Quantcast
Are you the publisher? Claim or contact us about this channel


Embed this content in your HTML

Search

Report adult content:

click to rate:

Account: (login)

More Channels


Showcase


Channel Catalog



Channel Description:

Sapere aude! Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!

older | 1 | .... | 94 | 95 | (Page 96) | 97 | 98 | .... | 108 | newer

    0 0
  • 07/04/18--05:32: O_o
  • .

    .

    .

    LG, killerbee

    .

    PS

    Hat man eigentlich schon den Lebkuchen-Ripper aus Fürstenzell gefunden, der Alois Mannichl damals attackierte?

    Ihr wisst schon: den glatzköpfigen Nazi mit dem Schlangentattoo?

    .

    Das Opfer:

    .

    Der Täter:

    .

    Sachdienliche Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen, werden mit bis zu 3 selbstgebackenen Lebkuchen belohnt!

    Obwohl ich das Gefühl habe, daß das Phantombild eine Andeutung für Insider enthält.

    Ganz deutlich ist ja bei der Schlange die gespaltene Zunge zu sehen, als Symbol für die Lüge.

    Sprich: die ganze Geschichte war von vorne bis hinten ein Hoax und jetzt wird Herr Mannichl fürs Mitspielen mit einem Pöstchen belohnt.

    Dieses versiffte Scheißland „Bayern“ kann man echt nur noch abspalten…

    .

    .


    ki11erbeeki11erbee

    0 0

    .

    .

    Mir war bereits während des Schreibens klar, daß der Artikel von einigen Leuten falsch verstanden würde, weil der Begriff „Versager“ so negativ konnotiert ist.

    Vielleicht sollte ich die Menschen also anders klassifizieren, denn sie können ja durchaus beliebt, erfolgreich, wohlhabend, etc. sein.

    Man sollte vielleicht treffender schreiben, daß es Menschen gibt, die bei der Problemlösung nach INNEN schauen, also sich die Frage stellen: Was kann ich tun?,

    während es andere Menschen gibt, die bei jedem Problem nach AUSSEN schauen, also sich die Frage stellen: Was soll jemand anders tun?

    .

    Welche von beiden Herangehensweisen die schwierigere ist, steht außer Frage.

    Es ist immer schwerer, den Fehler bei sich selber zu suchen, sich selber aufzuraffen, selber aktiv zu werden, selber zu überlegen und vor allem: selber VERANTWORTUNG zu übernehmen!

    Es ist viel leichter, mit Pappschildern rumzustehen und von anderen zu fordern, daß diese nun aktiv werden, daß diese handeln, daß diese die Verantwortung für einen übernehmen.

    .

    Für ein Kind mit seinem begrenzten Verstand ist es normal, daß es noch nicht entscheiden kann, daß Probleme von seinen Erziehungsberechtigten analysiert und gelöst werden.

    Aber ein Erwachsener, der immer nur im Außen nach der Lösung sucht, der sich immer an irgendwelche Autoritäten oder sonstige Führungspersönlichkeiten klammert, damit diese Verantwortung übernehmen, während man selber nur „fordern“ muss, das ist peinlich.

    Es ist unmündig.

    Das Kind ist biologisch unmündig; niemand würde einen 3-jährigen fragen, wie man dieses oder jenes Problem lösen solle.

    Doch es gibt eine Menge Leute, die zwar mündig sein könnten, also über einen funktionierenden Verstand verfügen, jedoch aus Feigheit und Bequemlichkeit auf dessen Nutzung verzichten und lieber nach „Mutti“ plärren, weil sie seit ihrer Geburt nichts anderes gemacht haben.

    Sie haben gelernt: „Wenn du selber Verantwortung trägst, kannst du Ärger bekommen. Warte also lieber auf jemanden, der dir sagt, was du tun sollst, dann bekommt der Ärger, wenn es schiefgeht.“

    Hier das passende Video/Plakat zu diesem Phänomen „gewollte Unmündigkeit“:

    .

    Kant  hat sich schon vor über zwei Jahrhunderten mit diesem Problem auseinander gesetzt und seine Analyse ist heute noch genauso richtig wie damals, weil der Mensch als solcher sich nicht geändert hat:

    Faulheit und Feigheit sind die Ursachen, warum ein so großer Teil der Menschen, […] dennoch gerne zeitlebens unmündig bleiben; und warum es Anderen so leicht wird, sich zu deren Vormündern aufzuwerfen.

    Es ist so bequem, unmündig zu sein.

    Habe ich ein Buch, das für mich Verstand hat, einen Seelsorger, der für mich Gewissen hat, einen Arzt, der für mich die Diät beurteilt, [einen Politiker, der für mich die Entscheidungen trifft] u.s.w., so brauche ich mich ja nicht selbst zu bemühen.

    Ich habe nicht nötig zu denken, wenn ich nur bezahlen kann; andere werden das verdrießliche Geschäft schon für mich übernehmen.

    Daß der bei weitem größte Teil der Menschen (darunter das ganze schöne Geschlecht) den Schritt zur Mündigkeit, außer dem daß er beschwerlich ist, auch für sehr gefährlich halte: dafür sorgen schon jene Vormünder, die die Oberaufsicht über sie gütigst auf sich genommen haben.

    Nachdem sie ihr Hausvieh zuerst dumm gemacht haben und sorgfältig verhüteten, daß diese ruhigen Geschöpfe ja keinen Schritt außer dem Gängelwagen, darin sie sie einsperrten, wagen durften, so zeigen sie ihnen nachher die Gefahr, die ihnen droht, wenn sie es versuchen allein zu gehen.

    Nun ist diese Gefahr zwar eben so groß nicht, denn sie würden durch einigemal Fallen wohl endlich gehen lernen; allein ein Beispiel von der Art macht doch schüchtern und schreckt gemeinhin von allen ferneren Versuchen ab.

    Es ist also für jeden einzelnen Menschen schwer, sich aus der ihm beinahe zur Natur gewordenen Unmündigkeit herauszuarbeiten.

    Er hat sie sogar lieb gewonnen und ist vor der Hand wirklich unfähig, sich seines eigenen Verstandes zu bedienen, weil man ihn niemals den Versuch davon machen ließ. […]

    Daher gibt es nur Wenige, denen es gelungen ist, durch eigene Bearbeitung ihres Geistes sich aus der Unmündigkeit heraus zu wickeln und dennoch einen sicheren Gang zu tun.

    .

    Dieser Text ist wirklich eine Bombe und noch niemals hat jemand so komprimiert die Ursache für die Unmündigkeit, der wir allerorten begegnen, so präzise dargestellt.

    Es ist Faulheit und Feigheit.

    Es ist Bequemlichkeit.

    Und die Obrigkeit hat keinerlei Interesse daran, irgendetwas zu ändern; im Gegenteil!

    Gerade die Tatsache, daß die Mehrheit der Menschen Angst vor eigenen Entscheidungen, vor dem Gebrauch des eigenen Verstandes hat,

    gibt ja der Obrigkeit die Möglichkeit, sich zu deren Vormund aufzuschwingen!

    „Schau her, kleiner Mensch, Politik ist sooo kompliziert! Lass besser mich entscheiden!

    Wirtschaft ist sooo kompliziert! Lass besser mich entscheiden!

    Du bist kein Experte, lass das andere entscheiden!

    Willst DU etwa die Verantwortung übernehmen, wenn es schiefgeht?“

    .

    So hat sich die Elite über die Jahrzehnte/Jahrhunderte eine Viehherde herangezüchtet, die gar nicht in der Lage ist, eigenständig den Verstand zu benutzen.

    Einerseits, weil die Obrigkeit einem Angst macht („Du trägst die Verantwortung!“),

    aber andererseits, und das ist viel bedeutender, weil es so herrlich bequem ist, in Unmündigkeit zu verharren!

    Wie ein Säugling, der von Natur aus unmündig ist, versuchen manche Menschen, ihr Leben lang dieses Stadium beizubehalten:

    Windeln voll? Einfach plärren, Mutti kommt und wechselt sie.

    Hunger? Einfach plärren, Mutti kommt und füttert einen.

    Hingefallen? Einfach plärren, Mutti kommt und tröstet einen.

    Angst? Einfach plärren, Mutti kommt und beschützt einen.

    Etc.

    .

    („Keine Sorge, euch werde ich helfen…“)

    .

    Es ist darum löblich, wenn Menschen sich versammeln, den Mut finden, auf die Straße zu gehen und ihren Unmut artikulieren.

    ABER es kann doch nicht damit enden, auf diesen Versammlungen die ganze Zeit nur Forderungen an andere zu stellen, die jetzt wie Mutti zum Säugling angelaufen kommen und die Probleme von erwachsenen Menschen lösen sollen!

    „Die Polizei soll putschen“

    „Merkel soll zurücktreten“

    „Seehofer soll Merkel stürzen“

    „Die Staatsanwaltschaft soll dieses“

    „Die Bundeswehr soll jenes“

    „Trump soll“

    „Putin soll“

    „Die AfD soll“

    „Le Pen soll“

    Bla, bla, bla.

    .

    Immer soll jemand anders, nie soll man selber!

    So funktioniert es einfach nicht.

    So hat es noch nie funktioniert.

    Wisst ihr, warum es diesen Blog gibt?

    Weil ein paar Freunde und ich ihn gemacht haben.

    Nicht darum, weil wir irgendwo rumstanden und forderten, daß irgendwer einen blog machen sollte, der die Themen behandelt, die uns interessieren.

    Schaut euch bei euch selber um!

    Die Sachen, auf die ihr besonders stolz seid, habt ihr diese dadurch erreicht, daß ihr sie selber gemacht habt oder dadurch, daß ihr darauf gewartet habt, daß jemand anders sie für euch macht?

    .

    Derjenige, der die Lösung für Probleme immer nur im Äußeren sucht, hat natürlich am Ende immer eine Rechtfertigung, warum es nichts geworden ist:

    „Ach, die Merkel ist einfach nicht zurückgetreten“

    „Die Staatsanwaltschaft hat die Klagen abgewiesen“

    „Trump hat Merkel nicht gestürzt“

    „Seehofer ist wieder eingeknickt“

    „Die Bundeswehr hat nicht geputscht“

    „Die Polizei hat uns nicht unterstützt“

    „Die Medien haben nicht die Wahrheit berichtet“

    etc.

    Man selber ist unschuldig; alles liegt immer nur an Anderen.

    .

    Klar, die Vorstellungen sind schön:

    Ich fände es auch schön, wenn Merkel zurücktritt.

    Ich fände es schön, wenn Trump Merkel stürzen würde.

    Ich fände es schön, wenn die Bundeswehr putscht und einen demokratischen Rechtsstaat etablieren würde.

    Ich fände es schön, wenn die Medien die Wahrheit, z.B. zum NSU, berichten würden.

    Nur:

    wir sind doch erwachsene Menschen!

    Wir lösen doch Probleme nicht dadurch, daß wir uns überlegen, wie schön es wäre, wenn andere etwas tun würden, wenn dieses oder jenes passieren würde.

    Wir lösen Problem dadurch, daß wir uns überlegen, was wir selber tun können!

    .

    Am Schluß möchte ich euch ein praktikables Beispiel geben, was zum Beispiel die 3.000 Cottbusser TUN könnten.

    Und zwar SELBER tun!

    Sie könnten sich zum Beispiel versprechen, sich alle zwei Wochen wieder zu treffen und jedes Mal können Leute dort berichten, was ihnen passiert ist, was ihnen auf die Nerven geht, etc., damit sie nicht auf die Lügen der Medien angewiesen sind.

    Auf diese Weise wächst der Zusammenhalt.

    Nicht immer nur „Solidarität“ fordern, sondern selber solidarisch sein.

    Sich gegenseitig versprechen, daß man sich zuhört und nach Kräften unterstützt.

    Vor nichts hat die 1 Promille Elite mehr Angst, als daß ihr „Teile und Herrsche“ nicht mehr funktioniert und daß das Volk sich vereint.

    Und es gibt noch etwas, was die Cottbusser erreichen könnten, was der Elite die Schweißperlen auf die Stirn treiben würde:

    Fakt ist, daß der übergroße Teil der gesamten politischen Macht im Lande sich auf die Parteien CDU/CSU/SPD verteilt.

    Das heißt, daß wenn die Menschen 1. wählen gehen und 2. genau diese Parteien nicht mehr gewählt werden, das ganze System arg ins Schwanken gerät.

    Was glaubt ihr, wie viele Posten, wie viele Arbeitsplätze, davon abhängig sind, daß diese Gruppierungen an der Macht bleiben?

    .

    (Hier die Erststimmenmehrheiten der letzten BTW; schwarz CDU, rot SPD)

    .

    Und nun stellt euch vor, die Cottbusser gehen alle zwei Wochen auf den Markt, versammeln sich dort, tauschen sich aus, unterstützen sich nach Kräften und am Ende gehen Tausende durch die Innenstadt, die nicht mehr

    „Merkel muss weg“ blöken, denn darauf haben sie keinen Einfluß,

    sondern die singen:

    „Wir gehen wählen! Nie wieder CDU, nie wieder SPD!

    Nie wieder CDU, nie wieder SPD!

    Nie wieder CDU, nie wieder SPD!“

    .

    DAS wird die Bonzen beeindrucken.

    „Merkel muss weg“ ist lächerlich.

    Denn wenn Merkel einfach sitzen bleibt, was können die Cottbusser machen?

    Nichts.

    Aber wenn die Menschen sagen, was SIE tun werden, nämlich  erstens wählen gehen und zweitens nie wieder CDU und nie wieder SPD wählen, dann ist das mächtig.

    Denn niemand kann sie davon abhalten!

    Was glaubt ihr, was dem Cottbusser Bürgermeister oder anderen Schranzen die Muffe geht, wenn Tausende Bürger erklären:

    „Wir gehen wählen! Nie wieder CDU, nie wieder SPD!“

    Die wissen dann nämlich, daß ihre Tage gezählt sind und das macht ihnen bedeutend mehr Angst als die Forderung, daß irgendeine dicke Frau in Berlin doch bitte zurücktreten möge.

    Und jetzt stellt euch vor, daß nicht nur die Cottbusser, sondern irgendwann wieder Zigtausende, Hunderttausende nicht mehr „Merkel muss weg“ plärren, sondern versprechen „Nie wieder CDU, nie wieder SPD“ zu wählen!

    .

    .

    Übrigens:

    ihr seid willkommen, Alternativen aufzuzeigen.

    Wichtig ist nur, daß wir uns überlegen, was WIR, was jeder einzelne tun kann, statt die ganze Zeit nur zu fordern, was irgendjemand anders doch machen soll.

    Ob Merkel zurücktritt oder nicht, das ist allein ihre Entscheidung.

    Aber ob ich ihr gehorche, das ist meine Entscheidung.

    Die Politik der CDU, der SPD, der Linken, der Grünen, das ist deren Entscheidung.

    Aber ob sie unsere Stimmen bekommen, das ist unsere Entscheidung.

    Wir sind viel mächtiger, als wir denken!

    Die Verdrängung der Deutschen wird nämlich nicht umzusetzen sein, ohne daß die Deutschen an ihrer eigenen Verdrängung teilnehmen.

    Kein Mensch/Volk kann über längere Zeit unterdrückt werden, wenn er nicht irgendwie an seiner eigenen Unterdrückung teilnimmt.

    Gandhi

    .

    („Jaja, mach selber…“)

    .

    LG, killerbee

    .

    .


    ki11erbeeki11erbee

    0 0

    .

    (Dauer: 25 Sekunden)

    .

    Zwar schon etwas älter, aber eindeutig zu erkennen, wie elektromagnetische Wellen mit der „Wolkendecke“ interagieren.

    Wind verläuft niemals in Wellenform mit gleichbleibender Wellenlänge; ausgeschlossen.

