Quantcast
Are you the publisher? Claim or contact us about this channel


Embed this content in your HTML

Search

Report adult content:

click to rate:

Account: (login)

More Channels


Showcase


Channel Catalog



Channel Description:

Sapere aude! Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!

older | 1 | .... | 76 | 77 | (Page 78) | 79 | 80 | .... | 108 | newer

    0 0
  • 03/20/17--01:43: Die Schöne und das Biest
  • .

    .

    Für mich ist dieses Bild das eigentliche Symbol von Merkels Besuch bei ihrem Lehensherren in Washington.

    Voller Neid und Wehmut schaut sie auf die schöne Ivanka Trump, die sich nur notgedrungen mit ihr abgibt und sie keines Blickes würdigt.

    Wozu auch?

    Irgendeine alte, hässliche Frau aus einem Land, dessen Namen sie wahrscheinlich schon wieder vergessen hat und das ihr Vater besetzt hält.

    .

    Merkel sitzt da wie Puttchen Brammel, in sich zusammengesunken.

    Wie ein Köter, der zu lange unverschämt rumgekläfft  hat und nun vom Alpha-Weibchen wieder auf den ihm zustehenden Platz verwiesen wird.

    Eigentlich ist es für jedes Volk entwürdigend, wenn sich der Regierungschef derart unterwürfig benimmt.

    Die Deutschen hingegen bekommen, was sie verdienen.

    Ein Volk, das schon lange echte Werte wie Mut, Ehre, Wahrheit und Gerechtigkeit vergessen hat,

    und seinen ganzen Stolz daraus bezieht, „Export-Weltmeister“ zu sein, beim Fussball irgendwelche Turniere zu gewinnen,

    sich aber ansonsten wie eine unzivilisierte Herde von Barbaren benimmt,

    das darf sich eben nicht beschweren, von so einem rückgratlosen Etwas repräsentiert zu werden.

    („Den wahren Charakter eines Volkes erkennt man daran, wie es nach einem verlorenen Krieg mit seinen Soldaten umgeht.“)

    .

    Merkel ist also nicht die Ursache für den Verfall des deutschen Volkes, sondern nur das Symptom.

    Nicht:

    Weil Merkel eine ehrlose Kriecherin ist, ist das Volk verkommen,

    sondern

    Weil das Volk verkommen ist, hat es eine ehrlose Kriecherin als seine Repräsentantin gewählt.

    .

    Dabei gibt es jetzt keinen Grund, den Kopf hängen zu lassen, denn jedes Volk bekommt eben die Regierung, die es verdient.

    Keiner stand mit der Pistole in der Wahlkabine und hat die Wähler dazu gezwungen, solche Parteien zu wählen.

    Niemand hat am Wahltag eure Haustür verriegelt und die Nichtwähler davon abgehalten, 5 Minuten zum Wahllokal zu gehen.

    Man erntet, was man sät.

    Merkel ist die Ernte der Deutschen.

    Wer das ändern will, muss bei den kommenden Wahlen anders säen.

    .

    LG, killerbee

    .

    PS

    Ivanka Trump ist übrigens interessant.

    Sie ist die älteste Tochter von Donald Trump und ab hier zitiere ich wikipedia:

    Am 25. Oktober 2009 heiratete Ivanka Trump den Geschäftsmann und Politikberater Jared Corey Kushner. […] 

    Vor ihrer Ehe konvertierte Trump durch Rabbi Haskel Lookstein vom Presbyterianismus ihrer Herkunftsfamilie zum Judentum und nahm dabei den neuen Vornamen Yael an.

    Das orthodox-jüdisch lebende Paar wohnt in der Park Avenue an der Upper East Side in New York City, besucht die modern-orthodoxe Synagoge Kehilath Jeshurun und hält nach eigener Aussage die jüdischen Speisegesetze sowie die Vorschriften des Sabbats ein.

    Das Ehepaar Kushner hat drei Kinder: Arabella Rose (* 2011), Joseph Frederick (* 2013) und Theodore James (* 2016).

    […]

    Sie unterhält eine enge Freundschaft zu Hillary Clintons Tochter Chelsea und vermied im Wahlkampf negative Äußerungen über die Clintons.

    .

    Achja, wusstet ihr, daß Chelsea Clinton mit dem jüdischen Investment Banker Marc Mezvinski verheiratet ist?

    Es ist schon verwunderlich, daß Juden trotz ihres geringen prozentualen Anteils an der Gesamtbevölkerung immer in wichtigen Positionen zu finden sind.

    Spricht dafür, daß sie ein gesundes Volk sind, das zusammenhält und sich gegenseitig bei der Vergabe von Machtpositionen bevorzugt;

    Juden sind also im Wortsinne „National-Sozialisten“.

    .

    .



    ki11erbeeki11erbee

    0 0
  • 03/20/17--11:45: Attentat/Hoax in Orly
  • .

    .

    Man muss den Hoax-Machern dieses Mal seine Glückwünsche aussprechen, denn im Bezug auf den Ort des Hoaxes gilt: „Nomen est Omen“.

    In „Orly“ soll es mal wieder zu einem islamistischen Attentat gekommen sein.

    „Orly“ ist zugleich der Name eines bekannten Internet-Memes (obiges Bild), was die Abkürzung von „Oh, really?“, also „Ach, wirklich?“ darstellt.

    Mittlerweile ist es doch wirklich so, daß man bei den ganzen Hoaxes in Frankreich nur noch gelangweilt mit den Schultern zuckt.

    Ausgerechnet, wenn in Frankreich der seit 2016 gültige Ausnahmezustand aufgehoben werden sollte, muss natürlich wieder ein „Islamist“ durchdrehen und einen Ein-Mann-Amoklauf am Flughafen durchziehen, so daß der Ausnahmezustand leider, leider wieder verlängert werden muss.

    Wie praktisch.

    Affentheater.

    Hier ein 10 minütiges Video von „Trolls of Vienna“, das sich damit beschäftigt.

    .

    .

    Mir fehlt ehrlich gesagt die Lust dazu, tiefer ins Detail zu gehen, denn zum Terror in Europa ist von Vincenzo Vinciguerra bereits alles gesagt worden:

    Man musste Zivilisten angreifen, Männer, Frauen, Kinder, unschuldige Menschen, unbekannte Menschen, die weit weg vom politischen Spiel waren. Der Grund dafür war einfach. Die Anschläge sollten das […] Volk dazu bringen, den Staat um größere Sicherheit zu bitten. […] Diese politische Logik liegt all den Massakern und Terroranschlägen zu Grunde, welche ohne richterliches Urteil bleiben, […]

    .

    Mit anderen Worten: JEDWEDER Terror, der in Europa stattgefunden hat, wurde von den eigenen Geheimdiensten und oft in Zusammenarbeit mit der NATO verübt.

    JEDER.

    Die Brigate Rosse, die RAF und wie sie alle heißen: im Hintergrund standen immer die feinen Politiker der Regierung; überdurchschnittlich oft übrigens katholische Christen (in Deutschland CDU/CSU, in Italien die „Democrazia Cristiana“).

    Und vom „NSU“ brauche ich wohl gar nicht anzufangen; den hat es nie gegeben.

    Der „NSU“ ist ein Konstrukt, das vom faschistischen Merkel-Regime durch Platzierung von Beweismitteln nach der Ermordung von Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt posthum erfunden wurde, um Morde des türkischen Geheimdienstes bequem bei „den Nazis“ zu deponieren.

    Mit der Erfindung des „NSU“ haben sich Merkel und Erdogan praktisch gegenseitig in der Hand:

    Merkel kann auffliegen lassen, daß die Dönermorde in Wirklichkeit vom türkischen Geheimdienst begangen wurden.

    Erdogan kann auffliegen lassen, daß diese Morde mit Wissen und Unterstützung der deutschen Regierung geschahen und daß der „NSU“ eine Erfindung Merkels war, um ihr eigenes Volk zu verarschen und moralisch zu erpressen.

    .

    (Spiegel-Artikel vom Februar 2011; spätestens da brannte der Busch und das faschistische CDU/CSU/FDP-Regime musste sich was einfallen lassen, um den NATO-Partner Türkei zu schützen)

    .

    Sollte die Wahrheit zum NSU rauskommen, dürfte das in der BRD zu einem politischen Erdbeben sondersgleichen führen.

    Noch niemals in der Geschichte der Menschheit hat eine Regierung eine von Ausländern an Ausländern verübte Mordserie instrumentalisiert, um sie durch betrügerische Beweismittelplatzierung dem eigenen Volk anzulasten.

    Die CDU wäre auf Jahrzehnte hinaus erledigt, es würde eine Staatskrise geben, weil all die Mitwisser, angefangen von den lügenden Polizisten, über die Generalstaatsanwälte bis hin zu den Richtern und Journalisten sämtliche Glaubwürdigkeit verloren hätten.

    Doch dann andererseits muss man sich klarmachen, daß ein CDU/CSU-Wähler nur Scheiße im Kopf hat.

    Der würde wahrscheinlich sagen: „Ach naja, anderswo isses noch schlimmer“ und weiter Merkel wählen.

    Weil er die Tragweite des Verrates gar nicht begreifen kann.

    .

    .

    LG, killerbee

    .

    .



    ki11erbeeki11erbee

    0 0
  • 03/21/17--01:03: Sinn-entnehmend Texte lesen
  • .

    .

    Leider fällt mir immer wieder auf, daß viele deutsche Muttersprachler ihre eigene Sprache nicht mehr verstehen.

    Dabei handelt es sich um ein grundlegendes Problem der Kommunikation:

    Man versteht oft nicht das, was der andere sagt/meint,

    sondern das, von dem man glaubt, daß er es meinen würde.

    Das heißt: unsere Erwartungshaltung beeinflusst das, was wir verstehen.

    .

    Als Beispiel dieses Wahlplakat der AfD:

    .

    Fragt einen AfD-Wähler, was die Aussage der AfD ist und er wird euch antworten:

    „Die AfD will, daß weniger Ausländer zu uns kommen!“

    Ehrlich?

    Wo steht das?

    Ich lese auf dem Plakat nur, daß Einwanderung „klare Regeln“ braucht.

    Daß die AfD weniger Ausländer in Deutschland ansiedeln will, kann ich beim besten Willen nirgendwo erkennen.

    Eine klare Regel könnte z.B. sein:

    „Wir nehmen alle“

    oder „Wir nehmen alle, außer Leuten aus dem Jemen“

    oder „Wir nehmen alle, die jünger als 35 sind“

    oder „Wir nehmen nicht mehr als 2 Millionen pro Jahr“

    oder „Wir nehmen jedes Jahr mehr als im Jahr zuvor“

    .

    Das sind alles klare Regeln.

    Keine davon würde bewirken, daß tatsächlich weniger Ausländer in Deutschland angesiedelt werden.

    Der AfD-Wähler wird jetzt sagen:

    „Nein, das haben die aber nicht so gemeint!“

    Wirklich?

    Woher will der AfD-Wähler wissen, was die AfD gemeint hat?

    Er glaubt lediglich zu wissen, was die AfD seiner Meinung nach meinen könnte und diese Erwartungshaltung beeinflusst seine gesamte Wahrnehmung.

    .

    Ich weiß, daß Politiker in den meisten Fällen immer genau das sagen, was sie auch meinen.

    Wenn sie sich bewusst schwammig ausdrücken, dann hat das seinen Sinn:

    Es soll Leuten die Möglichkeit zu Missverständnissen geben, so daß sie etwas in eine Aussage hineininterpretieren, was ihnen wünschenswert erscheint, was aber aus dem Gesagten nicht eindeutig hervorgeht.

    Wie im obigen Beispiel, wo „klare Regeln für Einwanderung“ von bestimmten Leuten als „weniger Einwanderung“ interpretiert wird, obwohl keinerlei zwingende Korrelation zwischen diesen beiden Fällen besteht.

    Wer hat denn die AfD davon abgehalten, auf ihre Plakate: „Weniger Einwanderung“ zu schreiben?

    Niemand.

    Warum haben sie es dann nicht getan?

    Weil sie nicht weniger Einwanderung wollen.

    So sehe ich das und keiner kann mich vom Gegenteil überzeugen.

    .

    Zur Verwirrung beitragen kann auch die geschickte Verwendung von Satzzeichen.

    Als Beispiel nehmen wir den alten Slogan der Bundeswehr, der lautete:

    „Wir dienen Deutschland.“

    Der neue Slogan lautet:

    .

    Ist doch dasselbe, oder?

    Ne, ist was völlig anderes.

    Ein Punkt bedeutet, daß ein Satz bzw. eine Sinn-Einheit zu Ende ist.

    Und es muss keine zwingende Verbindung zwischen Sätzen bestehen, die durch Punkte getrennt sind.

    Im ersten Slogan: „Wir dienen Deutschland“ ist alles klar:

    Die Soldaten der Bundeswehr dienen Deutschland.

    .

    Der Slogan „Wir. Dienen. Deutschland.“ hingegen ist ganz anders zu verstehen, weil jeder Begriff durch einen Punkt vom Rest getrennt ist.

    Man muss die Aussage so verstehen, daß es in der Bundeswehr ein „Wir“ gibt, die Soldaten sich also in einer Gemeinschaft befinden.

    Wer Bestandteil dieser Gemeinschaft ist, geht daraus nicht hervor: es können andere NATO-Soldaten sein, Mitglieder von Sonderkommandos, Blackwater-Söldner, etc.

    .

    „Dienen.“

    Aha, in der Bundeswehr geht es also ums Dienen.

    Wem dient die Bundeswehr?

    Keine Ahnung.

    Steht da nicht.

    Vielleicht den DAX-Konzernen. Vielleicht der NSA. Vielleicht der CIA. Vielleicht der Regierung. Vielleicht dem BND. Vielleicht der NATO. Vielleicht den Privatinteressen der Kanzlerin oder der Minister.

    Auf jeden Fall kann man nirgendwo erkennen, daß dieses „Dienen“ in irgendeinem Bezug zu den Interessen des deutschen Volkes stehen würde.

    .

    „Deutschland.“

    Ja, Deutschland ist ein Land in Europa. So what?

    Enthält keinerlei Aussage im Bezug zur Tätigkeit der Bundeswehr; höchstens natürlich, daß die Bundeswehr einen räumlichen Bezug zu Deutschland hat.

    .

    Man erkennt also ganz deutlich, daß die Leute, die solche Slogans machen, extrem raffiniert vorgehen.

    Sie benutzen unsere Oberflächlichkeit, um uns an der Nase herumzuführen.

    Lediglich durch die Verwendung von Satzzeichen kann eine Aussage einen komplett anderen Sinn bekommen.

    Es gibt übrigens einen Verein, der „Deutscher. Soldat.“ heißt.

    .

    .

    Nach dieser langen erklärenden Einleitung bezüglich Kommunikation und sinn-verändernden Satzzeichen komme ich zu einem aktuellen Beispiel und zeige wiederum das Versagen von „PI“ und seiner Leserschaft auf.

    Schaut euch bitte dieses Wahl-Plakat der Grünen aus NRW an:

    .

    .

    PI schreibt dazu:

    Eine Armlänge Abstand war gestern. Ab sofort garantieren die Grünen traumtänzerische Sicherheit in ganz NRW.

    Wer Grün wählt, wird nicht begrapscht. Brust raus und Augen zu, Mädels! Mit ärmellosen T-Shirts Seiteneinblick gewähren. […]

    .

    Zeigt eindeutig, daß der Verfasser das Plakat nicht verstanden hat.

    Auf dem Plakat steht nämlich nicht: „Die Sicherheit deutscher Frauen gewährleisten“,

    sondern

    1. Freiheit.

    2. Sichern!

    .

    Wer keinen Unterschied zwischen diesen beiden Aussagen erkennt, dem kann ich leider auch nicht mehr helfen.

    Ich interpretiere das Wahlplakat völlig anders als PI.

    An erster Stelle steht für die Grünen offensichtlich „Freiheit.“

    Aber steht da auch, für wen?

    Für das deutsche Volk?

    Für ausländische Kriminelle?

    Für Millionen afrikanische „Flüchtlinge“, nach Deutschland zu kommen?

    Für Politiker der Grünen, nach Lust und Laune auf Steuergeld zuzugreifen?

    Für Hetze gegen Russland?

    Für die Polizei, Demonstranten zu erschießen?

    Für Richter, noch härtere Strafen wegen angeblicher „Volksverhetzung“ auszusprechen?

    Für die Politik, auf alle Bankkonten zuzugreifen?

    .

    Wer den Begriff „Freiheit“ benutzt, meint meistens Willkür, also die Freiheit, ungestraft das machen zu können, worauf er gerade Lust hat.

    Ein Wolf und ein Schaf, die beide „mehr Freiheit“ fordern, mögen zwar dasselbe Wort benutzen, aber haben sicherlich nicht dieselbe Vorstellung, wie diese aussehen soll.

    Wer also von „Freiheit“ spricht, aber die Bezugsgruppe weglässt, der will betrügen.

    Der Leser/Hörer denkt, daß seine Freiheit gemeint sei.

    Aber in Wirklichkeit ist es natürlich die Freiheit der Bonzen, das Volk weiter auszuplündern, zu überwachen und zu terrorisieren, die gemeint ist.

    .

    (Wer will bestreiten, daß es im Jahr 2017 für viele Deutsche fast uneingeschränkte Freiheit gibt. Man muss nur zur richtigen Kaste gehören.)

    .

    Auch der zweite Begriff auf dem Plakat „Sichern!“ steht völlig losgelöst dort.

    Wen oder was die Grünen in NRW sichern wollen, kann ich nirgendwo erkennen.

    Vielleicht ihre Pfründe.

    Vielleicht die von ihnen hergeholten ausländischen Söldner, damit diese weiter das Volk terrorisieren können.

    Vielleicht den allgemeinen Status quo mit Ausbeutung, Leiharbeit, Willkür, Sanktionen, erfrorenen Obdachlosen und Altersarmut.

    .

    Ihr seht also anhand von PI, daß viele Deutsche nicht einmal in der Lage sind, ein Wahlplakat, auf dem lediglich zwei Worte und zwei Satzzeichen stehen, zu begreifen.

    Das ist schon verdammt peinlich.

    Mit so jemandem soll man sich noch über politische Themen unterhalten?

    Aber stets darüber schimpfen, wie doof doch angeblich die Moslems sind und wie ungebildet die Linken.

    .

    Ich bin ein Linker.

