuche (Ramadan, Ashura, etc.)

    Vielleicht wisst ihr ja, ob die 22, 3, 11, oder 7 irgendetwas besonderes im Islam bedeuten.

    .

    Worauf ich hinauswill:

    Seid vorsichtig!

    Ganz offensichtlich ist es in europäischen Hauptstädten wie London, Berlin, Brüssel, Paris, Madrid, Oslo gefährlicher als auf dem Lande,

    und besonders kurz vor/ bzw. am 22.3. würde ich die Augen aufhalten, ob irgendwo eine „Terror-Übung“ angekündigt ist, denn ihr wisst ja, daß bei vielen Terroranschlägen aus der Übung in den Ernstfall gewechselt wurde.

    Dabei war auffällig, daß das Thema der Übung (z.B. Bombenanschlag, Amoklauf, Flugzeugentführung) genau dasjenige war, was später „in Wirklichkeit“ passierte.

    Unangefochtener Spitzenreiter in der Beziehung ist übrigens 9/11, wo die zivilen Fluglotsen an dem Tag gleich mehrere militärische Manöver durchstehen mussten, bei denen ihre Radaranzeigen manipuliert wurden und diese Manöver selbst dann nicht beendet wurden, als angeblich die wirklichen Entführungen stattfanden.

    .

    Zum Abschluß verlinke ich euch hier meinen Artikel zum Anschlag in London von vor einem Jahr (unvergessen: der rote Rettungshubschrauber mit der Aufschrift „Advanced Trauma Team“, gesponsort von den „London Freemasons“)

    .

    und zitiere die Aussage eines italienischen GLADIO-„Staatsterroristen“, die gar nicht oft genug wiederholt werden kann:

    Wir [die Politiker und ihre Komplizen] müssen von Zeit zu Zeit Terroranschläge verüben, bei denen unbeteiligte Menschen sterben.

    Dadurch läßt sich der gesamte Staat und die gesamte Bevölkerung lenken.

    Das primäre Ziel eines solchen Anschlags sind nicht die Toten, sondern die Überlebenden, denn die gilt es zu lenken und zu beeinflussen.

    Vincenzo Vinciguerra (Mitglied der NATO-Geheimarmee „GLADIO“ und überführter Massenmörder im Staatsauftrag)

    .

    Ein Kommentator wies in dem Zusammenhang darauf hin, daß bei Terroranschlägen immer von „OPFERN“ gesprochen wird, was im doppelten Sinn eine sehr präzise Beschreibung sein könnte.

    Sollten die meisten Anschläge nämlich wirklich von den Eliten geplant gewesen sein, so handelt es sich um rituelle Handlungen, bei denen sie Menschen opfern, um daraus Energie für die Umsetzung ihrer Agenda zu gewinnen.

    Diese Energie wird der Elite in Form der durch die Anschläge erzeugten Angst geliefert; unsere Furcht ist ihre Nahrung und der Treibstoff für die Veränderungen, die sie erzielen wollen.

    .

     

    (Die sehen irgendwie auch schon so aus, als würden sie sich von der Angst ernähren)

    .

    LG, killerbee

    .

    .


    ki11erbeeki11erbee

    0 0

    .

    .

    Der Name des Teufels, Diabolos, setzt sich aus den griechischen Begriffen „dia“ und „bolein“ zusammen, so daß man den Teufel wörtlich als „durcheinander Werfer, Verdreher, Verwirrer“ übersetzen kann.

    Wenn man aus einem gesunden Land mit ehrlichen Menschen kommt und dann nach Deutschland reist, stellt man in der Tat fest, daß hier alles auf dem Kopf steht!

    Hier haben sich offensichtliche Lügen als angebliche Wahrheiten in das kollektive Bewußtsein eingebrannt und umgekehrt.

    Weil die Deutschen von Beginn an in staatlichen Institutionen einer Indoktrination ausgesetzt sind (Kita/Hort, Schule, Uni), die sie dann teilweise in ihrer Freizeit freiwillig weiter betreiben (Fernsehen/Radio/Zeitungen),

    ist es sehr schwer, als normaler Mensch mit solchen Leuten zu sprechen, weil eben alles um 180° gedreht ist.

    Als ich vor Kurzem einmal mit einem total indoktrinierten Deutschen sprach, der aber wenigstens die Höflichkeit besaß, mir zuzuhören,

    war das Resultat von seiner Seite aus am Ende Kopfschütteln (weil er nicht wirklich gegen mich argumentieren konnte) und seine Bemerkung, ich würde alles verdrehen.

    .

    Seine Aussage ist absolut korrekt.

    Ich habe wirklich alles verdreht, aber aus gutem Grunde:

    weil seine Sicht durch die jahrelang Arbeit von Lügnern auf den Kopf gestellt wurde, musste ich sie eben wieder „vom Kopf auf die Füße stellen“.

    Doch weil er sich so sehr an seine Sicht gewohnt hat und sie auch täglich in den Medien und bei seinen Freunden bestätigt sieht, fühlt sich natürlich meine Sicht „falsch“ an, während seine „richtig“ zu sein scheint.

    Wenn es also die Taktik des Teufels ist, die Menschen solange mit Lügen zu verwirren, bis sie nicht mehr zwischen gut und böse, richtig und falsch, oben und unten, rechts und links unterscheiden können,

    dann muss es unsere Aufgabe sein, seine Verdrehungen und Verwirrungen richtig zu stellen.

    .

    .

     

    Das raffinierte an den Aussagen von Politikern oder staatlichen Institutionen ist, daß sie oftmals mehrere Interpretationen zulassen, so daß man sie nur schwer der Lüge bezichtigen kann.

    Ein guter Lügner verwendet immer Formulierungen, mit denen problemlos auch das Gegenteil gemeint sein kann und er dann vor Gericht sagen kann:

    „Was kann ich dafür, daß mich alle dauernd falsch verstehen?

    Warum fragt denn keiner nach?“

    Wie ist es zum Beispiel zu verstehen, wenn das BKA oder der Verfassungsschutz sagen:

    „Wir bereiten uns auf einen großen Terroranschlag mit chemischen Waffen vor“

    Klar, fast alle werden diese Aussage so verstehen, daß irgendwelche Terroristen vorhaben, das deutsche Volk mit chemischen Waffen zu attackieren und Polizei/Verfassungsschutz nun damit beschäftigt ist, Abwehrmaßnahmen einzuleiten bzw. den Anschlag an sich zu verhindern.

    Aber könnte man die Aussage nicht auch so verstehen, daß diese Leute Vorbereitungen treffen, SELBER einen Anschlag mit chemischen Waffen durchzuführen?

    Warum schließen wir die zweite Möglichkeit aus?

    Doch nur deshalb, weil es gegen unsere Überzeugung verstößt; es wäre einfach unvorstellbar, daß die deutsche Polizei und deutsche Geheimdienste selber Anschläge gegen das Volk verüben.

    Was jedoch die pure Aussage des Satzes angeht, so sind beide Interpretationen gleichermaßen zulässig!

    .

    Unsere Erwartungshaltung beeinflusst also massiv, wie wir Informationen wahrnehmen.

    Paradebeispiel aus dem Wahlkampf:

    Für ein Land, in dem wir gut und gerne leben. CDU

    Eigentlich ist es eindeutig, aber die Erwartungshaltung der Menschen, nämlich daß die Politiker „die Deutschen“ meinen, wenn sie von „wir“ reden, lässt sie glauben, daß die CDU sich wirklich für ein Land einsetzen möchte, in dem die Deutschen gut und gerne leben.

    Nichts könnte weiter von der Wahrheit entfernt sein…

    (Wenn ein Bonze „Wir“ sagt, dann meint er auch wirklich nur sich und seine Klasse)

    .