    Will gar nicht wissen, wieviel Tonnen Rotz die irren Angelsachsen in die Atmosphäre blasen mussten, bis die notwendige Leitfähigkeit erreicht war…

    Offenbar sehen die faschistischen US-Militärs ihr ganzes Land als eine Art Versuchsgelände an.

    .

    LG, killerbee

    .

    .


    ki11erbeeki11erbee

    0 0
  • 07/06/18--00:04: Merkels „No Spy“-Lüge
  • .

    .

    Im Grunde ist es mir egal, ob man Merkel abhört; eigentlich wäre es sogar sehr gut, wenn man sie abhört und das Material dann veröffentlicht.

    Warum?

    Weil das unsere Angestellte ist.

    Wie sollen wir denn wissen, ob sie irgendwelche Schweinereien vorhat, wenn wir sie nicht überwachen?

    Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser!

    Und da in einem anständigen Staat die Polizei, die Justiz und die Politik dem Volkswohl zu dienen hat, wäre es eigentlich das natürlichste der Welt, daß sämtliche Akten und sämtlicher Schriftverkehr von Behörden veröffentlicht wird oder zumindest von jedem interessierten Deutschen eingesehen werden darf.

    Warum heißt es denn sonst Republik?

    Res publica = „öffentliche Sache“

    Wie sollen wir die Arbeit unserer Vertreter beurteilen können, wenn wir gar nicht wissen, was sie machen?

    .

    Doch zurück zum eigentlichen Thema: Merkels „No Spy“-Lüge

    Die ganze Affäre fällt ins Jahr 2013/2014 und RT deutsch hat den dazugehörigen Schriftverkehr der verantwortlichen Deutschen und Amerikaner protokolliert.

    Auffällig ist, daß die deutsche Seite hündisch die US-Amerikaner anbettelt, doch bitte das zu machen, was die Kanzlerin bald verkünden würde, nämlich daß „auf deutschem Boden deutsches Recht eingehalten wird“.

    Die Amerikaner hingegen antworten darauf kurz gesagt mit:

    „Nix da, wir machen, was wir wollen!“

    .

    Merkels Lüge oder besser „Täuschung“ bestand nun darin, sich trotz dieser eindeutigen Position der US-Amerikaner („Es wird kein No-Spy Abkommen geben“) vor die Kameras zu stellen und zu sagen:

    „Die Amerikaner sind auch bereit, mit uns ein so genanntes No-Spy-Abkommen zu verhandeln, wo wir auch weitere Dinge für die Zukunft festlegen können.“

    .

    Hinter den Kulissen passierte Folgendes:

    Am 17. Oktober stellt sich heraus, dass die NSA auch das Handy der Kanzlerin abgehört hat.

    Nach einem Telefonat mit Barack Obama sichert dieser Merkel mündlich zu, dass ihr Handy künftig nicht mehr überwacht wird.

    Merkel hat ihr No-Spy-Abkommen, allerdings nur für sich persönlich und nur wenn Barack Obama Wort hält.

    Als Christoph Heusgens Obamas Sicherheitsberaterin und Karen Donfrieds Vorgesetzte Susan Rice fragt, ob auch andere deutsche Spitzenpolitiker abgehört werden, schweigt diese. […]

    .

    Bestimmt habt ihr die Täuschung entdeckt, es ist auf diesem Blog ein alter Hut.

    Es handelt sich wie üblich um das Wörtchen UNS!

    Der Zuhörer denkt bei „uns“ an „uns Deutsche“, versteht also die Ankündigung, daß die Amerikaner bereit wären „mit uns ein No-Spy Abkommen zu verhandeln“ so, daß es in den Verhandlungen darum ginge, die Überwachung der Deutschen in Frage zu stellen.

    Falsch!

    Offensichtlich ist dieses bösartige Biest Merkel spätestens seit 2010 übergeschnappt und spricht von sich selber im „Plural Majestatis“: sie sagt „wir“, meint damit aber nur noch sich selber.

    „Wir haben gut geruht“ = Merkel hat gut geruht

    „Wir haben das Essen genossen“ = Merkel hat das Essen genossen

    „Wir haben ein No Spy Abkommen“ = Merkel hat ein No Spy Abkommen

    „Ein Land, in dem Wir gut und gerne leben“ = Ein Land, in dem Merkel gut und gerne lebt

    .

    Auch die damalige Justizministerin von der FDP, Schnarre, kommt zu demselben Schluß:

    Das Kanzleramt hat letztlich die Menschen hinter die Fichte geführt. Auch uns als Koalitionspartner. Es wurde ein Potemkinsches Dorf errichtet, um das Thema wegzudrücken und alle ruhigzustellen.

    Bundeskanzlerin Merkel hat wohl ausgereicht, dass sie aus dem Spionageprogramm rausgenommen wird.

    Aus heutiger Sicht enttäuscht mich das.

    .

    Hier findet ihr den Artikel von RT, insbesondere der email-Verkehr zwischen dem deutschen Arschkriecher und der verantwortlichen US-Amerikanerin ist lesenswert.

    LINK

    Wie arrogant die USA den Deutschen am ausgestreckten Arm verhungern lassen und wie dieser dann versucht, durch noch mehr Schleimerei irgendwelche Formulierungen zu erheischen, das ist schon zum Fremdschämen peinlich.

    Aber so sind sie, die Deutschen, vor allem dieses scheiß Christenpack in der Politik:

    Nach Oben Buckeln, zur Seite mit den Ellenbogen arbeiten und nach Unten treten;

    die typische „Radfahrer-Mentalität“

    .

    Vielleicht fragt ihr euch, wie man diese Radfahrer-Mentalität abstellen kann.

    Das ist ganz einfach: indem man sich klarmacht, daß die Besetzung der Posten mit diesen lügenden Christen natürlich die Folge unseres Wahlverhaltens ist.

    Hätte die CDU nur 9%, dann gäbe es im Jahr 2013 keine Bundeskanzlerin Merkel und auch der Kanzleramtschef wäre nicht von der CSU.

    Die Sache, die jeder machen kann, besteht darin, zumindest die großen Kartellparteien, die hier 95% in der Hand haben, abzuwählen.

    Merkel et al. haben sich nämlich nicht an die Macht geputscht, sondern sie wurden gewählt.

    Wenn man also keine Lust mehr auf Merkel und das ganze CDU/CSU-Gesocks hat,

    dann muss man halt aufhören, diese zu wählen.

    Wer nicht gewählt wird, der kann keinen Posten bekommen!

    .

    .

    Die konkreten Zahlen zum Bild lauten:

    CDU/CSU haben über die Erststimmen 231 Direktmandate,

    die SPD 59,

    Linke 5,

    AfD 3,

    Grüne 1

    .

    Und jetzt will mir irgendjemand weismachen, Wahlen hätten keine Auswirkungen?

    Sie haben natürlich gewaltige Auswirkungen!

    Darum wollen die unterwanderten „alternativen“ Medien ja auch mit aller Macht die Menschen vom Wählen abhalten, denn der Nichtwähler hat keine Stimme und sorgt dafür, daß die Stimmen der Stammwähler prozentual umso stärker gewichtet werden.

    Mein Vorschlag lautet also nach wie vor:

    Statt des sinnlosen „Merkel muss weg!“

    rufen wir:

    „Wir gehen Wählen! Nie wieder CDU, nie wieder SPD!“

    .

    Wenn genug Menschen diese Ankündigung einhalten, was uns läppische 10 Minuten alle 4 Jahre kostet,

    dann können wir auch mit dem peinlichen „Merkel muss weg!“ aufhören.

    Warum?

    Weil Merkel in der CDU ist und wenn keiner mehr CDU wählt, dann sitzt sie auch nicht mehr im Parlament!

    Wer nicht im Parlament sitzt, der kann auch nicht Kanzler sein.

    .

    (Ihr habt die Schnauze voll davon, diese bösartige Visage noch länger zu ertragen? Dann geht wählen und macht euer Kreuz irgendwo, bloß nicht bei CDU/CSU oder SPD. So einfach…)

    .

    LG, killerbee

    .

    .


    ki11erbeeki11erbee

    0 0

    .

    .

    Ein Nichtjude wollte mehr über die Art wissen, wie Juden denken, und so bat er einen Rabbi, es ihm zu erklären.

    Der Rabbi wehrte zunächst ab, aber weil der Nichtjude nicht locker ließ, willigte er schließlich doch ein.

    „Gut, ich erzähle Dir eine Geschichte:

    Zwei Männer klettern einen Schornstein hinab.

    Der eine hat danach ein dreckiges Gesicht, der andere ist völlig sauber.

    Welcher von beiden wird sich waschen?“

    Der Nichtjude überlegte und sagte:

    „Natürlich der mit dem dreckigen Gesicht.“

    Darauf erwiderte der Rabbi:

    „Nein, der mit dem sauberen Gesicht.

    Denn der mit dem dreckigen Gesicht sieht den mit dem sauberen und denkt darum, er sei auch sauber.

    Der mit dem sauberen Gesicht jedoch sieht den mit dem dreckigen und wird sich darum waschen.“

    .

    Der Nichtjude sagte: „Ja, Du hast Recht! Endlich verstehe ich, wie Juden denken. Vielen Dank Rabbi!“

    und lief fröhlich davon.

    Als der Nichtjude außer Hörweite war, sagte der Rabbi zu einem anderen Juden:

    „Gar nichts hat dieser Narr verstanden.

    Wie können zwei Männer denselben Schornstein hinabklettern und nur einer von beiden wird dreckig?“

    .

    .

    In dieser kleinen Geschichte steckt sehr viel mehr Weisheit, als man auf den ersten Blick annimmt.

    Es ist eine sehr effektive Taktik, wenn man jemanden vor ein scheinbares Problem stellt und ihm die Auswahl zwischen mehreren Optionen lässt, denn dadurch ist er so abgelenkt, daß er etwas anderes übersieht.

    Der entscheidende Punkt ist nämlich nicht die Problemstellung, sondern die Prämisse, die man „geschluckt“ hat und als gegeben hinnimmt; in diesem Fall, daß es möglich sei, daß zwei Männer denselben Schornstein runterklettern und nur einer von beiden könnte dreckig werden.

    .

    Diese Strategie wird sehr oft und auch sehr erfolgreich angewendet; auch gebildete Menschen sind nicht gefeit davor, auf diese Masche reinzufallen.

    Weil sie einfach nicht damit rechnen, schon bei der Problemstellung belogen zu werden!

    Als Beispiel möchte ich auszugsweise einen Artikel zitieren, wo es um die Ansiedlung von Leuten aus dem Jemen („Flüchtlinge“, LOL!) auf der südkoreanischen Ferieninsel Jeju geht:

    Südkoreaner sind schockiert über die Ankunft von islamischen Flüchtlingen aus dem Jemen. Über eine halbe Million Menschen haben eine Petition unterzeichnet, in der erklärt wird , dass sich Moslem-Migranten nicht integrieren wollen. Die Südkoreaner befürchten, dass ihr Land wie Grossbritannien, Frankreich oder Deutschland endet. Es geht um den Zustrom von fast 1.000 Asylsuchenden aus dem Jemen auf der südkoreanischen Urlaubsinsel Jeju. […]

    „Die Einheimischen hier sind besorgt“, sagte Hank Kim, Inhaber der Core Travel Agency. „Wir haben alle über die Probleme gelesen, die Einwanderer in Europa verursacht haben – insbesondere in Deutschland und Frankreich – und das wollen wir hier nicht.“ Er betonte, dass die Südkoreaner nicht glauben, dass die muslimische Religion mit ihrer Kultur vereinbar ist. Kim fügte hinzu: Sie alle haben grosse Familien und bringen ihre eigene Kultur mit, anstatt sich an den Ort anzupassen, an dem sie leben.“

    Da die Behörden erwarten, dass sich die Asylanträge im Vergleich zum Vorjahr verdoppeln werden, befürchten die Südkoreaner, dass Wirtschaftsmigranten das System ausnutzen werden, wie die Gesundheitsversorgung und andere Vorteile. Über 520.000 Menschen unterschrieben daraufhin eine Petition gegen die Ankunft islamischer Flüchtlinge, während rund 700 Menschen am Samstag in Seoul an einem Protestmarsch teilnahmen.

    Song Young-chae, Professor am Zentrum für Globale Schöpfung und Zusammenarbeit an der Seouler Universität Sangmyung und einer der Protestteilnehmer, sagte, die Südkoreaner wollten die gleiche Krise vermeiden wie die europäischen Länder, die ihre Grenzen für die massenhafte islamische Einwanderung geöffnet haben„Wir haben im Fernsehen gesehen, wie viele Probleme verursacht werden, wenn ein Land wie Deutschland oder Grossbritannien wegen der Zuwanderung und den damit verbundenen Schäden leidet, sagte er und nannte pädophile Banden und Terrorismus als zwei negative Nebeneffekte. Südkorea wolle das nicht importieren.

    „Es gibt bereits Muslime in Südkorea, von denen viele einen Koreaner geheiratet haben und hier eine dauerhafte Aufenthaltsgenehmigung erhalten haben, aber sie entscheiden sich immer noch dafür, in ihren eigenen Bezirken zu leben und wollen sich nicht in diese Gesellschaft  integrieren”, sagte Song Young-chae. „Sie versuchen auch, Koreanern ihre Religion aufzuzwingen.“

    .

    So, zuerst einmal bin ich stolz darauf, daß die Koreaner den Beweis dafür liefern, nicht so moralisch degeneriert zu sein wie die Deutschen.

    Erstens kriegen sie mit 51 Mio Einwohnern adhoc eine Petition zustande, bei der 500.000, also rund 1%, sich gegen die Ansiedlung von „Flüchtlingen“ aussprechen.

    Bezogen auf Deutschland müsste es hier dementsprechend eine Petition gegeben haben, wo sich 800.000 Menschen gegen die Ansiedlung von „Flüchtlingen“ ausgesprochen hätten.

    Davon ist mir jedoch nichts bekannt.

    Bei den Koreanern steht auch niemand am Flughafen und bewirft die Ausländer mit Teddybären, sondern sie organisieren mal eben einen Protestmarsch mit 700 Teilnehmern.

    .

    (Im Gegensatz zu Deutschland mit seinen notgeilen Weibern, die graumelierte Minderjährige mit Teddybären bewerfen und sie mit „Refugees Welcome-Bring your Families!“ begrüßen, organisieren die Koreaner einen Protestmarsch durch die Hauptstadt)

    .

    Besonders gut gefällt mir, daß die Koreaner als kluge Menschen nicht unbedingt alles am eigenen Leib erfahren müssen, sondern auf Erfahrungen anderer zurückgreifen.

    Sie sagen also klipp und klar:

    „Wir haben doch gesehen, wie es in England, Deutschland, Frankreich aussieht, und das wollen wir nicht!“

    Deutsche hingegen halten sich immer für etwas Besonderes und sind darum unfähig, von anderen zu lernen; sie müssen immer erst selber aufs Maul kriegen, bevor sie es glauben.

    Und selbst dann haben sie immer noch große Fresse und lernen es nicht.

    .

    (Wie reagiert ein Deutscher, wenn ihm ein Ausländer die Zähne rausschlägt? „Ich hab aber nix gegen Ausländer. Sind ja nicht alle so. Hoffentlich wird das jetzt nicht von den Rechten instrumentalisiert.“)

    .

    Übrigens reden wir hier bei weitem nicht von den Zahlen, die im Jahr 2015 vom christlich-faschistischen BRD-Regime in Deutschland angesiedelt wurden (also mehrere Hunderttausend), sondern lediglich von 1.000 Nasen.

    Und trotzdem, diese 1.000 Leute reichen schon aus, daß die Südkoreaner in Abwehrhaltung gehen und zwar zu Recht!