    Ich mag nicht besonders schlau sein.

    Aber zwei Worte auf einem Plakat verstehen, das kriege ich im Gegensatz zu den oberschlauen Rechten dann doch noch hin, die bis jetzt bei PI 60 Kommentare geschrieben haben, aber KEINER hat die wahre Aussage begriffen…

    .

    LG, killerbee

    .

    PS

    Es gibt natürlich noch die Möglichkeit, daß die Leute bei „PI“ sehr wohl die wahre Aussage des Plakates begriffen haben, aber über dessen Aussage lügen, um bei ihrer Leserschaft zu punkten, die sich so wieder über ihren „Lieblingsfeind“ lustig machen können:

    „Haha, die Grünen sind so doof! Und die Claudia Roth mag ich gar nicht. Die ist hässlich und hat ne Warze! Igitt!“

    .

    .



    ki11erbeeki11erbee

    0 0

    .

    (Die Faschisten in der EU haben mal wieder den „Panic-Button“ gedrückt)

    .

    In Europa gab es vermutlich noch niemals einen Anschlag, der von eigenständigen Terrorgruppen verübt wurde.

    Alle sogenannten Anschläge wurden in Wirklichkeit von den Geheimdiensten angezettelt, die über V-Leute Bewegungen unterwanderten und sie dann übernahmen.

    Mag sein, daß die eigentliche Tat von irgendwelchen fehlgeleiteten Dummköpfen verübt wurde.

    Aber das „Drumherum“, also die Logistik, die Lieferung der Waffen, das Vermitteln des Know-How, etc. wurde immer von den Geheimdiensten übernommen.

    Wann immer ein Terroranschlag geschah, war er von der Regierung des eigenen Volkes geplant worden.

    .

    Beweise dafür, daß sämtlicher Terror immer Staatsterror war, gibt es genug.

    Da hätten wir z.B. den V-Mann Peter Urbach, der damals die linke Studentenbewegung radikalisierte, ihnen ungefragt Waffen, Sprengstoff, Molotow-Cocktails etc. besorgte.

    Auch im Umfeld der sogenannten „RAF“ gab es einen Haufen V-Leute.

    Oder nehmen wir den Linken Rudi Dutschke, auf den ein Attentat verübt wurde.

    Der Attentäter war der geistig minderbemittelte Hilfsarbeiter Josef Bachmann, doch jeder mit Verstand für 5 Cent weiß, daß dieses Attentat nicht von ihm, sondern von den BRD-Geheimdiensten angeleiert wurde.

    Leider kann Herr Bachmann dazu keine Aussage mehr machen, weil er im Gefängnis Suizid beging: er stülpte sich eine Plastiktüte über den Kopf und erstickte.

    Kein Witz (hier die Quelle).

    .

    Glaubt ihr, das hat sich geändert?

    Terror, also Angst, ist immer noch die beste und einfachste Möglichkeit, die Schlafschaf-Herde in die Richtung zu lenken, die man gerne haben möchte.

    Darum sind alle „extremistischen“ Gruppen vom Staat gelenkt.

    Die Salafisten?

    Jede Wette, daß Sven Lau und Pierre Vogel V-Leute sind.

    .

    .

    Die NPD?

    Die gesamte Führungsriege besteht aus V-Leuten; nur die Parade-Nazis mit Bomberjacke und Springerstiefeln rekrutieren sich überwiegend aus alkoholkranken und kleinkriminellen Sonderschulabbrechern.

    .

    Die HoGeSa?

    Wurden von einem V-Mann gegründet.

    Auch die Show, daß damals in Köln ein Polizeibus alleine und unbewacht auf weiter Flur stand, der dann von den bösen Hooligans vor den Kameras der Journalisten umgekippt wurde:

    Affentheater für Bekloppte.

    .

    .

    PI?

    Dasselbe in Grün.

    Natürlich arbeitet auch Stürzenberger für den Verfassungsschutz bzw. bestehen Querverbindungen.

    Und wenn ihr glaubt, daß es sich bei PEGIDA um eine „saubere“ Bewegung handelt, muss ich an eurem Verstand zweifeln.

    Glaubt ihr, der Staat ist so dumm, eine Massenbewegung mit zigtausenden Teilnehmern (zu ihrer Hochzeit) NICHT zu unterwandern?

    LOL…

    .

    Manchmal überlege ich mir, wie lustig es wäre, wenn der Verfassungsschutz seine ganzen informellen Mitarbeiter am Monatsende in bar auszahlen würde und sie persönlich ihr Geld beim Bundesamt abholen müssten!

    Da säße dann im Wartezimmer Pierre Vogel neben Michael Stürzenberger,

    der Hool neben dem Salafisten,

    der Antifant neben dem Neonazi

    und der NPD-und der AfD-Abgeordnete neben einem Abgeordneten der Linken.

    Das wäre wirklich ein Bild für die Götter!

    .

    (Dieses Bild mag zwar im Comic-Stil gezeichnet sein, aber trotzdem ist es zu 100% die Realität)

    .

    Für den „IS“ gilt natürlich dasselbe.

    Es gibt keinen „IS“.

    Natürlich gibt es irgendwelche terroristischen Moslems, die im Nahen Osten ganze Länder ins Chaos stürzen.

    Aber diese „IS-Kämpfer“ machen auf geopolitischer Ebene genau das, was die V-Leute auf innenpolitischer Ebene machen:

    Sie liefern der Politik Vorwände für Interventionen.

    Die wahren Köpfe hinter dem IS sind: Israel, die USA, die EU, die NATO.

    DAS ist der IS.

    Schaut euch doch einfach nur dieses Bild an, das einen deutschen IS-Kommandanten zeigen soll:

    (Wenn bei euch nicht sofort die „V-Mann“-Alarmleuchte angeht, solltet ihr euren 6. Sinn justieren)

    .

    Und nun soll also in London mal wieder ein islamistischer Terror-Anschlag passiert sein?

    *Gähn*

    Würde eher sagen, daß da wieder eine Übung/ein Hoax/ein False Flag abgezogen wurde!

    Natürlich wird die Taktik, alle „extremistischen“ Gruppen mithilfe von V-Leuten zu unterwandern und zu steuern, nicht nur in Deutschland angewandt, sondern in ganz Europa.

    Wer mit 100%iger Sicherheit ebenfalls für die Regierung arbeitet, ist „Anjem Choudary“, praktisch das englische Abziehbild von unserem Pierre Vogel.

    Auch er hat eine Gruppe von anderen V-Leuten und bekloppten, leicht zu manipulierenden Moslems um sich geschart;

    die folgenden Bilder sprechen glaube ich Bände und das geschulte Auge erkennt sofort, daß das alles nur Show ist:

    .

    (Wahrscheinlich sind auch in GB mindestens 50% aller radikalen Moslems Mitarbeiter des dortigen Geheimdienstes)

    .

    Die gesamte EU ist ein faschistisches Gebilde.

    Hier passiert nichts zum Wohle der Bevölkerung, sondern alles, was die EU zusammenhält, sind Lügen, Mord, Totschlag, Kinderschändung und (Fake) Terroranschläge.

    Mit 9/11 in den USA im Jahr 2001 ging es los und seitdem ist „der Westen“ nur noch ein Hort der Lüge.

    In Deutschland fand die Etablierung des Faschismus etwa 10 Jahre später statt:

    Am 4.11.2011 mit der Erfindung des „NSU“.

    In Norwegen war die Etablierung der NWO am 22.7.2011 mit den Fake-Anschlägen von Oslo durch den V-Mann Anders Breivik.

    .

    (Brav Anders! Nun setz dich wieder hin und spiel weiter deine Rolle…)

    .

    LG, killerbee

    .

    .



    ki11erbeeki11erbee

    0 0

    .

    (Was ist mit seinem linken Bein? Sieht für mich nach einer Puppe aus. Und warum hilft ihm keiner?)

    .

    (Sehr saubere Reifen und wenig Blut, wenn man bedenkt, daß sie von beiden Achsen überrollt wurde. Und warum zieht sie eigentlich keiner hervor und versucht, ihr zu helfen bzw. checkt ihre Verletzungen? Die Schuhe der Frau liegen übrigens links)

    .

    (Hier ein weiterer „Verletzter“. Seine Partnerin deckt sorgfältig das Gesicht ab. Ihm hat es zwar die rechte Socke zerrissen, aber kein Grund, die Schuhe nicht fein säuberlich auf dem Gehweg abzustellen! Wie habe ich mir die Vorgeschichte vorzustellen? „Ich bin angegriffen worden und blute am Kopf. Mist. Erstmal Schuhe ausziehen, das ist das Wichtigste. Die Füße müssen atmen können.“)

    .

    (Rechter Schuh ausgezogen, aus dem linken Hosenbein läuft Blut? Und wieder kein professioneller Ersthelfer am Tatort, sondern nur Zivilisten, die sorgfältig das Gesicht des Opfers verdecken)

    .

    .

    Wer kommt zur Rettung geflogen, wenn ein Terroranschlag passiert?

    Superman?

    Wonderwoman?

    Aquaman? (OK, der kann nicht fliegen…)

    Nein:

    .

    .

    Das „Advanced Trauma Team“ der

    Londoner Freimaurer!

    Zwischen den beiden Fenstern erkennt ihr auch deren Symbol: Zirkel und Winkelmaß.

    .

    Hier ist die Fotostrecke mit allen Bildern im Original und in besserer Qualität zu sehen (insbesondere die Aufschrift auf dem Helikopter):

    Jerusalem Post

    .

    Neben der okkulten Symbolik des Datums (3/22), „Skull and Bones“ (eine 1832 gegründete amerikanische Geheimgesellschaft mit Sitz in der Yale Universität, die mit Freimaurern assoziiert ist, kann jeder bei wikipedia nachschauen)

    .

    finden wir ein weiteres Indiz, daß es sich um ein „Staged Event“ handeln könnte:

    Vor ein paar Tagen fand genau dort eine „Übung“ mit ähnlichem Inhalt statt.

    Genauso wie beim Axtanschlag im Düsseldorfer Bahnhof, der im Anschluß an eine große Terrorübung passierte, bei der Polizei und Bundeswehr erstmals gemeinsam agierten.

    Aus Sicht der Macher natürlich logisch.

    Wenn man schon mal alle Leute zu einer Übung beisammen hat, dann kann man sie auch gleich verwenden.

    Oft findet daher während eines „Manövers“ der Übergang von der Übung in die Realität statt.

    Unvergessen, daß während 9/11 bei den Fluglotsen bis zu 6 Manöver gleichzeitig liefen, bei denen imaginäre Flieger entführt wurden, und daß diese Manöver auch dann nicht beendet wurden, als angeblich die echten Entführungen passierten.

    Auch bei den Anschlägen am 7.7. 2005 liefen genau an dem Tag an genau denselben Orten Übungen ab, in denen genau diese Art von Anschlag geprobt wurde.

    Dasselbe gilt für die Anschläge in Norwegen, die angeblich von Breivik verübt wurden:

    In Oslo hatte man nur wenige Stunden vor den „Anschlägen“ die Explosion von Bomben geprobt,

    während auf der Ferieninsel Utoya die Jugendlichen kurz vor dem angeblichen Amoklauf von Breivik einen Amoklauf probten!

    .

    Für mich ist der Fall klar, weil es einfach zu viele Zufälle gibt.

    Die „verlorenen Schuhe“ sollen übrigens ein typisches Zeichen für derlei Hoaxes sein, mir fallen noch Zivilisten mit Namensschildern und die auffälligen blauen Handschuhe ein.

    Klar: irgendwie müssen sich die Eingeweihten ja untereinander erkennen und verhindern, daß Uneingeweihte auf einmal versuchen, jemandem zu helfen, der seine Verletzungen nur vortäuscht.

    Auch ist es eigenartig, daß angeblich schwer verletzte Personen ausschließlich von Zivilisten, aber niemals von professionellen Rettungskräften versorgt werden, obwohl genügend leere Krankenwagen mit offenen Türen rumstehen.

    Und diese Zivilisten decken immer die Gesichter der Verletzten ab.

    Komischerweise gibt es trotz der flächendeckenden Überwachung niemals qualitativ hochwertige Bilder von Kameras, sondern immer nur das obligatorische Handyvideo.

    .

    Wenn ihr nach dem Zweck dieser Terror-Events fragt, dann kommt einem natürlich zuerst weitere Überwachung, Rechtfertigung für Kriege im Nahen Osten und eine Verstärkung des allgemeinen Bedrohungsgefühls der Bevölkerung in den Sinn.

    Die „Anschläge“ in Norwegen wurden, ebenfalls wie der „NSU“, sogar direkt als Legitimation für eine Verstärkung der Siedlungspolitik genutzt; nach dem Motto:

    „Wenn die blöden Nazis uns terrorisieren, weil sie was gegen Ausländer haben,

    dann werden wir jetzt extra noch mehr Ausländer ins Land holen und besonders tolerant sein,

    um zu zeigen, daß wir uns von ihnen nicht einschüchtern lassen!“

    .

    Ein anderer Sinn dieses „Terrors“ ist im Zusammenhalt der Elite zu sehen.

    Denkt es einfach mal durch:

    Wenn einer eine Lüge erzählt und andere dieser Lüge zustimmen, so sind sie an den Lügner gebunden.

    Die Elite des Landes, in dem der Terror passiert, kann so schauen, ob sie noch die Unterstützung ihrer Komplizen hat.

    Und natürlich haben Deutschland, Frankreich, Italien, Polen, die USA, etc. gleich ihre Solidarität mit den Engländern erklärt.

    Darum geht es.

    Wenn ihr eine Zweck-Gemeinschaft enger zusammenschweißen wollt, müsst ihr die ganze Zeit kleine Verbrechen begehen und lügen.

    Je länger ihr das macht, desto tiefer hängen alle mit drin und desto schwieriger ist der Ausstieg.

    Überlegt mal, was passieren würde, wenn in Europa auch nur eine einzige Regierung wieder zurück zur Wahrheit kehren würde und die Regierung offiziell verlautbaren würde, daß viele Terroranschläge in Wirklichkeit nur Show waren und von den eigenen Geheimdiensten geplant/inszeniert wurden.

    Sowas führt natürlich zur völligen Isolation des Landes, bis hin zum Krieg: alle gegen einen.

    Es ist darum nicht nur ein Spruch, wenn ich sage, daß die Basis des Faschismus die Lüge ist.

    Der Westen seit 2001 ist das Reich des Bösen, das Reich der Lüge und religiös gesprochen das Reich Satans, des Anti-Christen.

    Ironisch, daß es ausgerechnet die „christlichen“ Parteien sind, die das Reich des Antichristen in Europa am stärksten vorantreiben.

    Dieser Theresa May steht die Bosheit ja auch schon ins Gesicht geschrieben.

    Überhaupt sind es oft Frauen, die bedeutend skrupelloser als Männer agieren.

    .

    .

    LG, killerbee

    .

    PS

    Wem meine Arbeit und mein Artikel gefallen  hat, der kann mir ja nen Euro oder so per PayPal dalassen (Spendenbutton rechts in der Leiste) 😉

    DANKE!

    .

    .



    ki11erbeeki11erbee

    0 0

    .

    .

    Zuerst werde ich die Sache „von hinten“ betrachten und darstellen, wie Donald Trump den Deutschen NICHT hilft.

    Insbesondere konservative deutsche „Messiasgläubige“ wohnen nämlich in ihrem Wolkenkuckucksheim und haben immer mehr den Bezug zur Realität verloren.

    Sie haben sich wohl vorgestellt, daß Trump beim Treffen in Washington Merkel die Leviten liest und sagt:

    „Hör mal auf, so viele Ausländer nach Deutschland zu holen, das gefällt den Deutschen nicht!“

    oder

    „Tu mal was gegen die Kriminalität in Deutschland, die Deutschen trauen sich schon gar nicht mehr auf die Straßen!“

    oder

    „Oma Erna kann sich von ihrer Rente nicht mal mehr ihre Medikamente leisten, obwohl sie 40 Jahre lang gearbeitet hat, hilf ihr mal!“

    .

    Glaubt ihr wirklich, Trump interessiert eure blöde Oma Erna, wie hoch die Rente für einen Deutschen ist oder ob Deutsche sicher auf ihren Straßen sind?

    Glaubt ihr, jeden Abend heult Trump in sein Kopfkissen und schluchzt: „Schon wieder ein Deutscher von Türken verprügelt worden“ oder „Schon wieder eine Schwedin vergewaltigt worden“?

    Natürlich nicht, weil:

    AMERICA first!

    Wenn ihr euch fragt, warum Trump so viel über die Lage in Deutschland und Schweden gesprochen hat, so gibt es dafür einen einfachen Grund:

    weil WAHLKAMPF war

    Natürlich sagt man im Wahlkampf mal die Wahrheit, spricht die Sorgen und Nöte des Volkes an.

    Man will ja schließlich dessen Stimme.

    Trump hat aber niemals behauptet, er würde irgendwas in Deutschland oder Schweden ändern.

    Kann er ja gar nicht, wie denn?

    Er hat diese Beispiele nur deshalb gebracht, weil er den Amerikanern Angst machen wollte und ihnen indirekt suggeriert, er würde Gegenmaßnahmen ergreifen, damit es in den USA eben nicht so weit kommt wie in Deutschland oder Schweden.

    Wieder haben die Konservativen in ihrem Wahn eine einfache Botschaft missverstanden.

    Trumps Aussage war:

    „Ich werde in den USA Verhältnisse wie in Deutschland oder Schweden nicht  zulassen“

    Sie war nicht:

    „Ich werde die Verhältnisse in Deutschland ändern“

    Das müssen die Deutschen schon selber tun!

    .

    Nichtsdestotrotz hat Donald Trump den Deutschen unglaublich geholfen, nämlich durch diese Aktion:

    („Handshake?“ „FUCK OFF!“)

    .

    Er hat vor dieser Konferenz angekündigt, er wolle ein paar schöne Bilder nach Deutschland senden und genau das tat er.

    Er hat Merkel mit absoluter und vernichtender Verachtung behandelt.

    Nichtmal der Kamin im Hintergrund brennt, was die frostige Atmosphäre auch als Metapher zum Ausdruck bringt.

    Er hat den Wunsch der Journalisten und Merkels nach einem „Handshake“ komplett ignoriert.

    ER HAT SIE NICHT EINMAL ANGESCHAUT!

    .