    Und ganz aktuell hören wir Frau Nahles sagen, daß sie

    sich der Alltagssorgen der Menschen annehmen möchte!

    Tja, kann man auch so oder so verstehen.

    Naiverweise könnte man also annehmen, daß Frau Nahles die Menschen von ihren Alltagssorgen befreien oder sie ihnen wenigstens teilweise abnehmen möchte.

    Man kann es aber auch so verstehen, daß sie beabsichtigt, die Alltagssorgen der Menschen zu verstärken!

    Andrea Nahles ist schließlich keine idealistische Oppositionspolitikerin, die nun endlich mal in der Regierung zeigen kann, was sie drauf hat,

    sondern sie war doch schon Ministerin innerhalb der letzten Großen Koalition!

    Sie hatte also schon vier Jahre Zeit, sich um die Alltagssorgen der Bürger zu kümmern!

    Und, wer von euch hat das Gefühl, daß Alltagssorgen wie Sicherheit, Altersarmut, Jobcenter-Schikanen, etc. in den letzten 4 Jahren unter ihr geringer geworden wären?

    Keiner, oder?

    Kann man nicht sogar sagen, daß die Alltagssorgen der Menschen unter Nahles noch größer geworden sind?

    Wieso sollte man annehmen, daß dieselbe Person

    in derselben politischen Konstellation

    und auf derselben Position

    auf einmal eine andere Agenda fahren sollte?

    .

    .

    Für mich ist die Ankündigung, daß Andrea Nahles sich in Zukunft verstärkt um die Alltagssorgen der Bürger kümmern werde, keine Aussage, die ich mit einer Verbesserung verknüpfe,

    sondern ich werte sie vielmehr als Drohung von ihrer Seite, die Daumenschrauben noch stärker anzuziehen!

    Wie seht ihr das?

    Habt ihr Hoffnung, daß Andrea Nahles in den nächsten 4 Jahren eure Alltagssorgen verringert?

    .

    LG, killerbee

    .

    .


    ki11erbeeki11erbee

    0 0
  • 03/24/18--10:01: Lüge und Macht
  • .

    .

    […] Wahre Macht entsteht durch Lügen. Eine große Lüge zu erzählen und die ganze Welt dazu zu bringen, dabei mitzuspielen.

    Wenn man die Leute erst einmal soweit hat, daß sie einem zustimmen, obwohl sie genau wissen, daß es nicht wahr ist, hat man sie in der Hand.

    Jeder würde für mich lügen. Jeder, der etwas bedeutet.

    Denn sonst würden ihre eigenen Lügen, die das System am laufen halten, zusammenbrechen wie ein Kartenhaus.

    Senator Roarke

    .

     

     

    Könnte da etwas dran sein?

    Fest steht, daß nichts so sehr zusammenschweißt, wie ein gemeinsam begangenes Verbrechen.

    Würde man also einfach eine große Lüge erzählen, von der viele Leute in hohen Positionen profitieren, würde das nicht dazu führen, daß diese Leute enger zusammenrücken und sich gegenseitig schützen?

     

    Jedes von der Elite initiierte Verbrechen hat also eine stabilisierende Funktion:

    Nimmt man daran teil, wird man selber zum Teil des Sumpfes und schützt die Machthaber, weil nur diese Machthaber garantieren, daß man selber nicht auffliegt.

    Es muss also Aufgabe der Elite sein, möglichst viele Leute in ihre Verbrechen einzubinden, und sei es nur durch Duldung, um so die Macht der Elite zu festigen.

    .

    Unter diesem Gesichtspunkt betrachtet ist eine kriminelle Regierung stabiler als eine, die keine Verbrechen begeht; ihr Zusammenhalt ist zwangsläufig größer.

    Könnte dies ein weiter Grund für die ständigen Lügen sein, die man uns auftischt?

    Vielleicht haben die ganzen Hoaxes nicht nur die Aufgabe, für Angst und Schrecken im Volk zu sorgen, sondern auch, möglichst viele Leute aus Polizei, Medien, etc. einzubinden, sie also zu Komplizen zu machen?

    Überlegt euch einfach mal, wie viele Leute mit negativen Konsequenzen zu rechnen hätten, wenn die Wahrheit zum „NSU“ herauskäme und die ganzen Lügner/Fälscher/Betrüger nach rechtsstaatlichen Prinzipien verurteilt würden?

    Angefangen von Gerichtsmedizinern, die gelogen haben,

    über Polizisten, die Beweise gefälscht haben,

    bis hin zu Juristen, die eine Beate Zschäpe über 7 Jahre in U-Haft hielten und sie zu einem falschen Geständnis zwangen, obwohl sie genau wussten, daß sie unschuldig war?

    .

    Auch wenn der „NSU“ de fakto kein Schwein interessiert, so ist seine Funktion für den Zusammenhalt, die Stabilität und das Funktionieren des Systems Merkel gar nicht hoch genug einzuschätzen.

    ZIG-TAUSENDE würden alles verlieren!

    Das bedeutet, daß es in Deutschland Zigtausende gibt, die ein vitales Interesse daran haben, daß die unter Merkel begangenen Verbrechen nicht auffliegen.

    .

    Übrigens hat fast jedes westliche Land seinen „NSU“, also eine Lüge, auf der es aufbaut und die die Eliten zusammenschweißt.

    Oft handelt es sich dabei um von der Elite selber begangene Verbrechen, die sie zu „partners in crime“ machen; Merkel ist dabei hervorzuheben, weil sie die effizienteste war.

    Wo die USA am 11. September 2001 vier Flugzeuge entführen, das Pentagon, die Twin-towers, WTC7 sprengen musste und mehrere Tausend Zivilisten „geopfert“ wurden,

    hat Merkel ihren Putsch lediglich mit zwei Leichen, einem brennenden Wohnwagen, einer gesprengten Wohnung in Zwickau und ein paar platzierten Beweisen durchgezogen.

    Bedeutend billiger, aber im Endeffekt genauso effektiv.

    .

    .

    Ich erinnere mich noch genau daran, wie relativ früh jemand sagte, daß der „NSU“ Deutschlands „9/11“ ist.

    Derjenige, der das sagte, war kein Dummkopf.

    Er wusste bestimmt, daß 9/11 ein false flag war und zu welchem Zweck er durchgeführt wurde.

    Die Aussage, daß der NSU Deutschlands 9/11 sei, kann also durchaus als Hinweis verstanden werden, daß es sich dabei um eine von der Elite verbreitete Lüge handelt, mit dem Ziel, diese Elite zu einen.

    .

    Wie ihr anhand der Bilderstrecke seht, haben viele europäische Länder „ihr 9/11“, also ihre Lüge, die die Elite zusammenhält, die Lügner von Belogenen, Wissende von Unwissenden, Herrscher von Beherrschten trennt.

    In Deutschland ist es der „NSU“.

    In Norwegen waren es die „Anschläge“ von Breivik; der damalige Präsident Norwegens ist übrigens jetzt NATO-Generalsekretär: Jens Stoltenberg

    In Frankreich gab es schon so viele Anschläge, daß ich den Überblick verloren habe.

    In London waren es die London-Bombings vom 7.7. bzw. andere Anschläge in der Folge.

    In Spanien waren es die Anschläge in Madrid.

    Jeder dieser Anschläge sorgt dafür, daß das kriminelle System sich weiter stabilisiert, weil die Anzahl der Eingebundenen immer weiter ansteigt.

    .

    „Der Westen“ kann also zu Recht als „Reich der Lüge“, als Reich Satans bezeichnet werden.

    Den Anfang machten die USA mit 9/11 und weil die Taktik sich als so wirkungsvoll erwies, zogen die Vasallenstaaten mit ihrem jeweiligen 9/11 nach.

    Das Problem ist natürlich, daß es so ungemein schwer fällt, sich aus diesem Verbund zu lösen.