    Man erkennt außerdem, daß die Koreaner noch ein relativ gesundes Volk sind, wo es natürlich auch jemanden, der nicht auf Jeju lebt, interessiert, was in seinem Land vor sich geht.

    Weil Leute mit Verstand begreifen, daß ein Volk eine Schicksalsgemeinschaft darstellt; wenn man also nicht jetzt aktiv wird, wenn es nur auf Jeju passiert, dann wird dies zum Präzedenzfall und es passiert auch anderswo.

    „What goes around, comes around“,

    im Gegensatz zur dumm-deutschen Denkweise:

    „Ach, was anderswo in Deutschland passiert, ist mir egal.

    Hauptsache es geht mir gut und in 20 Jahren bin ich sowieso tot…“

    .

    (Der Deutsche)

    .

    Auch bemerkenswert, daß sich ein Professor nicht zu schade ist, bei dem Protestmarsch mitzulaufen und ganz klar linke Thesen zu vertreten, sich also auf die Seite des Volkes zu stellen.

    Wie viele Professoren in Deutschland haben sich im Jahr 2015 auf die Seite des deutschen Volkes gestellt und bei Protestmärschen gegen die Ansiedlung von Ausländern protestiert?

    .

    Doch nun zurück zum Anfang.

    Auch wenn die Koreaner sich offenbar bedeutend klüger verhalten als die Deutschen, was objektiv keine so große Leistung ist, so machen sie doch einen Fehler.

    Auch sie lassen sich auf das Spielchen ein, das oben in der Geschichte beschrieben ist:

    sie diskutieren über bestimmte Probleme, z.B. mangelnde Integrationsbereitschaft, Kriminalität, etc., aber der eigentliche Knackpunkt, die fehlerhafte Prämisse, gerät aus ihrem Fokus!

    Wir jedoch sind mittlerweile geübt und darum finden wir sofort heraus, wo die Koreaner „falsch abgebogen“ sind, was sie eigentlich thematisieren sollten und womit sie sofort alle zum Schweigen bringen könnten.

    Könnt ihr mir folgen?

    Schreibt eure Gedanken in den Kommentarbereich!

    .

    LG, killerbee

    .

    .


    ki11erbeeki11erbee

    0 0

    Oliver Janich erklärt die Wirkung des neuen Gesetzes in den ersten Minuten sehr gut.

    Er hat sich lediglich bei den Nummern vertan: die kommende Regelung, wo Asylanten sich ihr Zielland aussuchen dürfen, heißt nicht „Dublin drei“, sondern „Dublin vier“, dies nur der Vollständigkeit halber.

    .

    (Dauer 9 Min)

    .

    Seehofer als katholischer, bayrischer Christ und Merkel hassen nichts so sehr wie die Deutschen.

    Das gilt für alle im Bundestag, vielleicht am wenigsten noch für Sahra Wagenknecht, denn aus einem bestimmten Grund hasst niemand Deutsche so sehr wie Deutsche; sie ist ja Halb-Iranerin.

    Allein aus dieser Logik sollte für jeden klar sein, daß jede „Einigung“ nur darauf abzielt, den Schaden für das deutsche Volk zu vergrößern.

    Ist es nicht so?

    Deutschland ist ein Land, in dem es Jahr für Jahr, unter Merkel sogar Monat für Monat, schlechter wird.

    Das heißt: jede Entscheidung, jedes Gesetz, jedes Urteil, jede Handlung der „Elite“ ist immer nur darauf ausgerichtet, eine Verschlechterung herbeizuführen.

    Sowas ist kein Zufall; es ist auch nicht auf Naivität oder Dummheit zurückzuführen.

    Wer dumm ist, der kann aus Versehen ja auch mal ein Gesetz verabschieden, bei dem sich die Situation für das Volk verbessert.

    Da dies NIEMALS passiert und sämtliche „Schlupflöcher“ für das deutsche Volk rigoros geschlossen werden, teilweise binnen weniger Tage („Florida Rolf“), steckt hinter der systematischen Verschlechterung logischerweise Absicht.

    .

    Doch nun zum „Asyl-Kompromiss“.

    Erstens werden mitnichten „die Grenzen geschlossen“, was mMn auch überhaupt nicht nötig ist, sondern es dürfen lediglich die Leute an der deutsch-österreichischen Grenze zurückgewiesen werden, deren Antrag schon in einem anderen Land bearbeitet wird.

    Wieviele werden das wohl sein?

    Niemand.

    Die Neger sind ja nicht doof, sondern schlau; es spricht sich auch logischerweise rum, wie man dieses Gesetz umgehen kann.

    Wenn ich Neger wäre, dann würde ich einfach in den umliegenden Ländern KEIN Asyl beantragen, sondern lediglich sagen, daß ich Tourist sei.

    Sobald ich dann in Deutschland angekommen bin, sage ich: „Asyl“ und fertig.

    .

    („Das ist ja einfach!“)

    .

    Glaubt ihr wirklich, die Neger würden das nicht machen?

    Und selbst wenn die Neger zu doof wären, was sie nicht sind, dann werden irgendwelche NGOs ihnen schon Tipps geben, wie sie sich zu verhalten haben.

    Das ist deren Job.

    .

    Und noch etwas:

    Dieses Prozedere gilt NUR für die Grenze zwischen Österreich und Deutschland.

    Es gilt nicht für alle anderen Grenzübergänge, z.B. über Frankreich.

    Und es gilt natürlich auch nicht für Leute, die mit dem Flugzeug einreisen oder für die, die sonstwie per Bus/Bahn einreisen.

    Solange sie keinen Asylantrag anderswo gestellt haben, können sie ja rein;

    sie brauchen also bloß mit dem Aussprechen des Zauberwortes „Asyl“ solange zu warten, bis sie deutsches Gebiet betreten haben.

    Und zur Not hat man halt seinen Pass im Krieg verloren.

    .

    (Wer mit dem Flugzeug ankommt, ist von diesem Gesetz überhaupt nicht betroffen)

    .

    Ihr seht also: es ändert sich gar nichts.

    Man hat eine Hürde aufgestellt, die keine ist.

    Jeder kann sie überspringen, jeder kann sie umgehen.

    Darum richtet es auch keinerlei Schaden an, einen Hanswurst wie Alois Mannichl zum neuen Chef dieser Grenzgruppe (bestimmt mit Extrabezügen) zu machen,

    weil der sich da den ganzen Tag seinen Arsch breitsitzen kann.

    Er wird dort nichts zu tun haben, außer alle durchzuschleusen, weil eben keiner mehr einen Asylantrag außerhalb Deutschlands stellen wird.

    Und falls jemand wider Erwarten doch so dumm gewesen sein sollte, dann hilft Mannichl ihm bestimmt dabei, seinen Pass im Schredder zu verlieren…

    .

    Kommen wir nun zur Rolle Seehofers.

    Wenn jemand wie Oliver Janich, wenn jemand wie ihr und ich als politische Amateure die Auswirkungen dieses Gesetzes sofort begreifen,

    glaubt ihr dann wirklich, Seehofer würde das nicht verstehen?

    Zur Info:

    ER war doch bei der Formulierung dieses Kompromisses beteiligt,

    ER wollte ihn haben und

    ER wollte ihn genau so haben!

    Seehofer als alter Fuchs glaubt also, mit seinem Affentheater vom standhaften „Heimatminister“, der Merkel einen „Kompromiss“ abringt, die Wählerschaft in Bayern wieder auf die Seite der CSU zu bringen.

    Klar hat Merkel diesem „Kompromiss“ zugestimmt, warum auch nicht?

    Er ist ja völlig wirkungslos und verschärft sogar noch die Situation.

    .

    („Mann, was können wir froh sein, daß wir so bekloppte Wähler haben!“)

    .

    Es geht also darum, diese Information, z.B. durch Verlinkung des obigen Videos, zu verbreiten, damit die CSU eben nicht ungeschoren davonkommt, sondern massive Verluste erleiden soll.

    Mein Wunsch wäre 20% – X; also weniger als die Hälfte dessen, was die CSU als normal ansieht.

    Aber dazu muss man wählen gehen.

    Und man muss richtig wählen:

    Nie wieder CDU,

    Nie wieder CSU,

    Nie wieder SPD!

    .

    Da bleibt noch genügend anderes auf dem Wahlzettel stehen, z.B. die AfD.

    Nochmal zur Erinnerung:

    man wählt die AfD nicht deshalb, weil sie unsere Freunde sind; das sind unsere Todfeinde!

    Das sind Lügner und Verräter.

    ABER

    Die AfD ist von all unseren Feinden der schwächste.

    Die AfD-Politiker sind noch nicht so in die Netzwerke der Macht eingebunden wie die CSU-Politiker; und gerade auf unterster, kommunaler Ebene, gibt es schon noch ein paar wenige anständige, während der Vorstand hingegen natürlich vollkommen verseucht ist.

    Man wählt also die AfD nicht deshalb, weil man doof ist und hofft, daß die jetzt das Volk retten; auch Meuthen, Gauland und Weidel hassen das deutsche Volk.

    Nein, man wählt die AfD, weil man die CSU-Leute aus den Positionen raushaben will und dadurch vorhandene Netzwerke schwächt.

    Wenn ich schon keine Freunde wählen kann, dann kann ich doch wenigstens den schwächsten Feind wählen, oder?

    Daß man nie wieder eine Christenpartei wählt, das ist letztlich eine Frage der Ehre.

    (… und auch nie wieder CSU und nie wieder SPD. Da bleibt noch genug anderes übrig.)

    .

    LG, killerbee

    .

    PS

    Da das Internet nichts vergisst, stelle ich an dieser Stelle mal einen Artikel ein, den Seehofer heute vermutlich bereut, weil so sein Schmierentheater vom „patriotischen Heimatminister, der der Kanzlerin aus Pflichtbewußtsein seinen Rücktritt androht“ noch durchschaubarer wird:

    .

    (LINK zum Originalartikel)

    .

    .


    ki11erbeeki11erbee

    0 0

    .

    (Dauer: 4:09 Min)

    .

    LG, killerbee

    .

    .


    ki11erbeeki11erbee

    0 0
  • 07/08/18--07:54: Bravo, fast richtig!
  • .

    (Screenshot von PI)

    .

    Es freut mich, daß Herr Herdt von der AfD auf dem richtigen Weg ist und schon Sätze sagt, die einen hohen Wahrheitsgehalt haben:

    Viele, die gekommen sind, sind Christenmörder

    .

    Allerdings sollte man diese Aussage noch ein bisschen verfeinern, weil es sonst leicht zu Missverständnissen kommen kann.

    Erstens würde ich statt „gekommen sind“ richtigerweise „geholt wurden“ verwenden.

    Fakt ist ja, daß die wenigsten die Strecke zwischen ihrem „Fluchtort“ (LOL!) und Deutschland aktiv zurücklegen, sondern der Transport passiv erfolgt:

    Die „Flüchtlinge“ fahren mit dem Schlauchbot aktiv 3 km aufs Meer raus, aber von dort an wird der Transport ausschließlich von Christen bewerkstelligt.

    Zuerst über Schlepperboote wie die „Lifeline“, die angeblich sogar im Auftrag einer deutschen christlichen NGO operiert,

    und anschließend dann über Bus-/Bahnverbindungen, teilweise bis hin nach Berlin, wobei die „Flüchtlinge“ natürlich keinen Cent für den Transport bezahlen müssen.

    .

    Ihr seht:

    Die Bewältigung der Strecke ist für die „Flüchtlinge“ kein aktiver Prozess; kein „kommen“, sondern ein „geholt werden“.

    .

    Der größte Pferdefuß jedoch liegt beim Begriff „Christenmörder“.

    Unbedarfte Menschen verstehen ihn so, daß es sich dabei um Leute handelt, die Christen töten.

    Mag sein, muss aber nicht sein.

    Ich definiere den Begriff anders; für mich ist ein „Christenmörder“ jemand, der im Auftrag von Christen, oder hier „Christdemokraten“, morden soll.

    So ähnlich wie der Begriff „Mafiakiller“.

    Ein Mafiakiller ist ja auch nicht jemand, der Leute von der Mafia tötet,

    sondern im Gegenteil jemand, der im Auftrag der Mafia tötet!

    .

    Wenn Herr Herdt von der AfD also eine sachlich richtige Aussage hätte tätigen wollen, dann hätte er statt des missverständlichen Geschwurbels:

    „Viele, die gekommen sind, sind Christenmörder“

    lieber gesagt

    „Viele, die geholt wurden, sind Mörder im Auftrag von Christen“.

    Dann wäre es richtig gewesen,

    dann würden noch ein paar Leute mehr verstehen, wer hier Krieg gegen wen führt.

    Nicht Moslems gegen Christen,

    sondern Christen gegen das deutsche Volk, und die ausländischen Kriminellen sind ihre Söldner.

    .

    (Die Obrigkeit wäscht ihre Hände in Unschuld, während sie ihre Söldner einfliegen lässt und diese dann gemeinsam mit der Antifa an der Leine der Polizei auf das deutsche Volk loslässt. Man beachte den Heiligenschein um den Helm des deutschen Polizisten!)

    .

    LG, killerbee

    .

    .


    ki11erbeeki11erbee

    0 0

    .

    .

    Es gibt in der Politik ein ganz wesentliches Prinzip:

    wenn man eine Agenda durchsetzen will, dann macht man das nicht „von oben herab“,

    sondern man erzeugt ein bestimmtes Problem, für das die gewünschte Agenda dann die Lösung darstellt.

    .

    Auf nationaler Ebene hat jeder diese Vorgehensweise bereits erlebt, die verfluchten „Christen“ sind seit Jahrhunderten wahre Meister darin, diese Taktik anzuwenden.

    Nehmen wir also an, die Agenda lautet „mehr Überwachung“.

    Ein Dummkopf/Diktator würde sich auf seinen Balkon stellen und dem Volk ein neues Gesetz verkünden, welches ihm und seinen Schergen erlaubt, das ganze Volk anlasslos zu überwachen und gefährliche Personen nach Lust und Laune einzukerkern.

    Unsere feinen „Christdemokraten“ sind aber nicht dumm, darum machen sie es anders.

    Sie importieren den kriminellen Abschaum aller Länder und ihre Komplizen bei der Justiz lassen sie unter den unmöglichsten Vorwänden immer wieder frei, während die Komplizen bei der Polizei „leider auch nichts machen können“, um das Volk zu schützen.

    .

    .

    Lediglich, wenn sich jemand gegen den durch Christen verursachten Terror zu wehren versucht, ziehen Polizei und Justiz die Samthandschuhe aus, fahren die schwersten Geschütze auf und sprechen abschreckende Schandurteile.

    Einige jedoch sehen aufgrund der Diskrepanz zwischen den Tätern (islamische Ausländer) und den Planern (deutsche Christen) keinen Zusammenhang zwischen diesen beiden Gruppen, so daß es ihnen der Anstieg der Kriminalität wie eine „islamische Invasion“ vorkommt, während die christliche Regierung aus Naivität, Gutmütigkeit und Dummheit dabei „versagen“, das Volk zu schützen.

    Zum Glück werden es aber täglich mehr, die begreifen, daß hier keine „Invasion“ von Seiten des „Islams“ vorliegt, sondern eine christliche Elite mit islamischen Söldnern Krieg gegen das eigene Volk führt.

    Es ist also weder Naivität noch Gutmütigkeit oder Dummheit, welche das „Versagen“ der staatlichen Organe beim Schutz des Volkes erklärt,

    sondern es ist Absicht.

    Christen regieren die Bevölkerung seit dem Anbeginn der Zeit nur über TERROR;

    Furcht und (Erb-)Schuld sind die beiden Grundpfeiler ihrer Macht über Menschen.

    Wer noch nicht begriffen hat, daß in Deutschland deutsche Christen die Wurzel allen Übels sind, der wird auf die gesteigerte Bedrohungslage genau so reagieren wie von der Obrigkeit gewünscht.