    Auch wenn viele das nicht verstehen, so hat Donald Trump auf diese Art und Weise dem deutschen Volk mehr geholfen als jeder andere US-Präsident vor ihm.

    Die deutsche Elite ist eine skrupellose Verbrecherbande, die jedoch nie offen agiert, sondern sich immer als Opfer von irgendwem anders darstellt.

    Wenn sie das Volk plündern, schikanieren, terrorisieren, dann tun sie das natürlich nie aus eigenem Antrieb, sondern weil die Russen, die Amerikaner, die EU, die faulen Griechen, die UN, Amnesty International, der Grinch oder sonstwer ihnen das „befohlen“ haben.

    Als die „Flüchtlingskrise“ im Jahr 2015 am stärksten war, stöhnten die bescheuerten Konservativen zwar, aber letztlich nahmen sie Merkel doch in Schutz, denn

    „die muss machen, was die Amis wollen, sonst werfen die wieder Bomben“

    .

    .

    So, und nun schaut euch bitte nochmal das Bild Trump/Merkel an!

    Habt ihr das Gefühl, Donald Trump, der eine Grenze nach Mexiko bauen wird und sich strikt gegen die Ansiedlung von Ausländern ausspricht,

    habe Merkel irgendwelche Anordnungen gegeben, sie solle mehr Ausländer bei sich aufnehmen, ihnen Kindergeld bezahlen, etc.?

    Wenn Merkel ganz klar und deutlich sagt: „Mit mir wird es keine Obergrenze für die Ansiedlung von Ausländern geben“,

    was glaubt ihr, auf wessen Mist das gewachsen ist?

    Glaubt ihr, dieser Donald Trump würde seine Luftwaffe losschicken und Deutschland bombardieren, wenn Merkel sagen würde:

    „Unsere Aufnahmekapazität ist erschöpft, wir müssen uns erstmal um Deutsche kümmern“?

    Was soll Trump denn seinem Volk sagen?

    „Wir haben in Kassel, Berlin, Köln, Hamburg, Bremen und München hunderttausende Zivilisten mit unseren Bomben getötet, weil sich die Deutschen weigern, unkontrolliert Leute aus dem Nahen Osten bei sich aufzunehmen“?

    Nein, das funktioniert nicht.

    .

    Trump hat den Deutschen also insofern geholfen, als daß er dem deutschen Volk mit diesem Bild ganz klar macht:

    „Egal, was Merkel in Deutschland anstellt;

    von MIR hat sie diese Anordnungen nicht bekommen!

    Ich rede ja nicht einmal mit dieser Person.“

    So, jetzt müssen wir ja nur 1+1 zusammenzählen!

    Wenn Merkel also immer noch darauf beharrt, Deutschland müsse „Flüchtlinge“ ohne jegliche Begrenzung aufnehmen,

    wer hat sie dazu gezwungen?

    Trump/die USA sind es offensichtlich nicht.

    Putin ist es auch nicht.

    Großbritannien ist es nicht; die sind nichtmal mehr in der EU.

    Frankreich?

    Holland?

    China?

    Japan?

    Die Schweiz?

    Papua-Neuguinea?

    Also WER auf dieser Welt zwingt Merkel zu ihrer Politik, wenn es nicht die Weltmächte sind?

    .

    Die einzige Antwort darauf lautet:

    Keiner!

    Merkel macht ihre Politik nicht, weil irgendwelche Weltmächte sie dazu zwingen, sondern weil sie im Interesse der deutschen Bonzen handelt.

    (Merkel: „Die Deutschen glauben immer noch, irgendwer würde mich zu meiner Politik zwingen!“ Ackermann: „Meine Güte, die Deutschen sind echt das dümmste Volk der Welt! Mir solls Recht sein…“)

    .

    Und das sollte irgendwann auch mal zu den Leuten durchsickern, die immer der Meinung wären, man müsse mehr auf die Wirtschaft hören und die arme Wirtschaft, blabla.

    Die Ausländer sind WEGEN  der Wirtschaft hier!

    Die haben genau diese Siedlungspolitik schon seit Jahren gefordert und die CDU/CSU/SPD als Huren und Komplizen dieser Leute haben sie durchgeführt.

    Die USA hatten und haben damit nie das geringste zu tun gehabt.

    .

    In Kurzform lautet die frohe Botschaft Trumps an das Deutsche Volk also:

    „Wenn ihr Probleme mit Merkels (Ausländer-)Politik habt und sie absägen wollt,

    vor MIR braucht ihr wirklich keine Angst zu haben.

    ICH werde Merkel ganz bestimmt nicht stützen oder euch Steine in den Weg legen, wenn ihr ihr nicht mehr folgt.“

    .

    Und diese Hilfe ist im Endeffekt nicht mit Gold aufzuwiegen!

    Denn sie kann den Leuten, die behaupten, sie können nichts gegen die Politik Merkels tun, weil ja sonst die Amis wieder Bomben werfen, den Mut machen, den sie brauchen, um eine Veränderung herbeizuführen.

    Es ist wirklich nur das Volk (80 Millionen) gegen das Merkel-Regime (ein paar Tausend).

    Es ist nicht „Wir gegen die ganze Welt“, sondern Merkel und ihre Bonzenclique sind eigentlich völlig isoliert.

    Wenn jetzt noch jemand Merkel unterstützt, so kann er nicht behaupten, er täte das aus Angst vor Vergeltungsmaßnahmen der Amerikaner.

    .

    (Donald Trump hat die kriminellen Ausländer nicht nach Deutschland geschickt, sondern deutsche Bonzen und ihre Komplizen bei Polizei, Justiz, den Medien, etc. haben sie hergeholt, um sie als Kettenhunde gegen das eigene Volk einzusetzen. Darum sind die „Flüchtlingsunterkünfte“ auch so oft in der Nähe von Grundschulen/Kindergärten; damit die Leute Angst um ihre Kinder haben!)

    .

    LG, killerbee

    .

    .



    ki11erbeeki11erbee

    0 0

    .

    .

    Unser Gehirn ist scheinbar so aufgebaut, daß ein bestimmtes Missverständnis zum Geld allgegenwärtig ist, nämlich das Gleichsetzen von Geld und erhaltener Ware.

    Sogar bei mir, der relativ oft über das Geldsystem nachdenkt, ist es noch intuitiv vorhanden.

    Einfaches Beispiel:

    Ein Mann geht zum Bäcker und kauft sich für 50 Cent ein belegtes Brötchen.

    Nachdem er den letzten Bissen runtergeschluckt hat, sagt er:

    „So, nun sind die 50 Cent weg!“

    .

    Diese Aussage ist doppelt falsch.

    Erstens sind die 50 Cent nicht erst mit dem vollständigen Verzehr des gekauften Brötchens „weg“, sondern schon seit dem Zeitpunkt, als er sie dem Bäcker gab.

    Und zweitens sind die 50 Cent natürlich gar nicht weg, sondern liegen unverändert in der Kasse des Bäckers.

    Eigentlich ist das jedem von uns klar; man muss ja nicht besonders schlau sein, um das zu verstehen.

    Tatsache ist jedoch, daß wir uns das viel zu selten klar machen und oft unbewusst Geld und Waren miteinander gleichsetzen, obwohl sie überhaupt nichts miteinander zu tun haben.

    .

    Ein Beispiel für diese falsche Denkweise bzw. diese Täuschung finden wir bei vielen Artikeln der Lügenpresse.

    Da wird zum Beispiel suggeriert, der Staat habe kein Geld, weil er soundsoviel Milliarden für „Flüchtlinge“, Arbeitslose oder Rentner aufwendet, die damit zum Einkaufen gehen und dann sei das Geld „weg“!

    Falsch.

    Das Geld ist nicht weg.

    Es liegt jetzt in der Kasse beim Lidl, Aldi, etc. und wandert im Idealfall langsam über Steuern wieder zum Staat zurück, so daß er es im nächsten Zyklus wieder ausgeben kann.

    .

    .

    Ob wir nun ein Brötchen betrachten oder eine Cruise Missile, ist vom Prinzip her egal.

    Nehmen wir also an, die USA kaufen bei einer Firma 50 Cruise Missiles für je 10 Mio Dollar das Stück, überweisen ihr also 500 Mio Dollar.

    Nun greifen die USA damit 50 Ziele in Afghanistan an, wo die Dinger explodieren.

    Ganz intuitiv denkt man: „Nun ist das Geld weg!“

    oder

    „Kein Wunder, daß die USA pleite sind, bei dem ganzen Geld, das sie in anderen Ländern verballern!“

    .

    Aber diese Denkweise ist doch völlig falsch!

    Tatsache ist, daß die 500 Millionen Dollar natürlich nicht weg, sondern bei der Rüstungsfirma auf dem Konto sind.

    Auch hat die Geldmenge in den USA nicht abgenommen, sondern es hat lediglich ein Transfer stattgefunden:

    Vom Staat eingetriebenes Steuergeld wurde zugunsten der Rüstungsfirma umverteilt.

    Aber es gibt nach wie vor gleichviel Geld in den USA.

    Dabei spielt es übrigens auch keine Rolle, ob die USA diese Cruise Missiles benutzen oder stehen lassen; der Geldtransfer findet ja mit der Eigentumsübertragung der Missiles von der Firma zur US-Army statt und nicht erst mit der Benutzung der gekauften Waffen!

    .

    Wenn wir uns das klargemacht haben, dann sollte uns klar werden, daß die Kriege der USA keinesfalls dazu geführt haben, daß es dort weniger Geld gibt.

    Nein, es gibt immer noch gleich viel!

    Kriege sind also keine „Geldvernichtungsmaschine“, sondern eine Geld-UMVERTEILUNGS-Maschine.

    So, und nun schaut euch bitte mal diese Grafik an, die die Rüstungsausgaben der USA in Milliarden Dollar darstellt:

    .

    .

    Es ist wohl fair zu sagen, daß  die USA im Durchschnitt seit 1950 etwa 400 Milliarden, also 400.000 Millionen Dollar

    pro Jahr 

    an ihre Rüstungskonzerne überwiesen haben.

    Das ist eine Hausnummer.

    .

    Und da wundert sich irgendjemand, daß in den USA ganze Städte (z.B. Detroit) verfallen?

    Ist doch nur logisch!

    Das Geld, was der Staat über Steuern einnimmt und in die Versorgung von Arbeitslosen, Kranken, Alten, etc. stecken könnte, wodurch es die Nachfrage erhöht und damit Arbeitsplätze erhält oder schafft,

    ist nicht da,

    weil es über Jahrzehnte auf den Konten Weniger gelandet ist.

    Dass jedoch die Kapitalkonzentration bei Wenigen Gift für die Wirtschaft ist, ist wohl für jeden einleuchtend:

    Wann wird die Binnen-Nachfrage mehr steigen?

    Wenn ich 40.000 armen Bürgern 1.000 Dollar gebe,

    oder wenn ich 40 Millionären eine weitere Million gebe?

    .

    Die Staatsausgaben, nämlich 40 Millionen, sind in beiden Fällen gleich.

    Aber glaubt ihr, ein reicher Mensch wird mehr oder teurer einkaufen, nur weil er eine lausige Million mehr auf dem Konto hat?

    Interessiert ihn gar nicht.

    Der „investiert“ das Geld in irgendwelche Aktien und hofft, damit noch mehr Geld zu „machen“.

    .

    .

    Ich möchte euer Augenmerk noch auf etwas anderes lenken.

    Ein Industriezweig wie der militärisch-industrielle Komplex (MIK) der USA ist natürlich irgendwann schlicht unbesiegbar.

    In nur 4 Jahren, also der Amtszeit eines Präsidenten, landen auf seinen Konten 1,6 Billionen, also 1.600.000 Millionen Dollar.

    Nun nehmen wir an, irgendein Präsident würde anfangen wollen, die USA wieder in einen zivilen Staat umzuwandeln und dafür die Rüstungsausgaben halbieren, um das gesparte Geld in andere Bereiche wie z.B. Infrastruktur, soziale Versorgung, etc. zu stecken.

    Was wird passieren?

    .

    Die Chefs der 10 größten Rüstungsfirmen treffen sich irgendwo und sagen:

    „Dieser Präsident wird uns in den nächsten 4 Jahren 800 Milliarden US-Dollar kosten“

    (bzw. richtiger: durch diesen Präsident wird ihnen in den nächsten 4 Jahren Umsatz in Höhe von 800.000 Millionen US-Dollar entgehen)

    Wieviel kostet ein wirklich guter Auftragskiller?

    Sagen wir 5 Millionen Dollar.

    Um sicherzugehen, werden die Chefs nicht einen, sondern 10 gute Auftragskiller engagieren.

    Kostet sie 50 Millionen Dollar.

    Inklusive Beeinflussung von Medien, Bestechung, etc. rechnen wir mal, daß diese 10 Verschwörer insgesamt 1 Milliarde, also 1.000 Millionen US-Dollar investieren müssten, um den US-Präsidenten umzubringen und einen ihnen genehmen zu installieren, der die Millitärausgaben des Staates auf demselben Niveau hält.

    Wie hoch ist ihr Gewinn bei dieser Aktion?

    .

    Einfache Rechnung:

    800 Milliarden – 1 Milliarde = 799 Milliarden.

    .

    .

    Versteht ihr jetzt, warum sich niemand mit dem MIK der USA anlegen kann und wird?

    Sogar wenn es den MIK der USA unvorstellbare 100 Milliarden (also 100.000 Millionen) kosten würde, einen Präsidenten zu beseitigen, der ihren Umsatz lediglich halbieren wollte,

    so würden sie auf eine Legislaturperiode hochgerechnet immer noch einen Gewinn von 700 Milliarden machen!

    .

    Viele halten die USA für einen „Pleitestaat“ oder „bankrott“.

    Ich sehe das ganz anders.

    Die USA sind ein Staat, der komplett auf Krieg ausgerichtet ist.

    Die USA wurden irgendwann vom MIK übernommen und die Präsidenten haben nur die Aufgabe, dessen Vorgaben zu erfüllen.

    Um ein historisches Sprichwort auf die Verhältnisse in den USA anzupassen:

    .

    „Normale Staaten betreiben eine Rüstungsindustrie.

    In den USA betreibt die Rüstungsindustrie einen Staat.“

    .

    .

    LG, killerbee

    .

    PS

    Wenn man sich die gewaltigen Summen klarmacht, die in den USA für den MIK aufgewendet werden, so verblassen auch die Kosten für irgendwelche „False Flags“ im Vergleich dazu.

    Man kann in der obigen Grafik erkennen, daß die Militärausgaben nach 9/11 von 400 Milliarden auf etwa 500 Milliarden pro Jahr angestiegen sind.

    Das heißt, 9/11 hat in lediglich 4 Jahren zu Mehreinnahmen von 400 Milliarden Dollar für den MIK geführt.

    Wie teuer war es wohl, 9/11 mit allem Drum und Dran durchzuziehen?

    10 Milliarden? 50 Milliarden? 100 Milliarden?

    Sogar wenn es 100 Milliarden wären, hätte es dem MIK unter dem Strich einen Gewinn von 300 Milliarden beschert.

    Sagt mir einen einzigen anderen Wirtschaftszweig, der seinen Umsatz um 100 Milliarden pro Jahr steigern kann!

    Aus Sicht des MIK war 9/11 also ein voller Erfolg.

    Vor allem, weil er ja nicht einmal für die aufgekommenen Schäden (TwinTowers, WTC7, etc.) aufkommen musste, sondern die Kosten von den Versicherungen übernommen wurden!

    .

    .

    .



    ki11erbeeki11erbee

    0 0
  • 03/26/17--13:33: Spannende Knobel-Aufgabe!
  • .

    .

    Dieser Artikel liefert eine logische Erklärung für alle Entwicklungen in der BRD und anderer Industrieländer der letzten Jahrzehnte, weil alle denselben Weg gegangen sind.

    Es geht hierbei um den zwingenden Zusammenhang zwischen Produktivitätssteigerung und Verelendung der Arbeiterklasse im Kapitalismus.

    .

    Der Ausgangspunkt sei eine Käsefabrik im Jahr 1960.

    Die Fabrik hat einen Chef und 100 Mitarbeiter und pro Monat wird soundsoviel Käse hergestellt und in der Umgebung verkauft.

    Nehmen wir an, der Gewinn beträgt 150.000 Euro.

    Der Chef bekommt 5.000 Euro,

    Jeder Mitarbeiter 1.000 Euro,

    und die restlichen 45.000 Euro werden für Steuer, Versicherung, Miete, Wartung, etc. verwendet.

    .

    Nun springen wir ins Jahr 1970.

    Man hat Maschinen erfunden, durch die die Produktion des Käses mit weniger menschlicher Arbeitskraft erfolgen kann;

    es werden bloß noch 90 Mitarbeiter gebraucht, um dieselbe Menge herzustellen wie 1960.

    Es wird immer noch gleich viel produziert, verkauft und der Preis hat sich auch nicht verändert.

    Der monatliche Gewinn beträgt also immer noch 150.000 Euro, aber der Chef kann das Geld nun anders verteilen:

    Er bekommt 15.000 Euro,

    die verbliebenen 90 Mitarbeiter weiterhin 1.000 Euro

    und die restlichen 45.000 werden wie üblich für laufende Kosten verwendet.

    .

    Machen wir es kurz und springen nun direkt in das Jahr 2017.

    Durch die Maschinisierung etc. werden in der Käsefabrik nur noch 25 Arbeitskräfte benötigt, um die benötigte Menge Käse herzustellen.

    Lassen wir der Einfachheit halber den monatlichen Gewinn konstant bei 150.000 Euro.

    Der Chef wird ihn nun wie folgt verteilen:

    Er bekommt 80.000 Euro,

    die 25 Mitarbeiter weiterhin ihre 1.000 Euro

    und die 45.000 Euro werden für den Betrieb der Firma benötigt.

    .

    .

    Ich gebe zu, daß ich sehr vereinfache, denn natürlich können sich im Laufe der Zeit die Betriebs- und die Lohnkosten ändern.

    Ebenso habe ich vernachlässigt, daß durch die Maschinisierung neue Posten, wie z.B. Anschaffung der Geräte, Wartung, Reparatur, etc. dazukommen.

    Mag ja alles sein.

    Aber trotz dieser Ungenauigkeiten wird mir jeder zustimmen, daß ein bestimmtes Prinzip unübersehbar ist:

    Jegliche Produktivitätssteigerung führt IMMER und unausweichlich zur Entlassung von Arbeitskräften, um Personalkosten einzusparen.