    Wenn wir also annehmen, daß Deutschland eines Tages eine wahrheitsliebende Regierung bekommt, die anfangen würde, die Lügen der Vorgängerregierung aufzuarbeiten,

    dann bekommen es die kriminellen Regierungen aller anderer Länder mit der Angst zu tun, daß auch ihre Lügen auffliegen!

    Eine einmalig schwierige Situation; habt ihr dafür einen Lösungsvorschlag?

    Wie will man Deutschland ausmisten und wieder auf die Basis der Wahrheit stellen, wenn es in einen Verbund von Lügnern eingebunden ist, die wahrscheinlich eher wieder Deutschland kurz und klein schlagen würden, als zuzulassen, daß in einem Reinigungsprozess ihre eigenen Lügen gleich mit auffliegen?

    .

    Wahre Macht entsteht durch Lügen.

    Eine große Lüge zu erzählen und die ganze Welt dazu zu bringen, dabei mitzuspielen.

    .

    LG, killerbee

    .

    .


    ki11erbeeki11erbee

    0 0

    .

    („Was meinste? Ziehen wir wieder die „Islam Deutschland“-Nummer ab?“ „Auja, damit können wir die Idioten bestimmt einen Monat beschäftigen!“)

    .

    Offensichtlich befindet sich die deutsche Presse gerade ein bisschen in der Bredouille:

    über echte Probleme/Wahrheiten wollen/dürfen sie nicht berichten,

    neue Lügen befinden sich gerade nicht in der Pipeline

    und so bleibt ihnen nichts weiter übrig, als die zum Kotzen langweilige Thematik „Gehört der Islam zu Deutschland?“ wieder aufzuwärmen.

    Derzeit spielen sich Merkel und Seehofer die Bälle zu, während Söder versucht, mit irgendwelchen Abwandlungen zum Thema ebenfalls mediale Aufmerksamkeit zu erhaschen.

    Glücklicherweise bin ich auf eine Seite gestoßen, die einige Aussagen von deutschen Spitzen(?)-Politikern zu diesem Thema aufgelistet hat.

    Diese Wortklaubereien durchzugehen ist mindestens genauso interessant wie die Beschäftigung mit einem Blatt Papier, bei dem auf jeder Seite „Bitte wenden“ steht.

    Haltet euch gut fest, die Show beginnt:

    Das Christentum gehört zweifelsfrei zu Deutschland. Das Judentum gehört zweifelsfrei zu Deutschland. Das ist unsere christlich-jüdische Geschichte.

    Aber der Islam gehört inzwischen auch zu Deutschland.

    Christian Wulf als BuPrä am 3.10.2010

    .

    Die Wirklichkeit ist, dass in diesem Lande viele Muslime leben. (…) Ich hätte einfach gesagt, die Muslime, die hier leben, gehören zu Deutschland. 

    Gauck als BuPrä am 31.5. 2012 in der „Zeit“

    .

    Es ist offenkundig, dass der Islam inzwischen unzweifelhaft zu Deutschland gehört.

    Merkel in einer Rede zum Ramadan im Juni 2015

    .

    Der Islam gehört inzwischen zu den Religionen, die in Deutschland erhebliche Verbreitung finden.

    Norbert Lammert am 28. Februar 2015

    .

    Was die Rolle des Islam angeht, so müssen wir darauf bestehen, dass Religionen versöhnen und nicht spalten, dass Religionsfreiheit Rücksichtnahme heißt – und dann gehören die Muslime und auch der Islam zu Deutschland.

    Thomas de Maiziere am 25. Januar 2015

    .

    Der Islam gehört nicht zu Deutschland. Deutschland ist durch das Christentum geprägt. (…)

    Die bei uns lebenden Muslime gehören aber selbstverständlich zu Deutschland.

    Seehofer am 16. März 2018

    .

    […]der Islam gehört kulturgeschichtlich nicht zu Deutschland.

    Markus Söder im März 2018

    .

    Der Islam ist ein Bestandteil Bayerns.

    Markus Söder 2012

    .

    Der Islam ist ein Teil Deutschlands geworden.

    Angela Merkel in ihrer Regierungserklärung 2018

    .

    Ich glaube einfach, dass der Islam in seiner heutigen Form nicht integrierbar ist in eine westliche Gesellschaft, viele Einzelne schon, der Islam nicht.

    Gauland im April 2016

    .

    To be continued…

    .

    Wie siehts aus?

    Hat einer von euch noch eine Idee, wie man diese stinkend langweiligen Wortklaubereien ein wenig aufpeppen könnte?

    Mich wundert ehrlich gesagt, daß noch keiner den Wowereit gemacht hat:

    „Der Islam gehört zu Deutschland.

    Und das ist auch gut so!“

    .

    LG, killerbee

    .

    PS

    Es ist zwar schwarzer Humor, aber langsam hoffe ich wirklich, daß mal wieder ein FalseFlag/Hoax abgezogen wird; dieses Geschwätz hält man ja im Kopf nicht aus.

    Ich befürchte, demnächst wird noch eine alte Sau ausgegraben und durchs Dorf getrieben:

    die Forderung nach islamischen Feiertagen von Seiten irgendwelcher Moslemverbände!

    Einfach unglaublich, daß ein Land in einem derartigen Zustand wie Deutschland (korruptes 4. Welt Shithole) keine anderen Probleme hat, als dieses elend langweilige Gewäsch der Berufslügner aufzuwärmen .

    Was waren das damals noch für glückliche Zeiten, als man die „Saure Gurken Zeit“ mit Sichtungen von Nessie gefüllt hat …

    .

    .


    ki11erbeeki11erbee

    0 0

    .

    (Startet an der richtigen Stelle, etwa 30 Sekunden)

    .

    Wow, was für eine Kämpferin für ARBEIT!

    Arbeit, Arbeit, Arbeit!

    Arbeit ist Würde, Arbeit macht den Menschen aus.

    Keine Maßnahmen, keine Beschäftigung, nein: ARBEIT!

    Arbeit. Arbeit. Arbeit.

    .

    Interessant ist auch, daß Frau Nahles ja kein unbeschriebenes Blatt ist, die jetzt auf einmal einen Ministerposten bekommen hat,

    sondern daß sie bereits seit 2013 die Ministerin für Arbeit und Soziales war.

    Meiner Meinung nach durchaus genügend Zeit, um zumindest einige der Sachen, die in diesem Arbeitslager schief laufen, zu korrigieren.

    Welche Ergebnisse hat sie vorzuweisen?

    Nun, auf sie geht die Erfindung des „arbeitenden Arbeitslosen“ zurück.

    Ich zitiere aus einer älteren Meldung:

    Wie taz.de berichtet, soll Anfang 2018 in Bremerhaven ein Pilotprojekt der Bundesagentur für Arbeit (BA) starten, bei dem bis zu 3.000 Langzeitarbeitslose den dort ansässigen Firmen und Kommunalbetrieben als kostenlose Arbeitskräfte angeboten werden.

    Die Arbeitslosen sollen für 3 Jahre ohne Lohnanspruch lediglich für ihr ALG II arbeiten.

    Wenn sie sich weigern, wird dieses erst gekürzt und dann gestrichen. Das ist die praktische Umsetzung von „Arbeit macht frei“.

    Urheber dieses Zwangsarbeits-Konzepts sind Detlef Scheele, Chef der Bundesagentur für Arbeit, und Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles.

    Beides Mitglieder der Hartz IV-Erfinderpartei SPD.

    (Quelle)

    .

    Damals schrieb ich dazu, daß dies die Erfindung einer neuen Kaste ist, nämlich die des „arbeitenden Arbeitslosen“; das Oxymoron wird in der folgenden Formulierung deutlich:

    Die Arbeitslosen sollen für 3 Jahre ohne Lohnanspruch lediglich für ihr ALGII arbeiten.