    Die Regierung muss sich also gar nicht auf den Balkon stellen und dort in diktatorischer Manier die Agenda verkünden,

    sondern die Narren werden sie anbetteln, doch bitte die Überwachung auszubauen und „Gefährder“ in den Kerker zu sperren, so daß das Volk wieder sicherer leben kann!

    .

    („Nur ein Wahnsinniger kann hoffen, daß die Kräfte, die erst den Verfall herbeiführten, nunmehr die Wiederauferstehung bringen können.“ © Deutschlands bekanntester Reichskanzler)

    .

    Was auf nationaler Ebene funktioniert, funktioniert auch auf internationaler Ebene.

    Man muss lediglich ein Problem schaffen, welches länderübergreifend ist; was ist dazu besser geeignet als „das Klima“?

    Wenn also in Eritrea eine Dürre herrscht, dann schiebt man die Schuld dafür den Deutschen in die Schuhe, die einfach zuviel CO2 emittieren!

    Und eine internationale Organisation wie z.B. die UN macht es sich dann zur Aufgabe, dieses internationale Problem des „Klimawandels“ zu lösen.

    .

    Wichtig für diese Agenda war zunächst, überhaupt eine Korrelation zwischen dem Klima und den Menschen zu erzeugen.

    Darum die massive Propaganda „böses CO2“, so daß einen bei jeglicher Aktivität ein schlechtes Gewissen plagen soll:

    Weil unsere Busse fahren, verhungern Kinder in Afrika

    Weil ich heute mit dem Auto gefahren bin, schmilzt das Eis in der Antarktis

    Weil ich das Licht im Flur angemacht habe, ertrinkt ein Eisbär

    Etc.

    .

    Durch die stetige Indoktrination ist es gelungen, gerade bei dämlichen, satten Völkern genau dieses Schuldbewusstsein zu implementieren;

    an global erster Stelle mit dem Klimaschwindel stehen wohl Deutschland und die USA.

    Als nächstes mussten dann Technologien eingesetzt werden, damit das Wetter tatsächlich extremer wird!

    Jeder Wirbelsturm, jede Überschwemmung, jeder Sturm, jede Dürre wird dann medial aufgeblasen und die eh schon indoktrinierten Menschen sehen darin dann den Beweis, daß es tatsächlich einen „Klimawandel“ gibt.

    Ein Kollege, mit dem ich mich vor Kurzem unterhielt, behauptete allen Ernstes, daß die jetzige „Dürre“ in Deutschland ein Beweis für die Erderwärmung sei und er prophezeite, daß Deutschland wieder (LOL!) zu einer Wüste werde!

    .

    Ihr erkennt aber nun das Prinzip:

    Wenn man die Überwachung ausbauen will, dann muss man dafür sorgen, daß die Leute von selber nach Überwachung rufen.

    Und wenn man eine Weltregierung etablieren will, dann muss man ein globales Problem kreieren, so daß die Menschen von selber nach einer Weltregierung rufen.

    Das Mittel dazu ist das Wetter; die „Erderwärmung“.

    .

    In diesem Zusammenhang sehe ich die derzeitige, lang andauernde Dürre.

    Sie ist mMn künstlich erzeugt und soll den Herrschenden belastbare Daten/Beweise dafür liefern, daß es tatsächlich wärmer wird.

    Klar: wenn man die ganze Zeit von „Erderwärmung“ redet, dann sollte sich diese auch für alle nachvollziehbar bemerkbar machen.

    Und nächstes Jahr im Sommer haben wir dann wieder Unwetter und Überschwemmungen, weil irgendwelche Tiefdruckgebiete sich einfach nicht weiterbewegen wollen wie 2013.

    So kriegt man das Volk mürbe: mal extreme Dürre, mal extreme Überschwemmungen und natürlich zahlen weder die Versicherungen noch der Staat einen Cent, wenn Menschen davon betroffen sind!

    .

    Ja, die Christen, das ist schon eine feine Brut.

    Sie sind meiner Meinung nach die wahren Terroristen, denn sie haben den Einsatz von Angst/Furcht perfektioniert, um das Volk in die richtige Richtung zu lenken.

    Sie sollten nur aufpassen, daß das Volk sich nicht mal aus Versehen in die falsche Richtung dreht und dann die Kirchen in Europa niedergebrannt werden…

    Noch vor wenigen Jahren fand ich es ganz schlimm, wie in Nordkorea angeblich Christen wegen ihres Glaubens verfolgt werden.

    Heute glaube ich ehrlich gesagt nicht, daß das so ist (warum sollten die Medien hier die Wahrheit sagen?), aber wenn es so wäre, so wäre das nur ein weiteres Zeichen für die Klugheit des nordkoreanischen Volkes.

    Christus, das ist eine Sache.

    Aber „Christen“, die sind wirklich das schlimmste Pack auf dieser Erde…

    .

    (Der Christ par excellence: Mitglied der „christlich sozialen Volkspartei“, absolvierte die Mittelschule im Internat des belgischen Klosters Clairefontaine in Arlon, das von Luxemburger Herz-Jesu-Priestern geführt wurde… Und was für ein feiner Mensch er geworden ist!)

    .

    Zum Schluß noch ein sehr gutes Interview mit einer spanischen Umweltaktivistin im spanischen Fernsehen.

    Bemerkenswert ist hier, wie fundiert und sachlich sie argumentiert und jeder Skeptiker sollte sich fragen: wenn in Spanien so harte Beweise dafür vorliegen, daß die „Kondensstreifen“ in Wirklichkeit ganz andere Bestandteile als Wasser enthalten,

    wie wahrscheinlich ist es, daß in Deutschland diese Agenda nicht durchgeführt wird?

    Vor allem angesichts der Tatsache, daß es sich um eine Agenda der NATO handelt!

    Könnte es also sein, daß wir seit Jahren von Millionen Menschen bezüglich dieser Agenda angelogen worden sind?

    Von unseren Politikern, von unseren Medien, von staatlichen Organen (Umweltbundesamt, Verbraucherschutz, etc.)?

    Wenn die Chemtrail-Agenda verifiziert wird, was lediglich eine Frage der Zeit ist, dann hat dies eine Staatskrise zur Folge.

    Vielleicht ist diese Dürre auch in diesem Zusammenhang zu sehen?

    Erst brät man die Menschen mit wochenlang praller Sonne, bis sie sogar bereit sind, das Ausbringen von künstlichen Wolken zu akzeptieren, um die Temperaturen ein wenig zu senken und es endlich regnen zu lassen?

    Wir hätten es also mit einem „pyromanischen Feuerwehrmann“ zu tun:

    erst künstlich mit HAARP u.ä. Dürren erzeugen und dann Chemtrails als Lösung zur „Abkühlung“ präsentieren…

    .

    (Dauer 25 Min, mit deutschen Untertiteln. Die ersten Minuten reichen aber)

    .

    LG, killerbee

    .

    .


    ki11erbeeki11erbee

    0 0
  • 07/10/18--04:28: NSU-Prozess geht zu Ende
  • .

    .

    Zur Erinnerung die offizielle Version:

    Uwe Mundlos, Uwe Böhnhardt und Beate Zschäpe (im Folgenden „BMZ“ abgekürzt) sollen seit 1998 bis zum Oktober 2010 „im Untergrund“ gelebt haben,

    sich ihr Leben durch Bankraube und Überfälle finanziert haben,

    die Dönermordserie verübt haben,

    Bombenanschläge verübt haben,

    und die Polizistin Michele Kiesewetter in Heilbronn ermordet haben.

    .

    Das Problem ist, daß es für jede dieser Anschuldigungen keine Sachbeweise gibt und in manchen Fällen sogar die Unschuld des Trios ganz klar feststeht.

    Zum Beispiel gibt es da den Fall des Überfalls, wo man eindeutig die DNA des Täters isolieren konnte, diese mit BMZ nicht übereinstimmte, aber die Justiz sagt:

    „Die waren das trotzdem“

    Dies ist eine typisch christlich-dogmatische Herangehensweise, die an Hexenprozesse im finsteren Mittelalter erinnert.

    Auch dort war die Aussage „Die ist gestern nacht auf ihrem Besenstiel um den Brocken geflogen und hat mit dem Teufel getanzt“ vollkommen akzeptiert,

    weil Naturgesetze (bzw. der Verstoß gegen dieselben) überhaupt nicht in die Betrachtung eingeflossen sind.

    Tatsache ist:

    wenn man Fingerabdrücke oder die DNA des Täters hat, diese jedoch nicht mit dem Verdächtigen übereinstimmen, dann war er es nicht!

    Punkt.

    Da gibt es keine Diskussion von wegen: „aber vielleicht doch…“

    Nein.

    Weder die DNA, noch die Fingerabdrücke können geändert werden.

    Mit dem „NSU“-Prozess wurde also in der deutschen Justiz ein Präzedenzfall dafür geschaffen, daß ein Verdächtiger auch dann der Täter sein kann, wenn die DNA des Täters nicht mit der des Verdächtigen übereinstimmt.

    .

    (Phantombild des Täters beim Sprengstoffanschlag in der Probsteigasse in Köln, der auch dem „NSU“ zugeschrieben wird. Die Ähnlichkeit mit BMZ ist verblüffend…)

    .

    Gerade die moderne Forensik und die Naturwissenschaften sollten eigentlich der Willkür Einhalt gebieten, aber der NSU-Prozess zeigt, daß die Christen keine Probleme damit haben, sich bei Bedarf über wissenschaftliche Erkenntnisse hinwegzusetzen und trotz nicht übereinstimmender Fingerabdrücke oder DNA eine Person einfach per „ordre de mufti“ zum Täter zu erklären.

    Wer das irgendwie für vernachlässigbar hält, der versteht die Implikationen nicht.

    Dann gibt es nämlich keine Möglichkeit mehr, sich zu verteidigen, seine Unschuld zu beweisen!

    Nehmt an, irgendwo wird die Leiche einer jungen Afghanin gefunden, die zuvor sexuell missbraucht wurde.

    Die Gerichtsmedizin stellt DNA und Fingerabdrücke des Täters sicher.

    Da ihr unschuldig seid, geht ihr freiwillig zur Polizeiwache, gebt eine DNA-Probe ab und lasst euch Fingerabdrücke abnehmen.

    Eine Woche später rammt euch ein SEK um 4:30 Uhr morgens die Tür ein und ihr werdet mit dem Hubschrauber nach Karlsruhe geflogen.

    Euch wird vorgeworfen, die Afghanin vergewaltigt und ermordet zu haben.

    Folgendes Gespräch:

    Polizist: „Geben Sie zu, Sie waren es!“

    „Nein, ich war es nicht. Haben Sie die DNA überprüft?“

    „Ja, haben wir.“

    „Und?“

    „Keine Übereinstimmung“

    „Dann ist doch alles klar“

    „Nein, sie waren das trotzdem.“

    „Quatsch, ich kann doch meine DNA nicht verändern! Und was ist mit den Fingerabdrücken?“

    „Die sind ganz anders als Ihre.“

    „Na sehen Sie!“

    „Sie waren das aber trotzdem“

    „Sind sie verrückt? DNA stimmt nicht, Fingerabdrücke stimmen nicht und ich soll der Täter sein? Außerdem habe ich ein Alibi; ich war die letzten 3 Wochen auf Mallorca. Ich bin erst wieder gekommen, als die Leiche schon gefunden wurde, wie soll ich da der Täter sein?“

    „Das werden wir schon noch rausfinden. Wir wissen nur, daß Sie es waren und die Afghanin aus rassistischen Gründen ermordet haben.“

    .

    („Geben Sie es endlich zu; Sie waren es! Wenn Sie nicht gestehen, wird ihnen das als Uneinsichtigkeit ausgelegt und wirkt sich strafverschärfend aus…“)

    .

    Ungefähr so muss man sich polizeilichen Ermittlungen vorstellen, wenn eine Pfarrerstochter die Kanzlerin ist.

    Naturwissenschaften werden Dogmen untergeordnet;

    die Justiz sucht nicht nach Wahrheit, sondern begründet die von der Politik im Voraus gefällten Urteile.

    Wie, glaubt ihr nicht?

    Doch, schaut her:

    .

    Am 22.11.2011 haben alle Fraktionen des Bundestages einstimmig beschlossen, daß eine „Neonazi-Bande“ die Dönermörder waren.

    Das Urteil wurde vom Bundestag gefällt!

    Alle Untersuchungsausschüsse hatten nur die Aufgabe, das WIE zu klären, jedoch niemals an der Täterschaft von BMZ zu zweifeln.

    Übertragen auf mein Beispiel:

    Es steht fest, daß ihr die Afghanin ermordet habt. Im folgenden soll nur noch geklärt werden, wie ihr es geschafft habt, fremde DNA und fremde Fingerabdrücke auf der Leiche zu platzieren, wie ihr so schnell und unerkannt von Mallorca zum Tatort kommen konntet und wie es möglich war, daß euch keiner gesehen hat und ihr keine eigene DNA und keine eigenen Fingerabdrücke am Tatort hinterlassen habt.

    All das sind zwar „Ungereimtheiten“, aber kein Grund, eure Täterschaft in Frage zu stellen, denn die ist bereits in Stein gemeißelt.

    .

    Nach diesem Exkurs kommen wir wieder zurück zum NSU, zu dem ich Dutzende Artikel geschrieben habe.

    Letztlich läuft es auf zwei Alternativen heraus:

    a) Man glaubt die offizielle Version und stört sich nicht daran, daß an keinem der Tatorte auch nur der kleinste Sachbeweis (DNA, Fingerabdrücke) gefunden wurde, daß keiner das Trio an irgendeinem Tatort gesehen hat. Als Beweis akzeptiert man das „Geständnis“ von Beate Zschäpe, die „Bekenner DVDs“ und die „gefundenen“ Waffen.

    (Daß die Waffen dort „gefunden“ wurden, impliziert übrigens kein Eigentumsverhältnis. Es ist auch möglich, daß ein Ermittler die Waffen 10 Minuten vorher dort „verloren“ hat und seine Kollegen sie anschließend „fanden“)

    .

    b) Man glaubt die offizielle Version nicht. In diesem Fall muss man annehmen, daß die Beweismittel von staatlichen Stellen platziert worden sind und das Geständnis von Beate Zschäpe unter Zwang zustande gekommen ist.

    Es wäre übrigens kein Einzelfall, daß der Staat Beweise platziert („Celler Loch“) oder Geständnisse erpresst, um die wahren Täter zu schützen.

    Daß die christlich-faschistische BRD übrigens auch schon in der Vergangenheit Serienmorde befreundeter Staaten deckte, wird in der Doku „Mord in Titos Namen“ thematisiert, wo die BRD aus politischen Gründen jugoslawische Killerkommandos deckte, die in Deutschland Exilkroaten ermordeten.

    Es wäre also möglich, daß auch in diesem Fall ausländische, z.B. türkische Killerkommandos für die „Dönermorde“ verantwortlich waren, weil die Opfer teilweise mit der PKK kooperierten.

    Dafür würde auch die klassische Tötung durch Schuß ins Gesicht sprechen, die immer auch eine Botschaft beinhaltet.

    Und weil sowohl die Türkei als auch Deutschland NATO-Partner sind, deckt man seine Verbrechen gegenseitig und schiebt z.B. die „Dönermorde“ durch Beweisplatzierung einfach einem politisch genehmen Sündenbock in die Schuhe: ein paar toten Nazis aus Zwickau.

    Die These, daß die Dönermorde in Wirklichkeit von einer Interessengemeinschaft aus „Grauen Wölfen“, organisierter Kriminalität und türkischem Geheimdienst verübt wurden, wurde übrigens noch im Februar 2010 vom Spiegel vertreten, der diese Informationen aus dem direkten Umfeld der Opfer hatte:

    .