    Und jeder Euro, den der Chef nicht an einen Arbeiter zahlen muss, wandert direkt in seine Tasche!

    .

    Die Steigerung der Produktivität führt also im jetzigen auf Wirtschaftlichkeit und Gewinn ausgelegten System zu zwei direkten Konsequenzen:

    a) Steigende Arbeitslosigkeit

    b) Geldumverteilung zugunsten der Besitzer der Produktionsmittel (Fabrikchef, Aktionäre)

    .

    .

    So, bis hierhin war alles noch leicht nachzuvollziehen.

    Wir sehen, daß im jetzigen System jegliche Effizienzsteigerung bei der Produktivität zu einer Verarmung der Arbeiterklasse führt.

    Doch ist diese Entwicklung zwingend?

    Gäbe es nicht auch einen hypothetischen anderen Weg, wie eine Gesellschaft auf die Steigerung der Effizienz reagieren könnte, der nicht zu einer Verarmung der Arbeiter führt?

    Die Antwort darauf lautet natürlich: JA

    Und damit stellt sich sofort die nächste Frage:

    Warum wird dieser alternative Weg nicht beschritten?

    .

    .

    Mag sein, daß euch dieser Artikel nicht gefällt, weil er im Grunde eine „Denkaufgabe“ ist.

    Natürlich ist es unterhaltsamer und auch einfacher für mich, jeden Tag irgendwelche Zeitungsmeldungen herauszusuchen, wo Deutsche zum Opfer von (islamischen) „Intensivtätern“ geworden sind, so daß man sich herrlich darüber aufregen kann.

    Aber ich glaube wirklich, daß ein tiefergehendes Verständnis der Wirtschaft bei weitem wichtiger ist.

    Letztlich ist nämlich die Siedlungspolitik des faschistischen CDU-Regimes eine Folge der wirtschaftlichen Entwicklungen, die ich oben beschrieben habe.

    Anders ausgedrückt:

    Wäre Deutschland den anderen, hypothetischen Weg gegangen, gäbe es gar nicht die Notwendigkeit, irgendwelche Ausländer in Deutschland anzusiedeln, um hier die Rolle von Konsumenten auszufüllen!

    .

    Außerdem bin ich der Meinung, daß die Antwort auf die Frage:

    „Wie gehen wir als Gesellschaft am besten mit der Steigerung der Produktivität um?“

    uns alle brennend interessieren sollte.

    Vielleicht habt ihr schon von dem Slogan „Industrie 4.0“ gehört.

    Alles läuft in nächster Zukunft darauf hinaus, eine ganz elementare Frage zu beantworten, nämlich:

    „Was machen wir, wenn irgendwann 20 Millionen Arbeitskräfte einen Staat mit 80 Millionen Menschen betreiben können?“

    Die 60 Millionen Arbeitslosen verhungern lassen?

    An die Wand stellen?

    Sie im Verhältnis 80:20 in „HartzIV-Bezieher“ und „Maßnahmenanbieter“, also in „Sklaven“ und „Sklaventreiber“ einteilen, die sich gegenseitig hassen?

    Das ist eines Kulturvolkes doch nicht würdig; es muss eine andere Lösung geben!

    Man muss es nur wollen und gründlich nachdenken.

    .

    .

    Konzentriert euch bitte zunächst auf die Beantwortung der obigen Frage:

    Gäbe es auch einen hypothetischen anderen Weg, wie eine Gesellschaft auf die Steigerung der Effizienz reagieren könnte, der nicht zu einer Verarmung der Arbeiter führt?

    .

    Die Antwort darauf ist zugleich die Antwort auf die angeblichen „Probleme“, welche „Industrie 4.0“ in Zukunft mit sich bringen wird.

    Viel Spaß beim Knobeln!

    .

    LG, killerbee

    .

    .



    ki11erbeeki11erbee

    0 0
  • 03/27/17--01:44: Auflösung
  • .

    .

    In einem Staat, wo der Kapitalismus die Politik korrumpiert hat, führt jegliche Steigerung der Produktivität dazu, den Gewinn des Besitzers durch Einsparung von Personalkosten zu erhöhen.

    Der Knackpunkt liegt dabei in der Annahme, daß die tägliche Arbeitszeit 8 Stunden betragen muss.

    Keiner kann mir sagen, woher das kommt.

    Es steht nicht in der Bibel, diese Zahl 8 Stunden wurde nicht von einem brennenden Busch diktiert, trotzdem halten die Deutschen daran fest, als wäre es ein göttliches, in Stein gemeißeltes Gesetz.

    Es mag ja durchaus sein, daß im Jahr 1817 oder 1917 alle arbeitsfähigen Menschen im Staat durchschnittlich 8 Stunden täglich an 5 Wochentagen arbeiten mussten, um ihr Volk zu versorgen.

    Nur:

    Es ist nicht mehr 1817 !

    Die eigentlich naheliegendste Konsequenz der gestiegenen Produktivität,

    nämlich daß die Leute einfach weniger lang arbeiten,

    ist komischerweise völlig undenkbar und wird nirgendwo in den Medien thematisiert.

    .

    .

    Zurück zur Aufgabe.

    Unsere gewohnte Denkweise lautet also:

    Die Käsefirma braucht 200 menschliche Arbeitsstunden pro Tag für die Produktion.

    200 Stunden/ 8 Arbeitsstunden = 25 Personen.

    Heißt also, daß die Firma genau 25 Personen einstellen muss, um die benötigte Arbeit verrichten zu lassen.

    Das heißt, alles dreht sich um diese heilige Kuh „8 Stunden Tag“, alles wird darauf bezogen, alles wird daraus berechnet.

    .

    Wir könnten doch aber theoretisch auch ganz anders vorgehen und nicht die Arbeitszeit, sondern den Firmengewinn in Beziehung zum Arbeitslohn setzen und daraus dann bestimmen, wie hoch die Anzahl der Beschäftigten zu sein hat!

    Ungewohnte Denkweise, die so noch nie thematisiert wurde, aber letztlich ganz einfach:

    Wir wissen, daß die Firma monatlich 150.000 Euro Umsatz macht, 45.000 Euro gehen für laufende Kosten weg, bleiben 105.000 Euro fürs Personal übrig.

    Jetzt nehmen wir an, dieser Staat hat einen Mindestmonatslohn von 1.500 Euro für den Arbeiter und einen Maximallohn von 7.000 Euro festgelegt.

    Bedeutet:

    Der Chef darf sich nur 7.000 Euro von den 105.000 Euro nehmen,

    die restlichen 98.000 Euro dividieren wir durch 1.500 Euro und bekommen ca. 65 Arbeiter.

    Der Chef wird nun verpflichtet, in seiner Firma 65 Arbeiter zu beschäftigen und die Arbeit gerecht unter ihnen aufzuteilen.

    .

    .

    Ihr habt sicher den systematischen Unterschied zwischen beiden Fällen begriffen.

    Im ersten Fall, der uns in Fleisch und Blut übergegangen ist, werden die einzustellenden Arbeitskräfte aus dem Verhältnis zwischen zu verrichtender Arbeit und dem Fixpunkt „8 Stunden Tag“ errechnet.

    Im zweiten Fall gehen wir ganz anders heran: wir betrachten zuerst den Gewinn der Firma, definieren Höchst- und Mindestlöhne und errechnen die einzustellenden Arbeitskräfte durch Beantwortung der Frage:

    „Wie viele Menschen kann diese Firma versorgen?“

    Die Arbeitszeit spielt in dieser Betrachtung überhaupt keine Rolle, sondern resultiert aus der Anzahl der eingestellten Arbeiter.

    .

    Natürlich ist meine Herangehensweise unüblich und wird vor allem bei gierigen Menschen auf extremen Widerstand stoßen.

    Sie werden fragen: „Warum soll ich mehr Leute in meiner Firma einstellen, als unbedingt nötig, das schmälert doch meinen Gewinn!“

    Ich antworte darauf: „Eine Firma ist nicht dazu da, Deinen persönlichen Gewinn zu erhöhen, sondern Waren für das Volk zu produzieren und möglichst vielen Menschen den Lebensunterhalt zu sichern.“

    .

    monte

    (Nicht nur Montesquieu, sondern auch die National-Sozialisten vertraten die Meinung, daß Gemeinnutz vor Eigennutz geht. Und natürlich ist es logisch, daß die jetzigen BRD-Bonzen bei national-sozialistischen Ideen reflektorisch „NIE WIEDER!!“ brüllen, denn nichts ist ihnen verhasster, als Gemeinnutz über ihren Eigennutz  zu stellen. Ihr Dogma ist stattdessen „Freiheit“ und damit meinen sie die Freiheit, andere nach Lust und Laune auszubeuten.)

    .

    Wer jetzt noch nicht verstanden hat, daß ich ein Linker, ein Sozialist bin, der wird es wohl nie begreifen.

    Der Egoist, der Kapitalist, hat als oberste Prämisse nur sich und seinen Gewinn, darum führt sein Weg zur Anhäufung von Kapital und damit verbunden zur Verarmung anderer.

    Der Sozialist hat das Wohl des Volkes als oberste Prämisse und versucht, für möglichst alle Beteiligten das Beste zu erzielen.

    Das geht leider manchmal nicht ohne Umverteilung, um übermäßige Kapitalakkumulation zu verhindern.

    Ich sehe ja ein, daß der Chef vielleicht mehr leistet, mehr Verantwortung übernimmt und mehr Risiko eingeht als der normale Bedienstete.

    Darum ist ja auch nicht der Kommunismus meine Alternative zum Kapitalismus, wo es gar keine Chefs mehr gibt und alle Produktionsmittel Volkseigentum sind,

    sondern es soll ruhig noch Chefs geben und die sollen meinetwegen auch das 4 oder 5-fache des Mindestlohnes als Belohnung erhalten.

    Aber ich bin gegen die jetzige Perversion, daß Firmen mit „Praktikanten“ oder „Leiharbeitern“ betrieben werden, die knapp über dem Existenzminimum rumschwimmen,

    während die Chefs das zigfache dessen einstreichen und sogar noch Steuergeld in den Rachen geworfen bekommen, weil sie sich „erbarmen“, diese „Praktikanten“ umsonst für sich arbeiten zu lassen.

    Das ist nicht mehr gerecht.

    Und vor allem ist es nicht sozialistisch, sondern in höchstem Maße asozial.

    .

    Mir ist aus diesem Grunde schleierhaft, wieso so viele Leute von einem angeblichen „Linksruck“ in Deutschland sprechen oder behaupten, Merkel sei „Sozialistin“.

    Tatsache ist, daß sich die BRD im Endstadium des Kapitalismus, also im Faschismus befindet.

    Die BRD ist so rechts, so fixiert auf die Interessen der Arbeitgeber, daß das ganze Land mittlerweile einem Arbeitslager mit Internet und Bundesliga gleicht.

    Der Staat und seine Organe (Politik, Polizei, Justiz, Medien) haben einzig und allein die Aufgabe, die Profite der Bonzen einzutreiben, sie vor dem Volk abzuschirmen und das Volk in einem Stadium der Lähmung/Angst zu halten, damit es sich weiter widerstandslos merkeln „melken“ lässt.

    .

    (Selber die fetten Gewinne einstreichen, Steuergeld nach Lust und Laune zu eigenen Gunsten verteilen und das Volk mittels Antifa, importierten „Intensivtätern“, Schandurteilen und „kann ich leider auch nichts machen“ Polizisten terrorisieren: das ist die BRD. Wer was dagegen hat, ist selbstverständlich Rassist!)

    .

    Kommen wir zum Abschluß nochmal auf die Problematik der „Industrie 4.0“.

    Nehmen wir an, daß durch die weitere Automatisierung immer weniger menschliche Arbeitszeit in der Produktion benötigt wird.

    Was ändert sich denn dadurch wirklich?

    Ändern sich die Preise? Nein, die bleiben konstant.

    Ändert sich der Umsatz der Firma? Nein, bleibt konstant.

    Ändert sich die Menge an produzierten Gütern? Nein, bleibt konstant.

    Ändert sich die Geldmenge? Nein, die bleibt sowieso konstant und hat mit der Produktion gar nichts zu tun.

    Das einzige, was passiert ist also, daß immer mehr Leute entlassen werden, die keinen Platz mehr im Erwerbsleben finden können und dadurch verarmen.

    .

    Seht ihr nicht das Paradoxe in der Situation?

    Es wird noch genauso viel hergestellt wie früher,

    es gibt noch genauso viel Geld wie früher,

    aber immer weniger Leute können sich die hergestellten Waren überhaupt leisten,

    weil das, was bisher ihr Arbeitslohn war, nun als zusätzlicher Gewinn in die Taschen der „Chefs“ wandert,

    die aber natürlich nicht mehr einkaufen, sondern ihr Geld am Aktienmarkt „investieren“.

    Welchen Sinn hat es, für 80 Millionen Leute Waren herzustellen, wenn irgendwann nur noch 20 Millionen überhaupt ein Einkommen haben, um diese Waren zu kaufen?

    .

    (Und es gibt immer noch haufenweise Schwachköpfe, die meinen, wir stünden vor einer „Wirtschaftskrise“! Schon mal durch ein Einkaufszentrum gegangen?)

    .

    Dabei liegt alles nur an unserem „Brainbug“ mit dem obligatorischen „8-Stunden Tag“.

    Sobald wir eine andere Denkweise annehmen, nämlich daß eine Firma, deren Gewinn ausreicht, um soundsoviel Leuten ein Einkommen zu gewährleisten, auch genau so viele Leute einstellen muss, löst sich die ganze Problematik in Luft auf.

    Denn da die Geldmenge und der Umsatz/Gewinn konstant bleiben, bleibt auch die Anzahl der Beschäftigten gleich.

    Alles, was sich durch „Industrie 4.0“ ändern würde, ist die Arbeitszeit.

    So, wie sich das gehört und wie es eigentlich auch normal ist.

    Ihr seht: es kann so einfach sein, Probleme zum Wohle aller zu lösen, wenn man einfach mal ein Paradigma („8 Stunden Tag“) über Bord wirft!

    .

    LG, killerbee

    .

    .



    ki11erbeemonteki11erbeemonte

    0 0

    .

    .

    Der Nagelbomben-Anschlag in der Keupstraße in Köln wird dem sogenannten „NSU“, also dem Trio

    Uwe Mundlos,

    Uwe Böhnhardt

    und Beate Zschäpe

    zugeschrieben.

    .

    Es gibt keine DNA der drei Personen an diesem Tatort, keine Fingerabdrücke.

    Natürlich gibt es ein „Geständnis“ von der seit über 5 Jahren in Untersuchungshaft befindlichen Zschäpe, daß sie es waren.

    Aber auf Geständnisse gebe ich ehrlich gesagt nichts; wenn man Leute genügend unter Druck setzt, wird jeder alles gestehen.

    Als Naturwissenschaftler will ich wirkliche Beweise sehen!

    .

    Alles, was uns als objektiver Beweis vorgeführt wird, sind Kamera-Aufnahmen eines ominösen „Fahrradschiebers“, bei dem es sich um Uwe Mundlos handeln soll.

    Diese schwarzweiß-Bilder einer Videokamera habt ihr vielleicht schon mal gesehen:

    .

    .

    Das ist Uwe Mundlos?

    Sicher?

    Also so sicher, daß ihr dafür eure Hand ins Feuer legen würdet?

    Ich verunsichere euch mal weiter:

    .

    .

    Kann es sich bei dem ominösen Fahrradschieber nicht auch um die Person auf dem Farbfoto links handeln?

    Man meint zu erkennen, daß sich auf dem T-Shirt des Fahrradschiebers links ein Fleck befindet.

    Dieser Fleck ist ganz deutlich in der linken Aufnahme zu sehen.

    Nun die Preisfrage:

    Wer ist dieser Mann?

    Das Foto links oben ist übrigens lediglich ein Ausschnitt.

    Das ganze Foto sieht so aus:

    .

    .

    Man erkennt, daß es sich bei der Person wohl um einen (Zivil-)Polizisten handelt, denn er befindet sich offenbar mit seinem Kollegen, der eine Polizeiweste trägt, hinter der Absperrung und trägt deutlich erkennbar eine Waffe.

    Auf dem Kopf befindet sich übrigens eine hochgeschobene Sonnenbrille (deutlich im unteren Video zu erkennen).

    Dieselbe Sonnenbrille, die man auf den Fahndungsfotos sieht?

    Hat uns die Polizei mal wieder veralbert?

    Waren staatliche Stellen irgendwie in den Bombenanschlag verwickelt?

    Man kann mir auf jeden Fall nicht erzählen, daß die deutschen Behörden die Identität dieses Mannes nicht herausfinden und ihn befragen könnten.

    War der Fahndungsaufruf der Kölner Polizei mit der ausgesetzten Belohnung also eine Täuschung, um Zeugen des Anschlags aus der Reserve zu locken und herauszufinden, wer was gesehen hat?

    .

    Ich habe keine Ahnung; mir stehen nur die frei zugänglichen Quellen zur Verfügung.

    Aber das Beispiel „Keupstraße“ ist absolut exemplarisch für alle Verbrechen, die dem „NSU“ zugeschrieben werden.

    Klar, wir haben Zschäpes „Geständnis“.

    Aber wenn man nach objektiven Beweisen sucht, wird es sehr mager.

    Fingerabdrücke und DNA des Trios gibt es wie gesagt am keinem einzigen Tatort.

    An keinem einzigen Tatort!

    Und wenn man die „Beweise“, wie z.B. diese Fotos/Videoaufnahmen genauer untersucht, dann bleiben zumindest bei mir Restzweifel.

    Was, wenn die Uwes gar nicht da gewesen sind und uns dieser Mann, der mit Sonnenbrille und Käppi vor den Kameras ein Schaulaufen veranstaltet hat, nur als Uwe Mundlos verkauft wird?

    Was, wenn das Trio kein einziges der ihnen zur Last gelegten Verbrechen verübt hat und uns lediglich gefälschte und platzierte Beweise vorgelegt werden?

    .

    .

    LG, killerbee

    .

    PS

    Habe ich schon erwähnt, daß die meisten Geschäftsinhaber in der Keupstraße keine Türken, sondern KURDEN sind?

    Könnte vielleicht wichtig sein.

    .

    .



    ki11erbeeki11erbee

    0 0
  • 03/28/17--11:00: Vorschlag fürs Weiße Haus
  • .

    usa-job

    .