    .

    Versteht ihr das?

    Weil ich versteh es nämlich nicht!

    Wie kann man jemanden, der drei Jahre lang für eine Firma arbeitet, als „Arbeitslosen“ bezeichnen?

    Dann ist er doch kein Arbeitsloser mehr!

    Wir haben es hier also mit einer dia-bolischen Neuerschaffung zu tun, nämlich Leuten, die sogar dann arbeitslos bleiben, wenn sie arbeiten!

    Mit dem offensichtlich gewünschten Effekt, daß sie weiterhin über Transferleistungen „entlohnt“ werden, während die Firma, für die sie arbeiten, ihnen keinerlei Lohn zahlen müssen!

    Würde mich nicht einmal wundern, wenn die Betriebe sogar noch vom Jobcenter Geld erhalten, weil sie ja die Mühe auf sich nehmen, Praktikanten auszubilden…

    Tolle Sache: für die Wirtschaft.

    Und wir wissen ja: wenns der Wirtschaft gut geht, gehts uns allen gut!

    .

    .

    Aber jetzt mal Spaß beiseite.

    Entdeckt ihr den rhetorischen Trick, den Andrea Nahles uns gegenüber abzieht?

    Einerseits sieht man sie im Eingangsvideo wie Goebbels auf Koks ins Mikrofon schreien:

    „Arbeit, Arbeit, Arbeit“,

    aber andererseits ist sie die Erfinderin von „3-Jahres-Praktikanten“, die unter der Androhung von Sanktionen gezwungen werden sollen, lediglich für „HartzIV“ für Firmen zu arbeiten, die in keinster Weise für den Lohn ihrer „Praktikanten“ aufkommen müssen.

    Was bitteschön ist daran „sozial“ oder „gerecht“?

    Sozial oder gerecht ist es, wenn man Arbeitslose in gut bezahlte Tätigkeiten vermittelt, so daß diese eben nicht mehr auf Transferleistungen, also auf Steuergeld angewiesen sind.

    Aber der Wirtschaft unter Zwang unbezahlte Arbeitskräfte zur Verfügung zu stellen, während sie weiterhin nur Transferleistungen erhalten und die Wirtschaft absolut NICHTS beisteuert, das ist nicht sozial, das ist in höchstem Maße asozial!

    .

    Aber nochmal zurück zum Trick:

    Wie passt Andrea Nahles Praxis mit ihrer Rede zusammen?

    Bzw. was vergisst sie wohlweislich im obigen Video zu erwähnen?

    Immer GENAU hinhören!

    .

    LG, killerbee

    .

    .


    ki11erbeeki11erbee

    0 0

    .

    (Für was hat dieser Typ eigentlich noch keine Reklame gemacht?)

    .

    Heino ist ein typischer geldgeiler Arschkriecher ohne Werte.

    Eine Nutte, die sich in jedem System zurecht findet und immer versucht, sich bei den Mächtigen anzubiedern.

    Klickt mal bitte auf diesen Link!

    Und dann schaut mal, ob sich unter all den „Prominenten“ eventuell auch „Heino“ befindet und was er zu sagen hat.

    .

    Echt, und dem springen jetzt manche zur Seite?

    Wieder das typische Problem von Deutschen:

    zu doof, Freunde von Feinden zu unterscheiden!

    Nicht nachtragend genug zu sein.

    Bei Asiaten ist es ein Zeichen von Ehre, NIE zu vergessen, was andere Menschen einem angetan haben: sowohl im Guten, wie auch im Schlechten.

    Deutsche hingegen, als typische ehrlose Köter, leben immer nur im Augenblick.

    Das ist gut für die Feinde der Deutschen, denn so können sie die dämlichen Deutschen  mit immer denselben Tricks in die Pfanne hauen, weil sie es nach ein paar Jahren schon wieder vergessen haben.

    In Asien würden Parteien wie die CDU/CSU nach einem Bruchteil dessen, was sie in Deutschland angerichtet haben, für immer in der Versenkung verschwinden, weil Asiaten extrem nachtragend sind und solche Verbrecher NIE WIEDER wählen!

    In Deutschland hingegen kann man die Leute immer wieder verarschen, sie „vergeben“ großmütig ihren Feinden und lassen sich weiter von ihnen verarschen.

    („Die Deutschen sind so bescheuert, die würden mich sogar noch ein fünftes Mal wählen; ganz egal, was ich tue!“)

    .

    Aber zurück zu Heino:

    mit dem habe ich nun absolut kein Mitleid.

    Pech Karma für diese Hure, daß er trotz seiner ganzen Schleimerei unter die Räder der „Political Correctness“ gekommen ist.

    Aber keine Sorge, bestimmt wird er sich öffentlichkeitswirksam entschuldigen/distanzieren und den Mächtigen nur noch tiefer in den Arsch kriechen.

    .

    Echt: Heino

    Was für eine Gestalt, was für eine Person.

    Zum Kotzen.

    Ich möchte fast sagen: so deutsch, deutscher gehts schon bald nicht mehr.

    Könnt ihr bei dem irgendeine Linie, irgendeinen Leitfaden erkennen?

    Nein, weil er keine Werte hat.

    Hauptsache die Kasse stimmt und

    „wenn ich es nicht gemacht hätte, hätte es ein anderer gemacht!“

    Als ob das irgendetwas entschuldigen oder rechtfertigen könnte; wie im Kindergarten.

    .

    LG, killerbee

    .

    PS

    Für diejenigen unter euch, die sich oben nicht durch das Gruselkabinett von „Prominenten“ scrollen wollten, die die „Raute des Grauens“ vor der Wahl mit irgendwelchen Sprüchen unterstützten:

    .

    Und mit so jemandem soll ich Mitleid haben, daß er nun selber unter die Räder des Systems gerät, das er selber mit erschaffen und verteidigt hat?

    Karma is a bitch.

    Heino wäre viel beliebter, wenn er auf seine alten Tage einfach öfter mal die Fresse gehalten hätte; aber bei ihm ist wohl einfach die Gier zu groß…

    .

    .


    ki11erbeeki11erbee

    0 0
  • 03/26/18--04:43: @Andrea Nahles: Auflösung
  • .

    .

    Im vorletzten Artikel hatte ich gefragt, wie es zusammenpasst, daß Frau Nahles einerseits so viel von „Arbeit“ redet,

    sie aber andererseits für ein Projekt verantwortlich ist, bei dem Langzeitarbeitslose in Bremerhaven unter Androhung der Kürzung/Streichung ihres Existenzminimums dazu gezwungen werden sollen, 3 Jahre lang als „Praktikanten“ für deutsche Bonzen zu arbeiten.

    Ohne daß die Bonzen, für die sie arbeiten, auch nur einen Cent Lohn zahlen müssten.

    .

    Stellen wir uns also vor, wir konfrontieren Andrea Nahles direkt nach ihrer Rede mit ihrem menschenverachtenden Projekt.

    Was kann sie eiskalt erwidern?

    „Ich habe gerade nur von ARBEIT gesprochen.

    Von BEZAHLUNG war keine Rede!“

    .

    Das ist die wichtigste Lehre, die ich bei meiner Beschäftigung mit der Politik gelernt habe!

    Politiker lügen zwar manchmal auch direkt, aber meistens sagen sie die Wahrheit.

    Sie sagen die Wahrheit aber so geschickt, daß die Zuhörer das verstehen, was sie verstehen sollen, was der Politiker aber gar nicht gesagt hat.

    Klar: wenn der normale Deutsche hört, die Arbeitsministerin will sich dafür einsetzen, daß Langzeitarbeitslose ARBEIT bekommen, dann denkt er automatisch an einen Arbeitsvertrag, Lohn mindestens zum gesetzlichen Mindestlohn, etc.