    Und die sollen nun alle gelogen haben, und in Wirklichkeit waren es zwei Neonazis ausm Osten, die seit 13 Jahren im Untergrund lebten?

    Naja, kann man wie gesagt glauben.

    Muss man aber nicht glauben.

    NOCH NICHT;

    bin gespannt, wann auch „NSU-Leugnung“ von den Christen als Volksverhetzung unter Strafe gestellt wird…

    .

    LG, killerbee

    .

    .


    ki11erbeeki11erbee

    0 0
  • 07/11/18--04:54: NSU: der Fall Kubasik
  • .

    Man kann den Spiegel-Artikel von 2010 gar nicht oft genug wiederholen, weil das nämlich sehr wahrscheinlich die Wahrheit über die „Dönermorde“ ist:

    .

    Hier noch einmal die entscheidende Passage:

    […] stießen Fahnder immer wieder auf eine rechtsnationalistische türkische Allianz.

    Mehrere Zeugen schilderten, daß ein Netzwerk aus Grauen Wölfen, Organisierter Kriminalität und türkischem Geheimdienst für die Morde verantwortlich sei. […]

    .

    Gleich mehrere wichtige Begriffe, die wir uns merken sollten:

    stießen Fahnder immer wieder (also nicht nur einmal) auf eine

    rechtsnationalistische türkische Allianz. (das wird später wichtig)

    Mehrere Zeugen (also nicht nur einer) […]

    Netzwerk aus Grauen Wölfen, Organisierte Kriminalität und türkischer Geheimdienst

    .

    Glücklicherweise hat der inoffizielle NSU-Chefaufklärer fatalist ja die Akten zugespielt bekommen und wir wollen uns hier auf den Fall Kubasik konzentrieren.

    Im Folgenden seht ihr Ausschnitte aus Polizeiakten, bei denen die mMn wichtigen Hinweise rot umrandet sind:

    .

    .

    .

    .

    Wir finden in diesen Polizeiakten genau die Hinweise, die auch den Spiegel zur Formulierung seiner These gebracht haben:

    a) Die Opfer wurden nicht „einfach so“ aus heiterem Himmel ermordet, sondern sie wurden im Vorfeld bedroht oder wussten, daß sie gefährlich lebten.

    Warum sonst fragte die Ehefrau von Mehmet Kubasik die Polizisten sofort, ob ihrem Mann etwas passiert ist?

    b) Die Tötungsart „Schuß ins Gesicht“ ist kein Zufall, sondern eine Botschaft (Gesichtsverlust).

    Darum die unmittelbare Frage der Ehefrau an die Polizisten, ob man dem Opfer in den Körper oder in den Kopf geschossen habe.

    Kein normaler, unbedarfter Mensch würde bei der Nachricht „Ihr Mann ist erschossen worden“ als erstes fragen: „In den Körper oder in den Kopf?“, wenn nicht ein gewisses Vorwissen über die Tötungsart vorhanden ist.

    c) Warum schrie die Tochter des Opfers aus dem Polizeiwagen einer türkischen Gruppe von Schaulustigen entgegen: „Ihr seid alles Verbrecher!“?

    Weil sie genau wusste, daß türkische Organisationen wie „Graue Wölfe“ oder „Ditib-Moscheen“ mit dem türkischen Geheimdienst kooperieren und diesem vielleicht Informationen über ein „Fehlverhalten“ ihres Vaters zukommen ließen, was letztlich zu dessen Ermordung führte.

    Daß es diese Zusammenarbeit gibt, wurde ja auch schon von den Mainstream-Medien zugegeben; ich zitiere aus folgendem Focus-Artikel:

    .

    Türkische Spione in Deutschland sollen Erdogan-Gegner ans Messer geliefert haben. Ein Prozess gegen einen Top-Spion zeigt jetzt,  wie Ankaras Geheimdienst massiv Spitzel nach Deutschland einschleust. […]

    Die deutschen Sicherheitsbehörden wissen seit Jahren, wie rücksichtslos die Spione von Hakan Fidan in der Bundesrepublik agieren – dennoch nimmt man auf den Nato-Partner Rücksicht. […]

    Die staatliche DITIB-Moschee in Köln-Ehrenfeld gilt als wichtiger Stützpunkt von Hakan Fidans Geheimdienst MIT.

    Die Vorbeter werden angeblich angewiesen, Informationen über Erdogans Kritiker sowie Personenfotos über vermeintliche Landesverräter zu liefern.

    Falls ein Rollkommando für harte Bestrafungsaktionen benötigt wird, stehen die Schläger der nationalistischen Grauen Wölfe gern bereit.

    .

    Ihr seht, wie wunderbar ein Puzzleteil zum anderen passt:

    da haben wir die Information, daß DITIB-Moscheen mit dem türkischen Geheimdienst kooperieren

    da haben wir die „Grauen Wölfe“ als Schläger- und Bestrafungstruppe für Erdogan

    da haben wir deutsche Sicherheitsbehörden, die seit Jahren darüber Bescheid wissen, jedoch aus Rücksicht auf den NATO-Partner stillhalten

    da haben wir die Tötungsart „Schuß ins Gesicht“ der Opfer

    da haben wir das Verhalten der Tochter gegenüber den türkischen Schaulustigen

    und zu guter Letzt den Spiegel-Artikel, der zu denselben Schlußfolgerungen kommt wie jeder, der unbedarft die Fakten zusammensetzt.

    .

    Versetzen wir uns nun in Gamze Kubasik und wir verstehen sofort, wie sich das christlich-faschistische Merkel-Regime deren Zustimmung zum „NSU-Hoax“ sicherte.

    Gamze ist nicht dumm.

    Sie weiß also genau, daß die Bundesrepublik niemals die echten Mörder ihres Vaters verfolgen wird, weil Deutschland seinem NATO-Partner nicht öffentlich ans Bein pinkeln kann.

    Schadenersatz wird sie also nicht erhalten, der Tod ihres Vaters wird so oder so ungesühnt bleiben.

    Und nun kommt die falsche Schlange Merkel auf sie zu und macht ihr ein Angebot, das sie nicht ablehnen kann:

    Merkel zahlt ihr eine hohe Entschädigungssumme (natürlich vom Geld der Deutschen Steuerzahler, nicht von ihrem eigenen), verlangt dafür aber, daß sie das offizielle Narrativ unterstützt, ihr Vater sei von einem „nationalsozialistischen Untergrund“ ermordet worden.

    Der eigentliche Clou besteht darin, daß Gamze dafür nicht einmal lügen muss, denn wie schreibt der Spiegel oben korrekt?

    Daß Fahnder „immer wieder auf eine rechtsnationalistische türkische Allianz“ stießen, eben DITIB-Moscheen, Graue Wölfe und türkischer Geheimdienst.

    Alles, was Gamze Kubasik also machen muss, ist das kleine Wörtchen „türkisch“ weglassen!

    Sie kann sich also hinstellen und sagen, daß ihr Vater das Opfer eines rechten, national-sozialistischen Untergrundes wurde.

    Die Deutschen denken dabei gleich an Uwe Böhnhardt, Uwe Mundlos und Beate Zschäpe.

    Aber das ist ja nicht die Schuld von Gamze Kubasik.

    Sie hat niemals gesagt, daß die beiden Uwes und Beate die Mörder ihres Vaters waren.

    Sie hat niemals gesagt, daß dieser „nationalsozialistische Untergrund“ deutsch gewesen ist.

    .

    („Ich lüge nicht; ich werde nur immer falsch verstanden!“)

    .

    Seht ihr, von den Christen kann man eines lernen:

    wie man lügt, ohne die Unwahrheit zu sagen!

    Frau Kubasik sagt die Wahrheit; wir sind es, die sie falsch interpretieren.

    Weil sie eben nie sagt, daß dieser nationalsozialistische Untergrund, von dem sie spricht, derselbe ist, wie der „NSU“ (BMZ), der uns als Täter präsentiert wird.

    Nein, sie redet von einem türkischen „NSU“.

    .

    Im Endeffekt resultiert damit also eine Win-Win-Situation für die Hinterbliebenen und das christlich-faschistische Regime.

    Sie bekommen eine Entschädigung, die sie sonst nie erhalten hätten.

    Sie müssen nicht einmal großartig lügen.

    Und das Regime kann die Mordserie eines NATO-Partners ganz offiziell „aufklären“ und dabei den Sündenböcken in die Schuhe schieben, die politisch am besten geeignet sind:

    zwei toten Nazis ausm Osten.

    .

    LG, killerbee

    .

    PS

    Natürlich weiß ich nichts; ich stelle nur Vermutungen an.

    Vielleicht ist es ja auch wirklich so, wie es offiziell heißt und die ganzen Zeugen haben bloß gesponnen und in Wirklichkeit waren wirklich die beiden Uwes die Täter?

    Ganz ausgebuffte Profis müssen das gewesen sein, daß sie an keinem einzigen Tatort auch nur eine Hautschuppe hinterlassen haben und sie von niemandem gesehen wurden.

    Vielleicht sind Nazis ja auch sowas wie Hexen und darum gelten die Naturgesetze bei ihnen nicht?

    Hexen konnten bekanntlich fliegen und das Vieh verhexen; Nazis können dafür vielleicht ihre DNA, ihre Fingerabdrücke, ihre Körpergröße und ihr Aussehen ändern?

    Weiß mans?

    .

    .


    ki11erbeeki11erbee

    0 0

    .

    … ist dieses Interview mit Richter Heindl.

    Nehmt euch bitte 20 Minuten Zeit und schaut es euch an:

    (Danke an frundsberg für den Tip!)

    .

    Danach werdet ihr mir zustimmen müssen, daß ein anständiges Deutschland erst existieren kann, wenn Bayern abgespalten wurde.

    Alles Schlechte kommt aus diesem katholischen, christlichen Geschwür, das sein Gift seit Jahrzehnten in dieses Land pumpt.

    Mich haut ja so schnell nichts mehr um, aber daß ein Günter Beckstein mit Bildern hungernder Kinder aus Biafra … aber hört selber!

    .

    LG, killerbee

    .

    PS

    Sichert das Video wenn möglich auf eurer Festplatte.

    Es ist ein wichtiges Dokument und wird erklären, warum eines Tages die christlichen Parteien Deutschlands als faschistische Terror-Organisationen von den wahrheitsliebenden Menschen verboten werden müssen.

    Die derzeitigen christlichen Organisationen sind das wahre Übel und in Deutschland sind sie besonders korrupt und kriminell.

    .

    .


    ki11erbeeki11erbee

    0 0
  • 07/13/18--00:42: Katharina Schulze: Prolog
  • .

    Statt groß über Katharina Schulze zu reden, lassen wir sie der Fairness halber einfach selber zu Wort kommen und hören ihr zu (Dauer 1:55 Min):

    .

    Wem die Frau irgendwie bekannt vorkommt: das könnte daran liegen, daß sie in der Vergangenheit bereits aufgefallen ist, ich zitiere aus wikipedia

    Im Dezember 2013 verhüllte Katharina Schulze zusammen mit ihrem Kollegen Sepp Dürr temporär ein Denkmal am Marstallplatz in München, gewidmet „Den Trümmerfrauen und der Aufbaugeneration“ mit einem braunen Tuch, bedruckt mit der Aussage „Den Richtigen ein Denkmal  Nicht den Alt-Nazis Gegen Spaenles Geschichtsklitterung“.

    .

    .

    LG, killerbee

    .

    .


    ki11erbeeki11erbee

    0 0
  • 07/15/18--08:04: Der italienische Blender
  • .

    (Wer Seehofer freiwillig die Hand schüttelt, kann kein anständiger Mensch sein)

    .

    Wer schlau ist, traut Keinem; nur Narren vertrauen Fremden.

    Man kann ja nicht einmal sich selber trauen; wie oft nimmt man sich z.B. vor, etwas zu machen, und dann macht man es doch nicht, weil etwas dazwischen kommt oder weil man keine Lust mehr hat!

    Menschen lügen auch.

    Das heißt: sie haben einen Plan, etwas bestimmtes zu machen, aber können diesen Plan nicht öffentlich zugeben, weil die übergroße Mehrheit ihn ablehnt.

    Also belügen sie das Volk, sie hätten dieses oder jenes vor und erheischen auf diese Art Wählerstimmen.

    Nachdem sie dann die Machtpositionen innehaben, ist von den ursprünglichen Versprechungen gar keine Rede mehr und stattdessen wird dann der eigentliche Plan rücksichtslos vorangetrieben.

    Ein Beispiel dafür ist der deutschstämmige Lügner Donald Trump:

    (US-Amerikaner, Bonze, deutsche Vorfahren = 100% LÜGNER und VERRÄTER)

    .

    Hach, was wollte der nicht alles machen!

    Den kriminellen Sumpf trockenlegen, die pädophilen Politiker verfolgen, 9/11 neu aufrollen, sich aus den inneren Angelegenheiten anderer Länder raushalten, die amerikanischen Soldaten zurückholen, Syrien in Ruhe lassen, die Sanktionen gegen Russland aufheben.

    Und was hat er getan?

    Den kriminellen Sumpf nicht trockengelegt,

    die pädophilen Politiker nicht verfolgt,

    9/11 nicht neu aufgerollt,

    anderen Ländern Vorschriften machen, mit wem sie handeln dürfen und wieviel Prozent ihres BIP sie für die NATO ausgeben sollen,

    die Präsenz amerikanischer Soldaten verstärkt,

    weiterhin hunderte Zivilisten in Syrien/Jemen/etc. ermorden lassen,

    die Sanktionen gegen Russland verschärft und zusätzlich noch Strafzölle gegen China erhoben.

    .

    Ihr seht: wir waren dumm.

    Wir haben gegen die erste Regel verstoßen, nämlich niemals einem Fremden zu vertrauen.

    Donald Trump ist ein Fremder, darum hätten wir davon ausgehen müssen, daß er lügt.

    Während wir aber wenigstens so schlau sind, Trump nun entlarvt zu haben und den Fehler bei uns zu suchen,

    reden sich Dummköpfe ein, Trump stehe toootaaal auf der Seite des Volkes, aber habe einen ausgeklügelten, super-duper-raffinierten Plan, den er insgeheim verfolgt, um letztlich doch alle Wahlversprechen zu halten.

    Er lässt also keine Pädophilen verfolgen, weil er den Plan verfolgt, Pädophile zu verfolgen.

    Er macht mehr Krieg, weil er vorhat, weniger Krieg zu machen.

    Er lässt mehr Leute ermorden, weil er weniger Leute ermorden will.

    Er stationiert mehr Soldaten, weil er sich eigentlich zurückziehen will.

    Er verschärft die Sanktionen gegen Russland, weil er Entspannung mit Russland will.

    Etc.

    Ja, es gibt wirklich Narren, die das glauben.

    Weil sie sich nicht eingestehen wollen, daß Trump einfach gelogen hat!

    Er hatte nie vor, das zu machen, was er angekündigt hat,

    und als er es vor der Wahl gesagt hatte, hat er schlicht gelogen.

    .

    Trump ist natürlich kein Einzelfall.

    Könnt ihr euch noch an Alexis Tsipras erinnern, den Machthaber Griechenlands mit seiner SYRIZA Partei?

    Seine Politik kann man ziemlich einfach in folgender Bilderserie darstellen, ohne viele Worte zu verlieren:

    (Menschen lügen.)

    .

    .

    Auch Orban, auch der italienische Ministerpräsident und der Innenminister sind Fremde.

    Das heißt, daß auch diesen nicht vertraut werden darf.

    Klar, sie werden viel labern, viel ankündigen, große Strohfeuer anzünden.

    Aber das entscheidende ist nicht, was sie sagen, sondern was sie TUN!

    Um zum Beispiel Viktor Orban als Verräter zu entlarven, braucht es nur dieses Bild:

    .