    Das Bild sollte sich jeder US-Präsident, die dortigen Militärs und Geheimdienstchefs jeden Tag anschauen, um zu begreifen, was ihr Job ist.

    Zu dumm, daß die USA ein Land ist, dessen Wohlstand auf der Plünderung anderer Länder beruht.

    D.h. der Präsident der USA könnte Kriege auf der ganzen Welt führen und dennoch behaupten, er erfülle nur das Mandat der Wähler.

    Vielleicht sollten sich die USA mal mit dem Gedanken anfreunden, daß man auch nicht-parasitär ein Leben in Wohlstand führen kann, wie es z.B. die Deutschen zwischen 1933-1939 und nach 1945 vorgemacht haben.

    Dafür muss man allerdings arbeiten und das Geldsystem so benutzen, daß es zu maximalem Wohlstand führt.

    Ein solches System nennt man übrigens Sozialismus.

    .

    LG, killerbee

    .

    .



    ki11erbeeusa-jobki11erbeeusa-job

    0 0
  • 03/29/17--02:24: DAS „NSU“-Kompendium
  • .

    („I am just a patsy!“)

    .

    Zum „NSU“-Komplex gibt es von mir diverse Artikel, doch die fundierteste Zusammenstellung mit unzähligen Quellen-Nachweisen wurde vom Arbeitskreis NSU um den blogger „fatalist“ verfasst.

    Bevor ich sie verlinke, hier einige einleitende Informationen, damit ihr das Maximum für euch  herausholen könnt:

    Unser Gehirn funktioniert wie ein großes Regal mit beschrifteten Schubladen.

    Wann immer eine Information uns erreicht, wird sie mit unseren Erfahrungen verglichen und dann in die entsprechende Schublade einsortiert.

    Problematisch wird es immer dann, wenn wir eine Information bekommen, die nicht so richtig passt.

    .

    Nehmen wir als Beispiel, daß jemand in seinem Regal die Schublade hat:

    „Die CDU ist eine rechtstreue Volkspartei“

    Diese Person wird sich aus dem täglichen Medienangebot bevorzugt die Quellen heraussuchen, die genau diese Einstellung bestärken, weil es für ihn am einfachsten ist, die dortigen Informationen zu verarbeiten bzw. in sein bestehendes System einzuordnen.

    Wenn so jemand auf meinen blog kommt und einen Artikel liest, wird er meinen blog im Normalfall sofort wieder verlassen, weil er mit den Informationen nichts anfangen kann.

    Adenauer ein Verräter?

    Strauß ein Verräter?

    Merkel eine Verbrecherin?

    Die CDU/CSU eine Bande von Kinderschändern?

    Die CDU korrupt?

    Der „Flüchtlingskrise“ liegt ein Plan zugrunde?

    Es ist keine Invasion, sondern Siedlungspolitik?

    .

    „Was für ein Schwachsinn! Das kann nicht sein!

    Die CDU ist eine rechtstreue Volkspartei, die würde so etwas NIE tun!“

    .

    Die Aufgabe korrupter Medien muss also darin bestehen, im Kopf der Menschen bestimmte „Schubladen“ zu erzeugen.

    So wird der Leser nur die Informationen zulassen, die er auch in sein bestehendes System einordnen kann.

    Widersprechende Informationen werden ausgeblendet/ignoriert und die Leute, die sie verbreiten, kann man als Spinner und Verschwörungstheoretiker verhöhnen.

    Man muss sich überhaupt nicht damit auseinandersetzen, ob ihre Informationen zutreffend sind, denn letztlich sind wir alle faul.

    Und was erzeugt mehr Arbeit:

    Informationen zu überprüfen, seine „Schubladen“ umzubeschriften und seine Glaubenssätze zu ändern,

    oder

    einfach jemand anderen als „Spinner“ oder „Nazi“ zu bezeichnen?

    .

    Seht ihr, das ist der Grund, warum Aufklärung so mühsam ist:

    die meisten Leute wollen gar nicht aufgeklärt werden, weil es mit geistiger Arbeit verbunden ist.

    Außerdem sind sehr viele Leute arrogante Egoisten.

    Zuzugeben, daß jemand anders Recht hat und sie jahrelang an plumpen Lügen festgehalten haben, würde gewaltig an ihrem Ego kratzen.

    .

    Doch  zurück zum NSU.

    Die meisten Leute haben in ihrem Kopf folgendes Paradigma:

    „Da waren drei so Nazis, die haben Türken umgebracht, zwei haben sich selbst getötet und die eine sitzt im Knast und hat schon gestanden“

    .

    Solange ihr das im Kopf habt, ist alles umsonst.

    Ihr werdet die Informationen nicht verstehen, weil sie einfach nicht mit eurem Glaubenssatz zu vereinbaren sind.

    Darum mein Tipp:

    Vergesst alles, was ihr zum NSU zu wissen glaubt.

    Macht euren Kopf völlig frei, seid offen für Neues!

    Und dann nehmt ein neues Paradigma zum NSU an, nämlich:

    „Die drei Typen hatten mit den Dönermorden nicht das geringste zu tun, sondern man hat ihnen  durch gefälschte und platzierte Beweise die Täterschaft nur nachträglich in die Schuhe geschoben.“

    .

    Mit diesem Paradigma werdet ihr sehen, daß sich alle Informationen völlig zwanglos verarbeiten lassen.

    Das erklärt am einfachsten, wieso nie irgendwelche echten Beweise gefunden wurden, keine Fingerabdrücke, keine DNA, keine Zeugenaussagen.

    Das erklärt, wieso es beim Prozess tagelang nur um irgendwelches langweiliges Gedöns geht, aber nie um verständliche Fakten.

    Das erklärt alles.

    .

    Hier nun der Link zum „NSU-Einstieg“.

    Ein pdf-File mit 154 Seiten.

    .

    LINK

    .

    Ich selber habe es nicht komplett durchgelesen und halte es auch nicht für notwendig, alles bis aufs Letzte aufzuklären.

    Es reicht zu erkennen, daß es diesen „NSU“ als „rechte Terrorgruppe“ nie gegeben hat, sondern daß im Jahr 2011 die CDU/CSU/FDP-Regierung einem „Trio“, das sehr wahrscheinlich V-Leute waren, durch Beweismittelplatzierung verschiedene Verbrechen in die Schuhe schob.

    Diese Legende hat man dann mit immer weiteren Lügen von Seiten der Politik (Untersuchungsausschüsse), Gerichtsmedizin, Justiz, Polizei und vor allem durch die Medien gefestigt.

    .

    (Die Basis des NSU sind letztlich nichts weiter als untergeschobene Beweise, zwei tote V-Leute, ein erpresstes Geständnis und Lügen von hochbezahlten Beamten)

    .

    Die entscheidende Frage lautet aber:

    Warum hatte die CDU/CSU/FDP ein Interesse daran, diese Verbrechen Mitgliedern des eigenen Volkes in die Schuhe zu schieben, statt sie einfach unaufgeklärt zu lassen?

    Wer sollte warum geschützt werden?

    Und welche Agenda konnte mit dem „NSU“ begründet werden?

    .

    LG, killerbee

    .

    .

     



    ki11erbeeki11erbee

    0 0

    .

    .

    Erst heute erschien ein Artikel bei PI, wo es um eine schwedische Abgeordnete mit afrikanischen Wurzeln geht, die sich dafür stark machen wolle, kriminelle Ausländer nicht abzuschieben.

    Ihre Begründung lautet:

    „Kriminelle Schweden werden ja auch nicht aus Schweden abgeschoben!“

    .

    Man kann diese Argumentation ganz logisch zerpflücken, denn in ihr befindet sich ein raffinierter Fehler.

    Wer ihn findet und darauf aufmerksam macht, ist in einer gerechten Diskussion unschlagbar und gewinnt.

    Nehmen wir als Beispiel also einen Schweden, der in Schweden einen Mann beraubt.

    Nun vergleichen wir ihn mit einem „Asylbewerber“, der in Schweden einen Mann beraubt.

    .

    Auf den ersten Blick würde man sagen:

    „Beide begehen dasselbe Verbrechen, darum sollte man beide gleich bestrafen.

    Da der Schwede nicht abgeschoben wird, darf man den Asylbewerber auch nicht abschieben.“

    .

    Aber auf den zweiten Blick sind die Verbrechen eben nicht gleich, denn

    der Asylbewerber missbraucht zusätzlich noch das Gastrecht!

    Und dieses zusätzliche Verbrechen, das er begeht, rechtfertigt auch die zusätzliche Bestrafung in Form der Abschiebung.

    Ganz einfach.

    .

    .

    Wenn euch also irgendwann mal wieder einer mit diesem Trick hereinlegen will und sagt:

    „Kriminelle Ausländer darf man nicht abschieben, weil kriminelle Einheimische auch nicht abgeschoben werden“,

    so muss sofort wie aus der Pistole geschossen die Richtigstellung kommen:

    „Es ist gerecht, einen kriminellen Ausländer auszuweisen, weil dieser im Gegensatz zum Einheimischen zusätzlich noch das Gastrecht missbraucht hat“

    .

    Eigenartig, daß sich in ganz Deutschland kein einziger professioneller Jurist findet, der auf diesen trivialen Unterschied aufmerksam macht…

    .

    LG, killerbee

    .

    PS

    Zum Vergleich:

    a) Ein Mann stiehlt etwas aus einem Geschäft.

    b) Ein Mitarbeiter eines Geschäfts stiehlt etwas aus dem Geschäft, für das er arbeitet.

    Beide Personen werden natürlich für den Diebstahl bestraft.

    Aber ZUSÄTZLICH wird die Person in b) noch von ihrem Chef rausgeworfen.

    Warum?

    Ist das nicht ungerecht?

    Dem Mann in a) wurde ja schließlich auch nicht gekündigt!

    .

    Nein, es ist nicht ungerecht.

    Denn die Person in Beispiel b) hat ja nicht nur gestohlen, sondern ZUSÄTZLICH noch das Vertrauen ihres Chefs missbraucht!

    Deswegen ist es eben fair, daß diesem Mann auch ZUSÄTZLICH noch gekündigt wird.

    Oder ist dem Chef zuzumuten, jemanden weiterzubeschäftigen, der ihn nachweislich hintergangen hat?

    Genausowenig ist den Deutschen zuzumuten, eine Person zu beherbergen und zu versorgen, die uns zuerst angelogen hat sie brauche Schutz und uns dann Schaden zufügt, indem sie kriminell wird.

    Wenn die Person dann nicht nur einmal, sondern vielfach gegen das Gesetz verstoßen hat, ist sowieso jede weitere Diskussion hinfällig.

    Ein „Intensivtäter“, der nicht abgeschoben werden kann, ist daher ein Zeichen dafür, daß die Deutschen komplett den Verstand verloren haben,

    bzw. dafür, daß diese Kriminellen offensichtlich genau das machen, was die CDU von ihnen will, so daß man ihnen hier weiter freie Hand lässt.

    .

    (Warum sollte die CDU kriminelle Ausländer aus islamischen Staaten abschieben wollen? Wie soll man denn sonst Akzeptanz für Kriege im Nahen Osten erzeugen, wenn nicht mit kriminellen Moslems? Wie soll man denn sonst den Abbau von Persönlichkeitsrechten rechtfertigen? Wie soll man denn sonst 80 Millionen Menschen in ein Stadium der Angst versetzen? Auf wen sollen die „Konservativen“ denn sonst schimpfen, wenn nicht auf die „scheiß Moslems!“)

    .

    Ihr seht: man muss genau hinschauen.

    Nicht alles, was auf den ersten Blick gleich erscheint, ist auch gleich.

    Ein Deutscher, der in Deutschland Drogen verkauft,

    und ein „Flüchtling“, der in Deutschland Drogen verkauft,

    das sind zwei ganz unterschiedliche Fälle!

    Weil der Flüchtling eben zusätzlich noch das Gastrecht der Deutschen missbraucht!

    .

    .



    ki11erbeeki11erbee

    0 0

    .

    .

    Eine Lüge ist eine vorsätzlich verbreitete Unwahrheit.

    Daraus folgt logisch, daß der Lügner die Wahrheit kennen muss und man sie ihm nicht erst zu erklären braucht!

    Würde er unabsichtlich, also z.B. aufgrund eines Irrtums oder Missverständnisses die Unwahrheit sagen, so handelt es sich bei ihm nicht um einen Lügner, weil der Vorsatz fehlt.

    Eine „unabsichtliche Lüge“ ist also ein Widerspruch in sich, denn eine Lüge ist immer absichtlich; das ist ihr Hauptmerkmal.

    .

     

    Einem Unwissenden kann man darum die Wahrheit erklären.

    Wenn z.B. ein kleines Kind sagt, daß 2+2 = 5 ist, dann kann man ihm mit seinen Fingern, mit Gummibärchen, Erbsen, etc. darstellen, daß 2+2 = 4 ist.

    Seine Aussage, daß 2+2 = 5 sei, war keine Lüge, weil er die Wahrheit nicht kannte und nicht vorsätzlich etwas anderes behauptet hat.

    .

    Bei einem Lügner jedoch liegt der Fall ganz anders.

    Nehmen wir die untreue Ehefrau, die sich gestern Abend mit ihrem Liebhaber im Hotel getroffen hat.

    Ihr Ehemann fragt sie, warum sie gestern so spät nach Hause gekommen ist und sie sagt:

    „Ich hatte gestern noch ein Meeting auf der Arbeit“

    Beruht diese Aussage etwa auf Unverständnis oder einem Irrtum?

    Glaubt ihr wirklich, sie wüsste nicht, was sie gestern gemacht hat, so daß ihr Mann es ihr erst erklären müsste?

    Völliger Unfug.

    Natürlich weiß die Frau, was passiert ist.

    Warum sollte man jemandem die Wahrheit erklären, der sie besser kennt als jeder andere?

    Da macht man sich doch zum Obst…

     

    .

    (Wäre schön, wenn Lügnern wirklich die Nase wachsen würde, damit man sie von Unwissenden unterscheiden kann)

    .

    Die Kunst besteht darin, Unwissende von Lügnern zu unterscheiden.

    Erschwerend kommt hinzu, daß gute Lügner sich immer ein Hintertürchen auflassen, um im Zweifel behaupten zu können, sie hätten ja gar nicht gelogen, sondern sich nur „vertan“.

    Es ist sehr schwer, jemandem wasserdicht Vorsatz, also die Grundbedingung der Lüge, nachzuweisen.

    Daß die Lügner mit ihrer Masche, „Unwissen“ vorzuheucheln, insbesondere bei naiven und dummen Menschen sehr erfolgreich sind, zeigen die Kommentarbereiche islamkritischer blogs.

    Dort wird seit vielen Jahren immer noch auf ein „Aufwachen“ bei den Politikern gehofft,

    die ja bestimmt nur deshalb so handeln, wie sie es tun, weil sie „gar nicht wissen, wie es auf der Straße aussieht“,

    und weil sie „den Islam“ nicht verstanden haben,

    weshalb sie den Politikern haufenweise Zitate aus dem Koran schicken, um sie so „aufzurütteln“.

    .

    (Gut, zugegeben: Stürzenberger ist natürlich nicht dumm, sondern ein V-Mann der Regierung, dessen Aufgabe es ist, den Deutschen weiszumachen, die Politiker hätten den Islam nicht verstanden und würden ihre Politik sofort ändern, wenn man ihnen nur genug Koransuren schickt!)

    .

    Osimandia hat damals den besten Kommentar zu den „briefeschreibenden Islamkritikern“ verfasst:

    .

    […]Für wie blöde müssen die Politiker das Volk halten, wenn sie solche Briefe bekommen?

    “Sehr geehrter Herr Bundestagsabgeordneter,

    Sie haben gesagt, Islam hieße Frieden und Moslems wären eine Bereicherung für unser Land. Ich möchte Sie bitten, folgendes zur Kenntnis zu nehmen (20 Meter Koranzitate). ”

    Und dann glauben die, der Politiker schlägt sich mit der flachen Hand an den Kopf und sagt sich:

    “Wow! Das habe ich ja gar nicht gewusst, dass dieser Prophet Mohammed denen gesagt hat, sie sollen Ungläubigen die Gliedmaßen kreuzweise abhacken. Das darf man doch nicht! Wenn das so ist, werde ich jetzt auch seriöser Islamkritiker.”

    Manche PI-ler glauben sogar – ernsthaft- dass es gut ist, wenn der VS sie beobachtet, damit der endlich mal ordentliche Informationen über den Islam und die Zustände im Land mitkriegt.

    So einen Politiker muss es doch jucken, zu antworten:

    “Sehr geehrter Vollidiot,

    wenn wir wirklich wollten, dass Leute wie Sie glauben, dass Islam Frieden heißt, würden wir nicht alle Naselang die islamistische Terror-Sau durchs Dorf treiben. Und wenn wir wirklich denken würden, dass türkische, arabische und schwarze Moslems eine Bereicherung für dieses Land wären, dann würden wir keine reinlassen.”

    Und diese Vorstellung ist es, die mir wehtut. Es ist schon schlimm genug, dass die uns für blöde Schafe halten, aber es ist eben noch ein bisschen schlimmer, wenn sie auch noch die Bestätigung dafür per Brief bekommen. Echten Schaden richtet es nicht an, genauso wenig wie es nützt. Es ärgert mich nur. […]

    .

    .

    .

    Kommen wir nun zur wichtigsten Frage, nämlich zum Umgang mit Lügnern.

    Ihnen die Wahrheit erklären zu wollen, ist offenbar Quatsch.

    In den meisten Fällen sind ihre Lügen Schutzbehauptungen und dienen der Ablenkung.

    Lügen sollen uns ruhig stellen, sie sollen uns beschäftigen.

    Denn solange wir uns mit ihnen argumentativ auseinandersetzen, haben sie Zeit gewonnen und können währenddessen ungestört ihre wahre Agenda vorantreiben.

    Ich zitiere hier einen Artikel vom 8.September 2010:

    .

    Hamburg – Ab 2015 droht Deutschland ein massiver Fachkräftemangel.

    Angesichts der verheerenden Folgen für das Renten- und Sozialsystem hat sich der Chef des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) Klaus Zimmermann für eine deutlich offensivere Einwanderungspolitik ausgesprochen.

    Deutschland benötige „dringend Arbeitskräfte und Zuwanderer aus dem Ausland“, sagte Zimmermann dem „Hamburger Abendblatt“.