    ABER: das ist doch nur das was wir DENKEN!

    Gesagt hat Frau Nahles nichts davon!

    Sie hat nur von Arbeit gesprochen, nicht von bezahlter Arbeit.

    Das ist die „Wortklauberei“, die in Deutschland bis zum Exzess betrieben wird und tatsächlich hat Frau Nahles ja auch Recht.

    In besagtem Projekt sollen die Leute ja nicht „beschäftigt“ oder in sinnlosen „Maßnahmen“ betreut werden, nein, sie sollen wirklich arbeiten!

    Nur: bezahlt werden sollen sie nicht; die Firma soll keinerlei Lohn zahlen, sondern das wird alles auf das „Jobcenter“ ausgelagert.

    Die Frechheit ist, daß das Jobcenter ihnen aber keinen Lohn zahlt, sondern weiterhin nur ihr Existenzminimum, also das, was jeder bekommt, auch wenn er nicht arbeitet.

    .

    .

    Der Haupt-Unterschied zwischen Politikern und Nicht-Politikern besteht also darin, daß Politiker ihre Muttersprache beherrschen.

    Der Durchschnittsmichel benutzt zwar Worte, aber weiß gar nicht, was sie wirklich bedeuten. Und wenn er zuhört, dann versteht er oft nicht, was der andere gesagt hat, sondern das, was er glaubt, daß der andere meinen würde!

    Das ist der fatale Fehler.

    Gerade die Politik lebt von der Diskrepanz dessen, was ein Politiker wirklich gesagt hat und dem, was die Menschen glauben, daß er meinen würden.

    Ihr wisst schon:

    „Für ein Land, in dem wir gut und gerne leben. CDU“

    Omma Erna liest „wir“ und denkt, die Politiker würden „wir Deutsche“ meinen, was Omma Erna miteinbeziehen würde.

    Aber wo steht das geschrieben?

    Kann mit „wir“ nicht auch nur „wir von der CDU“ gemeint sein?

    .

    Es gibt viele Beispiele für diesen Fehler.

    Auch beliebt das Plakat von der AfD mit dem Slogan:

    .

    Die Leute sehen das Plakat und die einen sagen: „Die AfD ist ausländerfeindlich“

    Andere sehen das Plakat und sagen: „Die AfD will weniger Ausländer reinholen“

    Fakt ist:

    Da steht weder das eine noch das andere!

    Da steht nur, daß die AfD „klare Regeln“ für die Einwanderung will.

    Wie diese Regeln aussehen sollen, darüber schweigt sie sich gekonnt aus.

    Und der Begriff „klare Regeln“ bedeutet ja nicht zwangsläufig, daß sie die Einwanderung reduzieren will, sondern klare Regeln könnten sein:

    „Wir nehmen alle, die keinen Pass haben“ oder

    „Wir nehmen alle, die jünger als 45 Jahre sind“ oder

    „Wir nehmen jedes Jahr mindestens 500.000 Menschen auf“ oder

    „Wir nehmen alle, die herkommen“

    .

    Sind das keine klaren Regeln?

    Natürlich sind das klare Regeln!

    Der AfD Wähler wird jetzt empört widersprechen und sagen:

    „Das haben die aber nicht so gemeint!“,

    womit wir wieder beim Ursprungsproblem sind.

    Wir reden nicht mehr über Aussage an sich, sondern darüber, was wir glauben, was der andere damit gemeint haben könnte!

    Einfache Frage: wenn die AfD wirklich vorhätte, die Einwanderung zu reduzieren, warum schreibt sie nicht einfach:

    „Einwanderung reduzieren“ oder „Weniger Einwanderung“

    Fertig.

    Ich meine: die Plakate werden doch so oder so abgerissen, was macht es also für einen Unterschied?

    Nun, der Unterschied besteht darin, daß „Einwanderung reduzieren“ eine bedeutend klarere Aussage ist als „Einwanderung braucht klare Regeln“.

    Offensichtlich drückt sich die AfD vor klaren Aussagen.

    Und damit ist bereits alles über sie gesagt.

    .

    (Auf diesem Bild sehe ich vier V-Leute, die von der CDU eingeschleust wurden. Habt ihr sie schon gefunden?)

    .

    Wo wir gerade bei der AfD sind: es gibt da noch einen anderen Slogan, der mir ins Auge stach.

    Er lautete: „Der Sozialstaat braucht Grenzen“

    Wir stehen wieder vor einem Dilemma, nämlich: wie genau soll man das verstehen?

    Gibt nämlich wieder (mindestens) zwei Möglichkeiten.

    Der AfD-Wähler wird behaupten, die AfD setze sich für Grenzkontrollen ein, um so die Anzahl von illegalen Einwanderern zu reduzieren und damit den Sozialstaat zu stabilisieren, weil dann weniger für die Ausländer ausgegeben werden muss.

    Aber die Aussage kann man auch ganz anders verstehen.

    Nämlich so, daß die AfD beabsichtigt, den „Sozialstaat“ an sich weiter abzubauen, z.B. indem HartzIV gekürzt wird, Wohngeld gekürzt wird, oder nur noch als Darlehen gewährt wird, wobei die Schulden dann vielleicht noch auf Familienangehörige vererbt werden können.

    .

    (Woher soll man wissen, wie jemand etwas gemeint hat, wenn derjenige sich bewußt schwammig ausdrückt?)

    .

    Tja, was nun?

    Ihr seht: die Kunst in der Politik besteht darin, Aussagen zu formulieren, mit denen alles und das Gegenteil zugleich gemeint sein kann.

    Ich für meinen Teil halte die AfD für extrem widerliches Verräter-Geschmeiß, kontrollierte Opposition.

    Und natürlich kümmert sich die AfD nicht um sozial schwache Deutsche, darum ist für mich auch eindeutig klar, wie die Aussage „Der Sozialstaat braucht Grenzen“ zu verstehen ist.

    Herr Markus Frohnmaier, seines Zeichens Vorsitzender der „Jungen Alternative“ hat doch schon im Dezember 2017 ein paar tolle Ideen rausgehauen:

    Als sehr konservativ kann auch gelten, dass Frohnmaier Familien nicht nur stärken will, sondern auch an die „Idee“ erinnert, „dass man beispielsweise erst seine Familie um Hilfe bittet, ehe man Sozialleistungen vom Staat verlangt“. […]

    Dieses Denken findet sich ebenso dort, wo Frohnmaier dafür plädiert, Sozialleistungen wie Hartz IV teilweise wie Kredite zu gewähren. Sodass man das Arbeitslosengeld II zurückzuzahlen hätte, wenn man einen neuen Job mit einem Einkommen über einer bestimmten, in dem Papier nicht bezifferten Grenze fände.

    .

    (Markus Frohnmaier, AfD)

    .

    Ihr seht also, woher bei der scheiß AfD der Wind weht, was sie wirklich meint, wenn sie sagt, „Der Sozialstaat braucht Grenzen“.

    Die größte Frechheit ist natürlich, daß so jemand wie der 26 jährige Markus Frohmaier, der sein ganzes Leben lang für niemanden von uns auch nur die geringste Leistung erbracht hat, ausschließlich von Transferleistungen lebte:

    Sicher Kindergeld, vielleicht Bafög, jetzt sein Gehalt als Abgeordneter

    Aber anstatt sich jetzt um diejenigen zu kümmern, von deren Leistungen er gelebt hat, nämlich um die deutschen Arbeiter,

    hat er nichts besseres zu tun, als mit dem Finger auf die Schwächsten der Gesellschaft zu zeigen und ihnen nun noch mehr aufzubürden.

    HartzIV als Kredit, den die Leute dann zurückzahlen sollen, wenn sie einen 450 Euro Job finden?