    Mehr braucht ein Mensch mit Verstand nicht.

    Diese beiden sollen Feinde sein?

    Diese beiden sollen unterschiedliche Seiten vertreten?

    LOL!

    Das ist alles Theater!

    Gut, ich gebe zu, daß Orban NOCH eine Politik verfolgt, die für sein Volk positiv ist.

    Aber das macht er nicht etwa aus Überzeugung, sondern weil er Angst vor dem Volk hat, das diese Politik niemals akzeptieren würde.

    Wären die Ungarn genauso bescheuert wie die Deutschen, würde er dieselbe Realpolitik betreiben wie Angela Merkel.

    Dieser Handkuss zeigt für mich, daß Orban und Merkel auf derselben Seite stehen, daß die Feindschaft bloß gespielt ist und daß Orban ein Lügner ist.

    Könnt ihr euch vorstellen, daß bei einem Treffen Hitler/Stalin oder Hitler/Churchill (gespuckt sei auf den Namen und die Kreatur) Adolf Hitler die Hand dieses Abschaums geküsst hätte?

    Nein? Ich mir auch nicht…

    .

    Kommen wir jetzt endlich zum Thema, zur italienischen „Flüchtlings“politik.

    EpochTimes, ein ansonsten widerliches und unverdauliches Lügenblatt, schreibt:

    Zwei Schiffe der EU-Grenzschutzbehörde Frontex hatten am Samstag rund 450 Migranten aus prekärer Lage von einem Holzboot im Mittelmeer gerettet und in italienische Gewässer gebracht. Italiens Innenminister Matteo Salvini weigerte sich aber, sie ins Land zu lassen.

    Regierungschef Giuseppe Conte hatte daraufhin in einem Brief an die Staats- und Regierungschefs der anderen 27 EU-Staaten „ein klares Zeichen“ für eine Lastenteilung in der EU gefordert und die Bereitschaft, „die Möglichkeit in Betracht zu ziehen, einen Teil der rund 450 geretteten Personen in einem Hafen zu empfangen oder sie aufzunehmen“. Conte schickte seinen Brief auch an EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker und EU-Ratspräsident Donald Tusk.

    Die Bundesregierung erklärte am Sonntag, Deutschland werde 50 Migranten aufnehmen. Nach Angaben Contes sagten auch Malta und Frankreich zu, jeweils 50 Migranten aufzunehmen. […]

    .

    Schön, daß Deutschland sich gleich bereit erklärt hat, 50 dieser „geretteten Personen“ aufzunehmen.

    Aber ihr seht deutlich, daß Italien eben NICHT vorhat, diese Ausländer einfach wieder zurückzuschicken, sondern nach wie vor als Anlaufstation dient, von wo aus die Illegalen verteilt werden sollen.

    Wäre Italien wirklich gegen die Siedlungspolitik, dann würde der Ministerpräsident keinen Brief mit der Bitte verfassen, diese armen Mööntschen doch aufzunehmen, sondern sie einfach wieder zurückschicken.

    Auch interessant finde ich den Satz:

    Zwei Schiffe der EU-Grenzschutzbehörde Frontex hatten am Samstag rund 450 Migranten aus prekärer Lage von einem Holzboot im Mittelmeer gerettet und in italienische Gewässer gebracht.

    .

    LOL!

    Tolle „Grenzschutzbehörde“…

    Statt die Ausländer abzuweisen und den Eintritt in europäische Gewässer zu verhindern, sorgen sie dafür, daß sie sicher europäischen Boden betreten können!

    Mich würde wirklich brennend interessieren, WO Frontex die Migranten aus der „prekären Lage“ gerettet hat.

    Ich vermute: 2 Km vor der libyschen Küste und von dort wurden die Ausländer dann übers gesamte Mittelmeer eskortiert…

    (So sieht die Arbeit der „Grenzschützer“ von Frontex aus)

    .

    Vor der Realität wirken Forderungen wie „Fähren statt Frontex“ wie Satire, denn de Fakto ist Frontex ein Fährunternehmen der EU, das dazu dient, die anzusiedelnden Afrikaner sicher nach Europa zu schiffen.

    Dort angekommen werden sie dann weiter verteilt, wobei Deutschland immer als erstes „Hier!“ schreit, wenn es darum geht, diese Leute aufzunehmen.

    Seehofers „Kompromiss“ kann man vor diesem Hintergrund in die Mülltonne schmeißen; ich habe mittlerweile das Gefühl, das neue „Grenzregime“ an den drei (oder waren es fünf?) bayrischen Grenzübergängen diente bloß dazu, Alois Mannichl zur Belohnung für seine Lebkuchen-Geschichte einen besser bezahlten Job zu verschaffen…

    .

    LG, killerbee

    .

    .


    ki11erbeeki11erbee

    0 0

    .

    .

    Mit dem Begriff „Scheinland“ möchte ich ausdrucken, daß in Deutschland zwar immer der Schein gewahrt wird, aber unter diesem hauchdünnen Lack stets die totale Korruption zum Vorschein kommt.

    Zum Beispiel ist Deutschland eine „Republik“.

    Republik leitet sich vom lateinischen „res publica“, also „öffentliche Sache“, ab.

    Und wie passt es zum Begriff Republik, wenn Verhandlungen immer nur hinter verschlossenen Türen stattfinden?

    Wenn im Bundestag geheim abgestimmt wird?

    Wenn sich Trump und Merkel unterhalten, aber wir nicht erfahren, worüber die beiden geredet haben?

    Wenn manche NSU-Akten 120 Jahre lang (bis zum Jahr 2137) gesperrt sind?

    Wie kann ein Volk die Arbeit der Regierenden beurteilen, wenn diese alles im Geheimen machen?

    .

    Ein anderes Beispiel ist die Gewaltenteilung; also Legislative, Exekutive und Justiz als jeweils eigenständige Säule im Staat, die unabhängig agieren kann.

    Ist in Deutschland natürlich komplett ausgehebelt:

    Natürlich ist die Kanzlerin als Vorgesetzte des Innenministers auch die Vorgesetzte der Polizei und der Geheimdienste.

    Natürlich ist die Kanzlerin als Vorgesetzte des Justizministers auch die Vorgesetzte der Staatsanwaltschaft, und die Staatsanwaltschaft ist „weisungsgebunden“.

    „Weisungsgebunden“ bedeutet in Deutschland, daß die Vorgesetzten der Staatsanwaltschaft mündliche Anordnungen geben können, wo ermittelt werden darf und wo nicht.

    Aus dieser Konstellation lässt sich zwanglos ableiten, daß die Staatsanwaltschaft in Deutschland NIEMALS gegen die Regierung ermitteln wird, denn dazu müsste die Regierung die Staatsanwaltschaft ja beauftragen.

    Andererseits folgt daraus, daß ein extrem kriminelles Regime, wie das der christlich-faschistischen CDU/CSU, mit aller Gewalt an der Macht kleben wird.

    Denn nur die Macht gibt den Verbrechern die Sicherheit, nicht von der Justiz belangt werden zu können.

    Sollte die CDU/CSU mal in die Opposition geraten und andere Parteien den Justizminister stellen, dann bedeutet das für die Christen höchste Alarmstufe!

    Aus diesem Grund versuchen sie auch, politische Neulinge möglichst schnell zu korrumpieren, denn nur ein erpressbarer Politiker gibt den faschistischen Parteien die Sicherheit, daß sie nicht zur Rechenschaft gezogen werden können.

    .

    Ihr seht also am Beispiel dieser beiden Begriffe „Republik“ und „Gewaltenteilung“, daß beides nur auf dem Papier, also zum Schein, existiert und de fakto ganz andere Verhältnisse herrschen.

    Dasselbe könnte man auch für die Begriffe „Demokratie“ und „Rechtsstaat“ durchexerzieren, die ebenfalls in der Realität ad absurdum geführt sind.

    Heute stieß ich auf einen anderen Begriff, den vielleicht der eine oder andere schon einmal gehört hat, nämlich die „Remonstrationspflicht“.

    Ich Dummkopf bin davon ausgegangen, daß es sich dabei um die Pflicht eines Beamten handelt, einen gesetzeswidrigen Befehl nicht ausführen zu dürfen.

    Sprich:

    Wenn der Vorgesetzte eines Polizisten ihm befiehlt, auf unbewaffnete, friedliche Frauen und Kinder zu schießen, dann habe der Polizist die Pflicht, diesen Befehl nicht zu befolgen.

    .

    Tja, schön wärs…

    Ich zitiere euch hier den konkreten Abschnitt aus dem Rechtslexikon:

    Die Remonstrationspflicht (§§ 56 BBG, 38 BRRG) ist die Pflicht des Beamten, bei Bedenken gegen die Rechtmäßigkeit einer dienstlichen Anordnung unverzüglich seinen Vorgesetzten und evtl. dessen Vorgesetzten hierauf aufmerksam zu machen.

    Sie ist eine Dienstpflicht (Beratungspflicht).

    Ihre Erfüllung befreit ihn trotz Ausführung der Anordnung, zu der er auf Grund der Gehorsamspflicht grundsätzlich verpflichtet ist, von disziplinarrechtlicher und haftungsrechtlicher Verantwortung.

    .

    Man muss diese drei Sätze mehrmals lesen, sich anhand konkreter Beispiele klarmachen/durchdenken und erst dann hat man es wirklich verstanden.

    Was steht also da?

    Da steht, daß ein Beamter bei Bedenken, ob eine dienstliche Anordnung rechtmäßig ist, unverzüglich seinen Vorgesetzten und evtl. dessen Vorgesetzten darauf aufmerksam zu machen hat.

    OK, bis hierhin kann man noch folgen.

    Aber nun geht es weiter:

    Ihre Erfüllung befreit ihn trotz Ausführung der Anordnung, zu der er auf Grund der Gehorsamspflicht grundsätzlich verpflichtet ist, von disziplinarrechtlicher und haftungsrechtlicher Verantwortung.

    .

    Ich hoffe, ihr habt den Knackpunkt verstanden; ich habe ihn ja fett genug markiert.

    Er hat eine grundsätzliche Gehorsamspflicht, und die wird auch dann eingefordert, wenn die Anordnung an sich rechtswidrig ist!

    Daß er von seiner Remonstrationspflicht Gebrauch gemacht hat, befreit ihn also nur von disziplinarrechtlicher und hafungsrechtlicher Verantwortung,

    aber es entbindet ihn nicht davon, den Befehl trotz Rechtswidrigkeit auszuführen!

    .

    Starkes Stück, oder?

    Und jetzt versteht ihr auch, warum in Deutschland (fast) alle Polizisten und sonstige Beamte solche Arschgeigen sind!

    Weil ihnen nichts passieren kann.

    Sie haben eine grundsätzliche Gehorsamspflicht, die auch bei rechtswidrigen Anordnungen besteht.

    Sie müssen lediglich ihrem Vorgesetzten sagen: „Du, Chef, ich glaube, das ist nicht in Ordnung…“

    und schon sind sie aus dem Schneider.

    Wenn der Chef sagt: „Egal, mach einfach!“, dann müssen sie diesen Befehl durchführen, rechtswidrig hin oder her.

    .

    Bezogen auf das obige Beispiel:

    Wenn der Chef einem Polizisten sagt, er solle auf unbewaffnete Frauen und Kinder schießen, dann muss Polizist im Rahmen seiner Remonstrationspflicht lediglich sagen: „Ich habe Bedenken, ob das rechtmäßig ist.“

    Anschließend kann der Polizist wegen der übergeordneten Gehorsamspflicht so viele unschuldige und unbewaffnete Zivilisten abknallen, wie er lustig ist; er ist von jeglicher Haftung und Strafe ausgeschlossen.

    Tolles System, oder?

    Wie geschaffen für gewissenlose Untermenschen, die gerne ihre Gewaltphantasien ausleben wollen und lediglich einen Vorgesetzten brauchen, der ihnen die entsprechenden Anordnungen gibt.

    .

    Mit diesem Wissen im Hinterkopf zitiere ich noch einmal einen Spiegel-Artikel betreffend die „Flüchtlingskrise“:

    Als über Monate die Grenzen offen standen, ohne dass jemand im Kanzleramt Anstalten machte, einmal nachzufragen, wer da eigentlich ins Land komme, begannen sich die Männer Sorgen zu machen, die für die Sicherheit unseres Landes zuständig sind. Nacheinander wurden sie in Berlin vorstellig, um auf eine Kontrolle der Grenzen zu dringen: der Verfassungsschutzchef Hans-Georg Maaßen, der Chef der Bundespolizei, Dieter Romann, und auch der Chef des BND, Gerhard Schindler.

    Im Kanzleramt hörte man sich ihre Sorgen an, aber man hatte immer neue Gründe, warum eine Abriegelung nicht möglich sei. Die Lage in Griechenland. Technisch nicht machbar.

    Zum Schluss hieß es, wenn Deutschland seine Grenze dichtmache, hätte das einen Krieg auf dem Balkan zur Folge.

    Wer einen der drei obersten Sicherheitsexperten in diesen Wintertagen traf, konnte ihre Verzweiflung mit Händen greifen.

    Über Romann heißt es, dass er sich die Weisung, untätig zu bleiben, schriftlich geben ließ, damit ihn niemand später wegen Pflichtverletzung würde belangen können. […]

    .

    Erst jetzt, mit dem Wissen über den genauen Inhalt der „Remonstrationspflicht“, wird das Verhalten von z.B. Dieter Romann verständlich.

    Merkel ist seine Vorgesetzte.

    Merkels Siedlungspolitik war/ist offensichtlich illegal.

    Romann wies sie darauf hin.

    Merkel sagte: „Mir egal.“

    Romann sagte: „Ich will das schriftlich, daß ich untätig bleiben soll!“

    Merkel hat ihm den Gefallen getan.

    Und damit waren alle glücklich:

    Merkel, weil ihre drei Affen trotz offensichtlicher Illegalität still hielten.

    Und die drei Affen, weil sie nach geltendem Recht aus dem Schneider waren: sie hatten ihrer Remonstrationspflicht genüge getan und können darum weder disziplinarrechtlich noch haftungsrechtlich verantwortlich gemacht werden.

    .

    Was für eine Bananenrepublik….

    Wir dürfen also nicht glauben, daß Beamte in Deutschland an Recht und Gesetz gebunden seien.

    Nein, sind sie nicht; sie haben stattdessen eine Gehorsamspflicht und müssen ihre Vorgesetzten bei illegalen Anordnungen lediglich auf die Gesetzeslage hinweisen.

    Hält der Vorgesetzte an der Weisung fest, müssen deutsche Beamte diese trotz Unrechtmäßigkeit ausführen!

    Und warum sollten sie es nicht tun, sie sind ja durch den Hinweis formal aus dem Schneider und „tragen von nun an keine Verantwortung mehr“….

    .

    (Pfeift auf Recht und Gesetz, wenn ein Vorgesetzter ihm das sagt. Grundsätzliche Gehorsamspflicht. Und so jemandem sollen wir vertrauen?)

    .

    LG, killerbee

    .

    PS

    Vor diesem Hintergrund versteht man auch, wieso beim NSU so viele Polizisten, Gerichtsmediziner, Juristen, etc. problemlos gegen geltendes Recht verstoßen haben; z.B. indem sie Beweise platzierten oder vor Gericht gelogen haben.

    Sie brauchten ja lediglich eine Weisung des Vorgesetzten, z.B. vor Gericht dieses oder jenes auszusagen und schon sind sie juristisch aus dem Schneider, weil sie ihrer „Gehorsamspflicht“ genüge tun mussten.

    Der größte Trick des Teufels, der ein ganzes Volk ins Verderben stürzen kann, besteht darin, den Menschen einzureden, er würde ihnen „die Verantwortung“ abnehmen können.