    Nötig seien „mindestens netto 500.000 mehr Menschen pro Jahr, um unsere Wirtschaftskraft dauerhaft zu sichern“.

    Zudem müsse das Renteneintrittsalter erhöht werden – auf rund 70 Jahre.

    (Quelle)

    .

    Ihr seht also, daß die ominösen „500.000 mehr Menschen pro Jahr“ keine neue Forderung sind, sondern schon seit 2010 von Vertretern der deutschen Wirtschaft gefordert wurden.

    Aber nun die entscheidende Frage:

    Seid ihr der Meinung, daß Klaus Zimmermann den Mist, den er da erzählt, selber auch nur eine Sekunde geglaubt hat?

    „Massiver Fachkräftemangel ab 2015“

    „Zuwanderer stützen das Renten- und Sozialsystem“

    Ich bitte euch!

    Jeder Bauarbeiter versteht, daß ein Sozialsystem nicht dadurch gestützt wird, daß man mehr Leistungsbezieher importiert.

    Jede Friseuse versteht, daß ein Rentensystem nicht dadurch entlastet wird, daß es mehr Arbeitslose gibt.

    Jede Kassiererin versteht, daß ein Land mit Millionen einheimischen Arbeitslosen keine zusätzliche Immigration von „Arbeitskräften“ braucht.

    .

    Wenn jeder „Normalo“ mit Hauptschulabschluß das versteht, glaubt ihr wirklich, daß Herr Zimmermann das nicht verstanden hat?

    Der Grund für diese Aussagen von Herrn Zimmermann im Jahr 2010 war also nicht, daß er irgendwas nicht verstanden hätte.

    Nein:

    Er hat einfach gelogen!

    .

    .

    Und was macht ein Lügner, wenn seine Aussagen sich als falsch herausgestellt haben?

    Na, dann lügt er halt weiter!

    Herr Zimmermann wird sagen: „OK, im Jahr 2015 hat es keinen Fachkräftemangel gegeben, aber im Jahr 2018 gibt es ganz bestimmt einen noch viel schlimmeren!“

    Und wenn es auch im Jahr 2018 immer noch Millionen Arbeitslose gibt, wird er euch erzählen, daß es aber 2023 einen ganz schlimmen Arbeitskräftemangel geben wird.

    Er wird euch immer wieder aufs neue anlügen, denn das ist es, was ein Lügner macht:

    Er lügt!

    .

    Die Aufgabe des Lügners ist, unsere Zeit zu stehlen, indem wir uns mit ihm beschäftigen.

    Daraus folgt ganz logisch, wie der beste Umgang mit Lügnern aussieht:

    sich eben nicht mit ihnen und ihren Lügen zu beschäftigen.

    Wer mit einem Lügner diskutiert, ihn widerlegen will oder gar versucht, ihn aufzuklären, der hat schon verloren.

    Der Lügner hat sein Ziel, nämlich den Zeitdiebstahl, erreicht.

    .

    Gewinnen kann man gegen einen Lügner nur dann, indem man ihn vollständig ignoriert.

    Das war übrigens der Grund dafür, warum PEGIDA in der Anfangszeit so sehr von den Journalisten gehasst wurde, denn die Teilnehmer machten das einzig richtige:

    sie haben die Journalisten ignoriert!

    Das machte sie viel wütender als irgendwelche Beschimpfungen oder sonstigen Anfeindungen, denn die würden ja beweisen, daß man sich mit ihnen und ihren Lügen beschäftigt hat.

    Überlegt einfach:

    .

    Welche Macht hat eine Lüge, die keiner hört?

    .

    Welche Macht hat ein Lügner, dem keiner mehr glaubt?

    .

    Daher mein Rat:

    Sagt die Wahrheit, klärt diejenigen auf, die euch zuhören und die interessiert sind.

    Aber haltet euch fern von den Lügnern!

    Ihr könnt bei ihnen mit der Wahrheit nichts erreichen, weil sie die Wahrheit ohnehin kennen; besser als wir.

    Einem Chemtrail-Sprüher zu erklären, daß er Chemtrails sprüht, ist idiotisch,

    ebenso wie es idiotisch ist, einem Polizisten zu erklären, wo sich Drogenumschlagplätze in der Stadt befinden,

    einem Wirtschaftsboss zu erklären, daß die meisten „Flüchtlinge“ hier niemals einen Arbeitsplatz bekommen werden

    oder einem CDU-Politiker zu erklären, daß seine Politik die Deutschen zur Minderheit im eigenen Land machen wird.

     

    Die lachen sich doch kaputt über unsere Dummheit, wenn wir sowas machen.

    „Haha, der Idiot nimmt uns unser gespieltes Unwissen echt ab!“

    .

    (Glaubt ihr, der CDU-Innenminister von Sachsen-Anhalt hat sich vor diesem Plakat fotografieren lassen, weil er NICHT will, daß mehr Ausländer kommen und eingebürgert werden?)

    .

    Wer den Spötter belehrt, der trägt Schande davon, und wer den Gottlosen zurechtweist, holt sich Schmach.

    .

    Ihr sollt das Heilige nicht den Hunden geben, und eure Perlen sollt ihr nicht vor die Säue werfen, damit die sie nicht zertreten mit ihren Füßen und sich umwenden und euch zerreißen.

    .

    Die Perlen in diesem Gleichnis stehen für etwas Wertvolles.

    Das wertvollste, was wir Menschen haben, ist die ZEIT.

    Wer seine Zeit mit Lügnern vergeudet, der wirft Perlen vor die Säue.

    .

    LG, killerbee

    .

    .

     

     



    ki11erbeeki11erbee

    0 0
  • 03/31/17--03:04: Wie man die Vielfalt erhält
  • .

    multikulti

    (Ich auch.)

    .

    Fragt man einen durchschnittlichen Deutschen, wie man Vielfalt erhält, so antwortet er:

    „Durch Mischen“

    Natürlich antwortet er so, denn er hört überall, man müsse Grenzen niederreißen und Kulturen vermischen, um so „Vielfalt“ zu erhalten.

    Und selber hat er noch nie wirklich darüber nachgedacht, denn was die ganzen Professoren und Politiker und Wirtschaftsfachleute und seriösen Leute im Fernsehen sagen, das wird schon stimmen…

    .

    Denken wir die Sache aber mal wirklich durch!

    Nehmen wir an, der Traum der „Globalisten“ ist Wirklichkeit geworden:

    Jeder Mensch kann überall hin, es gibt keine Grenzen mehr und alle Menschen vermischen sich froh mit jedem anderen Menschen auf der ganzen Welt.

    Eine Chinesin ist nach Deutschland gekommen, heiratet einen Deutschen und sie bringen eine Tochter zur Welt.

    Damit es zu keinerlei Kulturverlust kommt, sollte das Mädchen Chinesisch und Deutsch in Wort und Schrift beherrschen.

    Verdammt schwer.

    Aber denken wir optimistisch: das Mädchen schafft es wirklich, die gesamte Kultur von Vater UND Mutter in sich zu konservieren.

    Sie spricht fließend und akzentfrei Mandarin und Deutsch, sie kann 50 deutsche und 50 chinesische Gerichte kochen, sie ist mit der deutschen Geschichte der letzten 3000 Jahre genauso vertraut wie mit der chinesischen der letzten 3000 Jahre, ebenso verfügt sie über ein breites Wissen von Musik, Architektur, Lyrik, Philosophie und Prosa in beiden Kulturen.

    .

    Irgendwann wird aus dem Mädchen eine Frau, sie macht eine Berufsausbildung und zieht nach Finnland.

    Dort lernt sie einen Mann kennen, dessen Vater Finne, aber dessen Mutter eine Inderin ist.

    Wenn diese beiden nun zusammen Kinder bekommen, wie viele Sprachen/Kulturen müssen die konservieren?

    VIER!

    Die chinesische, die deutsche, die finnische und die indische.

    Na, da bin ich ja mal gespannt, wie das funktionieren soll…

    .

    .

    Aber nehmen wir an, es funktioniert tatsächlich.

    Die Kinder dieses Paares beherrschen: Mandarin, Finnisch, Deutsch und Indisch perfekt in Wort und Schrift.

    Wie sieht es mit der nächsten Generation aus?

    Wenn diese ebenfalls auf bunte Mischlinge treffen, und nach dem Willen der Globalisten soll es ja nur noch Mischlinge geben, dann müssen deren Kinder ja bereits ACHT Kulturen konservieren.

    Da stoßen sie natürlich auf die Grenzen ihrer Möglichkeiten.

    Wir brauchen ja schon 10 Jahre Schule, um nur die Grundkenntnisse der deutschen Kultur an einheimische Schüler zu vermitteln.

    Um das Wissen von 8 Kulturen weiterzugeben, bräuchte man also theoretisch 80 Jahre Schule…

    .

    Worauf will ich hinaus?

    Ich will zeigen, daß die These:

    „Grenzen niederreißen erzeugt Vielfalt“

    eine Lüge ist.

    Es ist genau das Gegenteil.

    Wenn ich Grenzen niederreiße und Kulturen vermische, dann können die Menschen eben nicht mehr ihre Kulturen ausleben und konservieren, sondern sind gezwungen, sich auf den „kleinsten gemeinsamen Nenner“ zu einigen.

    Oder ganz praktisch:

    Vermische ich die Nationen der Welt, brauche ich bloß 3 Generationen zu warten und schon sind alle Kulturen für immer verschwunden.

    Weil die Kinder dieser Völkervermischungen dann bereits ACHT Kulturen am Leben erhalten müssten.

    .

    Gerade das Beispiel mit vielen türkischen Gastarbeiter-Kindern in Deutschland zeigt eindrücklich, daß die meisten Menschen bereits damit überfordert sind, zwei Kulturen zu leben.

    Sie können dann weder richtig deutsch, noch richtig türkisch.

    Sie sind Fremde in zwei Welten.

    .

    Die einzige Art, wie man die Vielfalt der Kulturen/Völker erhalten kann, ist die Organisation in Nationalstaaten.

    Nur wenn jedes Volk die Möglichkeit hat, in seinem Territorium seine Kultur auszuleben, kann sie erhalten bleiben.

    Wenn dort jedes Jahr Millionen Fremde angesiedelt werden, die ihre eigene Kultur mitbringen, geht die Kultur des Aufnahmelandes unwiederbringlich verloren.

    Man bekommt einen Zustand des ständigen Konfliktes, der Konkurrenz, des Kampfes.

    Und offenbar gibt es derzeit Leute, die eben dieses friedliche Neben- und Miteinander der Kulturen nicht wollen, sondern stattdessen einen Zustand der ständigen Spannung bevorzugen.

    .

    Treffen der Kulturen

    .

    Ich bin übrigens nicht besonders schlau.

    Die Überlegungen, die ich gerade erläutert habe, haben natürlich auch schon Leute vor mir angestellt.

    Ich zitiere:

    Addierung von Kulturen führt im günstigsten Fall zur Nivellierung auf niedrigerem Niveau.

    Wir wollen eine Welt der konstanten Auseinandersetzungen.

    Wir wollen größeres Chaos.

    Daniel Cohn-Bendit

    .

    Ihr seht, die Politiker wissen natürlich auch, daß die jetzige Siedlungspolitik nicht zu einem „Mehr“ an Vielfalt führt, sondern zur Schaffung einer Mischkultur auf niedrigerem Niveau.

    Ebenso wissen sie, daß dieser Zustand chaotisch und instabil ist.

    Trotzdem schaffen sie mit aller Gewalt genau diesen Zustand?

    DESHALB schaffen sie mit aller Gewalt genau diesen Zustand!

    .

    familie deutschland hooton

    (Wann gibt es mehr Vielfalt? Wenn weiße und schwarze Menschen je eine eigenständige Kultur haben, oder wenn man beide Kulturen vermischt und dann nur noch eine Mischkultur existiert?)

    .

    Lasst euch also nicht ins Bockshorn jagen.

    Keiner der sogenannten „Multikulti-Romantiker“ hatte jemals vor, ein friedliches Miteinander der Kulturen in Deutschland zu erschaffen.

    Es geht ihnen um die Schaffung eines instabilen Übergangszustandes, den man dann in das transformieren kann, was man eigentlich will.

    Sie können natürlich schlecht sagen:

    „Wir siedeln hier so viele Kulturen an, weil wir die deutsche Kultur und das deutsche Volk vernichten wollen“

    Das wäre nämlich die Definition von „Völkermord“.

    Also lügen sie und erzählen einen von wegen: „Bunt“, „Vielfalt“, „Multikulti“

    Und bis manche verstanden haben, was hier eigentlich passiert, haben die deutschen Politiker mit ihrer Siedlungspolitik bereits Tatsachen geschaffen.

    .

    Die sogenannten „Multikulti-Jünger“ hatten also nie vor, ein multikulturelles und friedliches Deutschland zu erschaffen, wie das Zitat von Cohn-Bendit beweist.

    Sie wollten von Anfang an genau diesen explosiven Zustand schaffen, der jetzt existiert.

    Sie haben uns also all die Jahre schlicht angelogen!

    .

    Wenn man euch ab jetzt nachts um 3.00 Uhr weckt und euch fragt:

    „Wie erhält man Vielfalt?“, dann lautet eure Antwort:

    „Durch Grenzen.“

    Nur abgegrenzte, souveräne Nationalstaaten liefern die Voraussetzung dafür, daß die Vielfalt der Kulturen erhalten bleiben kann.

    Und umgekehrt gibt es keinen sichereren Weg, um Vielfalt zu zerstören, wie das Niederreißen von Grenzen.

    Drei Generationen globale Vermischung und die Welt ist nur noch ein Brei von kulturlosen, identitätslosen Arbeitssklaven/Konsumenten.

    .

    shintaro-kago_menschenmuehle-stadt

    .

    LG, killerbee

    .

    PS

    Addierung von Kulturen führt im günstigsten Fall zur Nivellierung auf niedrigerem Niveau.

    Daniel Cohn-Bendit

    .

    Rahmt euch den Satz ein!

    Glaubt niemals, daß die Eliten „dumm“ oder „naiv“ wären!

    Wenn ihre Argumente und Propaganda unlogisch sind und mit der Realität nichts zu tun haben,

    so liegt es nicht etwa daran, daß die Eliten „sich irren“ oder „nicht wissen, wie es auf der Straße aussieht“,

    sondern einfach daran,

    daß sie uns ANLÜGEN!

    .

    .



    ki11erbeemultikultiTreffen der Kulturenfamilie deutschland hootonshintaro-kago_menschenmuehle-stadtki11erbeemultikultiTreffen der Kulturenfamilie deutschland hootonshintaro-kago_menschenmuehle-stadt

    0 0
  • 04/02/17--02:01: „Die Getriebenen“?
  • .

    .

    Ich halte das Buch von Robin Alexander und alle anderen, die von „Völkerwanderung“, „Invasion“, „Kontrollverlust“ und „Versagen“ sprechen, für einen Haufen von Lügen, die gerade rechtzeitig im Wahljahr veröffentlicht werden.

    Auch die Politiker von der AfD, die ständig irgendein ominöses „Versagen“ thematisieren, geben sich damit eindeutig als Lügner zu erkennen.

    Es hat niemand versagt.

    Es wurde auch niemand getrieben.

    Die Bonzen aus Wirtschaft und Politik haben 2015 ihren größten Coup gelandet und einen großen Schritt in die Richtung getan, den „Wirtschaftsstandort Deutschland“ nach ihren Vorstellungen zu formen.

    .

    Die einfachste Art, sich von Schuld reinzuwaschen, besteht darin, den Vorsatz zu eliminieren.

    Jemand, der absichtlich Gesetze bricht, ist ein Verbrecher.

    Ein Politiker, der Gesetze bricht, weil er „getrieben“ wurde oder weil ihm gar keine andere Wahl blieb, der ist natürlich unschuldig.

    Den kann man ruhig wieder wählen; man muss nur hoffen, daß er nach seiner Wiederwahl nicht wieder von irgendwem oder irgendwas getrieben wird.

    .

    Um die Plausibilität der in diesen Büchern vertretenen Thesen vom „Kontrollverlust“ oder „Versagen“ zu überprüfen, muss man sich zuerst den Charakter der Deutschen anschauen; denn es gibt in der Tat einen „Volks-Charakter“, den man im Kleinen und im Großen beobachten kann.

    Kein Video bringt es besser auf den Punkt als dieses hier (1:56 Min):

    .

    .

    „Wenn einem gesagt wird „Das musst du machen“ und ein Verantwortlicher ist da, der dafür die Verantwortung übernimmt, dann macht man das halt!“

    .

    Wir brauchen uns doch hier nicht gegenseitig die Taschen voll zu lügen; nichts ist deutscher als diese Einstellung.

    Man kann sie überall sehen, bei fast jedem Deutschen, vor allem auf der Arbeit.

    Natürlich gibt es auch anderswo auf der Welt Menschen, die nach diesem Prinzip handeln, denn es ist ja sehr bequem.

    Man degradiert sich selber von einem denkenden, fühlenden Wesen zu einem verantwortungslosen Werkzeug in den Händen derer, die für einen „Verantwortung“ übernehmen.

     

    Da die Deutschen genauso funktionieren wie in dem Video gezeigt und hierarchische Strukturen lieben, in denen sie selber keine Verantwortung übernehmen müssen, ist es völlig ausgeschlossen, daß hier irgendein Befehl verweigert wird.

    Die Befehlskette in Deutschland verläuft immer strikt von oben nach unten; „Führer befiehl, wir folgen!“

    Es ist also ausgeschlossen, daß ausgerechnet die Regierung mit Kanzlerin und Bundes-Innenminister von irgendjemand anderem getrieben wurde.

    Wer soll die denn treiben?

    Wachtmeister Wibbel aus Pusemuckel?

    .

    Als Gegenstück zu Robin Alexanders Lügen- und Märchenbuch möchte ich euch noch einen Ausschnitt aus einem Spiegel-Artikel vom 1.August 2016 präsentieren:

    Als über Monate die Grenzen offen standen, ohne dass jemand im Kanzleramt Anstalten machte, einmal nachzufragen, wer da eigentlich ins Land komme, begannen sich die Männer Sorgen zu machen, die für die Sicherheit unseres Landes zuständig sind.

    Nacheinander wurden sie in Berlin vorstellig, um auf eine Kontrolle der Grenzen zu dringen: der Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen, der Chef der Bundespolizei, Dieter Romann, und auch der Chef des BND, Gerhard Schindler.