    Warum nicht Leistungen der Asylbewerber als Kredit?

    Achso, das wäre wohl menschenverachtend?

    .

    Ihr seht, die AfD ist dasselbe Geschmeiß, derselbe menschenverachtende Rotz wie CDU/CSU/SPD/FDP/Grüne/Linke.

    Und eigentlich sagen sie es auch ganz deutlich.

    Man muss nur lesen und verstehen können, statt dauernd mit der rosaroten Brille in ihre Aussagen das hinein zu interpretieren, was wir gerne hätten, daß sie meinen würden!

    .

    LG, killerbee

    .

    PS

    Wenn Herr Frohnmaier es ernst meint, wäre ich dafür, daß er nun erst einmal von seinem Abgeordnetengehalt alle staatlichen Leistungen zurückzahlt, die er und seine Familie bisher erhalten haben.

    Achso, das ist was anderes?

    Das sind keine Sozialleistungen?

    Komisch, wenn es um das eigene Geld geht, ist es immer „ganz was anderes“!

    Genauso wie z.B. Alice Weidel eine Gegnerin des Mindestlohnes ist.

    Warum machen wir es dann nicht so, daß Frau Weidel von nun an weniger als den Mindestlohn für ihre Tätigkeit als Abgeordnete erhält und alles darüber auf einem Sperrkonto landet?

    Müsste doch genau das sein, was sie will, oder?

    Achso, die Ausnahmen vom Mindestlohn sollen wieder nur für ANDERE gelten, Frau Weidel hat natürlich bedeutend mehr verdient als z.B. ein Müllmann.

    Sie und ihre Arbeit ist wichtig, aber der Müllmann ist nicht wichtig.

    Komisch, ich sehe es ehrlich gesagt genau andersrum; für mich ist nämlich die Arbeit eines Müllmannes wichtiger und wertvoller als die von Alice Weidel.

    .

    .


    ki11erbeeki11erbee

    0 0
  • 03/26/18--06:47: Für Zwischendurch…
  • .

    Danke an Jim Jekyll für diesen Lacher für zwischendurch!

    So sieht es aus, wenn der Herr Bundespräsident durch das Land gefahren wird:

    .

    Würdet ihr nicht zustimmen, daß die deutschen Bonzen im freiesten und besten Deutschland leben, das man sich vorstellen kann?

    Wenn das nächste Mal also wieder jemand sagt, wie schlimm doch hier alles geworden sei, so sollten wir sagen:

    „Sei nicht traurig, daß es dir schlechter geht.

    Dafür geht es eben anderen besser!“

    .

    Jetzt versteht ihr auch, was die Politiker meinen, wenn sie sagen, daß sie für mehr Sicherheit in Deutschland sind.

    Mehr Sicherheit für sich selber!

    Die deutschen Bonzen sind doch wirklich sicher wie in Abrahams Schoß; nur wenn ein normaler Bürger bedroht wird, dann landet er beim Notruf schon mal in der Warteschleife und die Polizisten jammern ihm vor, wie unterbesetzt sie doch seien.

    .

    LG, killerbee

    .

    .


    ki11erbeeki11erbee

    0 0

    .

    .

    Die ganze Argumentation, mit der eine „Täterschaft Russlands“ beim Fall Skripal begründet wird, ist so lächerlich, so prähistorisch, daß sich eigentlich der gesamte Westen schämen müsste.

    Fakt ist, daß wir gar nichts wissen, sondern uns nur darauf verlassen können, was man uns an Informationen zur Verfügung stellt.

    Das Problem ist, daß diejenigen Leute, die uns informieren, Lügner sind.

    Wenn sie uns also jetzt sagen: „Herr Skripal und seine Tochter wurden mit einem von Russland entwickelten Nervengift vergiftet“,

    warum soll das glaubwürdiger sein als: „Saddam Hussein hat Massenvernichtungswaffen“

    oder: „Ich sah, wie die irakischen Soldaten die Babies aus den Brutkästen rissen und zum Sterben auf den kalten Boden warfen“

    .

    Das Problem bei jeglicher Diskussion heutzutage ist, daß wir noch nicht einmal mehr über verschiedene Meinungen diskutieren, die aus bewiesenen Fakten resultieren können,

    sondern daß bereits die Fakten an sich mit gutem Grunde angezweifelt werden können und müssen!

    Die Leute, die uns informieren, sind LÜGNER.

    .

    .

    Es fällt allerdings auf, daß die Medien eine bestimmte Formulierung verwenden, nämlich:

    „… ein in Russland entwickeltes Nervengift“,

    was bei vielen Leuten gleich eine russische Täterschaft impliziert.

    Wir sind hier wieder beim selben Problem, auf das ich ständig aufmerksam mache:

    Wir müssen darauf achten, was Leute wirklich sagen und das deutlich von dem unterscheiden, was wir glauben, daß sie meinen würden!

    Wenn eine Andrea Nahles also z.B. davon redet, daß sie Langzeitarbeitslose in Arbeit bringen möchte, dann heißt das nicht unbedingt, daß es sich um bezahlte Arbeit handelt!

    Es kann sich z.B. auch um ein „dreijähriges Praktikum“ handeln, bei dem die Firma, für die der „Praktikant“ arbeitet, keinen Cent Lohn bezahlt!

    .

    Doch zurück zur „Nowitschok“-Problematik.

    Fakt ist, daß diese Gift bereits 1970 in der UdSSR entwickelt wurde (also vor beinahe 50 Jahren!!),

    und daß die chemischen Formeln und somit auch die Herstellung der Substanzen schon lange bekannt waren.

    Sprich: es ist davon auszugehen, daß jedes westliche Laboratorium selbstverständlich in der Lage ist, diese Substanz herzustellen und zu verwenden.

    .

    Und selbst wenn es sich um eine Charge handeln sollte, die noch aus versprengten UdSSR-Restbeständen stammt, dann heißt das immer noch nicht, daß der Anschlag von einem Russen oder gar auf Anordnung von Russland verübt wurde.

    Ich möchte es mit einer Analogie versuchen.

    Ihr wisst sicher, daß „Dynamit“ im Jahr 1866 von dem Schweden Alfred Nobel entwickelt und patentiert wurde.

    Wenn im Jahr 2018 irgendwo im Kongo ein Anschlag verübt wird, bei dem auch Dynamit zum Einsatz kommt, so könnten die Nachrichtensprecher jedes Mal betonen, daß es sich um einen von Schweden entwickelten Sprengstoff handelt.

    Nun stellt euch vor, die Kongolesen würden mit der Begründung, daß Dynamit ja von einem Schweden entwickelt wurde, den Schweden 24 Stunden Zeit geben die Frage zu beantworten, wie das Dynamit in den Kongo gekommen ist!

    .

    .

    Wahrscheinlich werdet ihr jetzt lachen, aber es ist tatsächlich genauso absurd!

    Genauso, wie heutzutage viele Länder Dynamit herstellen können,

    können viele Länder auch „Nowitschok“ herstellen.

    Die Tatsache, daß Dynamit ursprünglich von einem Schweden entwickelt wurde, ist bei der Tätersuche genauso nutzlos wie die Tatsache, daß „Nowitschok“ ursprünglich in der UdSSR entwickelt wurde.

    Es ist komplett irrelevant!

    .

    Eigentlich ist es peinlich, daß ich so viel darüber schreiben muss.

    Die Politiker sind ja nicht doof, auch wenn manche Leute das gerne glauben.

    Natürlich weiß auch ein Maas, eine Merkel, eine May, ein Trump und jeder andere mit IQ über Zimmertemperatur,

    daß man eine Täterschaft nicht über so einen Mumpitz beweist!

    Diese ganze Geschichte war also nichts weiter als eine weitere Eskalation, um den Graben zwischen Russland und „dem Westen“ noch tiefer zu gestalten.