    Aber andererseits ist es ja gerade das Kennzeichen eines Menschen, auf sein Gewissen zu hören und dem Teufel zu sagen: „Nein, das mache ich nicht und du kannst mir meine Verantwortung gar nicht abnehmen“.

    Die größte Überraschung erleben Deutsche, wenn ihre Seelen für alle Zeiten in der Hölle brennen müssen.

    Je tiefer man in die Hölle kommt, desto öfter hört man einen Satz:

    „Ich habe doch nur Befehle befolgt!“

    Und die Dämonen, die sie foltern, lachen die Deutschen aus und sagen ihnen:

    „Ja, genau darum bist du ja hier!“

    .

    .


    ki11erbeeki11erbee

    0 0

    .

    .

    Da ich Sachen gerne auf den Grund gehe, habe ich nach dem letzten Artikel noch weiter zum Thema „Remonstrationspflicht“ und „Gehorsamspflicht“ geforscht.

    Beginnen wir mit der „Gehorsamspflicht“:

    Die Gehorsamspflicht obliegt allen Bediensteten, die sich in einem öffentlich-rechtlichen Unterstellungsverhältnis befinden. Das heißt, dass sie Anweisungen, Befehle o. ä. ausführen müssen. Der einzige Fall, in denen der Gehorsam verweigert werden kann, ist die Einschätzung des Befehlsempfängers, dass durch die Anordnung eine Straftat begangen würde.

    Für Bundesbeamte ist die Folgepflicht in § 62 Bundesbeamtengesetz (BBG) geregelt. Beamte und Richter unterliegen allerdings auch der Remonstrationspflicht, d. h., sie müssen Bedenken gegen die Rechtmäßigkeit einer dienstlichen Anordnung anmelden. Die Anordnung ist jedoch dennoch auszuführen. Dies gilt nicht, wenn das aufgetragene Verhalten die Würde des Menschen verletzt oder strafbar oder ordnungswidrig ist und die Strafbarkeit oder Ordnungswidrigkeit für die Beamten erkennbar ist (§ 63 BBG).

    Verweigert ein Bediensteter den Gehorsam, so kann gegen ihn ein Disziplinarverfahren betrieben werden.

    Besonders Soldaten müssen gehorsam sein, da sie sonst eine Wehrstraftat begehen. Die Gehorsamspflicht (§ 11 Abs. 1 SG) ist nicht auf rechtmäßige Befehle beschränkt. Auch rechtswidrige Befehle sind grundsätzlich zu befolgen. Erst wenn durch die Ausführung des Befehls eine Straftat begangen würde, darf der Befehl nicht befolgt werden (§ 11 Abs. 2 SG). Befolgt der Untergebene den Befehl trotzdem, hat er entsprechende strafrechtliche Konsequenzen zu fürchten. Voraussetzung ist jedoch, dass er erkennt oder dass es nach den ihm bekannten Umständen offensichtlich ist, dass er eine Straftat begeht (§ 11 Abs. 2 Satz 2 SG).[1]

    Verstöße gegen die Gehorsamspflicht sind gleichzeitig auch ein Bruch des Dienst- und Treueverhältnisses gegenüber dem Dienstherrn (vgl. Amtseid und Gelöbnis).

    .

    Ich werde nicht schlau daraus; es gibt da einen inhärenten Widerspruch.

    Einerseits heißt es ganz klar:

    Der einzige Fall, in denen der Gehorsam verweigert werden kann, ist die Einschätzung des Befehlsempfängers, dass durch die Anordnung eine Straftat begangen würde.

    .

    Aber andererseits heißt es auch:

    Die Gehorsamspflicht (§ 11 Abs. 1 SG) ist nicht auf rechtmäßige Befehle beschränkt. Auch rechtswidrige Befehle sind grundsätzlich zu befolgen.

    .

    Ja was denn nun?

    Ich kann doch nicht einerseits schreiben, daß der Gehorsam verweigert werden kann, wenn durch die Anordnung eine Straftat begangen würde,

    aber zugleich festlegen, daß auch rechtswidrige Befehle grundsätzlich zu befolgen sind.

    Das eine hebelt das andere aus.

    Logisch wäre, wenn die Gehorsamspflicht sich NUR auf rechtmäßige Befehle beschränkt und rechtswidrige Befehle darum grundsätzlich NICHT zu befolgen sind.

    .

    .

    Wie ein Beamter im konkreten Fall vorgeht, wenn er von seinem Vorgesetzten einen klar rechtswidrigen Befehl erhält, macht das Beispiel von Dieter Romann deutlich, der kein Hanswurst ist, sondern der Chef der Bundespolizei:

    Über Romann heißt es, dass er sich die Weisung, untätig zu bleiben, schriftlich geben ließ, damit ihn niemand später wegen Pflichtverletzung würde belangen können. […]

    .

    Das ist der Weg des geringsten Widerstandes, der zugleich wohl der menschlichste ist.

    Man macht einerseits von seinem Remonstrationsrecht Gebrauch, protestiert also gegen die Weisung und beruhigt damit sein Gewissen, führt sie aber dennoch aus.

    So ist man nach derzeitiger Rechtslage vor disziplinar- und haftungsrechtlichen Folgen geschützt, bekommt keinen Ärger mit dem Vorgesetzten und die Entscheidung über die Rechtmäßigkeit überlässt man dann den Gerichten, die das klären sollen.

    .

    In der Praxis ist es aber so, daß die meisten Beamten auf die Remonstration verzichten; wikipedia schreibt:

    Die Remonstration ist im Beamtenalltag eine nur selten genutzte Möglichkeit, da ein potentieller Remonstrant häufig befürchtet, als Querulant abgestempelt zu werden.

    .

    Und letztlich sollten wir realistisch bleiben.

    Selbst ein Dieter Romann, als Chef der Bundespolizei, führte letztlich rechtswidrige Anordnungen der Kanzlerin aus.

    Unter Protest zwar, aber er führte sie aus.

    Wieviel höher ist der Druck, unter dem ein einfacher Beamter z.B. beim BAMF oder als Grenzpolizist steht?

    Dieter Romann hat finanziell ausgesorgt, aber der kleine Beamte ist völlig in der Hand der Vorgesetzten und ihrer Disziplinarmaßnahmen, wenn er gegen seine Gehorsamspflicht verstößt.

    Das Argument, mit dem sich jeder beruhigt, lautet:

    „Ich befolge erstmal Befehle, über die Rechtmäßigkeit sollen später die Gerichte entscheiden“

    („Mir kann nichts passieren, ich trage keine Verantwortung“)

    .

    Leider, leider ist das genau der falsche Weg.

    Denn bis ein Gericht entschieden hat, können Jahre vergehen.

    Bis dahin kann großer Schaden entstanden sein, der unter Umständen nicht wieder rückgängig gemacht werden kann.

    Und de fakto sind Richter eben auch nicht so unabhängig, wie es heißt, sondern auch sie sind z.B. über den Justizminister der Politik unterstellt.

    Das heißt: nur weil eine Anordnung objektiv gegen die Gesetze verstößt, muss diese Meinung nicht auch von den Gerichten geteilt werden.

    Eine korrupte Justiz, die lediglich als „Hure der Mächtigen“ agiert, wird natürlich immer die Rechtmäßigkeit auch unrechtmäßiger Anordnungen feststellen.

    .

    („Nö, war alles in Ordnung; Merkel ist supi. Weitermachen!“)

    .

    Was bleibt als Fazit?

    Wir wissen nun, wie Verschwörungen funktionieren und Merkel ist eine wahre Meisterin darin.

    Der Ausführende einer verbrecherischen Anordnung befindet sich in einem Spannungsfeld:

    wenn er sie nicht befolgt, dann verstößt er gegen die Gehorsamspflicht

    wenn er sie befolgt, dann macht er sich strafbar

    .

    Ungefähr so empfinde ich die Atmosphäre in Deutschland.

    Im Grunde weiß doch jeder, daß seit Übernahme der Merkel-Junta und ganz massiv seit 2015 permanent gegen Recht und Gesetz verstoßen wird.

    Warum wohl hat Dieter Romann sich Merkels Weisung schriftlich geben lassen?

    Natürlich weil er weiß, daß diese Weisung ordnungswidrig war.

    Alle machen mit, laufen tapfer auf den Abgrund zu und hoffen, daß irgendjemand anders, namentlich die Justiz, Merkels Treiben ein Ende setzt.

    Aber die Justiz schweigt.

    .

    Und nu?

    Wie geht es weiter?

    Darauf gibt es keine Antwort.

    Zu hoffen, daß die Justiz, die seit Jahren schweigt, auf einmal Mut fasst und die Rechtsbrüche verurteilt, ist ausgeschlossen.

    Denn dann müsste sie konsequenterweise sich selber ebenfalls verurteilen, denn sie war Teil dieser Rechtsbrüche.

    Also einfach die Augen zumachen, weitermachen und hoffen, daß Merkel „zur Besinnung kommt“, wenn man ihr nur oft genug Sure 08/15 schickt und die dann endlich „den Islam versteht“?

    Was wenn Merkel uns hasst?

    Was, wenn die Elite einen Vernichtungskrieg gegen uns führt?

    Was, wenn sie erst dann zufrieden ist, wenn das deutsche Volk vollständig vernichtet ist?

    .

    Tja, in diesem Fall wird sie natürlich nie aufhören und letztlich hat sie ihr Ziel ja schon fast erreicht: „aus illegaler Migration legale machen“.

    Verstießen ihre Anordnungen im Jahr 2015 noch gegen die Gesetze, hat man sie nun einfach so geändert, daß sie nicht mehr gesetzeswidrig sind.

    Wenn Verbrecher die Macht haben, Gesetze zu schreiben, dann wird Verbrechen legal und legaler Widerstand zum Verbrechen.

    .

    Letztlich bleibt uns allen somit nur das eigene Gewissen als Richtschnur unserer Handlungen und der eigene Verstand.

    Ich möchte nicht apokalyptisch klingen, aber vielleicht befinden wir uns wirklich in der „Endzeit“, wo die Menschen und Völker beurteilt werden?

    Wer sein Gewissen über die Gesetze von bösen Menschen stellt, der wird überleben.

    Wer die Gesetze böser Menschen über sein Gewissen stellt, der wird verschwinden.

    Welchen Weg wird das deutsche Volk gehen?

    Weiterhin aktiv die eigene Vernichtung betreiben?

    Wenn das Böse regiert, wird Gehorsam zum Verbrechen.

    .

    Am Ende wäre aber auch das Verschwinden des deutschen Volkes Karma.

    Wer so dumm ist, selbst Anordnungen zu befolgen, die die eigene Auslöschung zur Folge haben, der hat dann eben die eigene Auslöschung verdient.

    Und wir sollten auch nicht vergessen, daß die Mehrheit der Wahlberechtigten selbst nach der Aktion von 2015 immer noch hinter der Politik ihrer Todfeinde steht:

    Die Summe aus Wählern etablierter Parteien + die Nichtwähler macht bestimmt über 90% aus.

    Für ein Volk, das mit 90% die eigene Vernichtung als Zukunft wählt, kann es dann auch nur die Vernichtung geben.

    .

    Aber wer weiß?

    Im Angesicht der Katastrophe fangen vielleicht manche doch noch mit dem Denken an und finden den Mut der Verzweiflung, auf ihren Verstand und ihr Gewissen zu hören?

    Ich würde unter normalen Umständen immer eher meinem Gewissen folgen als den Befehlen meiner Feinde.

    Denn meine Feinde wollen mir schaden; wenn ich ihre Befehle verweigere, habe ich also nichts zu verlieren und kann nur gewinnen.

    .

    LG, killerbee

    .

    PS

    In einer Situation wie dieser ist meiner Meinung nach nur die Rückkehr zum Rechtsstaat mit Massenentlassungen/-pensionierungen und Generalamnestie, bei gleichzeitiger Etablierung einer maximal transparenten und humanen demokratischen Militärdiktatur möglich.

    Zuckerbrot (Generalamnestie) und Peitsche (Militärdiktatur).

    Eine Generalamnestie ohne Unterstützung des Militärs wird nur dazu führen, daß die Leute in den Machtpositionen weitermachen wie bisher, weil sie nichts zu befürchten haben.

    Eine Militärdiktatur ohne Amnestie wird hingegen dazu führen, daß die Machthaber mit allen Mitteln versuchen, sich der Strafverfolgung zu entziehen und dabei hysterisch mit Polizei/Geheimdiensten um sich schlagen, was zu vielen Todesopfern führen wird.

    Das derzeitige Problem in Deutschland besteht darin, daß das Militär der Politik untersteht.

    Jetzt seht ihr, wie schlau die CDU wirklich ist, denn die haben die Wehrpflicht nicht „einfach so“ abgeschafft, sondern genau aus dem Grunde, daß alle bewaffneten Organe der Politik unterstellt sind!

    .

    .


    ki11erbeeki11erbee

    0 0

    .

    (Der Kapitän der „Lifeline“, ein deutscher Christ. Vom Gesicht her sieht er eher bösartig aus; dem glaube ich keine Sekunde, daß es ihm um „arme Möntschen“ geht…)

    .

    Zunächst ein paar Überlegungen:

    a) Neger sind nicht doof. Sie zahlen ziemlich große Summen Geldes für eine Überfahrt nach Europa; aber nur deshalb, weil sie eine Erfolgsgarantie haben.

    Keiner würde mehrere Tausend Euro zusammenkratzen und zahlen, nur um mit anderen evtl. gewalttätigen und kriminellen Fremden in einem Schlauchboot zu sitzen und zu hoffen, gerettet zu werden.

    .

    b) Neger sind nachtragend. Wenn also ein Schlepper von den Negern große Summen Geld nimmt, aber nicht „liefert“, dann kann es durchaus sein, daß die Betrogenen dem Schlepper die Fresse polieren- oder schlimmeres.

    Also ganz praktisch:

    „Du hast mir versprochen, daß uns spätestens in 5 Stunden ein Boot abholen kommt, aber da ist niemand gekommen. Du hast mich betrogen, ich will mein Geld zurück, sonst…“

    .

    c) Der „worst case“ für Schlepper wäre der, daß die Leute, denen er Geld abgenommen hat, irgendwie zu Tode kommen. Also z.B. aufs offene Meer abgetrieben werden, wo es dann binnen kurzer Zeit zu Mord und Totschlag bei den Passagieren kommt.

    Es geht dabei nicht einmal großartig um „Menschlichkeit“, sondern um den geschäftlichen Aspekt.

    Er wäre erstens als Betrüger entlarvt, zweitens hätte er die Rache der Familien zu befürchten und drittens würde sich schnell rumsprechen, daß er kein verlässlicher Geschäftspartner ist.

    .

    .

    Schlepperei ist also ein Geschäft wie jedes andere auch; es lebt von zahlungskräftigen Kunden, es gibt Konkurrenz und man sollte seine Kunden nicht betrügen.

    Es ist also sonnenklar, daß zwischen den Schleppern und den „Seenotrettern“ eine Kommunikation stattfinden muss; also z.B.:

    „Nächste Woche Dienstag mache ich wieder ein Boot mit 70 Leuten fertig, um 11.30 Uhr werden sie ablegen, um 14.00 Uhr müssten sie am vereinbarten Treffpunkt sein, wo ihr sie abholen könnt“

    Nicht umsonst unterhalten manche NGOs sogar Aufklärungsflugzeuge, die eben keinen anderen Sinn haben können, als die zu „Rettenden“ zu orten.

    .

    Nun die nächste Überlegung:

    Was, wenn die NGOs und solche wie der „Lifeline“-Kapitän die Rettung nicht nur aus purer Menschenfreundlichkeit machen, sondern es auch finanzielle Verquickungen gibt?

    Mehrere Tausend Euro zu verlangen, nur für ein lausiges Schlauchboot, das geht nicht auf.