    Im Kanzleramt hörte man sich ihre Sorgen an, aber man hatte immer neue Gründe, warum eine Abriegelung nicht möglich sei.

    Die Lage in Griechenland.

    Technisch nicht machbar.

    Zum Schluss hieß es, wenn Deutschland seine Grenze dichtmache, hätte das einen Krieg auf dem Balkan zur Folge.

    Wer einen der drei obersten Sicherheitsexperten in diesen Wintertagen traf, konnte ihre Verzweiflung mit Händen greifen.

    Über Romann heißt es, dass er sich die Weisung, untätig zu bleiben, schriftlich geben ließ, damit ihn niemand später wegen Pflichtverletzung würde belangen können.

    (Quelle)

    .

    DAS ist doch wirklich so deutsch, deutscher gehts nicht!

    a) Die Weisungen kommen aus dem Kanzleramt

    b) Die Verantwortlichen melden leise Bedenken an (schon mutiger als die meisten!)

    c) Die Vorgesetzten lügen über ihre Beweggründe

    d) Die Belogenen wissen natürlich, daß sie belogen werden, spielen aber mit, solange man sie nicht verantwortlich machen kann

    .

    Der entscheidende Satz in dem Zitat, der alles auf den Punkt bringt, ist also:

    Über Romann heißt es, dass er sich die Weisung, untätig zu bleiben, schriftlich geben ließ, damit ihn niemand später wegen Pflichtverletzung würde belangen können.

    .

    Seehofer, Gabriel, Merkel und de Maziere waren mit Sicherheit keine „Getriebenen“ im Sinne des Autors, sondern sie waren im Gegenteil die treibende Kraft hinter der Siedlungspolitik des kapitalistisch-faschistischen CDU/CSU/SPD-Regimes.

    Die „Krise“ 2015 ist ja nicht aus dem Nichts gekommen, sondern war die Umsetzung langjähriger Forderungen deutscher Wirtschaftsbonzen.

    Gauck flog doch schon seit Jahren durch die ganze Welt und hat sie eingeladen, nach Deutschland zu kommen, weil es hier „soviel Platz“ gibt!

    .

    .

    Glaubt ihr, der hat seine Reden nicht mit der Bundeskanzlerin abgestimmt?

    Oder wurde der etwa auch „getrieben“?

    Und wie sieht es mit dem „Zensus 2011“ aus, wo die Regierung uns explizit nach unserem Wohnraum gefragt hat?

    Ist es nicht komisch, daß die Regierung uns bereits 4 Jahre vor der „plötzlichen Flüchtlingskrise“ nach den Informationen befragt, die sie braucht, um für die „Flüchtlinge“ Wohnraum zu beschaffen?

    .

    Keiner aus der Regierung wurde im Jahr 2015 „getrieben“.

    Noch nicht einmal aus der Opposition war gefordert worden, die Grenzkontrollen abzuschaffen.

    Wie kann jemand „getrieben“ sein, wenn niemand ihn zu irgendwas auffordert?

    Man kann höchstens sagen, daß die Verbrecher im faschistischen BRD-Regime getrieben von dem Gedanken sind, den prozentualen Anteil der Deutschen an der Gesamtbevölkerung möglichst schnell zu reduzieren, ihre eigene Position zu sichern und die Profite der Bonzen zu erhöhen.

    Den Volkstod voranzutreiben, den biologischen Fortbestand des deutschen Volkes zu bekämpfen, DAS sind die treibenden Kräfte der BRD-Bonzen.

    Das geben sie ja auch schon seit Jahren offen zu:

    .

    („Den Antrag, den biologischen Fortbestand des deutschen Volkes zu bewahren, lehnen die Vertreter der demokratischen Fraktionen […] mit aller Nachdrücklichkeit und aufs Schärfste ab.“ Was genau verstehen die Deutschen daran nicht? War das etwa nicht deutlich genug?)

    .

    So definiert sind die Bonzen in Deutschland also die Getriebenen ihrer eigenen Dämonen:

    ihres Hasses auf das eigene Volk, ihrer Gier nach Geld, Macht und Herrschaft

    .

    Das eigentlich bemerkenswerte am Buch von Robin Alexander ist übrigens nicht, daß es ein rechtzeitig zur BT-Wahl erschienenes Lügen-Machwerk ist, um die Schuldigen reinzuwaschen, indem man sie als „Getriebene“ darstellt.

    Nein, das eigentlich hochnotpeinliche an der Geschichte ist, daß es wirklich Leute gibt, die diesen Müll kaufen und glauben!

    Und warum glauben sie ihn?

    Weil sie ihn glauben wollen!

    Und warum wollen sie ihn glauben?

    Damit sie wieder und weiter die Parteien wählen können, die sie schon immer gewählt haben.

    Denn:

    „Die Merkel und der Seehofer, die haben das ja gar nicht mit Absicht gemacht.

    Ne, die sind schon in Ordnung.

    Die wurden halt getrieben.

    Von Claudia Roth und den Linksrotgrünen und den verdammten Moslems, mit den Islam!

    Bor, wie ich die hasse, mit ihren Kopftüchern und die stinken immer so nach Knoblauch und die Claudia Roth hat ne Warze und ist hässlich!“

    .

    .

    Daß es durchaus auch Leute gibt, die dieses billige Schmierentheater durchschauen, zeigen mir einige youtube Kommentare unter Robin Alexanders Buchvorstellung:

    Das ist eine Propaganda-Sendung des Staatsfunks.

    Merkel soll hier mehr oder weniger reingewaschen werden.

    Als wenn die 18-monatige Grenzöffnung alternativlos gewesen wäre.

    Im September ist Wahl.

    Der Staatsfunk ist gleichzusetzen mit dem Altparteiensumpf.

    .

     

    […] Die Antwort steht im Grundgesetz, bei Art. 65.

    Die Kanzlerin entscheidet über das „ob“ der Grenzschließung, der Innenminister über das „wie“.

    Deshalb hat Herr de Maiziere auch bei Frau Merkel angerufen.

    Es ist also mitnichten „nichts“ passiert, sondern Frau Merkel hat sich explizit für die Duldung entschieden.

    Im Übrigen wurden bereits angefertigte Einsatzbefehle – aktiv – verändert und umgeschrieben.

    Von völliger Passivität „der Getriebenen“ kann hier keine Rede sein. […]

    Bei Minute 18:40 wird die Entscheidung, entgegen der Forderung Seehofers die Strategie der Duldung weiterzuverfolgen, mit einem möglichen Gesichtsverlust der Kanzlerin im internen Machtkampf begründet.

    Auch hier steht die Handlungsmöglichkeit der Kanzlerin im Grundgesetz, diesmal bei Art. 68.

    Wenn die Kanzlerin die Verantwortung für ihre Politik nicht übernehmen möchte, kann sie die Vertrauensfrage stellen.

    Dies hat sie zu keiner Zeit getan.

    Aus diesem Grund sind alle ihre Motive, seien es drohende Gesichtsverluste gegenüber Seehofer oder was auch immer, für die Beurteilung unbeachtlich.

    Kurzfassung: Der Versuch, die Kanzlerin aus dem Fokus der Verantwortung zu rücken, scheitert am Wortlaut des Grundgesetzes und dem Verzicht auf das Stellen der Vertrauensfrage.

    Es handelt sich nicht um mehrere Getriebene, sondern um eine.

    .

    LG, killerbee

    .

    .

     



    ki11erbeeki11erbee

    0 0
  • 04/03/17--04:44: Russland und Souveränität?
  • .

    .

    Das Niveau des Vortragenden ist sehr hoch und dabei werden hochinteressante Themen abgehandelt, z.B. daß Russland im Jahr 1991 den „kalten Krieg“ verloren hat und darum seine Souveränität an Amerika abtreten musste, was der Grund für die ganzen Privatisierungen in der Ära Jelzin gewesen sein soll.

    Die Art und Weise, wie die USA mit Russland umgingen, ist wohl auch auf andere Länder übertragbar; insbesondere die Rolle, die die Massenmedien und die Zerstörung des Bildungssystems des Landes spielen.

    Dabei ist zu bedenken, daß das Video von 2012 stammt, vielleicht hat sich bis jetzt einiges geändert?

    .

    Mein Kritikpunkt bei diesem Video ist mal wieder die Lüge, Hitler habe 1941 die Sowjetunion aus Machtstreben heraus angegriffen.

    Das ist falsch.

    Dieser Mann ist hochintelligent, historisch gebildet und er weiß 100%, daß es nicht stimmt.

    Wenn er aber diesbezüglich lügt, wer gibt mir die Garantie, daß er nicht auch bei anderen Themen lügt?

    .

    Darum immer aufmerksam bleiben, alles hinterfragen.

    Jeder Mensch, vor allem jeder Politiker, hat eine Agenda.

    Warum soll dieser Russe also nicht Lügen verbreiten, die ihm und seiner Partei nützen?

    .

    LG, killerbee

    .

    .



    ki11erbeeki11erbee

    0 0
  • 04/04/17--02:34: Hanau, Seoul, Shanghai
  • .

    .

    Luisa hat vor Kurzem einen Artikel bei der Welt gefunden, wo es um die Situation in Hanau geht.

    Der Titel lautet:

    „In Hanau kann es jeden treffen“

    Diese Stadt braucht dringend Hilfe: Im hessischen Hanau ist Gewalt an der Tagesordnung.

    Junge Männer schlagen sich und andere krankenhausreif.

    Opfer wird, wer den Streit suchenden Halbstarken in die Quere kommt.

    […]

    Anfang März hatten sich nach Zeugenaussagen rund 150 aggressive junge Männer im Schlossgarten neben dem Congress Park versammelt.

    Die Polizei wurde von Zeugen gerufen.

    Zahlreiche angerückte Beamte konnten wohl gerade noch verhindern, dass im großen Stil die Fetzen flogen.

    Die Polizei sagte, dass es sich bei den Beteiligten um afghanische Flüchtlinge handele.

    Sie standen mehreren Hanauern mit Migrationshintergrund gegenüber, unter anderem Türken.

    Es sei darum gegangen, wer den Platz für sich beanspruchen darf.

    Etc.; Quelle

    .

    Wisst ihr, wieviel Einwohner Hanau hat?

    Aufgerundet 93.000.

    Nun ein Zitat eines Touristen über die Hauptstadt von Südkorea, Seoul:

    .

    Hinsichtlich Kriminalität ist Seoul wohl eine der sichersten Städte der Welt.

    Sie ist im öffentlichen Leben so gut wie nicht vorhanden.

    Obwohl im Großraum Seoul ca. 22 Mio. Menschen leben, hatte ich nie das Gefühl, dass mir irgendetwas passieren könnte.

    Zum Beispiel gibt es keinerlei mutwillige Zerstörungen.

    Öffentliche Toiletten in den U-Bahnen sind auf höchstem Niveau und werden weder mit Grafitti besprüht noch zerstört.

    Obwohl man beim Reisen immer eine Grundvorsicht beibehalten sollte, braucht sich in Seoul wirklich niemand unsicher fühlen.

    Meiner Meinung nach kann einem in jedem Ort in Deutschland mehr passieren als in Seoul.

    .

    .

    Was für eine Diskrepanz!

    Auf der einen Seite haben wir eine Metropole mit 22 Millionen Menschen und die Regierung ist ohne Weiteres in der Lage, dort für Sicherheit, Ruhe und Ordnung zu sorgen.

    Keine zerschlagenen Scheiben, keine Graffitis, keine Kriminalität, sogar die Bahnhofsklos sind sauber.

    Und auf der anderen Seite haben wir eine europäische Kleinstadt mit weniger als 100.000 Einwohnern und dort grassiert der Terror, daß es „jeden treffen kann“.

    .

    Warum ist das so?

    Weil Sicherheit und innerer Friede nichts mit der Anzahl der Leute zu tun hat.

    Ob ich 100 oder 100.000 Schafe habe, ist egal, die werden nie gewalttätig.

    Warum um alles in der Welt sollten Koreaner anfangen, ihr Land zu zerstören?

    Warum sollten Koreaner Koreaner schlagen oder verprügeln?

    Ergibt keinen Sinn.

    Wenn ein Volk gesund ist, spielt es keinerlei Rolle, ob die Stadt 10.000 oder 10 Millionen Einwohner hat, die Stadt wird genauso gesund sein wie das Volk.

    .

    In Deutschland liegt der Fall jedoch ganz anders.

    Die Deutschen sind mehrheitlich kein gesundes Volk, insbesondere große Teile der Jugend sind komplett verhunzt.

    Sie begreifen Deutschland nicht mehr als ihr Land, in dem sie leben und später auch ihre Kinder leben werden,

    sondern als einen beliebigen Ort, zu dem sie keinen Bezug haben.

    Der Koreaner denkt sich: „Warum sollte ich eine Bushaltestelle zerstören, das ist doch MEINE Bushaltestelle!“

    Der Deutsche denkt sich: „Was habe ich mit der Bushaltestelle in meiner Stadt zu tun? Ich zerstöre gerne Sachen! Mich freut es, wenn andere sich ärgern!“

    .

    (Völlig entwurzelte, kaputte deutsche Jugend. Äußerlich genauso hässlich wie innen. Das sind die Leute, die alles beschmieren und zerstören, weil sie wahre Schönheit nicht mehr ertragen können.)

    .

    Doch zurück zur Kriminalität.

    Ich erinnere an das Zitat von Daniel Cohn-Bendit betreffend die „multikulturelle Gesellschaft“:

    Addierung von Kulturen führt im günstigsten Fall zur Nivellierung auf niedrigerem Niveau.

    Wir wollen eine Welt der konstanten Auseinandersetzungen.

    Wir wollen größeres Chaos.

    .

    Ihr habt ja gelesen, wer sich in Hanau bekämpft.

    Afghanische „Flüchtlinge“ schlagen sich mit Türken darum, wer in Hanau das Sagen hat.

    Wo sind eigentlich die Deutschen, die Hanau gebaut haben und am Laufen halten?

    Ach so, die sind in ihren Wohnungen, lugen verängstigt hinter den Gardinen hervor und rufen die Polizei, die aber „leider auch nichts machen kann“.

    Jeden Morgen sprinten die Deutschen mit gesenktem Blick von der Wohnung zum Auto, fahren zur Arbeit und am Abend sprinten sie wieder vom Auto in die Wohnung.

    Und jede Nacht beten sie zu Gott, daß bloß ihrem Auto nichts passiert!

    .

    Geht die ganze Sache mal aus der Sicht der Eliten an.

    Deutschland 1960 oder 1970 war ethnisch homogen.

    Langweilig.

    Da gab es so etwas wie in Hanau nicht, da waren die Menschen sicher und unbeschwert.

    Aber das mögen die Leute von der CDU und die anderen Bonzen nicht.

    Die Leute von der CDU und die Leute aus der Wirtschaft hassen uns.

    Uns, unsere Frauen, unsere Kinder.

    Am liebsten würden die deutschen Bonzen alle Leute zusammentreiben und erschießen, die nicht zu ihrem Profit im Arbeitslager „BRD“ beitragen.

    Da sie das nicht können, müssen sie „über Bande“ spielen.

    Eine Steigerung der Ausbeutung im Arbeitslager „BRD“ ist nur möglich, wenn man die ethnische Homogenität zerstört.

    Wenn man das Bedrohunsgefühl der Bevölkerung steigert.

    Und das macht man am besten nicht mit eigenen Terrortruppen,

    sondern diese Arbeit lässt man von ausländischen Kriminellen verrichten,

    gegen die man „leider auch nichts machen kann“.

    .

    (Untätige Polizisten, Antifa und kriminelle Ausländer sind die Mittel der Wahl, wie die Faschisten von der CDU/CSU/SPD das Volk terrorisieren. Was glaubt ihr, wie schnell die deutschen Polizisten mit SEKs und Maschinenpistolen auftauchen würden, wenn die Hanauer sich zusammengetan und den Ausländern nur ein Haar gekrümmt hätten? Wie schnell wären die deutschen Richter zur Stelle, um die Deutschen hinter Gitter zu schicken?)

    .

    Diese Strategie hat mehrere Vorteile:

    a) die ausländischen „Intensivtäter“ werden nicht mit den Bonzen aus Politik und Wirtschaft in Verbindung gebracht

    b) die Bonzen aus der Politik können die Kriminalität benutzen, um mehr Überwachung durchzusetzen

    c) die Bonzen aus der Politik können die Kriminalität benutzen, um sich mehr Rechte, bis hin zum Ausnahmezustand, zu gewähren

    d) die Kriminalität oft islamischer Ausländer dient als Rechtfertigung für die Angriffskriege der NATO im Nahen Osten

    e) wer eine angemessene Bekämpfung der Kriminalität fordert, kann als „Rassist“ zum Schweigen gebracht werden

    .

    Die Krönung des Ganzen besteht dann darin, daß ehrlose Deutsche sogar noch anfangen, sich auf die Seite ihrer Todfeinde zu schlagen und diese in Schutz nehmen!

    Wie oft liest man bei PI, der arme deutsche Richter habe gar keine andere Wahl, die Kriminellen frei zu lassen, weil er auch Angst hat!

    Wie oft liest man, die armen Polizisten stünden ja eigentlich auf unserer Seite und können aber leider auch nichts machen!

    Wie oft hört man, die arme CDU/CSU würde ja sooo gerne den Deutschen helfen, kann aber nicht, weil die Claudia Roth sonst was sagt!

    .

    („Die Regierung kann nichts machen, weil die Opposition sonst nämlich was sagt!“ Auf so einen Schwachsinn muss man erstmal kommen. Die Deutschen sind wirklich ein Mysterium: hocheffiziente Arbeiter, aber zugleich mit einfachsten Mitteln zu foppen. Über Jahrzehnte!)

    .

    Ihr seht: die Idee, kriminelle Ausländer für die Terrorisierung der Bevölkerung einzusetzen, wurde nicht von Dummköpfen ausgedacht.

    Sie ist so genial, darauf ist vor der Pfarrerstochter Merkel noch keiner gekommen.

    Und in einem normalen Staat muss auch keiner auf die Idee kommen, denn in einem gesunden Staat ist ja die Elite dem Volk verpflichtet, nach dem einfachen Prinzip:

    Wenn es dem Volk gut geht, schützt uns das Volk und versorgt uns.

    Also müssen wir dafür sorgen, daß es dem Volk gut geht, weil wir ja selber Teil davon sind.

    .

    Die BRD jedoch ist kein normaler Staat.