    Es hat auch keinen Sinn, jetzt irgendwelche Briefe an die Regierung zu schreiben und ihnen zu erklären, wie dämlich ihre Argumentation ist,

    denn sie wissen das!

    Natürlich wissen sie das!

    Es geht ihnen ja auch gar nicht darum, die Täterschaft bei diesem Anschlag aufzuklären, sondern ausschließlich darum, Russland weiter zu reizen.

    Dasselbe hatten wir doch schon bei den Sanktionen.

    Da stand schon Wochen im Voraus fest, daß die Sanktionen ausgeweitet werden sollten und man suchte nur noch einen Vorwand dafür.

    Dabei ist davon auszugehen, daß die Vorwände, die damals angeführt wurden (Abschuss einer Passagiermaschine über der Ukraine), genauso fabriziert gewesen sind wie jetzt der Fall Skripal.

    .

    (Erinnert ihr euch noch an die über der Ukraine abgeschossene MH 17?)

    .

    Auch wenn es Kindergarten ist, aber ich wäre langsam dafür, daß Russland „quid pro quo“ agiert. Das heißt, wenn irgendwo in Russland jemand mit adidas-Sportschuhen, einem Siemens-Handy oder einem PC mit Microsoft als Betriebssystem ein Verbrechen begeht,

    sollte Russland sofort ein Ultimatum stellen und in den Nachrichten diese Tatsachen als Beweis für eine Einmischung des Westens anführen.

    Angela Merkel hat dann 24 Stunden Zeit aufzuklären, wie die adidas-Sportschuhe zum Täter gelangen konnten!

    .

    Wisst ihr, damals war Weltpolitik wenigstens noch spannend, irgendwie niveauvoll.

    Aber heutzutage, das ist wirklich der reinste Kindergarten.

    Dabei ist übrigens noch nicht einmal ausgeschlossen, daß wir sogar auf einer viel höheren Ebene betrogen werden.

    Ist auszuschließen, daß Putin, Trump, Merkel, Macron und May im Grunde ebenfalls nur ein Theaterstück aufführen?

    So wie die Parteien im Bundestag, wo sich CSU und Grüne bis aufs Blut bekämpfen, nur um anschließend zusammen ein Bier zu trinken?

    (Horst Seehofer verlieh Claudia Roth im Jahr 2015 den bayrischen Verdienstorden)

    .

    Ist auszuschließen, daß die Elite in Ost und West zusammenhält und sie nur deshalb in unregelmäßigen Abständen Kriege veranstaltet, um ihre Bevölkerung abzulenken und gegebenenfalls zu verringern, wenn sie zu groß wird?

    Was also, wenn in Wirklichkeit Putin, Trump, May, Merkel, Xi, etc. alle die besten Freunde sind und nur irgendwelche Konflikte inszenieren, um selber die Macht zu behalten und die Zahl ihrer Schäfchen zu reduzieren?

    .

    .

    Schaut in diesem Zusammenhang bitte nochmal auf die DEAGEL-Vorhersagen für die Bevölkerungszahlen im Jahr 2025.

    HIER

    Schaut, welche Länder die prozentual größten Verluste zu beklagen haben.

    Und dann fragt euch, welches Szenario diese Verluste am leichtesten erklären würde!

    Deagel behauptet zwar, daß sie Kriege und Seuchen nicht in die Berechnung einfließen ließen, aber das ist Quatsch.

    Derart große Veränderungen sind überhaupt nur durch Kriege und Seuchen zu erklären!

    Eine Idee, wie man gezielt chemische oder biologische Waffen für die eigene Bevölkerung ausbringen könnte, hätte ich da schon…

    .

    .

    LG, killerbee

    .

    .


    ki11erbeeki11erbee

    0 0
  • 03/28/18--09:55: Rassismus macht blind
  • .

    killerbee

    .

    Ich halte die Deutschen, vor allem die deutschen Arbeiter, für die größten Rassisten, die man sich vorstellen kann.

    Wenn man die nämlich fragt, wie man machen könne, daß es in Deutschland wieder besser wird, dann werden die antworten:

    „Einfach die ganzen Ausländer rausschmeißen, vor allem die Moslems, wegen den Islam!!“

    .

    Nehmen wir nun einen dieser Leute an die Hand und gehen mit ihm in Gedanken durch Deutschland 2017.

    Wir gehen in eine Polizeiwache, wo ein deutscher Polizist sitzt, der einen Deutschen abwimmelt und „leider auch nichts machen kann“.

    Der Polizist verachtet den Deutschen, weil er für ihn Arbeit (Papierkram) bedeutet und darauf hat er keine Lust.

    Außerdem fühlt sich der Polizist dem normalen Deutschen übergeordnet, weil er eine Waffe tragen, Leute herumkommandieren („Platzverweis!“) und willkürlich bestrafen darf.

    Nun frage ich:

    Was genau haben Ausländer damit zu tun?

    Glaubt ihr, das Verhalten des deutschen Polizisten ist abhängig davon, ob in der Stadt 5, 10, 100 oder 1.000 Ausländer leben?

    Glaubt ihr, der Polizist behandelt euch besser oder wird ein anständiger Mensch, wenn keine Ausländer mehr hier leben?

    Nein, das eine hat mit dem anderen überhaupt nichts zu tun.

    .

    kari1

    .

    Gehen wir in einen Gerichtssaal.

    Dort spricht Richter Müller laufend kriminelle Ausländer frei, aber er wirft Leute wegen Facebook-Satire für 22 Monate ins Gefängnis (LINK).

    Warum tut er das?

    Weil der deutsche Richter zur Bonzenklasse gehört und die Bonzen ihre Privilegien gegenüber einem verarmenden, unzufriedenen Volk nur dann verteidigen können, indem sie das Volk in einen Zustand der Angst versetzen.

    Der kriminelle Ausländer ist der Freund des deutschen Richters, denn er vergewaltigt Mädchen, er schlägt deutsche Jugendliche ins Koma und sorgt dafür, daß die Deutschen sich abends nicht mehr aus den Häusern trauen.

    Warum sollte Richter Müller also so doof sein, seinen Komplizen in den Knast zu stecken?

    Dort nützt er ihm nichts!

    Andererseits ist Richter Müller natürlich sehr darauf bedacht, Deutsche, die Kritik am System üben, und sei es auch nur in Form von Satire, drakonisch zu bestrafen.

    Die Ursache für die Schandurteile der deutschen Justiz sind also eindeutig Hass dieser Leute dem Volk gegenüber.

    Nun frage ich euch:

    Glaubt ihr, der Richter wird uns weniger hassen, wenn es keine Ausländer mehr in Deutschland gibt?

    Er wird uns noch genauso hassen wie jetzt, vielleicht sogar noch mehr, weil wir ihm seine Komplizen genommen haben.

    .

    Götzl

    .

    Gehen wir als nächstes in irgendein Landesparlament, wo deutsche Politiker rumsitzen.

    Es gibt dort einen Konsens, nämlich möglichst viele Ausländer unter den unmöglichsten Vorwänden in Deutschland anzusiedeln, weil auch die Bonzen aus der Politik diese Leute als ihre Terror-Brigaden benutzen.

    Fragt doch mal in kleineren Gemeinden nach!

    Dort, wo Asylantenheime stehen, gibt es abends de fakto eine Ausgangssperre für Deutsche.

    Na, was gibt es denn Besseres für deutsche Politiker, die als Reaktion darauf bessere Bewaffnung für ihre Leibwachen (Polizei), mehr Rechte für sich selber und mehr Überwachung für das Volk durchsetzen können.

    Jetzt frage ich:

    Glaubt ihr, die deutschen Politiker haben auch nur das geringste Interesse daran, den Anteil von Ausländern in Deutschland zu vermindern?