    Es ist also denkbar, daß die Schlepper einen Teil des Geldes zum Beispiel für die „Seenotretter“ bezahlen müssen.

    Und daß es auch korrupte Stukturen bis hin zu deutschen Flüchtlingsämtern/Jobcentern gibt, wo Mitarbeiter geschmiert werden.

    So würden Leute wie der „Lifeline“-Kapitän direkt profitieren, was sein Engagement für die „Flüchtlingsrettung“ eher erklären könnte.

    .

    Wenn man sich mal die Größenordnungen des Geldes klarmacht, das bei der Schlepperei/Siedlungspolitik verschoben wird, dann wird das natürlich auch Kriminelle anziehen und es kommt zu Streitigkeiten.

    In diesem Zusammenhang ist vielleicht auch die Ermordung von Sophia Lösche zu sehen.

    .

    LG, killerbee

    .

    PS

    Onkel Peter ergänzt:

    „Mehrere Tausend Euro zu verlangen, nur für ein lausiges Schlauchboot, das geht nicht auf.“

    Eben! Das ist auch den Afrikanern die so eine Reise buchen völlig klar. Das Preis-Leistungsverhältnis stimmt nicht. Anders ist es wenn gewährleistet ist dass die komplette Überfahrt gesichert ist. Dann muss nicht nur der sog. Schlepper bezahlt werden, sondern noch ganz andere Personen. Der Weg vom Strand bis zum Ende des Hoheitsgebiets ist die kleinste Strecke. Das würde den Preis keinesfalls rechtfertigen, dass ist jedem bekannt der ein Schlauchboot besteigt.
    Die Leute bezahlen den Preis dennoch, in der Gewissheit dass sie abgeholt werden. Das will gut organisiert sein. Und wenn die „Seenotretter“ nicht einen bestimmten Teil der Gebühr abbekommen würden, wären sie saudoof. Der Kapitän oben schaut mir nicht so aus als wenn er saudoof wäre…

    Ich gehe von mir selber aus. Ich würde das genau so machen und mich heimlich kaputtlachen.
    Bewundernswert wie der Kapitän oben bei dieser Sache ein ernstes Gesicht machen kann, jeder könnte das nicht.

    .

    .


    ki11erbeeki11erbee

    0 0

    .

    … lautet

    „Mögest Du in interessanten Zeiten leben!“

    Sicherlich kennt auch Frau Merkel diese Redewendung und darum ist sie wieder einmal sehr ehrlich, wenn sie sagt:

    .

    Was für den Betroffenen sehr schmerzhaft ist, z.B. eine Erkrankung, finanzielle Schwierigkeiten, eine Bedrohungslage, etc.;

    das ist aus der Sicht eines Unbeteiligten „spannend“.

    Wer geht ins Kino und schaut sich einen Film an, in dem die Hauptperson einfach nur zwei Stunden am Strand liegt und es sich gut gehen lässt?

    Laaaangweilig!

    Wenn hingegen abends die Söldnerhorden der „demokratischen Parteien“ auf der Suche nach neuen Opfern sind,

    z.B. einem Schwächling, der nachts alleine an der Bushaltestelle sitzt und den man tottreten oder abstechen kann,

    oder einer Frau, an der man sich vergreifen kann,

    ist das nicht „spannend“?

    .

    Wie langweilig war doch die Vergangenheit.

    Und wie leicht hat die Elite, für die Merkel spricht („WIR leben in spannenden Zeiten“), reden!

    Von denen hat ja keiner etwas zu befürchten.

    Ihre Söldner gehen instinktiv genau die Wege, die sie gehen sollen,

    und suchen sich die Opfer, die sie suchen sollen.

    Und wie profitabel diese spannenden Zeiten sind!

    Ein Volk, das sich abends nicht mehr auf die Straßen der eigenen Städte traut und bei dem Eltern sich ständig um das Wohlergehen ihrer Kinder sorgen müssen,

    das lässt sich nur allzu leicht manipulieren.

    .

    Und auch der zweite Teil von Merkels Aussage ist die reine Wahrheit:

    Wer hätte gedacht, was alles möglich ist?

    Ich finde das faszinierend!

    .

    Stimmt.

    Wenn man sich mal anschaut, wie eine verschwindend kleine Zahl von Profiteuren es schafft, sich gegen die übergroße Mehrheit durchzusetzen und dabei unzählige Gesetze zu brechen, ohne daß sie im geringsten belangt werden, dann ist das tatsächlich faszinierend.

    Natürlich hassen alle christlichen Politiker das eigene Volk; schon seit Jahrzehnten.

    Aber sie waren vorsichtig, sie heuchelten Gesetzestreue, sie brachen das Recht im Verborgenen.

    Merkel hingegen ist anders.

    „Wir schaffen das!“ lautet ihr Mantra.

    Die kümmert sich nicht mehr um Gesetze, und das Recht bricht sie nicht im Verborgenen, sondern in aller Öffentlichkeit, vor Millionen Zeugen.

    .

    Aber letztlich:

    So faszinierend ist das eigentlich nicht; es war im Gegenteil sehr voraussagbar.

    Alles was man braucht, sind brave Untertanen, die bereit sind, jegliche Schandtat zu begehen, solange nur jemand anders die Verantwortung trägt.

    Und eine weisungsgebundene Staatsanwaltschaft, so daß die Regierung darüber entscheidet, wann ermittelt wird und wann nicht.

    Die Kreation des „NSU“ ist dazu ein augenfälliges Beispiel.

    Es gibt Tausende innerhalb des Systems, die die Wahrheit wissen.

    Nämlich, daß die „Dönermorde“ relativ sicher vom türkischen Geheimdienst in Deutschland begangen wurden, mit Wissen der deutschen Behörden.

    Diese Mordserie des NATO-Partners Türkei hat das Merkel-Regime dann politisch wirkungsvoll durch Platzierung von Beweismitteln zwei ermordeten V-Leuten aus der rechten Szene in die Schuhe geschoben.

    .

    Wieso kommt sie damit durch?

    Wieso gibt es keinen Widerspruch innerhalb des Systems; z.B. von der Bundesanwaltschaft, von der Justiz, von der Polizei, von den Medien?

    Weil es eine Verschwörung ist, die keine Worte braucht, sondern nur Andeutungen.

    Spielt man mit, bekommt man bessere Posten, mehr Geld.

    Droht jemand auszupacken, wird er ermordet.

    Und irgendwann ist die Zahl der Profiteure einer Lüge so groß, daß es mehr Energie kostet, die Wahrheit zu verbreiten, als weiterhin die Lüge zu erzählen.

    .

    Menschen sind faul; auch faul im Geiste.

    Was man täglich sieht, was man immer hört, das wird irgendwann zum „Allgemeinwissen“.

    Wenn jetzt irgendjemand mit ganz abstrusen Theorien um die Ecke kommt, die man noch nie gehört hat, dann ist es viel leichter, denjenigen zum „Verschwörungstheoretiker“ abzustempeln und sich über ihn lustig zu machen,

    als sich die Zeit zu nehmen, die Theorien desjenigen auf deren Wahrheitsgehalt zu überprüfen.

    Im Grunde interessiert sich nämlich niemand für Politik oder den „NSU“ oder sonstwas.

    Man interessiert sich dafür, Recht zu haben, von der Mehrheit bestätigt zu werden.

    Darum meidet man Leute, die andere Überzeugungen haben als man selber.

    .

    Als Fazit:

    Merkel war wieder mal hemmungslos ehrlich, es versteht sie nur kaum einer.

    Ich sehe in ihr eine Art deutschen „Nero“, der seine Brandstifter am helllichten Tag losgeschickt hat, um das Land anzuzünden,

    sich dann am Abend bei einem Glas Wein von seiner Veranda aus das Spektakel anschaut

    und zu den Klängen seiner Leier sinniert:

    .

    „Wir leben ja auch in spannenden Zeiten.

    Wer hätte gedacht, was alles möglich ist.

    Ich finde das faszinierend!“

    .

    Doch damit nicht wieder nur auf das Symptom geschimpft wird, möchte ich noch einmal klarstellen, was die wahre Ursache ist.

    Merkel ist nicht die Ursache.

    Die Ursache ist das deutsche Volk, seine mentale Verfassung, seine Dummheit.

    Die Pestbeule ist nicht die Ursache der Erkrankung, sondern lediglich das äußere Anzeichen dafür, daß im Inneren etwas nicht stimmt.

    So ist auch Merkel nicht Ursache für den Zustand des deutschen Volkes, sondern ein krankes, kaputtes Volk hat sie zu seiner Anführerin gewählt.

    Daß es sich bei CDU/CSU-Wählern in der Tat um Schwachsinnige handeln muss, erkennt man ja schon daran, daß sie eine 64-jährige, kinderlose Frau allen Ernstes als „MUTTI“ bezeichnen.

    Rabenmütter gibt es viele, aber die Kinder können sich ihre Mutter nicht aussuchen.

    Wie krank muss ein Volk sein, seit mehr als 12 Jahren einer Person zu folgen, die aus ihrem Hass noch nicht einmal mehr einen Hehl macht?

    Ist die Feigheit und Ehrlosigkeit des deutschen Volkes wirklich so grenzenlos?

    Tja, der Feigling, der sein Schicksal in die Hände seines Todfeindes legt, hat sich die „spannenden Zeiten“, in denen er leben muss, verdient.

    Und falls es irgendein Trost für euch ist:

    der deutschen Elite geht es besser als jemals zuvor!

    .

    .

    LG, killerbee

    .

    .


    ki11erbeeki11erbee

    0 0
  • 07/25/18--07:25: Die „Weißhelme“
  • .

    .

    Damit ist eigentlich alles gesagt.

    Während in früheren Zeiten wenigstens noch der Anschein der Demokratie gewahrt wurde und Aktionen, die von der übergroßen Mehrheit abgelehnt wurden, heimlich durchgeführt wurden,

    hat das Merkel-Regime keinerlei Probleme, seine Rechtsbrüche öffentlich in Pressekonferenzen anzukündigen.

    Daß es sich bei den Weißhelmen um NATO-Proxies handelt, die natürlich auch bei den Giftgas-False-Flags involviert waren, dürfte hier ein offenes Geheimnis sein.

    Ebenso, daß im Syrien-Krieg die wahren Kontrahenten einerseits

    NATO/EU/USA/Israel

    und die Assad-Regierung sowie die Mehrheit des syrischen Volkes auf der anderen Seite sind.

    .

    Auffällig, aber durchaus erklärbar ist die Tatsache, daß z.B. PI-News darüber nicht berichtet, wo doch sonst jeder Pups kommentiert wird.

    Man ist dort stets darum bemüht, die Juden und Israel immer als „Freunde“ darzustellen, die angeblich im Nahen Osten den gemeinsamen Feind „die Moslems“ bekämpfen.

    Bei den Weißhelmen bricht dieses Dogma zusammen, denn hier geben sich Israel und islamische Terrorgruppen ein Stelldichein.

    Den „IS“ gibt es nicht.

    Es gibt islamische Kämpfer, die von der EU, der NATO, den USA und Israel finanziert, ausgebildet und unterstützt werden.

    Bricht die Unterstützung weg, hört im selben Moment der Krieg in Syrien auf.

    Man kann also nicht zugleich gegen den IS und für Israel sein, denn das ist beides ein und dasselbe: der IS handelt im Auftrag Israels.

    .

    Letztlich handelt es sich mMn nach also auch bei der Siedlungspolitik des christlich-faschistischen deutschen Regimes um Karma im weitesten Sinne.

    Die Grenzöffnung im Jahr 2015 fällt doch auffällig zusammen mit dem Zeitpunkt, als die Russen in Syrien große Fortschritte machten.

    Und auch jetzt, wenn es um die Aufnahme von „Weißhelmen“ geht, steht die BRD wieder an vorderster Front.

    Offensichtlich sieht Angela Merkel Deutschland als eine Art „CenterParcs“-Erholungsressort für islamische NATO-Söldner.

    .

    Im Umkehrschluß:

    Weil wir in der NATO sind, müssen wir eben auch mit den Konsequenzen der Angriffskriege leben, die die NATO führt bzw. führen lässt.

    Wären wir nicht in der NATO, könnte uns Trump mit seinen Forderungen gestohlen bleiben und auch der Syrien-Krieg ginge uns nichts an; somit auch keine syrischen „Flüchtlinge“ oder „Weißhelme“.

    Die Unterstützung für islamische Terroristen (aka „Rebellen“) im Syrien-Konflikt geht übrigens mindestens bis ins Jahr 2012 zurück:

    LINK

    .

    LG, killerbee

    .

    .


    ki11erbeeki11erbee

    0 0

    .

    .

    Dieser Blog macht Pause bis zum 1. September.

    Der Kommentarbereich steht euch zur Verfügung, um evtl. Interessantes zu posten, er wird weiterhin von mir moderiert/freigeschaltet, ca. 2x täglich.

    Falls irgendetwas Wichtiges passiert, mache ich evtl. doch einen Artikel, aber ihr merkt, daß sich sowieso alles wiederholt.

    Ich kann nicht wie PI jeden Tag berichten, wer heute wo schon wieder ein Opfer der CDU und ihrer Söldner geworden ist, denn das langweilt irgendwann.

    Wenn man Windpocken hat, dann ist „Windpocken“ die richtige Diagnose und diese müssen bekämpft werden; es hat keinen Sinn, jede Pustel für sich zu betrachten und das dahinterstehende System zu vernachlässigen.

    Die Bonzen führen Krieg gegen das eigene Volk, sie haben ihre Agenda und sie machen solange weiter, bis alles in Scherben liegt.

    Wozu, diese Frage kann ich euch nicht beantworten.

    Was treibt einen Reichen dazu, alles zu zerstören, was er auch genießen könnte?

    Wenn ich 3.000 Euro im Monat hätte, wäre ich einfach zufrieden und würde auch alle anderen in Ruhe lassen.

    Aber gewisse Menschen sind anders; die haben das 10 oder 100-fache Einkommen und doch treibt ihr Hass sie weiter.

    Aber einem Fakt können sie nicht entkommen:

    daß sie das Volk mehr brauchen, als das Volk sie.

    So wie der Bandwurm zwar den Wirt braucht, aber der Wirt keinen Bandwurm.

    Darum ist es unmöglich, daß das Böse über das Gute gewinnen kann, denn die Bösen brauchen die Guten, aber die Guten brauchen keine Bösen.

    Wenn die Bösen also Krieg gegen die Guten führen wollen und sie bis zum Letzten vernichten, dann ist das im Endeffekt doch kein Sieg, sondern zugleich deren eigener Untergang.

    Wenn die Löwen irgendwann das letzte Beutetier erlegt haben, dann werden sie irgendwann vor Hunger untereinander kämpfen und der Gewinner wird trotzdem verhungern.

    All das schöne Geld, all die schönen Sachen, die die Reichen angehäuft haben, müssen letztlich doch von Menschen bedient und erarbeitet werden.

    Was nützt Geld, wenn keiner mehr da ist, der bereit ist dafür zu arbeiten?

    Gehen dann Warren Buffett, George Soros und Angela Merkel wieder unter die Landwirte, pflanzen Kartoffeln und Gurken an?

    Ich habe keine Ahnung, was diese Irren treibt, ich weiß nur, daß sie den Naturgesetzen nicht entkommen können.

    Der ganze Transplantations- und Transhumanismus-Gedanke, das Leben immer weiter zu verlängern, führt letztlich doch in die Irre.

    Stellt euch vor, ihr würdet tatsächlich ewig leben können, euer Bewußtsein gespeichert auf einer Metallplatine.

    Ich könnte mir nichts schlimmeres vorstellen.

    .

    .

    LG, killerbee

    .

    .


    ki11erbeeki11erbee

older | 1 | .... | 94 | 95 | (Page 96) | 97 | 98 | .... | 108 | newer