    Die BRD ist ein Arbeitslager, das von den Faschisten der CDU/CSU/SPD/FDP/Grüne/Linke/etc. betrieben wird; das sind unsere Kapos.

    Die scheißen darauf, wie es uns geht.

    Im Arbeitslager BRD ist nicht das Wohlergehen des Volkes die oberste Maxime, sondern der Profit der Bonzen.

    Und die Kapos müssen mit einer Mischung aus Lügen und Angst regieren, um ihre Arbeitssklaven, ihr Nutzvieh, gehorsam zu halten und ihre Stellung zu sichern.

    .

    (Kapo Schulz. Man kann wirklich nicht behaupten, daß er die Deutschen hinters Licht geführt hätte; er sagt doch ganz klar, wo seine Prioritäten sind!)

    .

    Das ist der Grund, warum man in Seoul mit 22 Millionen Einwohnern zu jeder Zeit an fast jedem Ort sicher ist,

    während man im popeligen Hanau mit 100.000 Einwohnern zu jeder Zeit an fast jedem Ort unsicher ist („es kann jeden treffen“).

    Die Faschisten in der BRD haben nicht das geringste Interesse daran, unser Leben zu verbessern.

    Im Gegenteil:

    Sie leben von unserer Angst!

    .

    LG, killerbee

    .

    PS

    Hier noch ein youtube Video von Skatern in Shanghai (25 Mio Einwohner).

    Dasselbe wie in Seoul.

    Ethnische Homgenität, ein paar vereinzelte Polizisten, empfindliche und zeitnahe Bestrafung = Null Kriminalität im öffentlichen Raum.

    In Deutschland wäre mit denselben Maßnahmen die Kriminalität auch nach wenigen Monaten eingedämmt.

    Aber in Deutschland ist es so, daß Richterinnen, die genau diese Strategie fordern, auf einmal *hust* begleiteten *hust* Selbstmord begehen.

    Welches Interesse haben die Faschisten denn daran, daß islamische Kriminalität in der BRD zurückgeht?

    Ich würde im Gegenteil behaupten, daß seit 2001 islamische Kriminalität system-immanent ist.

    Und PI gehört natürlich auch zum System.

    .

    (Ich glaube nicht, daß die Mörder von Kirsten Heisig eine Hakennase und einen Vollbart hatten. Ich glaube, die Verantwortlichen sind anderswo zu suchen…)

    .

    .



    ki11erbeeki11erbee

    0 0

    .

    (Danke an Martin)

    .

    Wer sind die Verantwortlichen für diese antideutsche Siedlungspolitik?

    An erster Stelle natürlich Angela Merkel (CDU), die als Bundeskanzlerin die Richtlinien der Politik vorgibt.

    Dann kommt Thomas de Maiziere (CDU), der als Bundes-Innenminister für die Innenpolitik in Deutschland zuständig ist.

    Auf Länderebene kommt dann Winfried Kretschmann (Grüne) als Ministerpräsident von Baden-Württemberg.

    Und dann natürlich der Innenminister und Vize-MP von Baden-Württemberg, Thomas Strobl (CDU).

    .

    Das Innenministerium von BaWü heißt übrigens offiziell „Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration“,

    wobei es sich bei den ablaufenden Prozessen aber nur im weitesten Sinne um „Migration“ handelt, sondern der korrekte Begriff lautet natürlich Siedlungspolitik.

    Herr Strobl ist übrigens mit einer Christine Strobl, geborene Schäuble verheiratet; sie ist die älteste Tochter unseres hoch geschätzten Finanzministers Wolfgang Schäuble.

    .

    Mich wundert, daß PI diesen Fall nicht aufgegriffen hat, doch dann dämmerte mir, woran das liegen könnte:

    Die Autoren dort sind bestrebt, den Geschichten immer einen „Spin“ zu geben, so daß die dortige Leserschaft die üblichen Feindbilder als Verantwortliche präsentiert bekommt, auf die sie dann schimpfen kann.

    Also Claudia Roth, Kommunisten, Sozialisten, „versiffte Linksrotgrüne“, Moslems, „der Islam“, der Emir von Katar, etc.

    Darum ist man froh, wenn man den Leuten Fälle präsentieren kann, wo möglichst viele Verantwortliche diesem angeblichen politischen Spektrum zugeordnet werden können.

    Also z.B. NRW mit einer SPD-Ministerpräsidentin und Ralf Jäger als SPD-Innenminister, um den Leuten zu suggerieren, die Siedlungspolitik sei eine „linke“ Agenda und es seien „linke“ Parteien, die bei der Verbrechensbekämpfung „versagen“.

    Daß jedoch beim Fall Maria Ladenburger auch nur einmal der Name „Thomas Strobl“ fiel, darauf konnte man lange warten; stattdessen wurde natürlich auf den grünen MP Kretschmann geschimpft.

    .

    Wieder das alte Prinzip, das man schon aus dem Kindergarten kennt:

    Schuld ist immer der, den man nicht mag!

    Und wenn man erwachsen ist, ist man intelligent genug, solange an Konstellationen herumzuspielen, daß diese Regel immer zutrifft.

    Die Verlogenheit wird natürlich dann offensichtlich, wenn man in einem Bundesland bei einer schlechten Innenpolitik den Innenminister anklagt,

    jedoch in einem anderen Bundesland so tut, als habe der Innenminister damit gar nichts zu tun oder sei ein Opfer anderer Umstände.

    Im Moment kann doch der Innenminister eines Bundeslandes höchstens das Opfer des Bundes-Innenministers sein und dort sitzt schon wieder jemand von der CDU.

    Für die Politik der Jahre 1998-2005 macht man zu Recht die SPD und die Grünen verantwortlich, die damals regierten,

    aber für alle negativen Entscheidungen seit 2005 schimpft ein „Konservativer“ weiterhin auf irgendwelche „Grünen“,

    weil „die Regierung ja machen muss, was die Opposition sagt.“

    .

    (Hmm, wenn die Regierung angeblich machen muss, was die Opposition sagt, sollten die Parteien dann nicht alle versuchen, in die Opposition zu gehen, um die Macht an sich zu reißen? Warum dann überhaupt Wahlplakate kleben, wenn es doch scheinbar besser ist, möglichst wenige Stimmen zu haben? Ergibt für mich keinen Sinn. Dann wiederum bin ich auch kein Konservativer…)

    .

    Und zum Abschluß nochmal die Erklärung, warum es sich bei den jetzt ablaufenden Prozessen um Siedlungspolitik handelt:

    Wenn zehntausende bewaffnete gegnerische Soldaten mit Gewalt in unser Land eindringen,

    dann hier plündernd, raubend und mordend ihre Bedürfnisse befriedigen,

    und eines Tages uns mit vorgehaltener Waffe dazu zwingen, unser Haus zu räumen,

    dann handelt es sich ganz klar um eine Invasion.

    .

    Aber wie sieht es hier aus:

    Die hier ankommenden Leute sind nicht bewaffnet, sie dringen nicht mit Waffengewalt in das Land ein, sondern sie werden von unseren „Soldaten“ der Bundeswehr oder anderen Deutschen freiwillig geholt.

    Zu Lande, zu Wasser und durch die Luft.

    Ohne das Zutun der deutschen Regierung würde es fast keiner aus eigener Kraft hierher schaffen.

    .

    Die hierher geholten Ausländer müssen sich um nichts kümmern, sondern werden von der deutschen Regierung mit allem möglichen versorgt; wieder ein ganz klarer Unterschied zu einer echten Invasion:

    .

    Sie müssen auch nicht rauben oder plündern, um sich zu versorgen, sondern bekommen Geld von Deutschen aus dem „Simsalabim-Automaten“:

    .

    Und es sind auch nicht Horden von Ausländern, die einen mit vorgehaltener Waffe dazu auffordern, die Wohnung für die Ausländer zu räumen, sondern man bekommt ganz einfach ein Brief vom Amt bzw. vom Vermieter.

    Die Verantwortlichen sind also deutsche Beamte, deutsche Gerichtsvollzieher, deutsche Polizisten, deutsche Politiker und sicherlich auch gierige deutsche Vermieter.

    .

    .

    Man erkennt also deutlich, daß es sich ganz klar um Siedlungspolitik handelt.

    Ohne die massive Hilfe des deutschen Staates bei der Anwerbung, dem Transport, der Versorgung und dem Schutz der hier angesiedelten Ausländer, würden die Prozesse sofort zum Erliegen kommen.

    Zur Not werden ganze Hundertschaften der Polizei und vom Militär eingesetzt, um einen Bus mit Ausländern oder Wohnheime vor aufgebrachten Deutschen zu schützen.

    Dann andererseits, wenn es darum geht, Deutsche vor kriminellen Ausländern zu schützen, kann der deutsche Staat mit seinen Bediensteten (Polizei) leider, leider auch nichts machen.

    Es fehlen einfach die Leute!

    .

    Warum sich viele Leute so schwer mit der Verwendung des richtigen Begriffes tun, ist die Einzigartigkeit der jetzigen Prozesse.

    Natürlich, Siedlungspolitik gibt es seit Jahrtausenden:

    der Sieger eines Krieges siedelt sein Volk in den Gebieten des Verlierers an, um seine Gebietsansprüche zu untermauern.

    Auch das, was die Juden derzeit in Palästina machen, ist natürlich klassische Siedlungspolitik.

    Der Unterschied liegt jedoch in der Richtung.

    Bisher hat eine politische Regierung immer Siedlungspolitik in einem Gebiet betrieben, um dort den Anteil der eigenen Bevölkerung zu erhöhen!

    Die kapitalistisch-faschistische Regierung des Arbeitslagers BRD hingegen betreibt eine Siedlungspolitik, um den Anteil der eigenen Bevölkerung zu verringern!

    .

    Die Begründung dafür ist in der Staatsform zu suchen.

    In einem normalen Staat ist das Wohlergehen der Elite direkt mit dem Wohlergehen des Volkes verknüpft.

    Im Arbeitslager „BRD“ hingegen kann man die politische und wirtschaftliche Elite eher mit Kapos vergleichen, deren oberste Maxime die Profitmaximierung darstellt;

    für einen Schulz, eine Merkel oder auch eine Petry sind die Deutschen nichts weiter als die Arbeiter in einem Arbeitslager oder Nutzvieh.

    Den Arbeitern soll es nicht gut gehen, die sollen verdammt nochmal arbeiten!

    Schließlich ist es das, was die Politiker bei ihrem Amtsantritt schwören:

    „Den Nutzen des deutschen Volkes zu mehren“

    Dazu gehört übrigens auch der Einsatz von Chemtrails.

    Ein Arbeitslager ist dann maximal effektiv, je mehr Leute dort arbeiten.

    Rentner oder Kinder braucht man da nicht wirklich.

    Also vergiftet man die Bevölkerung schleichend, so daß man die Einzahlungen in die Rentenkasse gar nicht auszuschütten braucht, sondern dieses Geld auch als Profit verteilt werden kann.

    .

    (Wer vor Eintritt in das Rentenalter aufgrund der permanent ausgebrachten Gifte stirbt, bezieht keine Rente. Ganz einfache Rechnung.)

    .

    LG, killerbee

    .

    .

     



    ki11erbeeki11erbee

    0 0

    .

    .

     

    Bezüglich der Arbeitsbedingungen für manche „Minijobber“ im Arbeitslager BRD habe ich einen sehr langen, aber trotzdem unbedingt lesenswerten Artikel gefunden.

    Niemand soll danach noch sagen können, er habe nicht gewusst, was jetzt in Deutschland passiert.

    Hier einige Leseproben:

    .

    Neben diesem Saisongeschäft verfügte das Unternehmen noch über ein zweites Standbein. Dabei handelte es sich um die Fertigung von Verpackungsmitteln für ein bekanntes Möbelhaus aus Skandinavien. Die Rohmaterialien dazu – Pappe sowie aus Fasern gepresste, stark staubende Holzzuschnitte – wurden per LKW aus Polen angeliefert. Das Zusammenfügen erfolgte in Deutschland – angesichts des Dumpinglohnniveaus im Kalkutta Europas – denn hier stimmte die Qualität und die Personalkosten rangierten unter ferner liefen. […]

    wer hier arbeitete, der hatte den Mund zu halten und keine Fragen zu stellen. Das kam mir sehr schnell zu Bewusstsein. 400-Euro-Kräfte sind ersetzbar. Wenn eine oder einer nicht mehr konnte, bspw. mit kaputtem Rücken oder anderweitig aus gesundheitlichen Gründen, dann brauchte dieser Jemand auch nicht mehr wieder zu kommen. Ein anderer nahm den Platz ein – entweder ein 400-Euro-Jobber oder ein Neosklave, den das Jobcenter zu einem kostenlosen Betriebspraktikum “zwecks Erhaltung der Arbeitskraft” abkommandiert hatte. Insbesondere diese Zwangsarbeitszuweisung sorgte für mehr als genug Nachschub an beliebig verschleißbaren Arbeitskräften. […]

    Unter der Hand erfuhr ich über dieses neue Produkt im Laufe der Zeit ein paar Zahlen. Eine fertige Palette an Profilen fasste 1.200 Stück und erforderte in der Herstellung etwa 45 Minuten. Auch das war ein Zwei-Sekunden-Takt am Band. Das Rohmaterial pro Profil belief sich auf 3,80 Euro, machte ergo in Summe pro Palette 4.560 Euro. Zwar ein Haufen Geld, aber … – die fertige Palette wurde mit 23.000 Teuronen vertickert. Dazu waren bei der Herstellung drei Personen nötig, die jeweils stündlich sechs Euro erhielten. Bei 45 Minuten fielen demnach in Summe 13,50 Euro an Lohnkosten an. Gemessen an 18.440 Euro Gewinn pro Palette betrugen die Lohnkosten somit gerade mal schlappe 0,73 Promille! […]

    Neben den Fließbändern befanden sich in der Halle noch Stanzen und Rollscheren. Entsprechend hoch war auch der Lärmpegel. Der schmerzte in den Ohren, musste also die Schmerzgrenze von 120 Dezibel überschritten haben. Die UVV “Lärm” – VBG 121 – schreibt ab 85 Dezibel einen Gehörschutz zwingend vor. Die Verwendung von Gehörschutz wurde jedoch mit der Begründung, dass man sich auf Zuruf verständigen müsse, strikt untersagt. Auf andere Schutzausrüstungen wurde hingegen sehr viel Wert gelegt. So hatten alle Beschäftigten textile Arbeitshandschuhe zu tragen. “Damit das kostbare Material keine Fingerabdücke oder Blutflecken bekommt“, wie die Chefin uns erklärte. […]

    In der Ferienzeit kamen die Schüler. Oftmals Fünfzehnjährige – einige kannte ich persönlich – die altersbedingt dort gar nicht hätten arbeiten dürfen. Auch die wurden – obwohl verboten – an den Akkordbändern eingesetzt. Sie sollten 4,50 Euro pro Stunde verdienen, wenn sie durchhielten. Durchhalten bedeutete, an drei Tagen jeweils drei Stunden lang mit kostenloser Probearbeit das Soll zu schaffen. Keines von den Kids hielt das durch! Nach ihnen kamen die Nächsten und die Nächsten und die Nächsten: Kinderarbeit in Deutschland! […]

    Meine Tochter hatte aufgrund eines Sportunfalls einen Liegegips erhalten und war damit mangels Krankenhauskapazitäten nach Hause geschickt worden. Es kam zu Komplikationen: Das Kind schrie vor Schmerzen! Unter dem Gips hatte sich eine Entzündung breit gemacht. Ich wollte das Kind, nachdem ich schon ein halbes Jahr in der Firma gearbeitet hatte, zur Notaufnahme fahren und erbat mir daher einen – meinen ersten! – Tag Urlaub. Der Chef verwehrte mir den. O-Ton: “Urlaub gibt’s nicht. Was glauben Sie, was hier los ist? Die Firma geht vor; da hat die Familie hinten an zu stehen! Sie wollen sich bestimmt bloß vor der Arbeit drücken! Wenn Sie nicht pünktlich erscheinen, dann brauchen Sie gar nicht mehr wiederzukommen!” […]

    Der Job mochte beschissen sein, aber Hinschmeißen war ausgeschlossen. Dafür sorgten Sachzwänge. Auch hatte sich jeder absolut widerspruchslos zu fügen, denn wer vom Jobcenter hierher gezwungen worden war, dem wurde ein Ausscheiden als eigenes Verschulden angekreidet und er wäre zur Strafe auf Null runter sanktioniert worden. Er hätte dann zusehen können, wovon er künftig überlebt. Denn Hartz-IV gäbe es nicht mehr. Selber Schuld! Andere haben Hartz-IV gar nicht erst bekommen, denn entgegen der landläufigen Meinung – entgegen den von den Medien vorsätzlich verbreiteten Lügen – erhält längst nicht jeder automatisch Hartz-IV. Die monatlichen Lebenshaltungskosten aber sind deutlich höher als 400 Euro. Die Folge: Arbeiten bis zur Erschöpfung, um zu verarmen. Das ist der wahre Sozialstaat! Es lebe Neoliberalismus und “Neue Soziale Marktwirtschaft”. […]

    .

    Unglaublich ist eigentlich, wie man angesichts dessen noch behaupten kann, Deutschland sei „nach links“ gerutscht oder werde von „Kommunisten“ regiert.

    Wie kann Deutschland „nach links“ gerutscht sein, wenn solche Bedingungen geschaffen und mit Gewalt aufrecht erhalten werden?

    Wie kann man eine Regierung, die Volkseigentum privatisiert, als „kommunistisch“ bezeichnen?

    Leute, die mit derartigen Begriffen um sich werfen, sind entweder dumm wie Stroh oder Propagandisten, die gezielt Lügen verbreiten, um die faschistischen Verursacher im Arbeitslager „BRD“ zu schützen.

    .

    Ich halte solche Texte für extrem wichtige historische Dokumente.

    Bezeichnend, daß man solche Beschreibungen des „Ist-Zustandes“ nur in sehr kleinen Blogs findet und nicht in den großen Medien.

    Die Medien sind stattdessen bemüht, das Bild des „faulen Arbeitslosen“ zu zeichnen.

    .

    Hier der Link zum vollständigen Artikel.

    .

    LG, killerbee

    .

    PS

    Danke an Leser für den Hinweis!

    .

    .



    ki11erbeeki11erbee

older | 1 | .... | 76 | 77 | (Page 78) | 79 | 80 | .... | 108 | newer