    Übrigens ist die Motivation für die Politik ebenfalls Hass/Angst; die Bonzen aus der Politik, die sich schamlos an unserem Geld bereichern, brauchen Angst/Terror im Volk, so daß wir unsere wahren Feinde, nämlich deutsche Verräter, nicht erkennen.

    .

    siggi

    .

    Gehen wir als nächstes in eine Wirtschaftsversammlung, wo die Bonzen fordern, daß wegen eines befürchteten Arbeitskräftemangels in 5 Jahren unbedingt Ausländer in Deutschland angesiedelt werden müssen.

    In Wirklichkeit geht es ihnen natürlich darum, steuerfinanziert den Konsum in Deutschland anzukurbeln und dadurch ihren Profit zu steigern.

    Klar könnte man auch deutschen Bedürftigen Steuergeld geben und so wirtschaftlich dasselbe erreichen,

    aber es geht den Faschisten von der CDU/CSU ja darum, den Druck/die Angst im deutschen Volk möglichst hoch zu halten.

    Und wann habt ihr mehr Angst?

    Wenn ihr als Arbeitsloser ausreichend versorgt werdet,

    oder wenn ihr hört, daß im Winter Obdachlose erfrieren?

    Es ist also klar, daß die deutschen Bonzen aus der Wirtschaft keinerlei Interesse daran haben, den Anteil an Ausländern in Deutschland zu reduzieren, denn Ausländer bedeuten Konsum, Konsum bedeutet Profit.

    .

    umverteilung3

    .

    Zuletzt gehen wir in ein Mediencenter und lesen mal quer Spiegel, Stern, Welt, FAZ, Schwäbisches Tagblatt, hören 30 Minuten Radio und schauen 30 Minuten Nachrichten.

    Man darf wohl sagen, daß in deutschen Medien das Verhältnis von Wahrheit zu Lüge in der Politik bei 0:100 liegt; die einzigen wahrhaften Informationen in diesem Land sind Fussball-Ergebnisse.

    Glaubt ihr, die Journalisten und sonstigen Medienhuren lügen, WEIL Ausländer hier sind?

    Ich meine: zwingt Ali in Kiel Klaus Kleber, seine Lügen zu erzählen?

    Nö, Ali schaut sich doch kein deutsches Fernsehen an.

    Daraus folgt aber logisch, daß die Ausweisung aller Ausländer überhaupt keinen Einfluss auf den Wahrheitsgehalt deutscher Medien hat;

    selbst wenn morgen alle Ausländer weg wären, würden uns die deutschen Journalisten immer noch anlügen.

    .

    .

    So, wir haben nun also zweifelsfrei festgestellt, daß das deutsche Volk an den wichtigsten Stellen vollständig korrupt ist.

    Polizisten, Richter/Staatsanwälte, Politiker, die Vertreter der Wirtschaft und die Medien fühlen sich als etwas Besseres, nicht dem Volk zugehörig und benutzen die Ausländer als Waffe gegen das verhasste deutsche Volk.

    Es ist daher nicht davon auszugehen, daß diese Leute ihre Waffe aus der Hand geben werden, weil sie ihren Zweck ja hervorragend erfüllt.

    wahrheit2

    .

    Nun frage ich den Deutschen:

    „Schau mal, ich habe dir gerade eindrucksvoll bewiesen, daß das Problem in Deutschland die Deutschen selber sind.

    Bist du immer noch der Meinung, daß die Ausländer an allem Schuld sind?“

    „Ja!“

    „Und warum?“

    „WEIL ICH DIE NICHT MAG!“

    .

    Seht ihr, das ist euer Problem.

    Mit Deutschen zu reden, ist wie mit Kindergarten-Kindern zu reden.

    Mit Verstand, Argumenten und Rationalität kommt man nicht weiter.

    Den Deutschen interessiert nicht, wer verantwortlich ist, wer in der Regierung ist, wer Minister ist.

    Der Deutsche hat eine ganz einfache, rassistische Vorgehensweise, um Schuldige zu bestimmen:

    „Derjenige, den ich nicht mag, ist schuld.

    Und wenn ich die Wahl habe, einem deutschen Würdenträger (Polizei, Richter, CSU-Politiker) oder einer nach Knoblauch stinkenden Kopftuchtürkin die Schuld zu geben, so ist klar, wie ich mich entscheide.“

    .

    Ein eindrucksvolles Beispiel dieser Kindergarten-Denkweise finden wir beim Gehirnamputierten Konservativen-Blog „PI“.

    Dort schreibt z.B. ein Kommentator bezüglich einer Gruppenvergewaltigung:

    Noch besser wären sie geschützt, wenn sie nicht ständig mit ihren Teddybärchen nach den Rapefugees würfen
    und nicht auch noch dauernd die GRÜNEN wählten.

    .

    claudia-roth

    (Wenn euch dieses Bild aufregt, seid ihr schon reingefallen)

    .

    Ganz einfache Frage:

    Was genau haben die Grünen mit der Bundespolitik zu tun?

    Sind sie in der Regierung?

    Welche Minister stellen sie?

    Sind sie für die Einwanderung zuständig?

    Können sie auf Bundesebene Gesetze verabschieden oder blockieren?

    Sind sie Geheimdiensten oder Polizisten gegenüber weisungsbefugt?

    .

    Antwort: Nichts von alledem.

    Wenn aber die Grünen seit mehr als 10 Jahren keinerlei politische Macht in Deutschland haben, wieso sollen sie dann für die Siedlungspolitik im Jahr 2015 oder Anordnungen gegenüber der Polizei/Justiz verantwortlich sein?

    Geht nicht.

    Wenn ich jetzt also den PI-Kommentator an die Hand nähme und ihn fragte:

    „Pass auf, wir beide wissen doch, daß die Grünen seit Jahren keine politische Macht mehr haben. Warum willst du sie dann für irgendwelche Gruppen-Vergewaltigungen verantwortlich machen?“

    so lautet seine ehrliche Antwort darauf:

    „WEIL ICH DIE NICHT MAG!“

    .

    Seht ihr, das ist eben das Hauptproblem der Deutschen.

    Ihr Rassismus und ihr Hass machen sie blind.

    Sie sehen überall nur Grüne, Claudia Roth mit ihrer Warze, Cohn-Bendit, Kopftuchtürken und Messer-Algerier.

    Weil sie genau diese Leute sehen wollen, weil sie genau diese Leute verantwortlich machen wollen, weil sie diese Leute nicht mögen.

    Aber die wirklich Verantwortlichen, die deutschen Verräter bei den Medien, der Polizei, der Justiz, den großen „Volksparteien“ und der Wirtschaft, die sehen sie nicht.

    Weil sie sie nicht sehen wollen.

    .

    merkel friends

    .

    Wer aber zu dumm/blind ist, seine Feinde zu erkennen, der kann natürlich keine Kämpfe gewinnen und keine Probleme lösen.

    Der Deutsche ist aber so dumm, der schimpft auf die vielen Ausländer, aber will, „daß endlich mehr auf die Wirtschaft gehört wird“,

    obwohl ihm die Wirtschaft seit Jahren erzählt, daß Deutschland mehr Ausländer aufnehmen soll.

    Ganz ehrlich:

    Mit solchen Leuten, also „Hauptsache, der Wirtschaft gehts gut“-Schwachmaten, kann man nicht reden.

    Die sind einfach irre: doof, blöd und blind.

    .

    LG, killerbee

    .

    .


    ki11erbeekillerbeekari1Götzlsiggiumverteilung3wahrheit2claudia-rothmerkel friendski11erbeekillerbeekari1Götzlsiggiumverteilung3wahrheit2claudia-rothmerkel friends

older | 1 | .... | 88 | 89 | (Page 90) | 91 | 92 | .... | 108 | newer